Starkes Motor ruckeln 323i

  • Hallo Ömer,


    und wie sieht es mit Falschluft aus? Die K-Jetronic reagiert sehr sensilbel da drauf. Mal den Ölpeilstab nicht richtig eingesteckt, schon spinnt der Leerlauf. Oder die Dichtung am Öldeckel gerissen, ebenso. Oder ein Luftschlauch, z.B. der vom ZLS?

    Da würde ich mal alles großzügig mit Starthilfespray einsprühen, wenn plötzlich die Drehzahl steigt hast Du die Stelle gefunden.

    Die CO-Messung am Krümmer mit entfernter Schraube ist eine sehr genaue Methode. Die Schraube geht manchmal schwer raus, dann halt den Krümmer etwas erwärmen.

    Tschüß,


    Bernd

  • So Leute,


    Am WE konnte ich wieder einiges sauber machen, erneuern und prüfen.


    # Als erstes habe ich den WLR revidiert.

    # Zündverteiler getauscht und zwar den einen mit der Endziffer 024 gegen 011. Bei beiden waren keine sichtbaren Mängel anzusehen Funktion der Unterdruckdose ok denke ich. Habe sie mit saugen und pusten auf früh und spät Zündung geprüft. Es läßt sich bewegen. Nur in eine Richtung leichter als in die andere Richtung.

    # Drosselklappe auf Grundeinstellung

    # Nochmal Falschluft geprüft. OK


    - Das heißt, komplett auseinander gebaut was geht, schön sauber gemacht und neu Membran und Dichtungen.

    Druckprüfung:

    - 4,9 bar kalt. Hahn zum WLR zu.

    - 0,7 bar kalt. Hahn zum WLR offen.


    Rücklaufprüfung:

    - 800 ml in 30 sec. also knapp über min 750 ml.


    Zündzeitpunkt:

    - OK


    CO-Wert:

    - von 0,7 bis 2,1 ist alles dabei je nach Drehzahl. Je höher der Drehzahl desto niedriger der CO-Wert.


    Die drücke passen soweit ich das sehe. Angesprungen ist es nach dem ganzen auch wieder sofort.


    Was ich immer noch nicht hin bekomme ist ein sauberer Leerlauf bei 850-900 U/min.

    - Zündzeitpunkt eingestellt. WLR warm und Unterdruckschläuche wieder drangemacht LL unter 400 U/min und schütteln.

    - WLR Heizelement abgesteckt. Drehzahl wieder hoch bis 1500 U/min. An der Drosselklappe Leerlauf eingestellt au 900U/min. läuft alles super.

    - Dann Kupplung gedrückt Drehzahl wieder im Keller bis zum Motorstop. Das gleich auch wenn ich nur an der Bremse Pumpe im Stand.

    - Dann habe ich mal den Unterdruckschlauch am WLR abgezogen und den Schlauch zum Ansaugkrümmer gestopft. Drehzahl wieder OK.


    Wo übersehe ich noch etwas? :fie


    Fahren tut es sehr gut. Nur der der Leerlauf und der kalt und warm start ist halt noch bescheiden.


    Wenn ich dazu kommer werde ich nächste Woche mal den Feinsieb, Benzinpumpe und den Filter mal tasuchen bzw. sauber machen.



    Ein gutes hat es. Außer mir kann damit keiner Fahren :floet: weil es immer an der Ampel aus geht und ich mit dem Gas spielen muss.

    Und das kann keiner ausser mir in der Familie.


    FG

    Ömer

  • Ömer


    so wie ich das verstehe, ist das Benzin-Luft Gemisch nicht optimal.

    Die Drehlzahl sollte immer nach dem Hochdrehen erst auf 1500 U/min herabfallen und dann in die Leerlaufdrehzahl sich selbstständig einpendeln.

    Dann ist das CO zu prüfen und nachzustellen. Diese Prozedur ist mehrmals zu machen, bis es endlich passt. Das Hinhören, wie er arbeitet ist ebenfalls Indiz dafür ob die Einstellungen passen.


    Das Du ein schlechteren Wert mit zunehmender Drehzahl auf dem Messgerät siehst, liegt auch am Messgerät, da dieses nur mit dem Gasdruck im Standgas klarkommt. Höhere Drücke kann dieses nicht verarbeiten.

  • Wobei die Kupplung mal garnichts mit Unterdruck usw. zu tun hat... das kann eigentlich nicht, daß der Motor darauf reagiert.

    Bremse ja, und auch mehrmaliges Pumpen stört das Standgas. Aber ausgehen tut er normal dadurch nicht.

    Übrigens kommt das von Antonio beschriebene Einpendeln des Standgases von 1500 auf ca. 850 U/min durch die Spätverstellung am Zündverteiler. Den Unterdruck für die Spätverstellung gibts nur bei geschlossener Drosselklappe und zieht somit die Drehzahl nach unten. Deswegen erhöht sich die Drehzahl auch, wenn man die Unterdruckschläuche vom Verteiler abzieht.

    Ich denke auch, daß das Gemisch noch nicht richtig stimmt und durchaus zusätzlich noch etwas Falschluft vom Bremskraftverstärker kommen könnte...


    Gruß Ekki

    Ich fahre nur noch E-Autos:oh_ja:


    E9, E10, E21, E24, E30, E39 :rock:

    und natürlich Wasserstoffbetrieben... dafür steht doch das H, oder?

  • Ich verstehe es auch nicht, aber ich kann gerne auch ein Video darüber machen wie sich die Drehzahl beim drücken in den Keller geht.


    Gestern habe ich ich nochmal alles sorgfältig überprüft und eingestellt.


    Zündzeitpunk mit abgezogenen Unterdruckschläuche bei 1500U/min eingestellt. Unterdruckschläuche wieder eingesteckt und die Drehzahl fällt auf 300 - 400 U/min wenn ich dann die Kupplung drücke geht es ganz aus. Drehzahl kann ich an der Drosselklappe auf 900U/min hochdrehen aber auch dann geht es irgend wann nach gewisser Zeit die Drehzahl wieder in den Keller wenn ich die Kupplung drücke. Stehe ich an der Ampel will es aus gehn. Kurz vorm Stillstand kupple ich aus las es ausrollen und gib Gas bis 2000 U/min dann fällt es auf 1100U/min. damit dann ich leben. Aber das Problem ist das ist nicht immer so.


    CO Wert liegt auch im SOLL bereich. 1,8%

    Systemdruck 4,8Bar

    Falschluft ist auch nicht.

    Elektrische zufuhr zur Benzinpumpe wurde geprüft. Auch OK


    Hab noch fragen zur der Unterdruckdose am Zündverteiler und der Drosselklappe und des Zündzeitpunkt. Wenn ich wie momentan alles eingestellt ist an den Schläuchen sauge geht die Drehzahl hoch oder runter. Das soll es ja auch.


    Allerdings funktioniert das nicht wenn alles angeschlossen ist zu 100%. Das heisst, wenn beide Schläuche abgesteckt sind reagiert nur eine auf die Drehzahl.

    Und zwar die, die seitlich von der UDD angeschlossen wird.


    Die, die nach oben geht passiert gar nichts. Egal ob angeschlossen oder nicht. Nur wenn ich daran selber sauge geht die Drehzahl hoch.


    Drosselklappe:

    Grundeinstellung zu der Drosselklappe habe ich wie erst wie folgt eingestellt.

    - Unterdruckschläuche 323 i


    dann wie hier im Video danach noch mal 3mm offen. Minute 40:25

    -


    Ergebnis keine Besserung



    Mit dem Strotoskoplampe sehe ich die Markierung klar und deutlich. Allerding nicht exakt an der gleichenstelle. Das heist. |Z ist ist schon an der Kerbe aber minimal etwas vor und etwas dahinter. Wie wenn es eben hin und her wandern würde. Sollte das nicht exakt auf der gleichen stelle bleiben?


    Dennoch war ich gestern über 600 km unterwegs. Laufen tut es sehr gut das Ruckeln bei Vollast ist weg. Ruckeln tut es nur, auch wenn es nur ganz leicht ist, nur noch bei Teilleist.

  • Hallo Leute,


    Habe jetzt am WE nochmal die ganzen Tests und Einstellungen sorgfältig und akribisch wiederholt.

    Wobei ich diesesmal den CO-Wert wirklich verstellen musste. Das heißt an der einstellschraube am Mengenteiler habe ich mir mehr Mut genommen

    und mehr wie 1 bis 2 Grad gedreht. Und siehe da die Drehzahl die so niedrig war, dass die Öllampe blinkte, ist nicht mehr. Und natürlich der Wert in absolutem SOLL Bereich, je nach Drehzahl von 1,4 bis 2,1.

    Laut Drehzahlmesser im Armaturenbrett ist es bei 300 400 U/min. Laut externer Drehzahlmesser (Analog-Gerät) liegt es bei ca. 800 U/min. Ich weis nicht welches reeller ist aber der Motor läuft so grad sehr gut.

    Also auch kein schütteln mehr im Leerlauf. Und auch mein rätselhaftes Problem mit dem "Kupplung drücken Motor geht aus" ist nicht mehr.


    Was ich noch genauer einstellen muss ist glaube ich der Zündzeitpunkt. Weil ich mir nicht sicher bin, ob ich nach dem U/min im Armaturenbrett gehen soll oder dem externen?

    Wer kann mir noch einen Tip geben welcher externer Drehzahlmessgerät empfehlenswert ist.

  • aaahaaaa , warum nicht gleich so 😉😁👍👍👍👍 Glückwunsch 🍾 . Jetzt bist vielleicht auch wieder für eine Langstrecke zu haben ..

    das frag ich mich auch. Über 200 km bin ich gestern Abend schon gefahren. Alles gut, wie gesagt bis auf den ZZP denke ich. Irgendwie wie fehlt mir Leistung und ein ganz leichtes klopfen höre ich. Ekki war es glaube ich hatte was dazu geschrieben. Dass dieses klopfen von Fehlerhaften ZZP kommen könnte. Denn das war vorher auch nicht. Oder ich bin einfach so sensibel geworden dass ich versuche bei jedem kleinsten mißt etwas hinein zu interpretieren.


    Egal wie die Geschichte aus geht oder weiter geht. Dieser Forum ist einfach nur Weltklasse. Natürlich habe ich auch im Netz viel recherchiert aber nachdem zweiten dritten posts wurde vom eigentlichen Thema ausgewichen und Kommentare abgegeben die will ich hier gar nicht erwähnen.


    Nochmals vielen Dank an alle.


    PS:

    Noch eins. Aus dem Nachbarsforum http://www.3er-foren.de habe ich auch einige Tipps geholt. Schreibe dort zwar nicht viel, damit es nicht doppelt wird aber wie gesagt auch dort habe ich sehr viel Infos und Tipps geholt.

  • Hi Ömer,


    ich sag dann auch schonmal Glückwunsch...

    Klopfen oder Klingeln kann von zuviel Frühzündung kommen.

    Die Einstellung bei 1500 U/min ist natürlich sehr fehlerhaft, wenn Du die 1500 nicht exakt triffst.

    Du kannst ja mal den Zündpunkt bei ausgeregelter Fliehkraftverstellung des Verteilers messen. Der 024er Verteiler ist mit 30° ausgeregelt bei 3500 U/min. Also Unterdruckschläuche ab und abbitzen. Dann so hoch drehen, bis keine Veränderung mehr erkennbar ist (3500 U/min).

    Wenn Du eine verstellbare Strobo hast, dann auf 30° stellen, ansonsten eine Makierung auf der Schwungscheibe machen.


    Gruß Ekki

    Ich fahre nur noch E-Autos:oh_ja:


    E9, E10, E21, E24, E30, E39 :rock:

    und natürlich Wasserstoffbetrieben... dafür steht doch das H, oder?

  • Hallo Ömer,


    ja dann bist Du ein Stück weiter. Als Alternative kannst Du aber auch eine einfache Stroboskoplampe und einen kleinen digitalen DZM kaufen.

    Aber was ich noch nie gehört habe ist, daß jemand die Zündung nach dem DZM im KI einstellt. Der ist doch zu ungenau. Hast Du sooooo lange Augen daß Du beim Anblitzen noch den DZM siehst?

    Fallst Du einen DZM für das KI suchst der rigchtig anzeigt, ich hätte noch ein komplettes KI vom 323i NFL.

    Tschüß,


    Bernd

  • Ok, verstehe ich das richtig. Bei 1500 U/min ist es sensibler einzustellen wie bei 3500U/min.

    Und die 30° mache ich einfach mal auf der Schwungscheibe. Die 30° muss ich dann vom |OT in Richtung |Z messen.

    Werde das morgen gleich mal machen bis ich einen verstellbaren Stobolampe bekommen.

  • Hi Bernd,


    "Als Alternative kannst Du aber auch eine einfache Stroboskoplampe und einen kleinen digitalen DZM kaufen."

    Habe mal einen kleinen bestellt. Denn ich für meinen Boot auch gleich nutzen kann ;)


    "Aber was ich noch nie gehört habe ist, daß jemand die Zündung nach dem DZM im KI einstellt. Der ist doch zu ungenau."

    Hab ich jetzt auch gemerkt. :icon_rolleyes:


    "Hast Du sooooo lange Augen daß Du beim Anblitzen noch den DZM siehst?"

    Nee, aber hab hin und her gegugt :zwinker:


    "Fallst Du einen DZM für das KI suchst der rigchtig anzeigt, ich hätte noch ein komplettes KI vom 323i NFL."

    Da war doch auch mal was. Die haben doch bestimmte Nummern die zu einem Wagen passen oder nicht.

    Ich hab auch noch welche liegen. Das werde ich auch mal angegehen.

  • Hallo Ömer,


    beim DZM gibt es nur Unterschiede 4 - 6 Zylinder und VFL - NFL. Erst bei den neueren BMW`s ist auch noch die FIN im KI hinterlegt.

    Ich hatte auch schon welche in der Hand, da stand dann 4-Zyl. 4 Takt drauf, also eigentlich selbsterklärend. Außer die Werkstatt baut ihn ein. Bei meinem E39 waren die Stoßdämpfer VA mit den Markierungen R und L auch verkehrt herum eingebaut.

    Tschüß,


    Bernd