Restauration E21 323i

  • Hallo zusammen,


    letztes Jahr habe ich mir einen Traum erfüllt - einen eigenen Oldtimer. Die Wahl fiel auf den wunderschönen 323i.
    Ein fertiges Auto in einem 1a Zustand wäre natürlich ein Traum, aber für mich war schnell klar es soll lieber ein Auto sein, das ich als Projekt selbst restaurieren kann.

    Während des Beginns der Restauration ist mir aufgefallen, dass mir trotz ein wenig Erfahrung oftmals das Know-How fehlt, insbesondere bei spezifischen BMW-Fragen.
    Dies ist auch einer der Gründe, weswegen ich mich entschlossen habe in diesem Forum ein bisschen Protokoll zu führen. Bestimmt werde ich das ein oder andere Mal mit Fragen auf euch zu kommen. Genauso denke ich, dass meine Beiträge vielleicht die ein oder andere Frage von anderen beantworten kann. Ein Geben und Nehmen - wie so oft :good:

    Ich hoffe, euer Interesse geweckt zu haben.. nun zum Auto.

    Ausgeliefert wurde mein 323i im Jahr 1981 in kastanienrot (Innen grau Stoff) mit Schiebedach.

    Es handelte sich um einen Restaurationsabbruch mit nachweisbaren 168 tkm und aus 2. Hand. Kaum sichtbarer Rost auf den inserierten Bildern - also nichts wie hin da und besichtigen. Im Großen und Ganzen stand das Auto wie im Internet beschrieben dort. Da das Auto vollgepackt mit Einzelteilen war, konnte nicht alles bis ins letzte Detail geprüft werden, aber der Eindruck reichte für mich, um das Auto direkt mitzunehmen.
    Achtung Spoiler: Im Nachhinein hat sich gezeigt, dass die Schweißarbeiten meines Vorgängers leider sehr kontraproduktiv waren, aber nun gut..


    Anbei findet ihr ein paar Bilder vom Inserat, von der Abholung und der Ankunft im neuen Zuhause.

    Fortsetzung in Kürze ;-)


    Beste Grüße,

    Paul



    PS: Auf der Rückfahrt habe ich herausgefunden, dass das Auto seit Oktober 1998 abgemeldet ist..




  • Hallo Paul,


    ich bin auch ein Neuling im Forum und bin mir sicher dass du hier gut aufgehoben bist.


    Die Fotos zeigen zwar nicht die neuralgischen Stellen am E21, dein Auto ist aber sicher eine gute Basis zum restaurieren.

    Aus zweiter Hand ist schonmal wirklich gut, also keine runtergerockte Bastelkiste!

    Erst mal eine ausführliche Bestandsaufnahme machen und die Technik durchchecken. Motor, Antrieb usw. sind recht robust.

    Mit der langen Standzeit können schon ein paar "Schmankerl" auftreten - Tankrost mit saurem Restsprit, Mengenteiler fest, Sprit-Druckspeicher, Einspitzventile, Bremsen fest usw.

    Ist aber alles kein Hexenwerk !

    Auf jeden Fall nur sehr behutsam wiederbeleben.

    Hier im Forum findest du wirkliche Spezialisten für alle Arten von :shock?


    Auf jeden Fall Glückwunsch zu deinem Fang !


    Grüße

    Günter

  • Moin Joti,


    ja genau, dort ist er schon grundiert.


    Ich bin kein Fachmann, aber ich habe mir sagen lassen, dass die ersten Spuren von Rost wirklich sehr schnell (innerhalb von wenigen Tagen) wieder kommen können, daher ist eine zeitnahe Grundierung sehr wichtig.


    PS: Bald gibt es Bilder nach der Lackierung 😊


    Grüße

    Paul

  • mit was für einem material hast du gestrahlt und grundiert?

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...


    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic


    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Die Karosse wurde sandgestrahlt.

    Ich weiß es gibt mittlerweile bessere, schonendere Methoden, wie zum Beispiel das Wasserstrahlen... aber bei mir wurde es altmodisch gemacht. Jedem das, was er möchte und was für ihn möglich ist :good:


    Nähere Infos kann ich Dir leider nicht geben, da ich es machen lassen habe.


    Gruß

    Paul

  • Sooo, frisch lackiert in Stratosblau Metallic.

    Es ist nicht mehr das originale kastanienrot Metallic, aber immerhin eine originale Farbe aus dem exakten Baujahr.

    Da das Auto sowieso lackiert werden musste, wollte ich eine Farbe aus meinem Baujahr, aber eben auch eine Farbe, die mir gut bzw. besser gefällt.
    Vielleicht für die einen oder anderen nicht original genug - für mich persönlich aber schon :good:


    VG
    Paul


    PS: Die Farbe weicht in Echt etwas vom Bild ab, also nicht wundern.



  • Danke danke!

    Parallel wird der Motor auseinander genommen. Unter anderem neu verdichtet; Pleuellager neu, da leichte Spuren sichtbar (und wenn man es eh gerade schon mal alles auseinander hat.. ); Zahnriemen und Wasserpumpe neu.
    Ich muss zugestehen Motoren sind alles andere als mein Fachgebiet, daher geschieht hier alles mit Hilfe eines Bekannten... irgendwie muss man sich ja zu helfen wissen, wenn man es schon selbst nicht kann. :hau:


    Es geht langsam voran :klap:


    VG

    Paul




  • Der Kopf wird denke ich auch noch zerlegt, oder?


    Ich kann dir nur dazu raten, eine Wasserpumpe mit stahl Flügelrad zu besorgen. Auch wenn das schwer wird eine zu bekommen.

    Mir ist dieses Jahr eine mit dem billigen Plastik Rad auseinander geflogen...