Mein 323i Motor macht mich wahnsinnig

  • Moin Kollegen


    Jetzt ist es soweit. Ich bin mit meinem Latein am Ende.


    Mein Cabrio ist ja, bis auf das Dach, eigentlich fertig. Hier und da noch ne Kleinigkeit aber nichts großes.
    Beim Motor war ich mir zwar nicht 100% sicher, aber die Standproben auf'm Hof waren eigentlich OK.
    Zündzeitpunkt mit nem Strobo eingestellt und noch ein bischen an der Leerlaufschraube rumgedreht. OK.
    Dann kam die erste Probefahrt, und er lief wie ein Sack Nüsse. Nach abstellen einen Spritsee unter der Pumpe ==> aha, Pumpe kaputt. :shock
    Neue eingebaut. Motor lief mit einmal ganz anders. Eigentlich besser.
    Er springt nach 2 Sek. an, geht aber nach 5 Sek. wieder aus. Nochmal probiert, das gleiche. Beim dritten mal, mit ein bischen Gas, er Läuft. :good:
    Jetzt gerade eine etwas längere Strecke gefahren, also Motor auf Betriebstemperatur.
    Drück ich die Kupplung, geht er aus. kann ihn aber problemlos wieder starten. Aber Leerlauf zu instabil.
    Dreh ich Leerlauf etwas höher, dreht der Motor im kühleren Zustand aber zu hoch.


    Der Motor war bis auf die Kurbelwelle auseinander. Hab so ziemlich alles erneuert. MT mit LMM, Warmlaufregler und Zusatzluftschieber aus einem intaktem Motor.
    Ist auch alles schon zigmal auf Funktion gecheckt und I.O.


    Frage:
    Liegt es vielleicht daran, daß
    der MT mit LMM, der CO-Wert, die Leerlaufschraube und die Drosselklappe und.......,
    das dies alles zusammen aufeinander eingestellt werden muß????


    Und wenn das eben noch nicht passiert ist, läuft ein Einspritzer dann wirklich so Sch....


    Also, Frage an die Spezialisten, wer kennt sich damit aus.


    Gruß Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Ich möchte nicht behaupten der erfahrene Mechaniker zu sein.
    Ich hatte das in ähnlicher Art. Es lag amr Warmlaufregler. Der, der drin war hatte trotz geringer Laufleistung eine Macke.
    Das wie Du es beschreibst, könnte möglicherweise auch von einer undichten Stelle in der Luft- oder Spritversorgung herrühren, so als ob er Falschluft zieht.
    Einspritzdüsen-Dichtringe auch ersetzt? Die verspröden ja auch gerne.
    Wenn Du am LMM drehst, sei behutsam. Schon eine kleine/geringe Drehung verstellt das Ding. Nur in mm werten drehen.
    J.-Paul

  • Hallo,


    bist Du dir sicher, dass er keine Falschluft erwischt? Könnte die höhere LL-Drehzahl im kalten Zustand erklären. Falschluft plus Gemischanreicherung im kalten Zustand ergibt rätselhaft erhöhten LL und unrunden LL und evtl. auch Magerruckeln im warmen Zustand. Dies hat mich mal ein paar Tage geärgert, der Gummibalg vom Mengenteiler/Stauscheibe zur Drosselklappe hat z. B. so seine Eigenheiten. Im kalten Zustand hatte ich Probleme ihn sauber auf dem Anschluss zur Stauscheibe zu bekommen.


    Viele Grüße und viel Erfolg.


    Günther

  • Moin Kollegen


    Also Falschluft kann ich definitiv ausschließen. Alle Schläuche neu und mit Schellen verschraubt.
    Über eine Dose Bremsenreiniger reingehauen, keine Reaktion.


    Warmlaufregler funktioniert. Hab ihn in einen fahrendem eingebaut und Probiert.


    Kraftstoffversorgung komplett neu. Pumpe, wie bereits oben beschrieben, auch neu.


    Ich sag ja, mein 323i Motor macht mich wahnsinnig


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Du schreibst, dass Du den Mengenteiler ersetzt hast, -neben anderen Komponenten.
    Hast Du den alten MT und LMM noch da? Falls ja, bau die doch noch mal ein. Möglichst sogar nacheinander. Wieso hast Du die ersetzt? Hatte sie Macken?
    Ist nicht jeder Mengenteiler am Motor individuell einzustellen? Oder sind die so einfach von einem zum anderen Motor austauschbar, und die Funktion respektiv die Justierung dann garantiert/stimmig?
    Das würde mich doch wundern wenn alle Motoren so in der Einstellung gleich laufen würden. Es sind ja Produkte mit Stand der Technik von vor 30 Jahren, das dürfen wir nicht aus den Augen verlieren.


    Ich will Dir nicht auf die Füsse treten. Aber kannst Du auch ausschliessen nirgendwo einen Stopfen in einer Leitung vergessen zu haben?
    J.-Paul

  • Moin J. Paul


    In diesem Forum tritt keiner einem auf die Füsse. Ich bin ja froh über jeden Hinweis.
    Aber vergessen oder falsch eingebaut is nix.


    Der alte Mt war Schrott. Steuerkolben bombenfest. Also ab in den Müll.
    Und das war ja eben meine Frage. Ob jemand Erfahrung mit dieser Einstellerei hat.
    Lt. Unterlagen von BMW wird die Durchflussmenge gemessen ggf. Eingestellt.


    Morgen werde ich eine Termin beim freundlichen machen. Und dann schauen wir mal.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Der alte MT war fest? Das bedeutet Du hast den Motor nicht mehr am laufen gehabt und kannst nicht wissen ob der nicht vorher schon so eigenartig gedreht hat?
    Ich habe an meinem MT auch schon mal gedreht und,....wie nicht anders zu erwarten....verstellt.
    Am Messgerät habe ich ihn dann wieder eingestellt. Oben am Mt das kleine Röhrchen ist der Zugang zur Stellschraube der Stauklappe. Ab hier kann mich mein Gedächtnis im Stich lassen, deshalb bitte nicht als dummes Gerede abstufen.
    Must einen Inbus -Schlüssel (3mm wenn ich mich recht erinnere) einstecken. Im Uhrzeigersinn wird das Gemisch fetter; Gegenuhrzeigersinn wird es magerer.
    Für die K-Jetronic gibt es bei E30.de eine Anleitung und Prüfliste.
    E30.de, dann in der Ecke links oben Youngtimer, dort das Archiv, dann den E21 wählen.
    J.-Paul

  • Hi
    hier kannst du dich ein wenig in die K-jetronik einlesen
    http://www.ford-capri.ch/start…-jetronic-hauptseite.html :thumpsUp:
    ist zwar nicht BMW aber die vom Capri ist so gut wie identisch.
    Ich würde an der 3er Imbus mal vorsichtig drehen und testen wie er läuft und in div. abständen die Kerzen kontrolieren nicht das er zu mager ist und wen er dann gut läuft das Co in der Werkstatt kontr.lassen. Einstellen in der Werkstatt kann teuer werden weil sich damit kaum einer mehr richtig auskennt.


    Gruß Jörg :smoke:

  • Moin Kollegen


    Komme gerade vom freundlichen.
    Am Montag soll ich den Wagen hinbringen. Die haben noch nen Altgesellen, der sich damit auskennt.


    Werde bis dahin eure Anregungen und Tipps aber nochmal ausprobieren.
    Dies Einstellen mit dem Imbus an dem LMM ist aber bestimmt schwierig. Jaja,egal.
    Schlimmer kanns eh nicht mehr.
    Danke für die Tipps, ich werde weiter berichten über den Verlauf.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin,


    ist die neue Kraftstoffpumpe auch die richtige? Es muß auch wirklich eine für nen 323i bzw.318i sein...

  • Moin Kollegen


    Also Kraftstoffpumpe is die richtige und neu. Die alte Pumpe hat's ja zerrissen.


    Die K-Jet hab ich ja auch schon auseinandergehabt, aber feineinstellung von dem ganzen getüddel....
    Das ist Neuland für mich.


    Aber Versuch macht klug.


    Und spätestens morgen werd ich klarheit haben.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin Jörg


    Ja, hab ihn heute Vormittag hingefahren. Aber die Überfahrt nicht wirklich Spass gemacht. Total unruder Lauf und Gasannahme solala.


    Bei Ankunft wurde gleich der Altgeselle aktiviert, der mit leuchtenden Augen einen ersten Blick auf den Motor warf.


    Sein erster Eindruck war in Richtung totale Fehleinstellung CO und Drosselklappe. Vlt. auch Zusatzluftschieber. Ventilspiel hat er auch bemängelt.
    Ja, klingt auch ein bischen laut. Wollte ich ursprünglich selber machen, aber er sagt erstmal einstellen. Dann weiter.


    Sonst ist heute leider nichts passiert. Hütte voll. Mit Glück morgen. Werde morgen Nachmittag nochmal hinfahren
    und mal horchen. Wenn es was neues gibt, werde ich hier gleich berichten.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.