Problem mit Zündschloss

  • Hallo miteinander,


    kaum zieht man von München nach Bremen, fällt man beim hiesigen TÜV durch.
    Ok, das mit der Bremse sehe ich ja ein (nullkommanix, hinten).
    Aber das das Lenkradschloss nicht mehr einrastet ist ja wohl nicht so schlimm und bestimmt auch nicht erst vorgestern passiert.
    Habs selber gar nicht gemerkt und vor 2 Jahren ging es bestimmt auch schon nicht und ich hab's H trotzdem bekommen.


    Naja jedenfalls hab ich es grad mal ausgebaut und ein wenig dran herumgedoktert, aber nix. :wallbash:
    Wie ist das eigentlich? Wenn ich das Lenkrad drehe, das Schloss ist ausgebaut und jetzt guck ich in das Loch wo das Schloss sass, müsste sich dort nicht irgendwas bewegen oder wie funktioniert das Lenkradschloss jetzt genau?
    Bei mir dreht sich jedenfalls nix.


    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Gruß
    Nico

  • Na,
    Bremen ist ja nicht so weit von 27356 Rotenburg entfernt. Ich habe ein ausgebautes Lenkgestänge liegen. Da könntest Du mal
    schauen ob es Das Lenkradschloß ist oder das Lenkgestänge was nicht mehr so will. :good:


    Grüße
    Andreas

  • So, Problem ist gefunden.


    [Blockierte Grafik: http://img.webme.com/pic/b/bmwin1zu87/zuendschloss-defekt.jpg]


    :arg:


    An der Stelle ist dieses blöde Plastikteil gebrochen und verliert somit immer die nötige Position. Ich kann es mit dem Finger zwar in die richtige Position bringen und die Lenkradsperre funktioniert dann auch, aber leider immer nur genau einmal.


    Und was mach ich jetzt ?

  • Du musst die beiden Abreissschrauben entfernen, die die Lenksäule halten. Dann kannst Du die obere Abdeckung soweit abheben, dass Das Schloss herraus gezogen werden kann.
    Steht aber auch in der Bastelecke beschrieben und bebildert :zwinker:


    Gruß Ekki

  • So, jetzt ratet mal warum ich nach exakt 2 Jahren diesen Thread weiterführe?
    Damals hab ich mit meinem Lenkradschloß dann TÜV bekommen, nachdem ich das besagte Plastikteil ausgetauscht hatte.


    Letzte Woche nun war ich hier in Hamburg beim TÜV und jetzt fing der Prüfer an zu bemängeln, dass bei Schlüssel auf Nullstellung das Schloß einrastet. :icon_sad:
    Er meinte noch: "Ich glaube das ist ein weit verbreitetes Problem bei BMW" konnte bzw. wollte mir aber trotzdem kein TÜV geben, da er der Meinung ist das dies ein Sicherheitsrelevanter Mangel ist !!!
    Was er allerdings noch sagte war: "Wenn Sie ein offizielles Schreiben von BMW hätten, aus welchem hervorgeht, das dies ein allgemeines nicht sicherheitrelevantes Problem ist, dann könne er mir die PLakette geben !?!"
    Hat jemand von euch schonmal von so etwas gehört oder hat vielleicht ein solches Schreiben?


    Ich habe das Zündschloß bereits wieder ausgebaut gehabt, kann den Fehler aber diesmal nicht finden.
    Kann es sein, dass der Schlüssel und/oder das Schloß nach 34 Jahren einfach ausgejuckelt ist?

  • Dann hast Du aber jetzt ein anderes Problem als das letzte Mal. Und diesmal ist es dieses: Defektes Lenkradschloss reparieren (Version 0.2)


    Und nein, es liegt nicht daran, dass Schloss oder Schlüssel verschlissen ist, sondern nur an dem Metallstift der verbiegt. Das passiert nach den Jahren nun mal, und erst recht, wenn der Wagen mit Zündschlüssel im Schloss lange stehen gelassen wird.


    Ich meine, es gab mal so ein Schreiben. Aber nicht für den E21, weil bei dem darf es mit Schlüssel nicht einrasten.


    Gruß Ekki

  • Gestern abend hab ich Antwort von BMW-Classic bekommen. Wie nicht anders zu erwarten wurde ich "abgewatscht".
    Ein solches Schreiben gibt es nicht und ich solle dringlichst das Schloß wechseln, da es ein Sicherheitsrisiko darstellt.
    Nun gut, wenn es "nur" das Problem einer verbogenen Wippe ist, kann es ja noch was werden.


    Jetzt hab ich nur noch eine kleine blöde Frage. Bevor ich in die falsche Richtung dängel, in welche wäre es denn richtig? Nach Innen (Zylindermitte) oder nach Außen (Zylindermantel) ??


    Gruß
    Nico

  • Nun, Du merkst ja, dass der Schlüssel die Wippe am hinteren Ende nach innen drücken will. Das reicht aber nicht mehr. Also muss die Wippe dort wieder nach weiter innen gedrückt werden. Die Wippe muss also wieder etwas mehr gebogen werden.


    Wirklich sicherheitsrelevant ist das Problem aber nicht. Es sei denn, Du stellst den Schlüssel während der Fahrt auf Nullstellung. In gedrehter Position kann das Zündschloss nicht einrasten.


    Gruß Ekki

  • Hallo Nico,


    so ein Schreiben gibt es seitens BMW sehr wohl.
    Ist aber recht allgemein gehalten und schon älter.
    Die Leute die heute an entsprechender Stelle schaffen müssen das nicht unbedingt wissen, obwohl..........schade ist es schon.


    Darin wird die EG Richtlinie R18 beschrieben.
    Das ein Lenkschloß erst bei gedrehten und 2mm gezogenen Schlüssel einrasten darf.
    Diese Richtlinie ist sehr alt und hatte viele Jahre einen fließenden Übergang für die Hersteller ermöglicht.


    BMW begann 1974 die Lenkschlösser umzustellen um der am 24.11.80 gültigen Gesetzgebung zu entsprechen.
    Für alle Fahrzeuge in dieser Zeit heißt das:
    Sie könnten diese Richtlinie erfüllen, müssen es aber nicht unbedingt.
    Allerdings wissen wir hier das jeder E21 ab Start der Produktion dieses Kontruktionsmerkmal schon hatte.
    Also: Heile machen, in zwei Jahren ist dann Ruhe wenn der Prüfer das wieder prüft.


    Beste Grüße André