Beiträge von masterW99

    Hallo zusammen,


    danke schonmal für die Antworten.


    Ich habe ein festes Manometer an der Leitung verbaut, kann also den WLR aus und einbauen wie ich lustig bin und brauch keinen separaten Drucktester mehr anschließen. Des weiteren habe ich eine "Stellschraube" auf dem Haltebolzen, wo der Bimetallstreifen drauf sitzt. Mit dieser Schraube kann ich den Bimetallstreifen in seiner Position ändern und somit den Druck anheben oder auch senken. Dies funktioniert jedoch nur in einem Gewissen bereich, da die Kennlinie dadurch komplett geändert wird -> d.h. ich kann damit den Bereich, in dem der WLR arbeitet nur "verschieben", unabhängig voneinander einstellen geht leider nicht. Da müsste ich mit anderen Federn, anderem Heizelement und evtl. "verbogenem" Bimetallstreifen arbeiten.


    Werde in meinem "Coronaurlaub" am Donnerstag das Ding nochmal zerlegen.

    Gibt es ein Anzugsdrehmoment für die 4 Schrauben im WLR? Denke das naheliegendste ist, dass ich die Schrauben einfach zu fest angezogen habe und dadurch der Steuerdruck von Anfang an zu hoch ist. Ich habe das Problem ja erst seitdem ich den WLR letzte Woche gereinigt habe. Letztes Jahr, nachdem ich ihn überholt hatte, war ja alles in Ordnung.

    Hallo zusammen,


    hat von euch schonmal jemand an der Kennlinie eines Warmlaufreglers "rumgespielt"? Die Dinger kann man ja in einem Gewissen Maß einstellen bzw. die Steuerdrücke kalt/warm beeinflussen. Falls ja, wie verhält sich das Ganze dann in Abhängigkeit mit dem CO-Wert? Muss dieser neu eingestellt werden?


    Habe seit der Winterpause ein kleines Problem an meinem 323i. Die Bohrungen unter dem Metallplättchen waren zugeschmoddert. Nachdem ich alles zerlegt und gereinigt hatte, habe ich einen schlechteren Kaltlauf als letztes Jahr. Warm läuft er tadellos, kalt nimmt er die erste Zeit jedoch das Gas nicht richtig an. Der Steuerdruck kalt steigt meines Erachtens viel zu schnell an und liegt nach 1-2 Minuten bei ca. 3,6 bar. Der Systemdruck mit ca. 4,8 bar passt soweit. Der Warmlaufregler wurde letztes Jahr von mir überholt, d.h. neue Membran, neue Dichtungen und Federn usw. Danach passte alles und er lief warm wie auch kalt einwandfrei.


    Wo könnte der Fehler liegen? Erschlaffter Bimetallstreifen? Defektes Heizelement? Evtl. die 4 Schrauben im inneren des WLR zu fest angezogen, sodass gar kein niedriger Druck erreicht werden kann? Komme gerade auf keinen Nenner....


    Ich überlege momentan, ob ich nicht mal den Bimetallstreifen etwas "verbiegen" soll, damit der Steuerdruck kalt verringert wird. Im Gegenzug würde ich eine etwas längere Feder einbauen, damit der Druck warm auch wieder passt. Ist halt eine "rumprobiererei". Hab ich hier einen Denkfehler drin?


    Weitere Frage: auf welchen CO-Gehalt habt ihr eure 323i eingestellt bzw. bei welchem Wert laufen sie gefühlt am besten? Habe jetzt schon alles von 0,5% bis 5% gelesen. Ist das von Auto zu Auto so verschieden und muss "erfahren" werden, oder gibt es hier einen ungefähren Richtwert? Was macht außerdem der HC-Wert bei euch? Wo sollte dieser in etwa liegen?


    Vielen Dank schon mal.

    Hallo zusammen,


    hätte noch 2 Bilstein B6 Dämpfer für die Hinterachse übrig.

    Bilstein-Nummer lautet 24-006125.

    Wurden nie gefahren, waren nur während der Restauration verbaut.

    Wollte diese eigentlich kürzen lassen, hab dann jedoch 2 fast neue B8 für Lau bekommen.

    Einfach mal einen Preisvorschlag machen, man wird sich schon einig.

    Ansonsten wandern sie nächste Woche in die Bucht.


    Besser Alte neu verchromen lassen

    Ich hatte auch mal über eine SLC-Beschichtung nachgedacht, habe mich aber dagegen entschieden weil das Verfahren damals noch nicht sehr bekannt war. Könnte man sich aber mal genauer darüber informieren. Die Ergebnisse sehen ja nicht schlecht aus.

    Finger weg diesen Dingern.

    Ich habe mir vor einiger Zeit auch ein Paar Stoßstangen aus Edelstahl gekauft.

    Die Teile passten vorne und hinten nicht, man müsste sie extrem bearbeiten dass es ordentlich aussieht.

    Ich habe meine damals zwar über oldieglanz gekauft, nehme aber stark an dass der verlinkte Shop, sowie auch bumperworld und wie sie alle heißen die gleichen Teile verkaufen. Hergestellt werden auf jeden Fall alle in Vietnam, und zwar von Hand so wie ich das in Erinnerung habe.

    Von der Verarbeitung her waren die Teile nicht sooo schlecht, die Passgenauigkeit ist jedoch für'n Arsch. Bei meinen Teilen waren die Ecken zu kurz, Bohrungen für die Gummileiste fehlten teilweise, das vordere Mittelteil hätte überhaupt nicht montiert werden können, weil der "Knick" vom Winkel her zu steil war etc.pp....

    Die Rückabwicklung hat mich auch viel Zeit und Nerven gekostet weil der Händler zig Telefonate mit mir führte, Beweisfotos wollte und und und....


    Vielleicht hat sich da zwischenzeitlich was getan, kann ich mir jedoch nicht vorstellen.

    Kannst ja mal in anderen Foren (Mercedes, Vw usw.) stöbern. Scheinbar haben manche Leute keinerlei Probleme mit den Stoßstangen, die Mehrheit war damals aber nicht so angetan von der Passgenauigkeit.

    Hallo zusammen,


    hat hier jemand ein Bild vom Motorraum, auf dem ersichtlich ist, wo die ganzen Aufkleber ihren Platz ab Werk hatten?

    Wäre sehr nett.


    Danke schon einmal.

    Hier die ABE:

    Hallo zusammen,


    suche die im Anhang zu sehende Verkleidung. Sollte noch in einigermaßen gutem Zustand sein.
    Hätte da noch jemand was?


    Danke schon einmal.

    Dateien

    • $_72.JPG

      (15,15 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Zusammen,


    ich greife dieses Thema mal auf, da ich momentan vor der Frage stehe:


    Die alten Stoßstangen restaurieren und neu verchromen oder die Edelstahlstoßstangen von Oldieglanz kaufen?!?!


    Ich denke preislich wird sich hier nicht viel schenken.
    Hat zwischenzeitlich jemand diese Teile verbaut und kann etwas zu Optik und Passgenauigkeit sagen?


    Falls jemand von hier noch brauchbare Stoßstangen hat, die optisch einwandfrei sind und sie hergeben will, könnte man auch darüber reden.