Beiträge von Ulli Kr

    ähem...


    ich: 335i Coupè E92,DKG, alltags
    325 i Cabrio E36, Saison 05/10
    320/6 Baur TC E21, H-Kennzeichen, nur bei Sonne


    Frau: Z4 Coupé 3,0 si E85, daily Driver


    Sohn: 318i Lim, E90, alltags
    Golf1 Cabrio, noch in Restauration


    Schwiegertochter: Mini Cooper S JCW, alltags


    Sind also fast ne BMW-Family :smoke:

    ...nun haben wir es getan...den vorhandenen Tacho erst einmal ausgebaut, dieser ist vor einiger Zeit als Neuteil beim BMW-Service eingebaut worden und siehe da. die Sichtprüfung ergab eine völlig verbogenen Nadelwelle, der "Teller der Nadel war völlig schräg zum Tachozifferblatt und der "Nullanschlagspin" fehlte...so kann er ja nicht "genau" gehen. Nach einiger Reparaturberatschlagung entschlossen wir uns zum Einbau eines bei mir im Fundus noch vorhandenen Ersatztachos. Diesen setzten wir dann noch von der Laufleistung auf die "echten" ca. 100Tkm zurück, indem wir die Mitnehmerwelle lösten und anhoben die Ziffern entsprechend verdrehten. Zum Lösen der Mitnehmerwelle musste wir nach erfolglosen Versuchen, diese zu einer Seite durch zu schlagen, eine Seite - beiden Seiten der Welle waren durch Abplatten der Welle von rund auf eckig gesichert - durch Abtrennen eines Endes mit einem Seitenschneider befreien. Durch Durchschieben der Welle durch einen Haltepunkt, um sie dann nach oben abzuheben wurden die Ziffernräder frei gegeben und konnten verstellt werden. Danach Wellenachse wieder eingeführt und fertig...Tacho wieder in der Instrumententräger eingeschraubt und Instrumententrägen wieder eingebaut. Ich muss hier jedoch erwähnen, dass durch die Versuche die Mitnehmerwelle durch zu schlagen die eine Seite des Führungsbleches der Welle, dieses Blech wohl etwas verbogen wurde und nahe an die Zahnräder kam und diese vielleicht klemmte, was ich leider nicht mehr korrigierte :dash


    Der Einbau des Instrumententrägers funktionierte - zwar wegen einer etwas kurz geratenen Tachowelle, diese wurde auch schon mal erneuert - etwas mühselig, klappte jedoch dann. Die erste Probefahrt ergab, funktioniert viel genauer, Kilometerzähler und Tagekilometerzähler funzen...zwar mit etwas Geräuschen - Klackern -. Tachowelle etwas durch die Spritzwand zum Motor zurückgezogen....klackern wurde erträglich leise.
    Also ab nach hause...unterwegs dann bemerkt...km-Zähler und Tages-km-Zähler bleiben stehen, Klackern wieder lauter, Klackern ist spürbar durch den Nullsteller des Tages-km-Zähler....und auf der Nachhausefahrt des Kumpels von mir fiel der Tacho dann nach etwa 50km-Fahrt A2 komplett aus!


    Was kann da passiert sein? Ich vermute, die Kilometerzählerrädchen waren verklemmt und haben sich nicht mitgedreht und durch das Verklemmen hat sich die Tachowellenspitze dann auf der 50km-Fahrt "aufgelöst"? Was meint ihr?


    Wir werden den Tacho zwar demnächst wieder evakuieren...aber wo soll ich dann wohl ansetzen? Die Tachowelle würde ich natürlich auch noch mal untersuchen...

    dem ist nichts hinzuzufügen :thumpsUp:
    Geiles Teil, viel Spaß damit


    Gruß, Ulli

    Moin Ekki, :_moin


    es geht gar nicht um mein Auto sondern um das eines Kumpels, 323i mit 195/50 auf 15". Ich weiß allerdings noch nicht, welcher Tacho verbaut ist. Müsste ja eigentlich der W-0762 sein...
    Wenn das Fahrzeug mit 185/70 auf 13" ausgeliefert wurde - wie meiner - und jetzt die 195/50 auf 15" fährt, dürfte die Abweichung ja "nur" im Bereich von 2,25 % liegen - rechnerisch auf den Unterschied im Abrollumfang von 185,10 cm zu 180,95 cm . Bei 100 km/h müssten die 15" Felgen mit der 195/50 Bereifung dann also 102,25 km/h auf den Tacho reproduzieren....
    Er sprach aber von 20 km/h Abweichung (zuviel)...mal sehen was da anliegt....und welches Getriebe verbaut wurde...ich meine, es ist noch das Auslieferung 5-Gang Sport...muss ich aber schauen am kommenden Samstag. Das wird sich zeigen...:teta:
    Wollte nur wissen, ob man sich nach der oben geschilderten Verfahrensweise an eine "genauere" Tachoanzeige annähern kann. Eine gewisse Streuung haben die alten Tachos ja ohnehin. :smoke:
    Viele Grüße, Ulli

    Moin,


    habe irgendwo mal gelesen, wo bloß?, man könnte beim E21 den Tacho in etwa nachjustieren, indem man die Tachonadel "freigibt", den Stand wo sie sich einpendelt markiert und dann abzieht und etwas rückversetzt wieder aufsteckt....hat das schon mal jemand gemacht...soll gefährlich für die Nadel sein (das Abziehen) oder gibt es eine bessere Lösung?

    Hallo, hier noch mal der Link : [video]

    [/video]allerdings funzt die Funktion Link einfügen bei mir irgendwie nicht....vielleicht kopieren und dann im Browser einfügen?


    ...gefilmt wurde aus dem 924S...waren ne Menge 911er da, die mich "natürlich" auch überholt haben...zwei 6er und auch zwei-drei E30
    Gruß, Ulli




    funzt doch...
    Roland

    ...ich habe übrigens noch zwei gut erhaltene Betriebsanweisungen/Bordbücher vom 02...falls jemand sowas gerne hätte bzw. braucht...muss nur mal schauen, für welche Typen und aus welchem Jahr genau. Kann ich bei Interesse hier noch posten. :zwinker: