Wie aus einem 323 ein C1 2,3 wurde

  • Hallo,
    kosmetische Arbeiten gehen weiter. Irgendwie wie Ostereier-Suchen. Aufgeschweisstes Blech an den Federdomen hinten kam - trotz schöner Überlackierung komisch vor, Blick darunter zeigte - was für eine Überraschung - Rost. Also befallene Stelle großzügig öffnen, neues Blech anpassen, einschweissen, vorher darunter richtig mit Rostschutz arbeiten. Wieder eine Baustelle erledigt. Weiter geht's,
    Manfred

  • hi manfred,
    wie setzt du da ein neues blech ein... :scratch:
    oder ist das neue blech schon auf den bildern... :shock
    grüße
    christoph

    hab heute den reserveradbereich epoxiert....die dämpfe :kotz:

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...

    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic

    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Links und Mitte - Blech angepasst, Sicken gedengelt (wie schon Fußraum rechts und links) einsetzen, festschweissen, Übergänge abgeschliffen (alles was jetzt von der Farbe heller scheint). Am linken Federdom war ein Blech (ca. 6 X 7 cm) rechts oben draufgeschweisst, wie ein Pflaster (hat damit das Loch lediglich abgedeckt, darunter hat es weiter gearbeitet). Rechtes Bild - da war das Blech noch zu erhalten, wird nur "gegen Rost" behandelt.
    Irgendwie kann man feststellen, dass die linke Seite grundsätzlich im Vergleich zur rechten - relativ - na sagen wir nicht so gut aussieht.
    Es wird halt versucht, die Bleche möglichst wie die Originale zu gestalten, nicht einfach nur mit neuen Blechen zuzukleistern.
    Bilder zeigen die beiden Seiten, fertig zur weiteren Bearbeitung.
    Manfred

  • Bei näherer Betrachtung des Kofferraumbodens haben sich noch zwei kleinere Punkte gezeigt, die dann gleich mit angegangen wurden: Linke Seite zum Radhaus - versteckt unter Farbe und sowas ähnliches wie Dichtungsmasse - Loch im Blech. Von unten verdeckte eine Mischung aus Unterbodenschutz und was weiß ich den Schaden.
    Dazu kam dann noch die Befestigung für den Abschlepphaken im Reserverad-Behälter. Hing wahrscheinlich mal ein vom Gewicht nicht passendes Auto dran oder so, auf jeden Fall waren zwei Haarrisse zu verzeichnen. Auch hier von unten nicht direkt zu sehen durch Unterbodenschutz. Jetzt sollte der Kofferraumbereich aber OK sein.
    Manfred

  • hi manfred,

    ich denke nicht, dass du die arbeiten am /im kofferaum schon beenden solltest. :zwinker:

    ich würd auch noch blank machen und behandeln:

    - ablaufdeckel im reserveradboden
    - heckblech innen rechts (wenn du von oben rein schaust); neben/um die stoßstangenaufnahmen; dito die linke seite
    - radhaus innen (die komplette kante zum kofferaumboden von tankstutzen bis trennwand)
    - und lt. bild nr. 1010195 würd ich beide seiten komplett blank machen

    oder vllt. sogar den kompletten kofferaum machen...? ist zwar ne :moo arbeit (glaub mir ich weis wovon ich spreche) aber....
    du hast einen so tollen 323er.... :thumpsUp:

    grüße
    christoph

    -

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...

    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic

    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Hallo Christoph,
    es geht ja weiter:
    Unterboden im Kofferraumbereich OK, ebenso rechte Seite neben Tankstutzen. Haben uns gegen "Sand-" oder "Eisstrahlen" entschieden, a) nicht nötig b) könnte auch einiges beschädigen.

    Radhäuser/Radläufe sind als nächstes dran. Arbeiten uns langsam nach vorne.

    Wieder ist die linke Seite - relativ - weniger gut als die rechte.

    Wäre ja auch schlimm, wenn uns die Arbeit ausgehen würde, oder? :zwinker:
    Manfred

  • Moin Manfred

    Sieht alles wirklich sehr professionell und super aus. :good:
    Der Einwand von Christoph is berechtigt.
    Bei meinem war im Bereich der Träger bei der Radmulde einiges an Rost unter dem Bitumen.
    War froh, das ich das kontrolliert habe.

    Und wenn du schon dabei bist. :zwinker:

    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • So, es geht weiter. Wieder ist die linke Seite stärker betroffen als rechts. Links musste hinteres Blech eingeschweißt werden, war zu angefressen, nicht zu retten. Rechts reichten "Ausbesserungsarbeiten". Sauber schleifen, die hinteren Radläufe sind jetzt OK. Und weiter geht die "Gute Fahrt".
    Manfred

  • Ich fand es nur erstaunlich, dass sich doch unter einer nicht so schlechten Oberfläche so viel Arbeit verborgen hat. Äußerlich war es nicht zu sehen, bis auf eine Beule am linken hinteren Radlauf. Als nächstes kommen die Fenster dran, die Hechscheibe wurde ja schon einmal entfernt und richtige Rostlöcher entfernt (Avatar!).
    Manfred

  • Konzentriere mich weiterhin auf die linke Seite mit den Darstellungen. Klar, dass ich auch die Rechte genauso aufmerksam betrachte und behandle wie die Linke, links gibt es mehr zu sehen. Vor dem Ausbau war lediglich ein Mini-Rostpunkt (Größe: Stecknadelkopf) an der linken B-Säule unten zu sehen, nach dem Ausbau zeigte sich das ganze Ausmaß.
    Heckfenster war schon vom Verkäufer gemacht worden ("Pocken"auf der Dichtung waren nicht zu übersehen). Dass er bei der Gelegenheit die neue Dichtung "vernichtet" hat, wirft kein gutes Bild auf die Werkstatt. Klassischer Fehler: Dichtung mit Zugdraht eingezogen, nicht zuerst Dichtung - na ja, Ihr wisst schon. Frontscheibe steht noch aus, kommt als nächstes.
    Manfred

  • So, weiter nach vorne: Sitzbefestigungen sind angeknabbert, aber nichts, was sich nicht mit Rostumwandler und Co. bearbeiten ließ. Die Türen sind unten in der Falz - von innen - ebenfalls befallen, aber genauso lösbar wie die Sitzbefestigungen. Dachte zuerst, die Ablauflöcher in dne Türen seien verstopft, dem war aber nicht so. Das es da rostet wird wohl auf die damals mangelnde Rostvorsorge in dem Bereich zurück zu führen sein. Vielleicht hat auch keiner gedacht, dass sich 30 Jahre später BMW-Verrückte daran machen, die Autos wieder aufzubereiten.

  • Es ist nicht so, dass die rechte Seite vom Rostteufel "unbefallen" war (dafür brauchen wir wohl ein Smiley, oder R o l a n d ?) aber nur minimal. Dafür waren auch die A-Säulen nur unten etwas problematisch, kein schlimmer Befall. Reichte -wie heißt es bei den Chirugen - ein "minimalinvasiver Eingriff" :gutgemacht:
    Mit anderen Worten, wir nähern uns dem Ende der Karosseriearbeiten.
    Inzwischen habe ich schon einen ganzen Berg neuer Teile besorgt, die der Verbauung harren.
    Manfred

  • Hallo Harry,
    habe ihn ja erst einige Monate, nach dem Zustand von Bodenbereich/Schweller sieht es aber nicht so aus, als wäre schon einmal was gemacht worden. Die durchgerosteten Bodenbleche vorn hatten ihre Ursache sicher primär durch: a) links = zerbröselte Dichtung des Kupplungspedals/Übergang Innenraum/Motorraum b) rechts = großes Loch im Radhaus.
    Nur gab es in seinem "Leben" wohl Experten, die meinten, die vorstehenden Vierecke vor den vorderen Radläufen seinen die Wagenheber-Aufnehmer. Schaden hielt sich aber in Grenzen. Querlenker, Federn, Stabi, Achsträger - sehen alle so aus, wie man es nach über 30 Jahren erwarten würde. Hinten links hätte eher Verdacht auf Nacharbeiten bestanden, weil mehrfach lackiert. Hinten links waren irgendwo 5 - 6 Schichten Lack übereinander (sah aus wie die Klinge/Wellenschliff eines Haiku-Messers) aber das Fahrwerk und Boden unauffällig (in der Beziehung).
    Manfred

  • Haben doch noch ein paar Kleinigkeiten gefunden.
    In der Rinne vor der Frontscheibe links Rostbefall (wurde mal "drüberlackiert"), an der Front / Frontblech oben leichte Rostspuren, wird gleich mit erledigt. Etwas "tricky" war der Fund an der Heckklappe: Ein besonderer Depp hat das Ablaufloch an der linken Seite der Heckklappe verschweißt, verschweißt wahrscheinlich auch - nein, sage ich jetzt nicht, bin ja dizipliniert.
    Denke aber, dass die meisten und wichtigsten Probleme an der Karosse jetzt erledigt sind. Wir nähern uns dem nächen Schritt, wie war der noch? Ach ja, ist mir wieder eingefallen. Beginnen demnächst.
    Manfred

  • wie kann man das nur zuschweissen...? :shock
    manfred, schau doch noch zur sicherheit in die ecken unter dem frontscheibenrahmen; dort wo die heizung sitzt..die abdeckung davon hat erst kürzlich ein user gesucht.
    wieder mal keinen plan wie das teil heisst... :scratch:
    dort hab ich bei meinem auch was braunes weggekratzt...
    grüße
    christoph

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...

    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic

    *1954 *1974 *1990 *2014

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!