Posts by TimoC1

    Auch das stimmt so nicht. Für die Eintragung von selbstgebauten Auspuffanlagen ist eine Sichtprüfung, eine Festigkeitsprüfung, eine Dezibelmessung und natürlich eine ASU von nöten. Dies ist alles innerhalb einer Einzelabnahme machbar. Problematisch wird es nur wenn die Auspuffanlage im warmen Zustand bzw. nach einigen tausend Kilometern wesentlich lauter wird, dann gibt es ganz gerne mal eine Phonmessung am Straßenrand. Die G-Power oder auch Bastuck und Eisemann Anlagen sind berühmt dafür.


    Grundsätzlich ist es nicht überraschend - für die ALPINA gibt es die in Buchloe montierten 265er HA nicht mehr, für den E24 sind (bis auf "alte" Fulda) keine TRX mehr zu bekommen.
    Grüße
    Manfred

    Hallo Manfred,

    ich kenne das leidige Thema und bin mit beiden Größen betroffen. Am liebsten wäre mir eine Lösung mit Michelin oder Pirelli Reifen, ganz einfach weil es dem original am nähsten kommt. Momentan sind auf meinem C1 noch Pirelli P6000 montiert, die aber in dieser Saison ersetzt werden müssen. Ich habe genauso wie Du verglichen und habe mich für den ContiPremiumContact 2 rundum(!) entschieden da ich auf eine Lösung mit zwei verschiedenen Profilen verzichten möchte. Die Reifen liegen schon da, werden aufgezogen wenn die Pirelli endgültig abgefahren sind. Danach kann ich mehr sagen.

    Es gab seitens einer Interessengemeinschaft mehrere Anfragen an Michelin die bis dato alle ins leere liefen. Anscheinend hat man auch in Buchloe kein großes Interesse sich diesem Problem mit dem langjährigen Partner Michelin anzunehmen.

    Für die 265/40 17 gefahren auf den 9,5Jx17 und 10Jx17 ALPINA Classic Felgen gibt es derzeit noch kleine Restbestände des Hankook S1 Evo K107. Zudem wird der Falken Azenis noch in beiden Größen angeboten - bevor ich den aufziehe wechsel ich aber auf 255/40 17 - da ist die Auswahl allerdings auch nicht berauschend. Die Michelin TRX Reifen werden durch MOR vertrieben mit neuer DOT, für ca. 400 EUR das Stück.

    Viele Grüße - Timo

    Manfred, es geht nicht darum was ein C1 als Sonderaustattung an Bord hatte. Fakt ist dass es von ALPINA nie einen Fächerkrümmer für den E21 C1 zum Kauf gegeben hat. Du brauchst mir nicht damit kommen dass man für einen C1 nur einen Motor kaufen konnte, das weiß ich schon selbst und das muss man auch nicht zum X-ten mal durchkauen.

    Ich habe Dich nicht gefragt was das wesentliche Element eines Fächerkrümmers ist, wenn Du meinen Beitrag richtig gelesen hast habe ich Dich nach der optimalen Rohrlänge gefragt! Bei einem Serienauto ist ein Fächerkrümmer immer ein Kompromiss. Lange Rohre bedeuten eine Drehmomentbetonung - kurze Rohre eine Leistungsbetonung. Die Kunst dabei liegt ein sauberes Gleichgewicht zwischen diesen beiden Aspekten zu finden.

    Welche Rohrlänge und Durchmesser wurde denn in der Besprechnung vorher festgelegt? Innen wirklich nur 1 Rohr nach 3 in 1 oder im Zwischenstück jeweils 3 Kanäle pro großem Rohr bis Vorschalldämpfer?

    Viele Grüße - Timo

    Wie sollte denn aus Deiner Sicht ein Fächerkrümmer konfiguriert sein? Klar - eine einheitliche Rohrlänge ist sicherlich wünschenswert, aber wie lange sollen die einzelnen Rohre sein? Hast Du das vorher mit der Firma besprochen oder wurde einfach drauf los gebaut?

    Übrigens - der C1 M20B23 im E21 hatte nie einen Fächerkrümmer.

    Viele Grüße - TImo

    Moin Ollie,

    es gibt tatsächlich Autos mit eingestanztem C1 auf der Plakette? Das wäre mir neu! Ich kenne definitiv einen 320/6 bzw. eine Rechnung davon der, ich meine bei Faltz, auf C1 umgebaut wurde. Die Frage ist auch wann ALPINA überhaupt mit der Nummerierung angefangen hat. Bei den B6 gibt es da auch einige Unstimmigkeiten und in den alten Testberichten ist die Plakette bzw. Fahrgestellnummer immer leer, sodass man nicht nachvollziehen kann welche Autos dafür verwendet wurden. Ich meine sogar dass der Testwagen OAL N 88 der in der Sport Auto und Rallye Racing auftaucht keine Plakette hat. Ich glaube dass es damals in Buchloe drunter und drüber ging und man selbst nicht mehr weiß was damals alles gelaufen ist. Lt. Buchloe war es auch nicht möglich einen E12 528i nachträglich auf B7 umzubauen. Seit dem eBay Angebot der Nr. 004 der nachweislich NACHTRÄGLICH! zum B7 Turbo umgebaut wurde, haben wir den Gegenbeweis. Die Offerte habe ich abgespeichert. Ein sehr interessantes Dokument.

    Mir ist bekannt dass ALPINA die Datensätze von manchen B6 und B7 hat, ob und in welchem Umfang Daten für die C1 Motorkits vorhanden ist weiß ich nicht - ich wage es aber zu bezweifeln dass man dort noch irgendwas hat. Das ging bei den diversen BMW Händlern unter, genau so wie die dazugehörigen Unterlagen. Es hat auch fast niemand etwas aufgehoben, da muss man schon großes Glück haben. Wie aus den alten Preislisten hervorgeht, war ALPINA wohl hauptsächlich daran interessiert komplette Motoren zu verkaufen (die man ja aus den B6 übrig hatte). Hartge und Krankenberg haben damals nur Zylinderköpfe, Auspuffanlagen etc. angeliefert. Ich bin mir aber sicher, dass man in Buchloe auf Wunsch auf nur die C1 Spezifischen Teile bekam und die dann in seinen schon vorhandenen Motor einbauen konnte - wie Du schon sagst - wieso sollte man fast 9000,00 Mark für einen kompletten Rumpfmotor hinlegen, wenn man auch ganz einfach nur Kolben, Nockenwelle und den Zylinderkopf einbauen lassen konnte.

    Ob ein solches Kit-Fahrzeug nun aus Buchloe, einer BMW-ALPINA Werkstatt, von einem BMW-Händler oder sonst irgendwo her kommt ist doch relativ egal, beim fahren merkt man das sowieso nicht.

    Viele Grüße - Timo

    P.S. Bei BMW hatte ich vor längerer Zeit angefragt, die konnten mir aber nur sagen wo und wann der Wagen ausgeliefert wurde... :floet:

    Hallo Manfred,

    mein C1 hat die Plakette mit der Nr. 3 - 2118. Allerdings weiß ich nicht genau wie die Plaketten damals bei ALPINA vergeben wurden für den C1. Anscheinend war die Innenraumplakette nicht Bestandteil des C1 Motorkits, allerdings konnte man (auch für normale E21) eine solche Plakette bei ALPINA erstehen mit einer "fortlaufender Nummerierung" lt. Preisliste. Weißt du mehr? Welche Plakette hat Dein C1 2,3?

    Schade mit dem Auspuff, die Firma GTG hat wirklich gute Arbeit geleistet. Hast du eine B6 Anlage als Musterstück oder wie gehst Du da vor? Den Sound konnte ich übrigens auch selbst bestimmen, habe mich aber an der B6 Anlage orientiert, die so ja auch beim C1 2,3 verwendet wurde. Der C1 wurde von ALPINA immer etwas stiefmütterlich behandelt, es ist für mich nicht ersichtlich wie man ein bloßes Motorkit von einem Originalfahrzeug dass in Buchloe ausgeliefert wurde unterscheiden soll. Ich bin mir nicht mehr sicher ob ich damals bei GTG die Möglichkeit hatte einen Fächer zu bekommen, meine mich aber erinnern zu können dass das durchaus zur Debatte stand.

    Mein Vater hatte in den frühen 80er Jahren für seinen 323i ein Motorkit bestellt, es aber in letzter Sekunden nicht eingebaut und zurückgegeben, weil er den B8 E23 von meinem Opa bekam. 15 Zoll Felgen und das ALPINA Fahrwerk lagen auch schon in der Garage. Von einer Plakette wusste er nichts.

    Ich bin mir sicher dass Du Dein Fahrzeug in gute Hände gibst und bald auch eine sehr gute Auspuffanlage drunter hast! ;)

    Viele Grüße - Timo

    Hallo ihr beiden,

    meines Wissens nach gab es nicht 78, sondern 79 einen ALPINA Stand auf der IAA. Ich habe die Pressemappe zu diesem Auftritt sowie dem von 1983 als die E28/E30 vorgestellt wurden. Ich habe allerdings auch noch nie ein Foto davon gesehen, es würde mich aber auch brennend interessieren.

    Viele Grüße - Timo

    Hallo Manfred,

    ich habe gerade mit Begeisterung die Restauration deines Wagens gesehen - wirklich aller erste Sahne!

    Ich fahre selbst einen alpinweissen C1 2,3 und kann Dir zwecks der Auspuffanlage die Frima GTG wärmstens empfehlen. Die Leute dort haben mind. schon 4 Anlagen nach ALPINA Vorbild gefertigt, unter anderem auch jene unter meinem Fahrzeug. Ich war mit der Ausführung der Arbeiten und der Qualität der Anlage sehr zufrieden. Einen Fächerkrümmer habe ich allerdings nicht verbaut. Die Anlage ähnelt der Originalen bis ins Detail, liegt auch daran dass eine Originale B6 Anlage damals für die Maße dienten.

    Timo, dessen C1 2,3 das Cover und den Monat April des 50 Jahre ALPINA-Kalenders ziert.

    Krankenberg = MK Motorsport oder auch Michael Krankenberg Motorsport.

    Außerdem ist es nochmal ein zusätzlicher Aufwand für die Firma, die erstmal sichten muss in welchen Foren man sich überhaupt anmelden muss. Schließlich gibt es praktisch für jede BMW-Baureihe ein Forum - manchmal auch 2 oder gar 3. Wie will man differenzieren? Da ist es doch einfacher wenn sich der betroffene Kunde direkt an die Firma wendet und dann, wie im Fall von Wobbler, die Ergebnisse nach Absprache öffentlich kundtut.

    Viele Grüße - Timo

    Ich denke sowas bringt nur Probleme mit sich. Man stelle sich mal vor man hätte einen Defekt an einem im Forum von einer Firma verkauften Ersatzteil - dann geht die öffentliche Demontage im Board los. Das hat meiner Meinung nach auch nichts mit Privatinteresse zu tun. Als ich mit meinem C1 2,3 in der Alpenstraße in Buchloe vorgefahren bin empfing man mich mit offenen Armen und stellte gleich Interessierte Fragen zum Fahrzeug. Man hält sich eben dezent im Hintergrund - und das finde ich auch gut so.

    Vielleicht weil man sich auch nicht in Clubmeierei o.ä. einmischen möchte.

    Viele Grüße - Timo

    Hallo Wobbler,

    danke für die Information. Die Firma Krankenberg ist ein sehr kompetenter Partner in Sachen BMW Tuning! So wie es aussieht gibt man sich sehr viel Mühe in der Betreuung von E21/E30 Kundenfahrzeugen. Weiter so!

    Viele Grüße - Timo

    Du kannst mir gerne jeden Heckspoiler von ALPINA der 2ten Serie ungefragt für 200 Euro vor die Türe legen! :floet:

    Die Dinger sind selten wie eine blaue Mauritius. Mein letzter hat 400€ gekostet. Ich kenne einen holländischen C1-Fahrer der gar 800(!) dafür gezahlt hat.

    Grüße - Timo, der noch 2 auf Reserve in der Halle liegen hat.