Beiträge von Elsner Jürgen

    Hallo,

    da sieht das Gefüge aber schon sehr verschlissen aus.

    Normal müssen die glatt geschliffen sein, damit sich die Kugeln da sauber drin abwälzen können.

    Bei Deinen werden die Kugel wahrschein auch keine mehr sein, sonder irgend etwas hypergeometrisches.

    Das kann dann ggf. auch Geräusche verursachen.


    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    das geht normaler Weise nur exakt auf einer Fräsmaschine mit einem Teilkopf.

    Wirst Du mit dieser Scheibe aber höchstwahrscheinlich nicht mehr hin bekommen, ohne in andere Bohrungen zu geraten.

    Und das wäre aus Sicherheitsgründen nicht mehr ratsam.

    (Ist wahrscheinlich nicht, was Du hören/lesen wolltest).

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    der 2,8ltr. geht aber auch mit den längeren 135mm Pleuel vom 325i, oder besser M52 (leichter) und mit den Kolben vom M52.

    Die lassen sich noch besser anpassen, sind ebenfalls leichter und die Verdichtung kann man dadurch nochmals erhöhen.

    Grüße aus dem Oberbergischen





    Hallo,

    mich würde mal außerhalb der BMW-Instandsetzung interessieren, ob der Kompressor schon mal auf der Konsole gelaufen ist und welchen Resonanzen das für Wand und Gebäude hat?

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    hier noch eine weitere Variante, die mit günstigen Teilen aus dem M52B28-Pool erzeugt werden kann.

    Hierbei hat man noch den Vorteil, dass noch mal 100ccm (2,8ltr.) mehr heraus kommen.

    M20 2,8tr. Motor

    - M20 - Block aus 325i, aufgebohrt auf 84,5mm; Lauffläche gehohnt; Dichtfläche geplant

    - Ölspritzdüsen vom 745i Turbo in den Lagergassen eingebaut.

    - Ölversorgung mit optimierter Ölpumpe 325i; Schottblech in der Ölwanne;

    - Kurbelwelle vom 328i (84mm Hub); Gewichtserleichterung durch ausspitzen der Gegengewichte; Welle gewuchtet und poliert.

    - Pleuel 135mm vom M52 erleichtert , ausgewogen und poliert.

    - Neue Kolben vom 328i ~11,0:1 verdichtet; Kolben 3mm gekürzt; Ventiltaschen angebracht; Kolben ausgewogen.

    - Kolbenbolzen kürzen auf 59mm; erleichtert durch konisch ausgedreht und ausgewogen.

    - Schwungrad ausgedreht und ausgefräst auf 4,9Kg und gewuchtet.

    - Zylinderkopf vom 325i M20 Kopf gestrahlt mit Soda; Kopf geplant 0,2mm.

    Kanäle: Ein- auf 39,0mm und Auslass 33,0mm aufgefräst und poliert;

    Ventilsitze nachgefräst; Ventile neu eingeschliffen,

    - Neue Schrick-Nockenwelle asymetrisch 284°/ 272° und Schrick-Ventilfedern,

    - Nockenwellenrad einstellbar

    - Ansaugbrücke 325i aufgefräst, nachgearbeitet und angepasst an die Kanäle.

    - Benzindruckregler einstellbar 1,5 - 5,0bar

    - Fächerkrümmer

    Hallo,

    anbei mal eine Beschreibung:


    M20 2,7ltr. Motor

    - M20 - Block aus 325i / 325e aufgebohrt auf 84,5mm; Lauffläche gehohnt; Ölspritzdüsen vom 745i Turbo in den Lagergassen eingebaut.

    - Ölversorgung mit Ölpumpe (neu) vom M21 Diesel; Schottblech in der Ölwanne; Ölhobel in der Ölwanne.

    - Kurbelwelle vom 325e 81mm Hub; Gewichtserleichterung durch ausspitzen der Gegengewichte; Welle gewuchtet und poliert.

    - Pleuel 135mm vom M52 erleichtert , ausgewogen und poliert.

    - Neue Kolben vom 325i ~10,0:1 verdichtet; Kolben plan gedreht, Kolben erleichtert (hinten ausgedreht); Ventiltaschen angebracht; Kolben

    ausgewogen.

    - Kolbenbolzen erleichtert durch konisch ausgedreht und ausgewogen.

    - Schwungrad ausgedreht und ausgefräst auf 5,2Kg und gewuchtet.

    - Zylinderkopf vom 320/323i M20 Kopf gestrahlt mit Soda; Kanäle: Ein- auf 37,5mm und Auslass 32,5mm aufgefräst und poliert;

    - Zusätzlich die 10 Kühlbohrungen zwischen den Brennräumen (wie 325i) angebracht;

    Ventilsitze auf 41,0mm + 35,0mm aufgefräst; Brennräume auf 84,5mm angepasst und nachgearbeitet; Kopf geplant.

    - Ventile 325i Maße geändert in E-Ventile 41,0mm; A-Ventile 35,0mm und Ventile erleichtert, Neue Schrick-Nockenwelle 288° und Schrick-

    Ventilfedern,

    - Ansaugbrücke 325i aufgefräst, nachgearbeitet und angepasst an die Kanäle. Oder Einzeldrossel von Dbilas 45Ø mm

    - Benzindruckregler einstellbar 1,5 - 5,0bar

    - Fächerkrümmer und Ölkühler-Adapter


    Grüße aus dem Oberbergischen


    Nachtrag zum Kommentar oben:

    Ich würde mich das nicht trauen, einen 2,0-2,3ltr.-Block aufzubohren.

    Der Guss ist von der Kühlwasserseite her meist schon angegriffen und dann noch um 2mm schwächen halte ich für riskant.

    Hallo,

    wenn schon die halbe Alpina-Optik, dann mach es auch rund.

    Überlege doch mal an einem Frontspoiler.

    Grüße aus dem Oberbergischen


    Muss mich wahrscheinlich berichtigen:

    Sieht man auf dem Bild nur sehr schwer, aber sieht ja doch nach Frontspoiler aus.

    Hi,

    als Putzmittel zu teuer.

    Mache den Aufnäher ab und bring den auf einen halbwegs guten Pullover.

    Dann klappt es vielleicht mit der Preisvorstellung.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    alle Achtung!!

    Aber wenn man so was, natürlich unter Hilfe eines Werkzeugmachers, hin bekommt, sollte das ändern einer Kardanwelle

    wohl auch noch machbar sein. Das geht um so besser, wenn der auch noch gut schweißen kann.

    Hier noch ein Tipp dazu: einen Längsstrich auf die Welle anbringen (dient zur Ausrichtung);

    Welle so zersägen, das der Strich an beiden Teilen vorhanden ist.

    Welle um den Unterschiedsbetrag kürzen und planen.

    Ein Zentrierstück (Rohr) für innen drehen.

    2 zersägten, gekürzten Teile mit dem Zentrierstück zusammenstecken, den Längsstrich ausrichten und verschweißen.

    Wenn das so gemacht wird, braucht da noch nicht mal was gewuchtet werden.

    Viel Erfolg

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    ich finde es ja schon bemerkenswert und schön anzusehen, ein Fahrzeug wie auf den Bildern oben, besser als neu, wieder herzustellen.

    Das sieht doch schon ehr nach einem Ausstellungstück aus.

    Aber traut Ihr Euch auch damit zu fahren?

    Viel Erfolg weiterhin und

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    noch eine Frage: Da Du ja alles recht genau prüfst und vermisst, gehe ich mal davon aus, das der geschweißte Kopf vor dem Zusammenbau auf Dichtigkeit

    abgedrückt wurde?

    Grüße aus dem Oberbergischen und weiterhin viel Erfolg

    Hallo!

    Das kommt immer auf den Verwendungszweck an. Für die Straße wird so was schwer mit dem Eintragen. (Materialgutachten, Brennbarkeitsnachweis und was sonst noch alles benötigt wird). Für den Motorsport auf jeden Fall CFK, da leichter und stabiler. Für den E21 wird es wahrscheinlich schwer, so was an Land zu ziehen. Die Stückzahlen für solche Umbauten sind sehr überschaubar. Am ehesten wirst Du bei Leuten aus dem Motorsport, die umgebaut E21 einsetzen,

    fündig. Die haben meist Gute Adressen für diese Teile oder haben sogar Formen um die selber zu bauen.

    Viel Erfolg

    Grüße aus dem Oberbergischen