Üblicher Weg von Baur Cabrios vor der Auslieferung

  • Hallo zusammen,


    Ich würde gerne wissen, wie damals der übliche Weg für einen BMW E21 war um zu einem BAUR TC1 zu werden.


    Angenommen ich bestelle 1978 bei einem BMW Händler ein Baur Cabrio. Wie lief das dann damals ab?


    Fahrzeug wird in München gebaut
    Fahrzeug wird direkt an BAUR überführt
    BAUR Cabrio wird an den Händler ausgeliefert


    So stelle ich mir das zumindest vor?


    Anlass meine Frage ist, dass ich seitens des Baur Archivs weiss, dass mein TC1 über den Hildesheimer BMW Händler Marheinke ausgeliefert wurde und 03/79 zugelassen wurde.


    Inzwischen konnte mir das BMW Archiv über die Fahrgestellnummer mitteilen, dass mein Auto am 11.12.1978 in München gebaut wurde und bereits am 20.12.78 an das Autohaus Marheinke ausgeliefert wurde.


    Ich gehe nun mal schwer davon aus, dass der Umbau bei BAUR nicht in den 9 Tage dazuwischen passiert ist, sondern folglich erst nach dem 20.11.78 bei BAUR durchgeführt wurde. BMW bestätigte mir meine Annahme mit dem Hinweis, dass das Fahrzeug sonst wohl ansonsten laut papieren an BAUR hätte ausgeliefert werden müssen und nicht direkt an den BMW Händler.


    Ich bin mal gespannt was ihr so wisst.


    Liebe Grüße


    Michael

  • Moin,


    vielleicht kann Dir das BMW Archiv verraten ob in der Auslieferliste auch : Cabriovorbereitung stand.
    Das ist der normale Auslieferungszustand für e21 von BMW an Baur gewesen. Das war eigentlich kein extra sondern eher ein "Weglassen". Der e21 wurde dann ohne Heckscheibe, hintere Seitenscheiben und Dachhimmel ausgeliefert, dadurch wurde er ein paar hundert Mark billiger. Wenn das nicht in der Auslieferungslieferungsliste steht wurde der e21 bei BMW erst "fertig" gebaut und dann der Baurumbau an einem kompletten e21 durchgeführt. Dann sollte der Endpreis auch etwas über den von normalen e21 Baur gewesen sein.


    War also dann nicht der übliche Weg aber auch möglich da Baur auch angelieferte e21 umgebaut hat.


    Gruß,


    Volkert

  • Hallo,
    Also, bei mir lief das so ab.
    Anfang 1978 war die Vorstellung des Baur Cabrios in Essen. (Erst mal besichtigt!) :zwinker:
    Dieser wurde in einer Sonderfarbe (gelb-grün-metallic) ausgestellt (echt geil!). Die gab es leider nicht zu bestellen!
    Paar Wochen später bei BMW in Essen bestellt. :good: ( Angesagt war 1 Jahr Lieferzeit !! :dash )
    (Ich such‘ mal die Verträge raus)
    Laut VIN im Januar 1979 vom Band gelaufen. In den nächsten 3 Monaten nach Baur Stuttgart geliefert (Transport, nicht überführt!), umgebaut, zurück nach München.
    Von München per Autotransport nach Essen geliefert. (Auskunft des Verkäufers)
    Tacho-Stand etwa 10 Km im Minus!! ( 999990 ) (Leider kein Foto gemacht!! Kommt vielleicht noch !!! :brum::icon_cheesygrin: )
    Ich wurde paar Tage vorher informiert, wegen Zulassungsformalitäten.
    Am 24. 04. 1979 von BMW auf meinen Namen zugelassen. Am Nachmittag hin bezahlt und mitgenommen! :lovebmw::freu:
    (Bestell/ Kaufvertrag, Rechnung, alles noch vorhanden) :good:
    Gruß
    Harry aus essen

  • Hallo Michael,


    der User Cheff aus dem 3er und Baur TC Forum hat ziemlich detaillierte Listen wann das Fahrzeug bestellt, angeliefert, demontiert, umgebaut, lackiert, Tüv abgenommen und ausgeliefert wurde. Allerdings habe ich Beispiele davon nur vom TC2 gesehen. Ob er die Listen auch für die TC1 hat entzieht sich meiner Kenntnis.


    Ein Beispiel findest du hier:


    Foren-System von BMW 3er-Club (E21/E30) e.V. und BMW Baur TC Club e.V.


    Gruß,


    Stefan

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Ausführungen. (Vorallem auch Harry!) Dann scheint mein TC doch einen etwas ungewöhnlichen Weg durchlaufen zu haben. Erstzulassung 03/79 ist nach meinen Kentnissstand bereits als Cabrio gewesen. Folglich ist einen komplette Limousine an das AH Marheinke augeliefert worden, welche von dort aus direkt zu BAUR ging um zwei Monate später als BAUR TC verkauft zu werden. In irgendwelchen Unterlagen meine ich den Vermerk gelesen zu haben "Restteile vom Umbau werden an den Kunden übergeben", was dafür spricht, dass es keine Cabrio-Vorbereitung seitens BMW gab.
    Wurden denn diese Autos, welche erst nach der Auslieferung als Limousine bei BAUR umgebaut wurden ganz normal in den TC Arbeitsprozess integriert und mit einer BAUR Karosserienummer versehen?


    Liebe Grüße
    Michael

  • Tja Harry, das könnten wir auch haben. Wir kaufen uns nen F... irgendwas und fshren den einfach über 30 Jahre. Aaaaber wer will das schon. So ein Elektronikmonster so lang am Leben zu halten dürfte schwierig werden.
    Wir scheinen einfach zu spät zu sein. Harry aus Essen hats damals richtig gemacht.

  • Hallo, ich nochmal.
    Danke für die Zustimmung.
    Aber, Thema war doch “ Üblicher Weg von Baur Cabrios vor der Auslieferung“


    Nun, zu diesem Thema wollte ich beitragen, also eine Möglichkeit von Vielen. :zwinker:


    Aber, zum Fahrzeug selbst. Zu Anfang dachte ich auch, den fährst de Ewig. :smile
    Doch im Laufe der Jahrzehnte, saß ich immer wieder auf heiße Kohlen, das Fahrzeug zu veräußern. :icon_sad:
    BMW brachte doch immer wieder neue Fahrzeuge heraus (e 30 Cab. u.v.A.) die mich fast dazu gebracht hätten. :fubar:
    Aber irgendwie kam immer wieder was dazwischen. Nun, so konnte der Baur die Jahre überdauern. Und heute bin ich froh darüber! :lovebmw:
    Gruß
    Harry

  • Hallo ihr Lieben,


    danke nochmals für die viele Hilfe.


    Ich hab mich mal ein bisschen schlau gemacht und inzwischen herausgefunden, dass Lückenlos bei einer Reihe von TCs vor und TCs nach meinem Auto alle Fahrzeuge den Vermerk "Händlerseits bestellt" in den Unterlagen habe. Es scheint also, als wären eben diese Fahrzeuge, welche nicht auf den direktem Wege von BMW an BAUR gingen, sondern von einem Händler aus jeweils in "Blockabfehrtigung" umgebaut wurden...
    Daher habe ich auch den Vermerk "Ausbauteile dem Kunden mitliefern", was nochmals bestätigt, dass es sich um eine fertige Limousine ohne Cabriovorbereitung handelte...


    Liebe Grüße
    Michael