Beiträge von dabuu

    Es tritt nur auf wenn der Motor kalt ist... auch schon wenn er nur 1-2 stunden stand... er springt zwar immer an, läuft aber nur circa 30-60 Sekunden und geht dann schlagartig mit der Drehzahl runter bis er aus ist.

    Man muss dann immer einen Gasstoß geben, damit der Motor nicht abstirbt. Hat der Motor jedoch mal eine gewisse Wärme erreicht, läuft er ohne Probleme...


    Der Fehler liegt irgendwo in der Kaltstart- bzw. Zusatzgemisch-Einrichtung....

    Hallo zusammen,


    ich habe mittlerweile den Vergaser nochmals auseinander genommen und alles gecheckt.

    Vorallem das Dehnstoffelement und das elektrisch beheizte TN-Starterventil.

    Ergebnis: Funktionert eigentlich alles wie es soll.


    Da ich dann wirklich mit meinem Latein am Ende war, hab ich mal diverse "Vergaser-Fachbetriebe" angeschrieben und nach einer professionellen Überholung des 1B2 gefragt. Ergebnis: Aussagen wie dieser Vergaser sei „unreparierbar“ und „ab Werk schon fehlerhaft“.


    .... na danke...


    So wie es aussieht muss wohl was ganz anderes her. Nach der Aussage von Thomas hab ich mal nach Ersatzvergasern alla Weber 32/34 DMTL oder Weber 34-ICH geschaut. Gibt es hierzu vielleicht irgendwelche Erfahrungsberichte?


    Überm großen Teich gibt es eine Firma die solche "Weber conversion kits" anbietet. Aber anscheinend nur für BMW 2002:

    http://www.redlineweber.com/carb-kits/auto/bmw/


    Ich habe die Kollegen jetzt mal angeschrieben und gefragt ob sie auch für den 315 etwas anbieten können. Mal schauen was rauskommt....

    Auf alle Fall müsste hierfür die Bedüsung auf den M10 im 315 abgestimmt werden. Da bin ich mal wieder total überfragt :shock


    Eine ganz andere Alternative wäre noch der Umbau auf Einspritzer. Ich habe dazu mal auf der Veterama einen Stand von "AKI-Electronic" gesehen. Die bieten Umbauten auf Zentraleinspritzungen an. Im Prinzip wird hierbei der alte Versager als reine Drosselklappe benutzt. Das Venturirohr wird hierbei nicht mehr benötigt und sozusagen ausgefräst (= mehr Durchlass = mehr Leistung). In den Vergaser kommt dann noch eine einzelne Einspritzdüse zur Gemischbildung. Natürlich muss dann noch weitere Peripherie wie z.B. OT-Geber, Spritpumpe und Lambdasonde eingebaut werden. Alles in allem, also schon ein größerer Umbau der aber eine höhere Zuverlässigkeit und mehr Leistung zur folge hätte. Das alles wäre zwar nicht original aber man würde diesen Umbau kaum im Motorraum sehen.


    Habe die jetzt auch mal angeschrieben, was preislich für so etwas veranschlagt wird.


    Falls es vielleicht jemanden im Raum Karlsruhe gibt der mehr Ahnung von Vergasern hat wie ich, darf er gerne mal auf ein Bierchen vorbeischauen.

    Vielleicht ist der 1B2 ja doch noch zu retten und ich bin nur zu doof dafür...


    Grüße

    Dominic

    Witzigerweise habe ich bei meinem 315 genau die selben Probleme. Schlechter Kaltlauf und das Lenkradruckeln bei ca. 80/90 km/h....


    Ich habe den kompletten Ansaugtrakt neu abgedichtet und auf Undichtigkeiten überprüft, auch die Drosselklappenwelle.

    Alle Unterdruckschläuche wurden getauscht, die Zündkerzen (NGK), die Zündkabel, Veteilerläufer und -kappe sind auch neu.

    Der Vergaser an sich wurde ebenfalls komplett überholt. Also gereinigt, neu abgedichtet, alle Membranen erneuert und alle Grundeinstellungen nach originalen Pierburg Vorgaben vorgenommen.


    Wenn ich die Starterklappe über die Pulldowndose auf das Sollmaß von 4,5mm einstelle und den Starterdeckel auf Sollposition ausrichte, startet er zwar und geht auf 1300-1500 1/min, aber wenn er dann langsam die Drehzahl herunterregelt geht er nicht auf die Soll-Leerlaufdrehzahl sondern sackt einfach ab und droht auszugehen. Das Problem besteht dann bis der Motor ungefahr halbwarm ist...


    Mittlerweile habe ich den Bimetall-Starterdeckel leicht überdreht um das Öffnen der Satrterklappe leicht zu verzögern.

    Seither läuft er zwar durch bis er warm ist, aber ruckelt stark, besonders bei anfahren.

    Vermutlich bekommt er zu wenig luft bzw. die erhöhte Bimetall vorspannung macht der Pulldowndose zu schaffen.


    Ich überlege derzeit auf einen manuellen Chokezug umzubauen, was wiederum bedeutet das irgendwo im Innenraum ein loch gebohrt werden muss :shock

    Aber so kann es irgenwie nicht weitergehen. Wenn hierzu noch jemand Tipps hat wäre ich sehr Dankbar.

    Das Lenkradruckeln bekomme ich ebenfalls nicht in den Griff. Ich habe die Spurstangenköpfe, die Lenkgetriebeaufnahmen und die Stabilisatoraufnahmen im Querlenker gewechselt. Von den Felgen bzw. Reifen kann es auch nicht kommen, da das Problem schon bei mehreren Radsätzen auftrat.


    ... immer Ärger mit dem 315 ...

    Dankeschön!


    Das stimmt... Diese pure Leistung an Hinterachse kann einen schon umhauen :zwinker:

    Zumindest wenn er richtig läuft... aber im Moment geht mir die Startautomatik auf den Keks... mal will er und mal nicht

    Hast du da noch die orginale drin und es funktioniert ohne Probleme?

    Danke für die Antworten :good:


    Ich habe auch mal ATE-Classic angeschrieben.

    Auch in älteren Unterlagen finden sie keine Informationen zum HBZ mit M12x1 Anschluss, sondern nur zum aktuell erhältlichen mit M10x1 :scratch:

    Sie empfehlen den Einsatz des Vordruckventils 03.3560-0700.2, also das gleiche das fruckel schon vorgeschlagen hat.


    Werde mir das jetzt mal besorgen und verbauen.

    Hallo zusammen,


    ich bin mittlerweile komplett verwirrt und hoffe jemand kann mir weiterhelfen.


    Ich habe einen neuen Hauptbremszylinder von ATE für meinen 315 gekauft (ATE-Nr. 03.2120-0622.3; BMW-Nr. 34 31 1 120 032).


    Der neue HBZ hat am Anschluss für den hinteren Bremskreis einen M10x1-Anschluss, damit direkt die Bremsleitung angeschraubt werden kann.

    Der bisherige HBZ hat aber ein M12 Gewinde da ja noch das Vordruckventil eingeschraubt werden muss und darauf dann erst die Bremsleitung für die HA.


    Laut ETK ist dieser HBZ in allen E21 gleich, egal ob Trommelbremse oder Scheibenbremse auf der Hinterachse.

    Ich verstehe nicht, warum es eine BMW-Nummer für ganz offensichtlich 2 verschiedene HBZ's gibt.


    Ist das Vordruckventil eventuell schon im neuen HBZ integriert (Dürfte allein wegen den Abmessungen schon nicht möglich sein) oder wie stellt sich ATE das vor?


    Danke im Voraus für jeden Hinweis.

    Hallo an alle,


    ich bin zwar schon eine Weile im Forum angemeldet hatte es aber irgendwie versäumt mich vorzustellen.... naja, lieber spät als nie :zwinker:

    Ich heiße Dominic, bin Mitte zwanzig und komme aus der Nähe von Karlsruhe.


    Alles fing einmal mit einem E30 318i Cabrio an. Ein Geschäftskollege verkaufte ihn, als ich noch in der Ausbildung war und ich war sofort hin und weg :love1:

    Das Glück war jedoch nicht lange auf meiner Seite. Nach ein, zwei Monaten suchte sich der Zahnriemen eine neue Position auf dem Riemenrad und ich durfte schrauben....


    Nach weiteren Reparatur-Aktionen wurde mir klar das der Rost mit der Zeit nicht weniger wird und ich eigentlich total auf Chrom stehe :geiferalso 318i NFL weg und 320i VFL her.


    Ich hatte also schon meine Erfahrung mit den Bayerischen Meisterwerken gemacht, als mich eines Mittags ein Anruf ereilte. Ich mache doch was mit alten BMW's und ob ich mir dieses Auto nicht mal anschauen will... Also Jacke an und eine Straße weiter stand er... ein BMW E21 315 Bj. 81 in Polaris Metallic und blauer Innenausstattung :iloveu:


    Nach der ersten fahrt stellte sich einiges heraus:

    - Eine Kupplung die nicht richtig kuppelt ist bergauf von Nachteil

    - Quietschende Bremsen ziehen nicht die Art von Aufmerksamkeit auf sich, die man auf sich ziehen will

    - Die Funktion eines Vergasers ist stark temperaturabhängig


    Naja... der Wagen war frisch lackiert und die paar Problemchen werd ich schon in den Griff bekommen (sagte ich mir). Also hab ich ihn gekauft.

    Nun sind zwei Jahre vergangen und mein Schätzchen hat schon einiges an Zuwendung erfahren:


    - Kupplung getauscht

    - Drehzahlmesser anstatt Analog-Uhr

    - Bremsanalge überholt (hat sogar die originalen Aluminium-Brembo-Sättel)

    - Neue Fenstergummis rundrum

    - Neue Heckleuchten + Gummis

    - Vergaser überholt

    - Und, und, und....


    In Zukunft soll er noch BBS-Mahle in 6x15 und 7x15 bekommen, die stehen aber aktuell in der Garage und warten darauf poliert und lackiert zu werden.


    Außerdem hat er hier und da noch seine Problemchen und Eigenheiten, aber ich bin mir sicher dass der ein oder andere hier im Forum mir sicherlich weiterhelfen kann wenn ich mal nicht weiter weiß.


    P.S.: Ich hab auch keine Ahnung warum er Chromspiegel hat, aber ich finde es gar nicht schlecht