Beiträge von W.F.

    Hallo,


    würde mal prüfen, ob das Kaltstartventil wirklich funktioniert, da die K-Jetronic vorwiegend über das Kaltstartventil anspringt.


    Von was für einem Baujahr reden wir eigentlich ?

    Die alten 323i haben ja eine Zündspule mit Vorwiderstand, wenn da was nicht i.O. ist, springen die bei tieferen Temperaturen überhaupt nicht mehr an.


    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    sowas hilft bei der K-Jetronic eher weniger, bedingt dadurch das sich die Dampfblasen im Kraftstoffsystem komprimieren lassen, öffnen bei der geringen Durchflußmenge im Leerlauf / Anlasserdrehzahl, die mechanischen Einspritzventile nicht mehr.

    Helfen würde ggf. ein ansteuern des Kaltstartventils, oder das Anheben der Stauscheibe im Luftmengenmesser, wäre aber beides so als Notbehelf etwas aufwändig.

    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    wie Ekki schon schrieb, waren die ab Werk Olivgrün, genau wie die Bremsleitungen damals.


    Ich verwende da RAL 6015 Schwarzoliv, das kommt dem Original recht nahe.


    Da gibt es 2K PU Lack in der Sprühdose, das sollte dann auch Kraftstoffbeständig sein.


    Nur weil BMW aktuell schwarze Leitungen verkauft, bedeutet ja nicht das es zum Bauzeitraum der Fahrzeuge genau so war. Leider weicht BMW bei den Neuteilen häufig vom Auslieferungsstand ab, was mitunter etwas nervig ist.


    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    nur mal so zur Info, der weiße hat für rund die Hälfte des aktuell geforderten Betrages vor gar nicht all zu langer Zeit den Besitzer gewechselt.


    Der Verkäufer fällt mitunter immer wieder mal auf, mit der wundersamen Geldvermehrung durch Ankauf u. wieder Verkauf und der Preisaufschlag ist nicht immer mit den durchgeführten Veränderungen an den Fahrzeugen zu Erklären.


    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    ich glaube da wird gerade e21 u. e30 durcheinander gebracht, das Problem mit der Lenkradsperre u. dem lösen des Lenkrades, hat nur der e30, da hier der Sperrbolzen im Lenkrad eingreift.


    Beim e21 ist das nicht so, da greift der Sperrbolzen an der Lenksäule / Lenkspindel ein, da kann man das Lenkrad immer abziehen, unabhängig davon, ob man einen Schlüssel hat oder nicht.


    Wenn sich das Lenkrad nicht relativ leicht abziehen lässt, wird das wohl auf den Vorbesitzer zurückzuführen sein, in dem Fall würde ich mir nach dem Abnehmen des Lenkrades mal die Verzahnung im Lenkrad etwas genauer ansehen.


    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    der Abstandshalter an den Kraftstoffleitungen der Pumpeneinheit sollte die Teilenummer 16 12 1 118 686 haben, ist jetzt allerdings schwarz u. nicht mehr weiß wie das Original.


    Das Blech dazu hat die Teilenummer 16 12 1 155 064, dieses ist identisch mit den Bremsleitungshaltern.


    Um das ganze dann zu verbinden brauchts halt noch eine längere Schraube mit entsprechender Mutter u. Beilagscheibe.



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    das sollte recht einfach zu erklären sein, der 122 PS eta hat 3 Nockenwellenlager weniger wie der 129 PS eta, dieser entspricht vom Kopf her dem 325i.


    Das Ganze wurde zur Reibungsminderung gemacht, auch der Anpressdruck der Kolbenringe ist beim 122 PS eta geringer.



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    würde mal den Betätigungsnocken der Kraftstoffpumpe prüfen, könnte eingelaufen sein, dann reicht ihm unter Vollast die Kraftstoffördermenge nicht mehr.


    Wurde beim Vergaser "Einstellen" der Schwimmerstand auch kontrolliert ?

    Da bewegt sich mitunter der Ventilsitz des Schwimmernadelventils aus dem Gehäuse, was auch wieder zum Problem mit zu wenig Kraftstoff führt.


    Was macht der Motor, wenn man in in kleineren Gängen in den Drehzahlbegrenzer dreht ?



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    die Abmessungen helfen dir da überhaupt nicht weiter, das ist ein spezieller Schlauch mit einem Metallgewebe drin, damit sich der durch den Unterdruck nicht zusammenzieht, denn dann geht deine Bremskraftverstärkung nicht mehr.


    Das ist ein Sicherheitsrelevantes Teil !



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    na ja, machbar ist das Gerippe u. wenn man eh schon mal beschlossen hat da 2 neue Rahmen einzubauen, dann sollte der Rest ja kein Problem zum Richten / ersetzen sein.

    Aber ohne entsprechenden Richtwinkelsatz würde ich an einem nicht ganz geraden Gerippe keine neuen Rahmen verbauen wollen.

    Das wäre ja bei einer reinen Rostreparatur kein grosses Problem, aber so.


    Es ist auch zu berücksichtigen, das alle Richtarbeiten vor dem entfernen der beschädigten Blechteile erfolgen sollten um eine halbwegs vernünftige Rückverformung zu erreichen.


    Wenn man allerdings alle Schäden an dem Gerippe betrachtet, könnte man schon zu dem Ergebniss kommen, das eine andere Karosserie evtl. die bessere Lösung sein könnte, aber woher nehmen ?


    So vom Rost her scheint das Teil ja noch ganz brauchbar zu sein und das ist ja schon mal was, zumal man dann ja auch wieder das kleine Problemchen mit der Fahrgestellnummer / Karosserienummer hat.


    Mich persönlich würden ja schon, die kunstvoll erweiterten Lautsprecherausschnitte vorne u. hinten etwas stören, aber wenn man wirklich Restaurieren will ( u. nicht nur Teile putzen u. Gerippe Lackieren ), dann ist das alles durchaus machbar, nur ein Spaziergang ist das dann halt nicht.


    Darf ich mal fragen was das Fahrzeug effektiv gekostet hat ?



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    würde mir mal den auf den Bildern markierten Bereich auch etwas genauer ansehen, das Teil hat doch einige Falten die da nicht hingehören.


    Wie sieht den das Dach im Bereich der B-Säule aus ? Spachtel ?

    Ist da hinter dem linken Federdom, da wo der Kabelbaum in den Innenraum geht evtl. auch eine kleine Welle ? Das sollte dort vollkommen glatt sein.


    Solche massiveren Frontschäden haben eigentlich auch immer Spuren am Dach hinterlassen u. auch der Türspalt im Bereich des Fensterahmens vorwiegend oben am Übergang zum Dach wurde da meist etwas größer.


    Es ist ja deutlich zu sehen, das beim Richten des linken Rahmens ein wenig mit Wärme nachgeholfen wurde, also so als Kleinigkeit geht das dann nicht mehr durch.


    Würde mir das alles nochmal genau ansehen, die einzelnen Falten mögen ja nicht viel aussagen, aber in der Summe gibt das dann schon ein aussagekräftiges Bild des Schadens.



    MfG.

    W.Franz

    e21-board.de/cms/index.php?attachment/13563/e21-board.de/cms/index.php?attachment/13564/

    Hallo,


    diese Dosen sind Schwingungsdämpfer, welche Geräusche durch das gleichzeitige öffnen u. Schließen der E-Ventile verhindern sollten, diese wurden unabhängig vom Einspritzsystem verbaut u. sind in allen e30 / e23 /e24 / e28 / mit elektronischer Einspritzung zu finden. Spielt überhaubt keine Rolle, welche L-Jetronik da verbaut ist, wurde genau so bei der DME verbaut, ebenso bei 4 u- 6 Zyl.

    Wenn ich mich recht entsinne, dann wurden diese Schwingungsdämpfer ab der halbsequentiellen Einspritzung nicht mehr verbaut, sollte so ab dem Modelljahr 88 sein.

    Da es sich um ein reines Komfortbauteil handelt, interessiert das bei BMW natürlich keinen mehr u. es wurde einfach durch einen Schlauchverbinder ers. da dies keinen Einfluß auf die Funktion hat.



    MfG.

    W.Franz

    Hallo,


    wenn es was altes sein soll, mit CD, dann evtl. Blaupunkt München CD 41 oder CD 43, passt optisch gut zum e21 NFL u. wäre innerhalb der 10 Jahre bzgl. H-Kennzeichen.


    Das CD 41 sollte so um 90 / 91 herausgekommen sein.


    Leider in voll funktionsfähig nicht ganz einfach zu beschaffen.



    Hier ist das mal ganz brauchbar abgebildet


    https://www.ebay.de/itm/Origin…=p2349526.m4383.l4275.c20



    MfG.

    W.Franz