Beiträge von LHG

    Hallo,


    mit den BMW-NFL-Adaptern solltest du diese Sitze mechanisch zu 99% einbauen können.


    Wenn du einen pienzigen TÜV-Prüfer erwischt, der sich buchstabengetreu an die H-Kennzeichen-Richtlinie hält, sind die Sitze eigentlich nicht erlaubt. Rein optisch sehen sie zwar vergleichbar aus wie die E21-Werks-Recaros, sind aber ein komplett anderer Typ mit einer völlig unterschiedlichen Rahmenkonstruktion. Mit der Fertigung dieses Sitztyps hat Recaro Ende der 90er begonnen, weswegen sie auf jeden Fall außerhalb der 10-Jahres-Frist nach Bauzeitpunkt liegen, die die Richtlinie für erlaubtes Tuning und Zubehör am Auto vorschreibt.
    Normalerweise sollte in der Praxis aber nur ein kleiner Teil der Prüfer so drauf sein und die Mehrheit dürfte dir (sei es aus Unwissen oder aus Großzügigkeit) keine Probleme machen.


    Verneigung, Lars.

    Hallo Bernd,


    wenn du dieses schaumstoffähnliche Teile meinst: Das ist oft zerbröselt. Du könntest bei deinem nächstgelegenen Recaro-Stützpunkthändler mal nach dem Teil mit der Teilenummer 06770 fragen. Ich weiß aber weder, ob das noch die aktuelle Teilenummer ist (meine Recaro-Ersatzteilliste ist nicht mehr ganz aktuell), noch ob das Teil überhaupt noch lieferbar ist. UND: Wenn du das Teil bekommen solltest, mußt du es evtl. nacharbeiten, denn es ist eigentlich für die neueren, dreieckigen Verstellräder - für die alten, runden gibt es keine Ersatzteile mehr.


    Ansonsten noch zwei allgemeine Hinweise: Dieser Schaumstoffring ist für die Funktion der Sitze nicht notwendig, man kann ihn auch einfach weglassen. Und wenn deine Betätigungsräder diesen Schaumstoffring haben, sind es keine Recaro Idealsitz 77 sondern ein neueres Recaro-Modell.


    Verneigung, Lars.

    Hallo,


    da verstehe ich jetzt nicht, wovon du schreibst. Was für eine Konsole soll denn ein VFL unter seinen Seriensitzen haben?


    Verneigung, Lars.

    Hallo Peter,


    was hast du denn bis jetzt als Fahrersitz im Auto gehabt? Sind da nicht die passenden Laufschienen dran? Denn VFL-Serienlaufschienen passen auch problemlos unter einen NFL-Seriensitz.


    Falls Sportsitze drin waren und du jetzt rückrüstest, kann ich die Woche mal in der Halle schauen. Hatte vor kurzem einen Satz E21-Laufschienen in den Fingern - muß aber erst gucken, ob die Fahrer oder Beifahrer waren.


    Verneigung, Lars.

    Hallo,


    Idealsitz N Typ 81 sind NICHT spezifisch vom E30, das ist falsch. Die Kennzeichnung "Typ 77" und "Typ 81" stimmt in etwa überein mit den Jahren 1977 und 1981. Späte E21 hatten also als Werks-Recaros N 81 (die natürlich auch reingepaßt haben) und frühe E21 hatten N 77, kann man von außen am Verstellrad der Lehne erkennen. Es gibt zwar Detailänderungen zwischen N 81 und N 77, die betreffen aber nicht die Höhe des Sitzes.


    Von den gesuchten Adaptern gibt es eine VFL-Version (für Gurtpeitschen am Tunnel) und eine NFL-Version (Gurtschloß am Sitz bzw. dessen Konsole). VFL-Adapter kann ich anbieten.


    Verneigung, Lars.

    Rohe Gewalt sollte man aber auch nicht anwenden, wenn man die die Übertrager aushebelt. Wenn dabei der Sicherungsring bzw. dessen Nut verquetscht wird, hat man nachher viel Spaß beim Wiedereinbauversuch.


    Verneigung, Lars.

    Hallo Christoph,


    mit den entsprechenden Motorinnereien sowie den passenden Komponenten auf Ansaug- und Auspuffseite bringst du einen 1,6-Liter-M10 ohne andere Nockenwelle auf etwa 100-110PS. Da muß man den 1,6-Liter aber auch wirklich wollen, denn wenn es allein um Mehrleistung geht, sind andere Wege günstiger und weniger aufwendig. Ausgehend von einem solchen Basismotor kann dir eine geeignete und korrekt verbaute Schrickwelle noch ca. 20-30 straßenfahrbare Pferdchen zusätzlich verschaffen.


    Verneigung, Lars.

    Oh,


    na dann entschuldige ich mich natürlich ausdrücklich, daß ich so vorlaut war! Wie konnte ich nur? :face


    Hätte ich übrigens in einer Suchanzeige auch gar nicht gemacht, wenn nicht mit Ralph ohnehin schon eine Diskussion gestartet worden wäre. Und diese Smartphones mit ihrer Autokorrektur (wahrscheinlich kamen die "Verschreiberles" ja daher, oder?) haben es tatsächlich nicht so mit den Fakten - immer machen die dummen Dinger alles falsch. :zwinker:


    Friedliche und freudige Weihnachtstage mag ich noch gern wünschen, sowie selbstverständlich viel Erfolg beim Finden des gewünschten Motors.


    Verneigung, Lars.

    Hallo Manfred,


    falls du mich gefragt hast, wäre meine Antwort, daß ich von einem E21 Alpina C1 2,0 auf M10-Basis noch nie gehört habe. Was natürlich nicht heißen muß, daß es das nicht trotzdem gegeben hat. Wenn du Alpina-Unterlagen zu dem Thema hast, würde ich mich freuen, wenn ich die mal lesen dürfte (Kopie, Scan, Posting hier oder auch PN).


    Den 320i hat es von BMW im E21 doch nie als 6-Zylinder gegeben oder fehlen mir da Informationen? 320/4 wurde 320/6 und 320i/4 wurde 323i (in etwa jedenfalls), oder nicht?


    Grundsätzlich widerspräche ein solcher Typ allerdings der eigentlich allgemeingültigen Alpina-Nomenklatur der 70er. Motoren mit "A" hatten den M10 als Basis, Motoren mit "B" den M30 und Motoren mit "C" den M20. Ebenfalls grundsätzlich gibt es aus dieser Zeit nur ganz wenige vom Neuwagen ausgehend aufgebaute Alpina-Komplettfahrzeuge, sodaß sich z.B. sagen ließe, ein Komplettfahrzeug E21 Alpina A2/3 muß zwingend so und so aussehen und dieses oder jenes Ausstattungsmerkmal haben.
    Man hat damals mehr oder weniger einen leistungsgesteigerten Motor gekauft, weil entgegen B.B.s PR-Strategie Alpina anfangs eben doch noch Tuner und kein Hersteller war. Für ein in Deutschland auszulieferndes Fahrzeug wurden die vom TÜV vorgeschriebenen Fahrwerks- und Bremsmodifikationen noch zwingend mit durchgeführt bzw. es wurden noch technisch notwendige Zusatzteile wie evtl. Ölkühler, Spoiler o.Ä. mit eingebaut. Alles Andere konntest du, mußtest du aber nicht nehmen. Getriebe kann teils auch durchaus 4-Gang geblieben sein, wenn Geräusch- und oder Emissionsvorschriften nicht zwingend ein 5-Gang verlangten und der Kunde das Geld nicht ausgeben wollte. Sportsitze, Alufelgen, Zusatzarmaturen, Dekorsätze, etc. - muß alles nicht mit drin oder dran gewesen sein. Du konntest dir deinen 02 z.B. bei Alpina auch mit BBS-Felgen, Abarth-Auspuff oder den Verbreiterungen vom 2002turbo bestellen, wenn du das wolltest und das Geld dafür hattest (ich habe Kopien entsprechender Original-Rechnungen). Das ist übertragbar auf jeden damaligen BMW-Typ.
    Wirklich einheitliche Standards gab es erst mit E21 B6 und E12/E24 B7 und auch in diesen Zeiten waren die gleichzeitig lieferbaren Umrüstmodelle (z.B. C1, B9, B10) noch lange nicht alle identisch.


    Verneigung, Lars.

    Hmm,


    nach meinem Wissensstand gehen hier ein paar Leistungsangaben und Produktbezeichnungen durcheinander. Korrgiert mich, wenn ich falsch liegen sollte.


    - Nach dem zusammen mit dem TÜV erstellten Umrüstkatalog von BMW darf ein 320/4 ohne Fahrwerksveränderungen mit bis zu 88kW/120PS ausgerüstet werden. Bei Umrüstung auf Fahrwerksstand 320i/4 sind bis zu 110kW/149,6PS zulässig.


    - Ein Alpina A2 hat nach Alpina-Spezifikation im E21 (korrekte Bezeichnung dann A2/3) immer minimal 150PS. Resultierend aus Kopfbearbeitung (Verdichtung 10:1 mit Serienkolben 320i/4), Nockenwelle Alpina 300 Grad, Alpina Hosenrohr plus 45er Doppelvergaser Solex DDH bzw. später ADDHE. Für Weber Doppelvergaser wurde von Alpina direkt für den E21 kein Gutachten mehr erstellt, die gehen nur evtl. mit gutwilligen Prüfern über den Umweg der älteren Gutachten-Stände für BMW 02. Mit zusätzlichem Alpina-ESD gab Alpina eine Leistung von 155PS an, für die abweichend vom Serien-Fahrwerksstand 320i/4 hinten noch geklebte Bremsbeläge montiert werden mußten. Die auch verfügbare gewesene Variante mit Schmiedekolben hatte in Grundversion mit Alpina-Hosenrohr, -VSD und -ESD 165PS und war in Deutschland offiziell nicht straßenzulassungsfähig.


    - Ein originaler Alpina A1/3 hatte 40er Solex Doppelvergaser ohne Kopfbearbeitung mit Serienverdichtung 8,1:1 und war mit kompletten BMW-Serienauspuff mit 120PS angegeben. Mit Alpina-ESD waren es 125PS und das Fahrwerk mußte nach offiziellen Alpina-Angaben bereits dafür auf Stand 320i/4 umgerüstet werden.


    - Es hat also kein A2-Motor 130PS, wenn ein offizieller Alpina-Motor gemeint ist. Diese 130PS dürfte man - wiederum offiziell - im 320/4 mit Serienfahrwerk auch gar nicht fahren.


    - Ein innerhalb der Werkstoleranzen befindlicher und nicht ausgelutschter Serienmotor eines 320/4 (109PS) erreicht mit der Umrüstung auf korrekt abgestimmte Doppelvergaser ohne weitere Spielereien sicher 120PS.

    - Das von Ralph angeführte Rezept führt auch nicht sicher zu den genannten 150PS, sondern nur wenn alle Komponenten passend aufeinander abgestimmt sind. Auf Basis eines Serienmotors von 2002TI kann man auch mit 300-Grad-Nockenwelle mal ganz schnell nur bei 135-140PS rauskommen, wenn man nicht sorgfältig und überlegt arbeitet. Mit Basismotor von 320i/4 ist das natürlich nicht anders, die jeweiligen anderen Kolben mit höherer Verdichtung allein hauen es genausowenig raus wie ungezielte Polierarbeiten.


    - Einen für diesen mittleren Leistungsbereich wirklich funktionierenden und nicht nur sportiv aussehenden Fächer zu finden, dürfte mit etwas Arbeit verbunden sein. Direkt aus aktueller Serienproduktion aus dem jeweiligen Herstellerregal mit gültigem Gutachten fällt mir dazu nicht wirklich was ein. Einen regulär verfügbaren Endschalldämpfer mit Papieren, der nicht nur Klang sondern auch Leistung bewirkt, wüßte ich auch nicht. Kann man sich natürlich beides individuell bauen lassen, dann wird nur die Eintragung schwieriger und ob die jeweilige "Manufaktur" auch wirklich weiß, was sie macht (bzw. machen sollte), ist durchaus nicht immer sicher.


    Verneigung, Lars.

    Hallo Christian,


    regulär sind originale, neue Seitenwangen bereits seit Jahren nicht mehr lieferbar. Ich repariere auch immer von Hand, wie Markus es beschreibt.


    Je nach allgemeinem Zustand deiner Recaros wäre eine einzelne, neue Wange evtl. auch auffällig. Das Schaummaterial altert nämlich über die Jahre und wird damit weich. Richtig sichtbar platt sind meist nur die Wangen jeweils zur Tür hin über die man immer einsteigt - auch alle anderen Polsterteile verlieren aber sukzessive ihre Spannkraft, trotzdem sie noch grundsätzlich ihre Form behalten. Könntest du also theoretisch noch irgendwo - vielleicht aus Restbeständen - eine einzelne, neue Wange bekommen, wäre die wahrscheinlich deutlich härter als alle restlichen Polsterteile deiner Sitze.


    Verneigung, Lars.

    Würdest du wohl eher nicht, Harry.


    Ich hab welche und das sind voll die klobigen Riesenklopper. Wie sich das anhört, kann ich allerdings nicht sagen, denn ich habe sie nie ausprobiert (war mir echt zu häßlich).


    Die Sitze mit dem Stoff in M-Farben sind tatsächlich sehr selten. Vor allen Dingen sind sie in dem alten, richtig bunten Design, welches zeitlich zum E21 paßt, noch ganz viel seltener noch wirklich farbkräftig und nicht schon derbe ausgebleicht. Deswegen habe ich davon auch keine, wenn ich mit Sitzen sonst auch so bissi ne Klatsche habe. Für den blassen Kram, den ich bis dato zu sehen bekam, war ich die durchaus stolzen Preise nicht bereit zu zahlen, die dafür aufgerufen wurden.
    Die M hat allerdings genauso auch Sitze mit normalen Bezügen (Scheel-Perloncord oder BMW-Stoff passend zum Fahrzeugmodell) geliefert.


    Verneigung, Lars.

    Hallo,


    die Recaro Idealsitz zweite Bauserie, die z.B. für den E21 bei BMW als Werkszubehör in BMW-Bezugsmaterial bestellt werden konnten, waren immer Idealsitz N (mit ein paar kleinen Abweichungen, die Recaro BMW als Großbesteller sonderkonfektioniert hat) mit Vollkopfstütze und Extra Sitztiefenversteller. In den damaligen Katalogen der Motorsport GmbH konnten auch Recaro LS (mit den ausgeprägteren Seitenwangen) über BMW bestellt werden, ist aber seeehr selten. Netzkopfstützen in Recaros von BMW ab Werk will ich nicht völlig ausschließen (gegen entsprechendes Geld gab es Alles), sind aber dann der absolute Sonderfall.


    Dieser Sitztyp wurde auch bei anderen Herstellern als Werkssportsitz vertrieben. Netzkopfstützen kamen da nach meinem Wissen bei Opel und bei Ford vor.


    Dieser Sitztyp wurde auch im freien Zubehörhandel zum nachträglichen Einbau verkauft. Neupreise 1978: Idealsitz N mit Laufschienen aber ohne Kopfstütze 496DM, Vollkopfstütze und Netzkopfstütze je plus 52DM (Kopfstütze Recarofonie mit integrierten Lautsprechern plus 153DM), Extra Sitztiefenverstellung plus 52DM, Einbaukonsole E21 plus 47DM (nur VFL). Neupreise 1983: Idealsitz N ohne Laufschienen und ohne Kopfstütze, nur noch mit Sitztiefenversteller lieferbar 785DM, Vollkopfstütze 73DM - Netzkopfstütze 93,50DM - Recarofonie 140DM, Einbaukonsole VFL 109DM inkl. Laufschienen - Einbauadapter NFL 63DM (Weiterverwendung BMW-Serienlaufschienen). Jeweils Stückpreise.


    Ein originaler Pirelli-GTI hatte keine Netzkopfstützen, der hatte noch nicht mal Recaros. Wenn in VWs Sportsitze ab Werk eingebaut wurden, waren das in Fahrzeugen der 70er und frühen 80er nahezu ausschließlich spezielle Konstruktionen und sowas war auch im Pirelli verbaut.


    Verneigung, Lars.

    Ja, auch mit Verteiler mit Unterbrecherkontakten.


    Da hast du aber eher wenig drüber nachgedacht, daß ich dir das zeigen soll, oder? Du kommst doch gar nicht aus dem Rhein-Main-Gebiet. Willst du wirklich so weit fahren, nur um dir etwas anzuschauen, daß du mit relativer Sicherheit auch in deiner Gegend besichtigen könntest? Die Leute, die sich wirklich mit M10-Motoren auskennen, werden zwar doch schon weniger - mit ein bißchen konzentrierter Suche findet man aber noch in fast jeder Gegend Deutschlands jemand Passenden. Das gesparte Spritgeld kannst du dann in einen neuwertigen 02TI/tii-Verteiler investieren, der mit einer bloßen Umrüstung eines Serien-M10 auf Doppelvergaser gut zusammenpaßt (wenn du eine Nocke mit altem Ritzel hast natürlich).


    Aber mach, was du möchtest, und glaub auch, was du möchtest. Ich habe keinerlei Bekehrer-Attitüden, wie sie Jesus oder Karl Marx zu eigen waren. Ich schreib nur manchmal Beiträge in ein Forum, wenn ich Bock auf das angesprochene Thema und in der Vergangenheit evtl. eigene Schraubererfahrungen dazu gesammelt habe. :smile


    Verneigung, Lars.

    [quote='Luke','index.php?page=Thread&postID=125169#post125169']Das liegt ganz bestimmt an deiner scharfen NW, dass ist ganz normal, bekommste auch nur in den Griff in dem du die Leerlaufdrehzahl leicht erhöhst.


    Nee,


    liegt es oft nicht. Mit korrekt abgedüsten und eingestellten Vergasern und insbesondere einem von der Verstellung angepaßten Verteiler läuft ein M10 auch mit 324er Nocke bei 750-800 fein ruhig im Leerlauf. Ob man die Drehzahlcharakteristik einer solchen Welle dann in einem Straßenauto haben will, ist eine andere Frage.


    Verneigung, Lars.

    Naja,


    wenn hier gerade ein Zug abfährt, dann steig ich mal mit ein. Inkl. der Suchen von Bekannten und Freunden könnte ich wohl insgesamt 7 originale Alpina 5,5x13 gebrauchen. Das ist kein Scherz, auch wenn mancher, der die Zahl liest und sich selber auch schon ne Weile umschaut, vielleicht mitleidig zu lachen beginnen.


    Andreas : Schick mir wegen der ABE mal eine PN.


    Verneigung, Lars.

    Hallo nochmal,


    ich habe mich bezüglich der Verwendung der 6,5x13 bei E21 auf der VA falsch erinnert. Irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und habe zwischenzeitlich die ABE rausgekramt und nochmal gelesen. Alpina gibt dort ihre 6,5x13 für den E21 ausdrücklich nur für die Verwendung auf der HA frei, VA ist nicht zugelassen. Somit ist eine Sondereintragung per Einzelabnahme für genau diese Felge rundum auch nicht möglich.


    Man wird halt älter, tut mir leid.


    Verneigung, Lars.