Beiträge von Harry aus Essen

    Hallo e21 Freunde,
    Also, ich denke, wenn jemand den gesamten Ansaugweg optimiert hat,
    das heißt, von der Ansauge Ø Luftfilterkasten, über Ans.-Krümmer, und den ZK.
    Dann den Abgas weg , Fächer- Krümmer, Ø Auspuff.
    Kann es eigentlich nicht schaden, wenn die Drosselklappe ebenfalls optimiert wird, da die ja auch zum Ansaugweg gehört!
    Ja, ich glaube schon, dass da der Füllungsgrad der Zylinder etwas erhöht wird, und etwas an Leistung bringt.
    Macht mal den Versuch, und fahrt ohne Luftfilter! Merklich verbessert sich der Füllungsgrad, und die Leistung. Nur geht nicht auf Dauer, wegen dem Dreck!
    Nur Drosselklappe allein optimieren, wird kaum messbar sein.
    Denke mal, das ist ein Baustein von vielen, bei einem getunten, oder optimierten Motor.
    Die Gesamtheit der Maßnahmen bringt's
    Gruß
    harry aus essen

    Hallo,
    Interessant wäre mal zu wissen, wie hoch die Laufleistung des Motors ist. (Verschleiß!)
    Bei den angegebenen Symptomen, würde ich mal auf folgende Mängel schließen!
    1. Kolbenspiel, hat sich durch Verschleiß erhöht. (erklärt Vibrieren!)
    2.Ölabstreifring ist verschlissen, Öl wird verbrannt. (Kerzen schwarz!)
    Anmerkung: wenn Öl in den Verbrennungsraum gelangt, könnten die Kompressionswerte höher anzeigen, als sie eigentlich sind. (Unterschied wäre im Kalten –Heißem Zustand zu merken)
    Auch das Anspringverhalten wäre dann im Kalten Zustand besser!
    3. Kompressionsringe (Kolbenringe oben) sind nicht mehr 100% dicht, was erhöhten Druck im Motorraum zur Folge hat. (Event. mal Benzinbeimischung im Öl Prüfen!)
    Dadurch werden erhebliche mehr Mengen von Öl (eventuell verdünnt durch Benzin, vernebelt leichter!)durch die Entlüftung gedrückt, und verteilt sich in allen Anbauteilen, welche mit der K-Jett in Verbindung stehen!
    Fazit: Wirst wohl um eine Komplett- Revision nicht herumkommen. Sorry!
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo,
    Also ich würde sämtliche Kabel selbst und neu legen.
    Habe ich so gemacht. Mit Prüflampe recht einfach! :smile
    Als ich damals mein Auto bekommen habe, waren nur ein plus und ein minus-kabel, welche nicht belegt waren, unterm Armaturenbrett vorhanden. Diese waren aber so versteckt, das ich die erst Jahre später entdekt habe. :dash
    Muß aber auch sagen, das ich das Auto ohne Radio bestellt hatte, weil ich mir eine Blaupunkt Anlage zugelegt hatte. :smoke:
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo Volkert und Forums-Kollegen,
    Erstmal vorweg, freue ich mich, dass es auch 2017 wieder einen Kalender, und hoffentlich auch ein Terminplaner oder kleinen Kalender gibt.
    Aber folgendes:
    Besonders freuen würde ich mich, wenn im Kalender Bilder erscheinen würden, die noch niemand gesehen hat! (außer der Einsender)
    Umso größer wäre die Überraschung! (und Neugier)
    Natürlich waren die Bilder vom alten Kalender gut bis sehr gut, aber wenn die schon mehrfach im Forum gesehen wurden, sind die dann nicht mehr so Interessant.
    Nur so als Anstoß. Wenn nicht, ist es auch O.K.
    Nehme auf jeden Fall wieder jeweils ein Exemplar! :good:
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo,
    Wie hast du festgestellt, das Sprit im Öl ist ? (Ölstand gestiegen?)
    Ein nicht gut eingestellter Motor hat eigentlich nicht zur Folge, das Sprit im Öl ist.
    Eine Benzinverdünnung des Öles, kann eine Folge von verschlissenen Kolbenringen (Od. Kolben-Spiel)sein.
    Da wären wir dann wieder beim Kolbenkipper. (klackert im Leerlauf)
    Aber ist nur Vermutung. Vielleicht mal Kompression prüfen. Wenn schlecht, dann noch mal mit Öl in die Zylinder.
    gruß
    P.S.
    Wenn's nach Sprit riecht, ist meist irgendwo eine Undichtigkeit.

    Hallo Ralph,
    Könnte der Anfang eines Pleuel-Lagerschadens sein. (Leichter Kolben-kipper wäre auch noch möglich)
    Bei hoher Laufleistung, würd ich die Lager wechseln. Lager kosten nicht viel, und weiterer Schaden wird vermieden.
    Ölwanne ab, neue Lager rein, und dann mal sehen (hören)!
    Wenn nicht, könnte man noch den Kopf runternehmen und das Kolbenspiel prüfen. Dann muss der Motor sowieso auseinander.
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo Thomas,
    • Radläufe :
    • Kleine Durchrostungen sollten mit Schutzgas leicht zu schließen sein!(Bisken
    • üben)

    • Federaufnahmen hinten:
    • Gummiteile+Staubschutz sind auch für einen Laien eigentlich leicht zu wechseln!
    Längsträger vorne rechts : Verbeult? Verzogen? Verrostet??
    • Hinterachsaufnahmen L+R :/ Am Träger oder Karosse? Auch kein Hexenwerk!

    • Bremswirkung unterschiedlich.:
    • Bremsflüssigkeit wechseln, neue Beläge, und bisken einbremsen! Hinten hochbocken, und Handbremse einstellen! Rechts-links Gleichheit prüfen. Auch kein Ding.

    • diverse Stellen an der Karosserie nicht fachgerecht instand gesetzt:
    • Müsste man sich ansehen.




    der H Gutachter bemängelte dann wohl noch folgendes
    • Sitzbezug Fahrerseite verschlissen:
    • Lackzustand allgemein:
    • Tachonadel:

    • TÜV-prüfer sind angehalten jedes Mängel aufzuführen, auch wenn diese nicht unbedingt die Zulassung verhindert!


    • das Zündschloss rastet oder rastet nicht:


    • Zündschloss muss funktionieren, da Sicherheitsrelevant!
    Einzelne Arbeiten sind im Forum schon mal beschrieben.
    Meine Meinung, alles machbar!
    • Viel Erfolg!
    • Harry aus essen

    Hallo,
    Kleiner Tipp von meinem damaligen alten Meister!
    Nimm einen etwas längeren mittelgroßen Schraubenzieher, und drücke den Griff leicht ins Ohr.
    Nun setzt du Den dann an verschiedenen Stellen am Motor oder Ventildeckel auf!( Schall überträgt sich gezielt) Kein Witz!
    So solltest du die Stelle, wo die Geräusche herkommen, schon mal lokalisieren können.
    Oder sogar drauf kommen was es sein könnte.
    Von mir schon oft angewendet. :zwinker:
    Lager- klappern kann man event. lokalisieren, wenn man einzeln die Kerzenstecker zieht. (Keine Zündung, kein Stoß auf das Lager, Geräusch weg oder minimiert).
    Vorsicht Gefahr eines Stromschlages! :shock
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo,
    Ich tippe auch mal zu 90 % auf Magnetschalter.
    Würde aber empfehlen, den ausgebauten Anlasser noch mal an eine Batterie zu hängen und Testen.
    Ich hatte das mal vor Jahren, das der im ausgebauten Zustand doch einwandfrei funktionierte. :shock
    Nach endloser Fehlersuche, stellt ich dann fest, dass der Plus-Pol der Batterie von unten unbemerkt durchoxidiert war. :dash (Hauchdünn nur noch, =hoher Wiederstand!) Dadurch bekam der Anlasser nicht genügend Strom, denn der braucht schon ordentlich Ampere, und es machte nur “ Klack“. Licht und alles andere ging.
    Gruß
    Harry

    Moin Harry, und Kollegen
    Ich habe zuerst H&R mit Bilstein Dämpfern, hinten verstellbar ausprobiert.
    Das war mir persönlich zu hart! (Jeden Strohhalm gespürt) :dash
    Dann auf Eibach gewechselt. Vorne schien es mir O.K. Hinten bei Schlaglöchern noch unangenehm. :nega:
    Habe nun hinten Serien-Dämpfer drin. Durch Gummi-Ausgleichscheiben leicht angehoben, da es mir hinten zu tief war. ( leichte Keilform jetzt) ( Beim TÜV nicht beanstandet) :good:
    Nun bin ich mit dem Fahrverhalten zufrieden. Nicht zu hart, aber sportlich straff. Schlaglöcher werden gut kompensiert. Fahrkomfort recht ordentlich. :smile
    Räder BBS /15" 195/205 Reifen Toyo Proxes! (Spielt wohl auch ne Rolle ?)
    Kann beim nächsten Treffen in Herten gern Probegefahren werden! (Nur Forums-Mitglieder ) :lovebmw:
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo e21 Freunde!
    Erst mal vielen Dank für die rege Teilnahme! :good:
    Tatsächlich ... Ekki hat recht! (wie so oft)! :zwinker:
    Ist vom Granada. So einen hatte ein Freund von mir in den 70ziger. Ist der erste seiner Gattung.
    Aber wie gesagt, is‘ lang, lang her.
    Nun gut, freut mich das ich das jetzt zuordnen kann! :klap:
    Ich kannte da mal Leute die sowas fahren. Hmm..... Werde ich mal versuchen zu kontakten.
    Vielleicht kann ich da jemand helfen, der sowas gerade sucht.
    Ja, so holt ein die Vergangenheit manchmal ein. :shock
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo,
    Das sind die typischen Schäden, von den damaligen Nietenhosen! :wallbash:
    Stoff ist schwierig zu bekommen!
    Kleiner Tipp!
    Ich habe vor einiger Zeit einfach den Stoff von einer alten Rückbank genommen ( Dank an den Spender!! :zwinker::good: )
    Ist der gleiche. Gewaschen, und dem Sattler gegeben.
    Hat prima geklappt! Zumal die Alterung des Stoffes gleich ist, und man kein Unterschied sieht!
    Gruß
    Harry aus essen

    Hallo e 21 Freunde,
    Ich hab da mal ne' Frage!
    Habe da im Keller meines Nachbarn ein altes Lenkrad gefunden.
    Könnte mir da event. Jemand sagen von welchem Auto das ist? (von den alten Hasen?) :zwinker:
    Habe selbst auch schon recherchiert, aber leider ohne Erfolg. :fie
    In meiner Erinnerung der 70ziger, ähnlich Knudsen, Admiral, Trabbi.
    Aber wie gesagt nur sehr ähnlich.
    Wäre schön, wen das einer erkennt, und ich das zuordnen kann. :good:
    Sonst muss ich wohl in diversen Oldtimer-Foren nachfragen. :shock
    Nachteil, man muss sich anmelden. :wallbash:
    Gruß und Dankeee schon mal!
    Harry aus essen
    .

    @W.Franz
    Richtig. Kalt immer Anlauf, warm, nur wenn der etwas länger steht.(aber durchaus noch etwas warm)
    Sagte ja schon, hängt wohl mit den anderen Komponenten zusammen.
    Habe auch mal den Test gemacht, nach dem Anlaufen der Pumpe Zündung aus, und sofort wieder an. Sagt nichts, (träge?)aber wenn man so 15-30 Sek. wartet geht’s wieder.
    Soweit ich mich erinnere, wurde bei meinem Fahrzeug, das Dioden-Relais in den 80igern zweimal erneuert. Sprang schlecht an, und hatte eine unruhige Warmlauf-Fase.
    Einen Vordruck zu erzeugen ist eigentlich nicht nötig, … aber macht für mich schon Sinn.
    Gerade weil die Einspritzventile ja rein Mechanisch arbeiten, ist der Vordruck fürs Anspringen von Vorteil. Das Kaltstartventil hat ja nur die Aufgabe den Kraftstoff im kalten Zustand etwas anzureichern(fetter) da bei Kälte etwas Kraftstoff kondensieren kann. Somit wird auch nach dem Anspringen etwas Gas gegeben, um den Leerlauf zu stabilisieren.
    Im heißem Zustand ist der Druckspeicher zuständig, um den Druck noch eine Weile im System zu halten (Dampfblasenbildung)korrekt!


    Ich muss sagen, ich habe mich eigentlich auch daran gewöhnt, erst 1-2 Sek. nach Zündung an, zu starten. :zwinker:
    Gruß
    Harry aus essen
    P.S.
    Ich meine mich auch dunkel daran zu erinnern, das mich der K.D. Meister bei Auslieferung des Fahrzeugs darauf hingewiesen hat.

    Hallo,
    Ich tippe auch mal auf Hardyscheibe!
    Hatte das auch mal bei mir. Auch bei geringer Geschwindigkeit ein Rubbeln unterm Wagen. Extrem wurde es beim beschleunigen!
    Bei mir war ein Riss im Gummi, (optisch nicht zu sehen) Scheibe dehnte sich weiter aus. Der geringe Abstand zum Schaltgestänge (1 cm) tat sein Übriges. :wallbash:
    Auch minderwertiges Material (Billighersteller, hatten wir hier schon mal als Thema) könnte die Ursache sein.
    Gruß
    Harry

    Hallo,
    Wenn ich mich nochmal dazu melden darf.
    Also seit dem ich den 323i habe, und das sind schon ein paar Jährchen, hat der das ( kurze Anlaufen der Pumpe) von Anfang an gemacht!! (nicht nach Laune)!
    Das heißt immer wenn der kalt war, oder etwas länger gestanden hat. Wenn der Motor natürlich warm gelaufen ist, ist nach dem abschalten und neu starten, das kurze Anlaufen der Pumpe nicht gegeben. Vermute mal, hängt mit den anderen Komponenten zusammen, welche Temperatur abhängig sind. (Sicherheitsrelais oder auch "Diodenrelais“ Warmlaufregler und Zusatzluftschieber)
    Ich meine mich auch zu erinnern, das mir ein Autoelektriker mal sagte, bei den Autos sind Spannungsspitzen kaum messbar, also faktisch kaum vorhanden. (Keine Elektronik wie heute)
    Auch ich kann mich dunkel erinnern, das ich damals (70ziger)mal ein Meister von BMW darauf angesprochen hab, und er mir sagte, das dieses so gewollt, also konstruktionsbedingt ist. Sprich Vordruck Aufbau, zum leichteren Starten. (“Einspritzventile“)
    Ähnlich wie beim heißen Motor der Vordruck gehalten wird um leichter zu starten (inklus. Verh. Dampfblasenbildung)
    Nun, kurz gesagt, ich kenne das gar nicht anders. Denke mal auch die BMW Konstrukteure, haben sich wohl dabei was gedacht.
    Deswegen gab es ja damals auch den Beruf des reinen Autoelektrikers, der sich um solche Dinge gekümmert hat.
    Die Sache Drehzahl/Zündungsimpuls, Benzinpumpenrelais, ist soweit richtig. (meine Erinnerung)
    Gruß
    Harry aus essen