Kipphebel und Fensterausbau

  • Moin,
    Nachdem ich mein Ventilspiel nachgestellt hab und der motor wenn er warm ist immer noch leicht klackert hat mir jetzt jemand den tip gegeben das meine Kipphebel bzw. die gleitsteine verschliessen sein könnten. Soll wohl ein typischen Problem sein. hab aber eigentlich erst 115t km runter. Weiss einer da was drüber? kann ich das irgendwie überprüfen ohne gleich alles ausbauen zu müssen. Wenn verschliessen sollte ich gleich alle tauschen oder eventuell nur die betroffenen?


    Außerdem hab ich eine Roststelle an der B-säule die auf ihre beseitigung wartet. wie bekomm ich die hinteren scheiben am besten raus (und auch wieder rein) :scratch: ?


    So viele fragen....ich hofe ihr könnt mir weiterhelfen, bin für alles dankbar!


    Gruß


    Max

  • Grüß dich Max,


    stehe was die Fenster angeht vor dem gleichen Projekt.
    Man sagte mir, dass zuerst die Rückbank (Lehne und Sitzfläche) raus muss. Anschließend die Seitenverkleidungen Lösen. Dann sieht man angeblich 3 Schrauben die man lösen muss. Die Seitenscheiben sind dann nur noch unten reingesteckt, man muss die Schaibe also anheben.


    VORSICHT: Die Scheibe samt Chromteilen etc fällt dann sehr leicht nach außen raus. Also besser zu zweit das Teil ausbauen.


    Sollte diese Beschreibung nicht so ganz richtig sein, bitte ich natürlich um Korrektur von Profiseite aus :zwinker:


    Gruß,
    Jörg

  • ...ich glaube nich das die Beschreibung stimmt. Die Scheiben sind ja fest in der Dichtung drin. Laut WHB soll man mit den Füßen von innen die Scheiben rausdrücken. Ekki (der wahrscheinlich gerade unterm Bauer hängt :rol: )oder sonst wer, der das sicher schon öfter gemacht hat, sollte das vielleicht nochmal kommentieren. Ich muß meine B-Säulen auch nä. oder übernä. Jahr machen... :shock


    Wenn die Kipphebel frei sind (Nockenwelle bei ausgebauten Zündkerzen drehen), dann kann man schon sehen oder fühlen, ob die Laufflächen bzgl. dieser Hartmetallplätchen o.k. sind. Ansonsten kann man die Kipper denke ich schon einzeln tauschen, wenn die Unterschiede nicht offensichtlich sehr groß sind, das Ventilspiel wird ja neu eingestellt. Beim Sechszylinder muß dann aber der Kopf runter. Übrigens ist ja das Geklapper durchaus normal bis zu einem gewissen Grad, is ja alles mechanisch. Ich hab bei mir exakt 0,20mm eingestellt, unter der Motor ist klanglich nicht wiederzuerkennen...
    Caspar

  • Mit den Seitenscheiben schmeißt du was durcheinander...
    Rost an der B-Säule heißt ja die hintere Seitenscheibe muß raus... Da diese aber nur reingedrückt ist braucht man keine Schrauben zu lösen ( das wäre vorne der Fall ).
    Zum Ausbau wie beschrieben am besten erstmal Platz schaffen. Also komplette Rücksitzbank raus ( 2x2 Schrauben ) und anschließend entsprechende Seitenverkleidung ausbauen.
    Diese ist eingehakt und kann nach oben mit sanfter Gewalt rausgeschoben werden.
    Nun ist schon alles zum Scheibenausbau frei...
    Am Besten hierzu mit 2 Mann arbeiten. Einer drückt innen mit beiden Füßen gegen die Scheibe nach außen, der zweite nimmt die Scheibe nachdem sich die Dichtung von der Karosse gelöst hat vorsichtig außen an.
    Keine Angst, die Scheiben halten einiges aus. Uns ( bzw. dem Drücker Wicked ) ist noch nie eine kaputt gegangen... :good:
    Zur Frage mit dinem Motor mußt du dir zunächst mal klar sein, das die M10 / M20 Motoren immer ein bisschen klackern. Da der Motor ja mit Ventilspiel eingestellt wird, klackert er naturgemäß etwas. Klackert er garnicht ist was kaputt... Konntest du das Ventilspiel auf das vorgeschriebene Maß einstellen, sind deine Kipphebel noch nicht soweit verschlissen, das eine Erneuerung notwendig ist.
    Verschleiß haben die Dinger immer, aber eigentlich eher selten soviel das sich das Ventilspiel nicht mehr einstellen lässt.
    Den Tausch der Kipphebel sehe ich eher in Verbindung mit einer Kopfrevision ( wenn die Ventilschaftdichtungen... eh gemacht werden )
    Beim 325i E30 kenne ich das Problem mit verschlissenen, wie auch gebrochenen Kipphebeln. Diese kann man auch im eingebauten Zustand des Motors wechseln, die passenden Flüche hierzu ( bei mir waren 2 defekt ) darf ich hier nicht schreiben, weil dann wahrscheinlich dieser Beitrag zensiert würde... :floet:
    Also erfreu dich am Geklappere deines alten Motors... Ich liebe dieses Geräusch :sexiest:


    Jürgenn

  • Hallo Max,
    die Fenster werden einfach nur nach aussen rausgedrückt. Irgendwo in der Ecke beginnen, mit den Füssen drücken, unbedingt was unter die Schuhe legen! Diese fiesen Steinchen in der Sohle machen Kratzer im Glas, das geht nie wieder weg. Beim drücken immer schön die Dichtlippe der Fensterdichtung innen mit anheben, das macht es einfacher. Ein Gleitmittel dazu kann auch nicht schaden, einfaches Glasrein unter die Lippe gespritzt macht es noch leichter.


    Ein Profi macht es kompl. trocken, aber ein Laie weiß oft nicht was er dem Glas zumuten kann. Aussen sollte natürlich jemand stehen der das Paket dann annehmen kann, wurde oben aber schon hinreichend geschrieben.


    Grüße André

  • ...und die Chromleisten dranne lassen, erst nach dem Ausbau entfernen.
    ...und die Chromleisten wieder vor der Fenstermontage montieren.


    Vorsichtiges Umgehen ist wichtig, das ist verchromtes 99% Reinalu und entsprechend empfindlich, das hat Nachteile, aber wenns etwas verbogen ist, auch angenehme Vorteile.

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Manche Dichtungen sind aber auch mit Scheibendichtmasse eingeklebt. Da bleibt dann die Dichtung an der Karosse hängen und man bekommt die Scheibe nicht samt Dichtung herrausgedrückt.
    In dem Fall ist es einfacher das Chromgedöns vorsichtig zu entfernen und die Scheibe aus der Dichtung zu holen.


    Gruß Ekki


    edit: das gilt alles natürlich nicht bei Ausstellfenstern :rol:

  • OKe....wird nich wieder vorkommen! als E21-amateur aber trotzdem schon großer fan bitte ich nochmal um verzeihung :laie
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst denken und dann schreiben.
    ich werde erst den....


    Kann mir trotzdem noch jemand den ultimativen tipp geben worauf ich achten muss beim fensterausbau mit ausstellfenster :scratch:


    Gruß Max

  • Klaro :zwinker:


    Fenster sollte geschlossen sein
    An der B Säule sind innen 2 Plastikabdeckungen, dahinter findest du ein 10er Schräubchen, diese öffnen.
    Nun den Halter an der C-Säule abschrauben (Schrauben unter der Verkleidung) und gleichzeitig, mit der Hand am Halter, das Fenster am rausfallen hindern.
    Rauskriechen, das Fenster vorsichtig öffnen und nach hinten aus der B-Säule wegziehen.
    ge
    Die untere 2-teilige Chromleiste ist original ab Werk mit Plastklipsen am Chassie befestigt, die brechen gern. Bei nachgerüsteten Fenstern wurde gern (und wird) mit Klebstoffen gearbeitet (Silikon, Scheibenkleber etc)
    Voila, draussen :klap:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • erstmal danke das ich noch ne chance und so eine detaillierte anleitung gekriegt hab :zwinker:


    @caspar: ich hab mein Ventilspiel auf 0.25 wie im Handbuch eingestellt du hast 0.2 geschrieben. Könnte natürlich helfen aber ich dachte immer lieber etwas zu viel als zu wenig?!


    und mal so ganz allgemein, weiss eigentlich jemand warum man im warmen zustand mehr spiel (0.3 laut handbuch) einstellen muss? find ich irgendwie unlogisch da die teile sich bei wärme doch ausdehnen und dann weniger Spiel da sein müsste! :scratch:


    Gruß Max

  • ...ich hab 0.2 gemacht weil mir das Rasseln bei 0.25 einfach zu groß war. Der Verschleiß ist bei 0.2 auch geringer, aber man muss natürlich aufpassen was man macht. Wenn man permanent auf der Autobahn 180 fahren will ist das natürlich nix. Für meine Landstraßentouren passt das aber... :zwinker:
    Caspar

  • Ich hab an meinem M20 auch auf 0,25 eingestellt, tickern nur bei geöffneter Haube hörbar und geschlossen nur wenn man unmittelbar nebendran steht.
    Wenn aber 1. der Motor läuft, steht 2. die Beule nicht, bzw ich sitze hinterm Lenkrad :zwinker:
    Lass tickern, das muss so :good:


    Mein M10 läuft auch mit 0,25mm, obwohl die Werkseinstellung bei 0,20mm ist, der tobt fast wie ein 200er /8er Diesel :rol:
    ...nun gut, der M10 ist ja eh ein Rasselkasten, dann kommts darauf nimmer so an. :zwinker:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber