Posts by wheelsofstil

    Hallo,

    ich will mit meinem E21 330i an der berühmten LEJOG-Rallye teilnehmen, habe das vor einigen Jahren schon mal journalistisch begleitet. Wer´s nicht kennt:

    Over the Limit: LEJOG - Wheels of Stil by Sven Wedemeyer
    “Since the first running of LEJOG in 1993, the event has become an enigma as well as one of the most demanding…
    wheelsofstil.de

    2024 ist die Tour entspannter als sonst (5 statt 3 Tage für die Überquerung der britischen Insel, anderer Veranstalter). Doch die Herausforderung bleibt. 2.500 km im Winter auf kleinsten Straßen, dabei oft mit dem Messer zwischen den Zähnen...

    Mich interessiert, ob hier jmd. Erfahrunegn mit ähnlichen Events im E21 hat. Welche Reifen kann man empfehlen (185-70-13), was brauchen Fahrer und Beifahrer, welche Ersatzteile würdet ihr mitnehmen, welche Ausstattung ist auf dieser "Orientierungstour" sonst noch ratsam. Freue mich auf eure Erfahrungen!

    Danke - Sven

    Hi,

    da ich mit meinem 330i-Umbau nicht schon genug Baustellen habe (Auspuff, Lenkung, K-Jet...), ist mir nun auch noch das Fahrwerk wichtig. :)

    Aktuell fahre ich rundum 205-60-13 auf 6,5"-Alpinas, vorn Uniball-Domlager, dazu Bilstein B8 und Lowtec-Federn mit 60 mm Tieferlegung rundum. Das funktioniert fahrdynamisch ganz wunderbar. Doch der Komfort ist wegen des geringen Restfederwegs vo allem vorn sehr überschaubar.

    Ein einstellbares Gewindefahrwerk wäre in diesem Sinne theoretisch ein Update. Doch die 2.500 € schrecken ab - zumindest ein Blindkauf ist für mich ausgeschlossen.

    Daher die Frage an Leute mit Expertise:

    Ich bin Pragmatiker und weiß, dass Tuning Kompromisse fordert. Doch vielleicht ist da noch Luft nach oben...

    Danke für euren Input!

    Sven

    Hallo,

    hier mal ein wesentliches Update zum Auspuff-Bau:

    Ich habe mir damit die letzten Wochen versüßt, was nichts anderes bedeutet als: Es hat genervt! Letztlich bin ich pünktlich vor meinem Roadtrip zum Classic-Event in Spa am letzten Wochenende fertig geworden, doch freiwillig mach ich sowas nicht so schnell wieder. Warum?

    Das Schweißen des Auspuffs an sich ist kein Problem. Doch beim Versuch, möglichst wenig Bodenfreiheit zu opfern und dabei ebenfalls keine Hindernisse für guten Gas-Flow zu realisieren, endet man bei extrem komplizierter Stückelung. Tlw. sind 8 gekappte Bogen-Segmente auf 50 cm verbaut. Auch der Engpass um Diff/Tank ist wirklich ein Problem, wenn man das System doppelflutig und ohne Verringerung des Querschnitts umsetzen will.

    AKTUELLER STAND VON VORN NACH HINTEN

    • China-Krümmer, an den Verschraubungen zum Kopf angepasst, weil dort tlw. die kleinsten Muttern nicht ohne Nacharbeit passen.
    • X-Rohr des China-Krümmers massiv gekürzt und näher zum Motor montiert
    • Hinterm X-Rohr zwei kurze Flex-Rohre aus Edelstahl
    • 1x 2-in-2-Mittelschalldämpfer von Simons, zu empfehlen
    • 2x Endschalldämpfer von Fox Exhaust, zu empfehlen
    • Rohre durchweg 52 x 1,5 mm Edelstahl
    • Verwendung von V-Band-Schellen: hinter den vorderen Flexrohren, hinterm MSD sowie vor den Antriebswellen
    • Thermische Isolierung rund um Tank/Benzinpumpe mit selbstklebenden Alu-Matten sowie Keramik-Wickelband, Serien-Hitzeschutzblech um den Tankverbinder rechts gekappt
    • Eine Steckmuffe für den rechten Zug kurz vorm Tank, da man dort ein Auspuff-Rohr nur vom Heck "einstecken" kann (schon die Adapter der V-Band-Schellen sind zu groß)
    • Gerollte, polierte Endstücken in 50 mm, im Look des 323i-Originals (Ebay UK)

    ZWISCHENBILANZ

    Mein Auspuff ist trotz des handwerklichen Troubles dicht und funktioniert gut. Die Kiste ist nicht abgebrannt, und es schäppert nichts an der Karosserie. Die geringe Luft um die Kardanwelle vorm Diff (weniger als 1 cm) ist kein Ding, wenn der Auspuff sehr stabil fixiert ist. Da kann nicht viel arbeiten.

    Die Schalldämpfer erledigen ihren Job gut. Der Wagen hat ggü. Serie grundsätzlich mehr Bass, ist aber immer noch erträglich zu fahren. In den letzten Tagen waren das bei mir über 2.000 km, mit großem Autobahn-Anteil - alles machbar! Unter Last bei rund 3.000 U/min kommt ein fast V8-artiges Bullern aus dem MSD dazu, was wunderbar zum satten Druck meines 330i-Motors passt. Ansonsten klingt er eben wie ein etwas sportlicherer M20. Leistung habe ich noch nicht gemessen, doch die 6 Sek. von 50 auf 100 km/h im Dritten (als mit wenig Start-Drehzahl) sind nach wie vor easy machbar (Serie 323i: 11 Sek., als 330i zuletzt ca. 6,2 Sek.).

    NOCH ZU TUN

    Ich bin auf den schlechten Straßen Belgiens zweimal aufgesetzt, da der Auspuff doch etwas tiefer als gewünscht hängt, vor allem in der Mitte des Wagens. Das liegt im Wesentlichen am tiefen Fahrwerk (-60 mm), doch der Auspuff wird dahingehend noch optimiert. Auch will ich die rechte Tankhälfte nach Hartge-Vorbild versetzen, um etwas mehr Platz für den rechten Strang zu haben. Eine Endkappe ist leicht schief verschweißt, das muss nur optisch korrigiert werden. Im Grunde ist der Auspuff von außen aber nicht von der Serie zu unterscheiden, abgesehen vom VA-Material - und das werte ich als Erfolg. Das Anbringen von Hartge-Plaketten folgt auch noch... ;)

    ZWISCHEN-FAZIT

    Wer Spaß an solchen Projekten hat, soll es gern ähnlich machen. Wer das Geld für eine Fertig-Anlage locker sitzen hat, ist damit wahrscheinlich besser bedient. Denn in der Summe habe ich so auch knapp 1.100 € für alles (Rohre, Schalldämpfer, V-Bänder, Schweißmaterial, Halterungen etc.) ausgegeben.

    Ich will versuchen, in den nächsten Tagen noch ein Soundcheck-Video zu drehen. Mal sehen, was geht...

    Bis dahin - Sven

    Danke fürs Bild!

    Ich habs jetzt derzeit so gelöst, dass das Hitzeschutzblech rechts weichen musste (Tank wird am Ende anders geschützt), denn das 52er-Rohr geht nur ganz eng am Diff vorbei. Problematisch ist, dass ich die Flansche für meine V-Band-Schellen da nicht durch bekomme, weshalb ich an diesem Punkt einen normalen Rohrverbinder einsetzen werde. Links ist das natürlich alles viel entspannter - siehe Foto.

    Hi,

    Wieder mal ne kurze Frage:

    Kann man in den Pfalz des Tanks ein weiteres Loch bohren, um daran den blechernen Schutz des Verbindungsrohrs (einfach etwas versetzt) zu befestigen? Siehe Bild…
    Ich will den Hitzeschutz etwas filetieren, um so den neuen Auspuff möglichst eng am Diff entlang zu führen…

    Danke für ne Einschätzung!

    Sven

    PS: Auspuffbau geht laaangsam voran…

    Hallo,

    ich bin dabei, meinem E21 eine komplett überholte (und optimierte) Lenkung zu verpassen – auf Basis eines Gebrauchtteils (ohne Servo).

    Hat jemand eine Idee, wo man noch passende, neue Ersatzteile findet? Axialgelenke und Manschetten sind natürlich verfügbar. Und viele mechanische Bauteile sind auch wieder verwendbar, aber speziell die Lager würde ich sehr gern wechseln. Bei BMW ist da natürlich nichts mehr zu bekommen. Woran es mir vor allem mangelt:

    • Lager für Eingang Antriebsritzel (17,7x35x8) - 32111116918
    • Nadelkäfig Antriebsritzel (12x18x12) – 32111116921

    Bin dankbar für jeden Tipp!

    MfG! Sven

    Hi!
    Ich erwäge, meine Batterie im Kofferraum unterzubringen. Klare Vorteile: Bessere Gewichtsverteilung, mehr Platz im Motorraum, in meinem Fall vor allem mehr Flexibilität beim Umbau der Ansaugung (Luftfilterkasten).
    Das Prinzip eines solchen Umbaus ist mir grob klar. Aber wo genau führt ihr die Kabel lang? Wo geht die Leitung ggf. durchs Blech? Welche Isolation habt ihr gewählt? Wäre klasse, wenn man hier Infos und Bilder zum Thema zeigen könnte…
    Besten Dank vorab!
    Sven

    Mal wieder ein Update aus der Bastelbude - diesmal zum Thema LENKUNG:

    Ich habe eine Entscheidung getroffen. Und das Thema auf eine (hoffentlich bald stattfindende) Lebensphase mit mehr Cash im Portemonnaie vertagt. ;)

    Denn unter 1.500 € bekommt man keine befriedigende Lösung.

    Die Z3-Lenkung (Rechtslenker!) eignet sich wegen ihrer im Verhältnis zum E21 verdrehten Montagepunkte nur bedingt- siehe oben. Halterungen bauen und den Fahrschemel umschweißen ist mir vor dem baldigen Saisonbeginn zu tricky. Das Lenkgetriebe bleibt aber im Lager. Vielleicht geht da später noch was...

    Das Lenkgetriebe eines Alfa 155 (Linkslenker, Empfehlung von Bekannten aus Holland), ist schön schlank (2,7 Umdrehungen - mit montierten Spurstangen also realistische 2,5 – wie beim Z3). Doch auch hier muss man die Halterungen völlig neu denken. Zumal der Eingang der Lenkwelle steiler steht als beim E21, was zu einem weiteren Problem der Lenkwellengelenke führen kann. Keine einfache Lösung.

    Die von euch ins Spiel gebrachte E-Lenkung von EZ Power Steering habe ich näher unter die Lupe genommen. Wird sicher funktionieren, auch wenn ich noch Spuren von Zweifeln bzgl. des Gefühls für die Straße habe. Doch ich bräuchte ja auch zusätzlich die kurze Zahnstange mit passendem Ritzel, was rund 500 € zu den über 1.600 € des E-Kits addiert. Das ist es mir aktuell nicht wert. Oder besser: Das Geld habe ich grad nicht.

    Bleibt die konsequenteste, aber eben auch nicht billige Lösung: Ein Subunternehmer vom Rally Corsa Shop in Finland (uniball.fi, Experten für Fahrwerke) kann die originale Servo auf jede beliebige Übersetzung umbauen. Das geht runter bis auf 1,9 Umdrehungen, was für den Straßenbetrieb definitiv zu knackig ist und auch Probleme beim Öldruck machen kann. 2,5 Umdrehungen gehen aber problemlos. Der Umbau ist aber wohl recht aufwändig und im Detail diffizil, weshalb der Spaß auch 1.500 € kostet. Man bliebe aber prinzipiell beim OEM-Setup und profitiert dann von der direkteren Lenkung. Doch auch hier gilt: Das passt gerade nicht ins Budget.

    Ich starte also mit der Standard-Lenkung in die Saison und werde mich erst einmal weiter um Motorlauf, Fahrwerk und Auspuff kümmern. Die Kiste soll erst mal richtig fahren, denn Reisen nach Belgien, Slowenien und Italien sind schon fest geplant...

    Hello!

    Also, wenn MichiE21 205er mit Sportlenkrad für OK befindet ist das ein gutes Zeichen. Allerdings würden sich in meinem Fall die Lenkkräfte theoretisch nochmal um ca. 50% erhöhen, da ja 2,5 statt 4 Umdrehungen das Ziel sind. Mal sehen.

    Die Elektro-Lenkung ist grundsätzlich spannend. Doch kenne ich nur sehr wenige E-Lenkungen, die in Sachen Feedback überzeugen. Und die stammen dann von großen OEM. Der Preis macht die Sache leider auch sehr unattraktiv. Ich muss mein Budget im Auge behalten, weshalb der Einbau der Z3-Lenkung derzeit immer noch am attraktivsten für mich ist.

    Achso, für Ömer: Der Steering Rack Shortener ist sowas hier: https://www.ebay.de/itm/254583001668

    Morgen bekomme ich noch ne andere Lenkung eines anderen Herstellers, dann sehen wir weiter...

    Danke für eure Rückmeldungen! Klingt so, als wären Breitreifen plus Sportlenkrad minus Servo keine Empfehlung...

    Also, ich bin 41 und noch ganz gut in Schuss. Der E21 ist mein Auto und nur für mich. Meine Freundin fährt nen Peugeot 403 von 1961 - ohne Servo ;)

    Theoretisch kann ich auch mit der indirekten Lenkung des BMW leben, weiß aber, was technisch grundsätzlich möglich ist, nämlich ein viel besserer Kompromiss aus Sport und Komfort. Und da ich beruflich viele verschiedene Klassiker fahre ist mir auch klar, was eine bessere Lenkung mit dem E21 machen würde. Es ist also eher ein chronische Krankheit bei mir, solche Dinge zu hinterfragen – da kann ich irgendwie nicht anders. Habe bspw. mal in einem MGB GT einen V8 eingebaut, ohne dass es optisch auffällt – was bis dahin als nahezu unmöglich galt (Eigenbau-Motorhalterung, Fahrschemel umgeschweißt, Lenkwelle umgearbeitet). Na ja, egal.

    Da ich Vielfahrer bin und eben anspruchsvoll in Sachen Dynamik würde ich mich tierisch über eine brauchbare Lösung freuen, die Servo und Sportlichkeit vereint. Ich habe auch gestern noch eine neue Option entdeckt, aber die muss ich auch erst noch einmal in der Praxis prüfen.

    Ihr könnt euch denken – ich werde berichten... ;)

    Ahoi! Sven

    Hallo,

    da ich mir derzeit viele konzeptionelle Gedanken zu meinem Traum eines „E21 M3“ mache, gibt es ein paar neue, konkrete Erkenntnisse zum Thema LENKUNG. Sie ist für mich eine der größten Baustellen, in meinem Fall mit Servo. Vier Drehung von links nach rechts sind weit entfernt von einer sportlichen Abstimmung, das passt nicht zu meiner Vision eines Landstraßensportlers. Es gibt einige Optionen, die ich nun ansatzweise bewerten kann. Ich freue mich aber auch auf euren Input:

    Option 1 – E21-Lenkung ohne Servo umrüsten

    Die Firma Kiley-Clinton Engineering (UK) kann Zahnstange und Zahnrad inkl. Buchsen mit einer 2,5er Übersetzung liefern. Kosten rund 400 €. Die Umrüstung einer Servo-Lenkung funktioniert NICHT. Ich müsste also auf Servo verzichten und mir ein Standard-Lenkgetriebe besorgen, habe aber Angst, dass 205er-Vorderräder in Verbindung mit meinem kleinen Momo-Lenkrad und der kurzen Übersetzung heftige Bedienkräfte nach sich führen.

    Daher die Frage: Fährt jemand Breitreifen auf der Vorderachse ohne Servo mit Sportlenkrad und kann das empfehlen?

    Option 2 – Lenkung vom BMW Z3 Rechtslenker

    Die verwandten Lenkgetriebe der Vierzylinder-Z3 sind sehr kurz übersetzt, rund 2,5-2,7 Umdrehung von Anschlag zu Anschlag, je nachdem, wen man fragt. In E30, E36/Z3 oder E46 liegt die Lenkung allerdings vor der Radachse, weshalb alle Getriebe „falsch herum“ funktionieren. Im Netz liest man jedoch immer wieder von E21-Umbauten, die in der Praxis aber wohl niemand gemacht hat - gefährliches Internet-Halbwissen. Das legt zumindest meine Erfahrung nahe, da ich mir so ein Teil einfach mal gekauft habe... ;)

    Um die Arbeitsweise des Z3-Getriebes zu „drehen“ wählt man die Lenkung aus einem Rechtslenker und baut diese seitenverkehrt in den Linkslenker ein (Teilenummer 1094038 bzw. 0280280007221). Die Basis-Dimensionen passen grob, das Gehäuse ist 3 cm breiter als beim E21, der Ausgang der Lenkwelle leicht anders angeschrägt, aber alles im Rahmen.

    Größtes Problem (siehe Bilder unten): Die Aufnahmen für den Fahrschemel sind zum E21 um ca. 60 Grad gedreht. Da der Anschluss der Lenkwelle die Position des Lenkgetriebes vorgibt, kann man es nur verwenden, wenn man die Haltepunkte umbaut. Das ginge ENTWEDER am Fahrschemel (Motor an Domstrebe aufhängen, Fahrschemel ausbauen, umschweißen, lackieren, einbauen – grundsätzlich machbar), ODER durch Anpassung an der Lenkung. Die besteht zur Hälfte aus Alu und Stahl. Die Stahlseite (rechts) ließe sich anpassen (Schweißnähte lösen, drehen, anschweißen), am Alugehäuse (links) ist das komplizierter. Hier müsste man die alte Montagestelle komplett entfernen und mittels CNC-Adaptern o.ä. neue Haltepunkte festlegen. Alles nicht ganz einfach. Die Adaption von Leitungen und Spurstangen sehe ich hingegen als lösbares Problem.

    Option 3 - „Steering Rack Shortener“

    Diese Übersetzungsgetriebe gibt’s für rund 400 €, sie werden in die Lenkwelle eingebaut. Ich habe meine Zweifel... Denn im E21 sind nur ca. 15 cm zwischen Kreuzgelenk und Lenkgetriebe Platz, die Gehäuse der Übersetzungen messen aber meist um 20 cm. Passt also nicht. Außerdem stelle ich einfach mal die Dauerhaltbarkeit in Frage. Hat hier jemand Erfahrungen?

    Option 4 – Original Sport-Lenkgetriebe

    Diese super-seltene, quasi nicht verfügbare Sport-Version (32112204358, 3 Umdrehungen) scheint es am Markt nicht mehr zu geben.

    Oder hat jemand noch was auf dem Dachboden liegen?

    ***

    Soweit zu meinen Erkenntnissen. Ich bin echt verblüfft, dass es zu diesem Thema offenbar noch keine umsetzbare Lösung gibt. Denn der E21 ist ja bei Bedarf eine echt fantastische, weil analoge Fahrmaschine, vor allem im Format eines Alpina oder Hartge - oder wie in meinem Fall mit M20 als 330i. Die verwendeten Lenkgetriebe werden dem Anspruch ehrlich gesagt nicht gerecht. Daher hoffe ich irgendeine Lösung zu finden...