Beiträge von J.-Paul

    Hallo an alle. :_moin
    Harry Du bist früh dran mit dem Jahresrückblick -abschluss. Aber was soll´s gelaufen ist´s ja doch!


    Ich nehme die Gelegenheit dann auch wahr und schreibe einige Zeilen denn in diesem Jahr habe ich mich ja recht selten gemacht hier.
    Ich bin fast schon froh die vergangenen Monate (an der Jahreszahl 2014 hat´s sicher nicht gelegen) zu Ende zu bringen und zu vergessen, denn wenn ich zurückblicke liegt´s hinter den Erwartungen zurück. Die waren nicht so hoch es lief eben nicht besonders was zum Teil auch an einer nicht durchdachten Planung und/oder Einteilung liegt. Also selber Schuld.
    Klagen tue ich deswegen nicht, denn das wichtigste ist noch da. Der Optimismus, der Humor gepaart mit einer anständigen Portion Sarkasmus und Fatalismus, der gute Wille dran zu bleiben, die immer währende Bereitschaft zum Unfug -was ich als Mass der Gesundheit nehme. Mit argen gesundheitlichen Problemen sähe das sicher anders aus.
    Also gut aufgestellt für die Zukunft die ich dennoch keinesfalls an einem Datum festmache. Was nicht so angegangen wird, dass es was vernünftiges werden kann, wird -a) sicher nicht dennoch gelingen weil 2015 drauf steht, -b) genau deswegen auch nicht scheitern.
    Einige Weichen die ich nicht selber stellen kann sind schon gestellt (worden). Mit meinem Chef habe ich mich nun genügend rumgeärgert. Der wird uns nun in wenigen Wochen definitiv verlassen und seinen Ruhestand antreten. Leider zu spät denn er hat uns vor seinem Abgang noch einige sehr üble und faule Eier gelegt die wir (über 40 Mann) nun ausbrüten müssen. Ich habe einige Wochen vergebens daran gehängt das wieder zurückzubiegen. Ich bin nun -sehr zurecht und noch mehr als zuvor - der Rebell im Betrieb. Aber wenigstens habe ich für klare Verhältnisse gesorgt und geniesse für meine klaren und deutlichen Worte Lob und Anerkennung meiner Mitarbeiter.
    Ist schade, dass das so enden muss- gut ist dass es endet.


    Aber mal ein Blick zu den Auto´s


    Mein E21 und E30 stehen nach wie vor bereit für eine totale Sanierung die ich zumindest an einem der beiden in den kommenden Monaten-mit besserem Wetter- zu starten gedenke- besser gesagt hoffe! Ich brauche dringend eine Ecke wo ich 2 Autos abstellen kann. Dann wird´s wesentlich einfacher.
    Positives kann ich auch verbuchen: am vergangenen Freitag habe ich den für meine Arbeit erforderliche Belastungstest erfolgreich abgelegt. Habe nun wieder "Tüv" für ein weiteres Jahr. Das zu schaffen ist wichtig denn es ist die Basis dessen wo/+womit meine Brötchen verdient werden.
    Auch habe ich mich mit meinen E34 mehr als vorgesehen rumgeärgert. Doch die danken es mir indem sie dann wieder richtig gut laufen.
    Ach ja Junior sein E30 nicht zu vergessen.....oder lieber doch! :shock
    Alles in allem habe ich keinen wirklichen Rückschlag zu verbuchen, nur nicht so erfolgreich wie ich es wollte.



    Bevor das ein Buch wird möchte ich allen hier im Forum und darüber hinaus eine gute Zukunft wünschen egal wann sie anfängt und ob sie 2015 genannt wird oder sonst wie.
    Müsste man - um das wirklich mit gutem Gewissen wünschen zu können- nicht zuerst die oberen Bonzen fällen?- nein lieber verjagen. Sonst ist´s schon eine Drohung und Ankündigung!? (Sarkasmus)
    Was sich über unseren Köpfen zusammen braut? Wir werden´s noch erfahren.


    In dem Sinne dann:- weiter so! :smilie_prost: und sehr wichtig :kumpel:


    Gruss
    J.-Paul

    Hallo.
    Das Auto an sich finde ich auch nicht so niederschmetternd. Eher gut sogar, mitsamt oder gar gerade wegen der Beschreibung die nun einmal nicht aufgebauscht ist.
    Dass der Anbieter sein Angebot verkaufen möchte- also auch so gut es geht beschreiben will/muss- ist legitim. Doch in anderen Händen wäre eine weit aufgebauschte Story als Beschreibung zu lesen gewesen.
    Schon die Tatsache, dass das Auto anders lackiert war ist für einen Alpina Fetischisten desaströs genug.
    Der physikalische Unterschied (Fahrleistung) zwischen Alpina und 535i dürfte eh nie dem Preisunterschied entsprochen haben. (reine Vermutung meinerseits)
    Hier schlägt zu wer tatsächlich das Besondere haben möchte und weiss: es kommen nicht mehr viele solche Gelegenheiten.


    Und zumindest das ist sicher: es gibt deren nicht aller Tage.


    Gruss
    J.-Paul

    Ich möchte in diesem Thread nicht in jedem Satz zig-fach poliert/-en einbringen, deshalb: ich/wir reden von hochglanzpolierten Oberflächen?!
    Ich denk doch denn das ist das Thema.



    Hallo David


    Eigentlich kann ich nur sagen, dass der Glanz von Alu näher dem des Edelstahl kommt als dem des Chrom.


    Die beiden kombiniert, ist ein geringerer Unterschied als Alu/Chrom. Wie Du schon bemerkt hast: -Edelstahl glänzt etwas "dunkler", Alu etwas heller -beide aber sehr angenehm und satt. Chrom ganz anders, erreicht das nicht ist aber beständiger und einfacher in der Pflege.Edelstahl reparieren und/oder ausbessern.........:floet:......


    Aber Edelstahlfelgen? Gibt´s das?


    Gruss
    J.-Paul

    Hallo Patrick



    Sieht ja sehr ordentlich aus.
    Ich möchte Deine Kompetenz keinesfalls in Frage stellen oder Dich angreifen. Wäre auch eine Frechheit meinerseits, bei dem gezeigten Ergebnis. (das polierte Felgenbett meine ich nun)
    Wenn Du aber schreibst, dass poliertes Alu-bett und chromierter Stern kaum einen Unterschied im Glanzgrad zeigen wundert das mich doch etwas.


    Das polierte Alu hat einen satten Glanz- sieht sehr Edel aus, wogegen Chrom (mir) immer als "Bling-Bling" ins Auge sticht-eher stört und negativ auffällt. Damit will ich nicht das Thema "mein nicht gefallen von Chrom" eröffnen sondern am Thema bleiben.
    Ich bin nicht gegen Chrom generell. Der Unterschied von poliertem Alu und Chrom ist -deutlich sogar- sichtbar! Und beides zusammen an ein und dem selben Gegenstand das muss man zwangsläufig sehen. Hast Du ein Bild der Felgen aus verschiedenen Winkel?


    Unterschiedliche Lichtquellen und Lichteinfall können das allerdings auch unterschiedlich hervorbringen.
    Wo der Unterschied besonders deutlich sichtbar wird, ist wenn mit der Zeit die das Alu wieder "stumpf" wird. Da hat Chrom eindeutig die Nase vorn denn die Reinigung ist sehr viel einfacher. Ein feuchter Lappen reicht zum reinigen wogegen das Alu wieder mit Paste poliert werden will - verweist das Chrom dann aber wieder auf Platz 2.
    Nur/auf jeden Fall macht der "Mix" die Pflege der Felgen deutlich umständlicher als die einer einheitlichen Oberfläche.


    Gruss
    J.-Paul

    Hallo Leute
    Ich melde mich auch mal wieder.


    Hallo Thomas.
    Wie Bernd schon schreibt gibt´s da keinen Unterschied. Beides sind lediglich verschiedene Ausdrücke.
    Die Franzosen bezeichnen Glanz- oder auch Hochglanzpolieren mit "poli-miroir" was die buchstäblich genaue Übersetzung von "Spiegelpolieren" darstellt.


    Aber schreib doch mal worum es geht.
    Da gibt´s so viele unterschiedliche Ansichten die oft fern jeder Realität sind.


    Gruss
    J.-Paul

    Hallo


    Habe ich Deine Frage richtig verstanden? Du fragst nach der "Schlüsselweite" des Vielzahn der verwendet wird bei M8 Schrauben?
    Ich nehme weiter an, dass Du in den eingestanzten Vielzahn eines Schraubenkopfes einsetzen musst! Also einen Vielzahnsteckschlüssel brauchst!


    Ich habe hier einen Vielzahn für 6 mm Schrauben der ist beschriftet: 6 USAG 233 1/2N XZN
    Daraus folgere ich dann, dass es bei einer 8er Schraube 8 XZN sein müsste.


    Gruss
    J.-Paul

    Hy Manfred


    Stimmt, geht doch an E21 weit vorbei!
    War mir doch Wert das Thema und den Beitrag hier zur Sprache zu bringen oder die Aufmerksamkeit einmal darauf zu lenken.



    Die Erkenntnis, dass Tiere den Menschen nicht viel bedeuten ist ja keine Neue.
    Gemeint ist jetzt nicht Du und ich und der Nachbar. Die Tierwelt insgesamt geht an der Menschheit insgesamt zugrunde. Da können wir als Einzelperson so gut zu Katz und Hund sein wie wir wollen, das reist´s nicht mehr raus.
    Soweit ist das ja nicht neu.


    Dazu gehen einem ja zig Gedanken im Kopf herum, ich weiss gar nicht recht wie ich das was ich darüber denke in lesbarer Form verständlich formulieren soll. Das gäbe ebenso ein Buch - wozu schon richtig Recherche betrieben werden müsste - wie der Gesetzestext der den Tieren ihre Rechte zuschreibt, einschränkt, oder aberkennt.


    Wer stellt sich denn als intelligentes Wesen hin und bringt Argumente dafür den Affen - Menschenaffen im besonderen- Grundrechte sogar Menschenrechte zuzugestehen oder zunächst mal fordert? Das krieg ich nicht in den Kopf!
    Menschenaffen als nächste Spezies nach uns also!? Nur weil wir von ihnen abstammen!?


    Und dann findet der der solche Argumente ausspricht auch noch einen "Gegenüber" oder "Ansprechpartner" und das weitet sich dann auf hoher Ebene zur Diskussion (bis zur Doktorarbeit?) aus. Bitte nicht falsch verstehen meine Meinung. Nicht so, dass ich den Menschenaffen keine Rechte zugestehe! Ist das die geistige Elite die es nicht hinkriegt allen Tieren einen Status zuzuschreiben sondern mal an den Menschenaffen festmacht und das womöglich irgendwann als den "großen Wurf" vorstellt?
    Wo stehen dann alle anderen Arten?
    Wie schon geschrieben ruft so was einen Wirrwarr an Gedanken hervor den ich nicht in einigen Sätzen zusammenfassen kann.


    Ist doch sehr beschämend "Mensch" zu sein.


    Gruss
    J.-Paul

    Grüss Euch alle.
    Nun war ich wirklich lange abwesend und das missfällt mir sehr.
    Ich habe mir gedacht doch mal folgendes als Thema hier anzusprechen.
    Auf dem Nachhauseweg neulich nach der Nachtschicht lief folgende Sendung im Radio.




    http://www.swr.de/swr2/programm/sendunge...0l1o/index.html



    Irgendwie ist das hängen geblieben. Ich weiss nicht wirklich wie ich das einordnen soll oder was ich davon halten soll!
    Der Mensch:
    - die Krönung der Schöpfung
    - die höchste Form der Intelligenz


    Alles eher eine Frage als erwiesene Tatsache!?
    Behaupten kann man es ja.......wünschen, dass es so ist auch. Hoffen auch?


    J.-Paul

    :good: :klap:
    Ja hab´ich auch schon so mitgeteilt bekommen.


    Viel Erfolg oder Gutes Gelingen....was sagt man in dem Fall?
    Na wie auch immer. Wird schon werden!
    Wenn Birgit mit dem Bohrmaschinenaufsatz zurecht kam, wird die Poliermaschine ihr sehr entgegenkommen.


    Gruss
    J.-Paul

    Ich fahr auf die nächste größere Baustelle und kidnappe den Polier.
    :floet: :smoke:
    Birgit

    Da hast Du was verwechselt glaube ich.
    Fahre zur nächsten Schlosserei und kidnappe dort den Polierer!
    Besser noch den aus der Lackiererei!


    J.-Paul

    War mir klar.
    Ich hoffe Dich nicht beleidigt zu haben, war eher scherzhaft zu sehen!


    Ja mit Bohrmaschine ist´s nicht wirklich lustig, kann ich mir so zumindest nicht vorstellen.
    Mit eine Poliermaschine kann es allerdings auch in die Arme gehen.
    Ich mach Dir einfach mal folgenden Vorschlag: ich schicke Dir meine Maschine zum Versuch, danach schickst Du sie wieder zurück!


    J.-Paul

    Hallo Birgit


    Wenn Du wirklich der Ansicht bist, dass es jemand (dazu auch noch versklavt) für nur einen Euro gleich gut (besser wollte ich nun bewusst nicht verwenden :shock :zwinker: ) hinkriegt......sagt das was zu Deiner Selbsteinschätzung? :ironie:
    Tschuldigung doch Dein Eintrag war zu verlockend!



    Ist kein Hexenwerk und zu schaffen. Etwas üben an einem anderen Auto wäre allerdings eine kluge Vorsichtsmassnahme wenn Du zuvor noch nie ein Auto poliert hast.


    Neonbeleuchtung ist so eine Sache mit der ich mich nicht wirklich anfreunden kann.
    Am Abend oder späten Nachmittag draussen bei untergehender/ tief stehender Sonne, wo diese nicht mehr stark scheint aber klares und natürliches Licht liefert. Tage wie diese sind wirklich geeignet. Ein trockenes und sauberes Auto und möglichst nicht die grössten Flächen zum Anfangen. Die Maschine immer schön in Bewegung halten dann kriegste das Gefühl dafür.


    Mit der Knete den Lack erst reinigen!?
    Dazu muss ich nun gestehen, das habe ich bisher auch noch nie getan.
    Profis schwören darauf, muss ich dann mal anwenden und den Unterschied feststellen.


    Gruss
    J.-Paul

    Hallo Oli :box: :zwinker:


    Mit der Wattzahl hat es für mich folgende Bewandtnis (sagt man so? Ich sag es so....dann isses so, ab jetzt gerade eben!)


    So Unfug weg!


    Mit der Watt-Zahl wird ja die Motorstärke / Leistung angegeben, nicht die Drehzahl.
    Ich habe schon viel poliert- wirklich viel. Meist Metalle aller Arten und darin bin ich gut -wirklich gut. Das mag für manchen sehr angeberisch und arrogant klingen, ist aber so. Leider hatte mein Chef das erkannt und so hatte ich immer wieder die Ehre( und den Dreck in der Kehle, am Abend oft genug Grünspan in den Schuhen). Metallpolieren ist echt eine Drecksarbeit und nur das Ergebnis ist schön.
    Wenn eine Poliermaschine über Stunden arbeiten soll und am darauf folgenden Tag das selbe wieder und am darauf folgenden....dann muss es was sein was auch was taugt.


    Aus dem Blickwinkel gebe ich meine Ratschläge. Auch wenn es für 99,99% der Menschen reicht ein Auto wieder auf Hochglanz zu bringen ist der Unterschied (in Euro) nicht so gross, dass es sich lohnt dafür Abstriche zu machen.
    Ich habe es mir zu eigen gemacht immer die stärksten Maschinen der jeweiligen Klasse/Ausführung zu kaufen. Damit komme ich dann meist weit über 20 Jahre klar.


    Zu den 880 Watt.
    Die will ich nicht verschreien oder verdammen.
    Polieren (Autolack) ist eben ein Arbeitsgang bei dem die Maschine im niedrig-tourigen Bereich läuft, sie also kaum Frischluft durch die Ventilationsschlitze von aussen zugeführt bekommt. Es ist nur eine Frage wie schnell sie dann heiss läuft.
    Meine Erfahrung hat mich gelehrt (und meine Lehre hat mir die Erfahrung eingebracht), dass 1500 Watt damit weniger Mühe haben als 880Watt.
    Es geht ja nicht darum den Arbeitsgang Polieren mit einer hohen Drehzahl zu bewältigen. Damit hast du nur Murks als Ergebnis, hast vollkommen recht. Es geht in meiner Sicht nur darum, dass die Maschine bei gleicher Drehzahl weniger belastet wird, also länger mitmacht.
    Dazu kommt eben auch der Punkt, dass ich die Maschine richtig rannehme auch für Metallpolieren.
    Ich wiederhole: der Unterschied oder die Ersparnis ist nicht so gravierend oder ausschlaggebend, dass es sich da wirklich lohnt Abstriche zu machen.


    Noch ein Mal zu den 880 Watt. Ich bin geneigt Deiner Sicht zu zu stimmen wenn es nur um Lackpolitur geht.
    Wenn die Maschine unter Last zum Stillstand kommt ist das schon sehr schlecht. Für den Lack, ein Segen (vieleicht?) für die Maschine ein Herzstillstand.
    Es zeigt zugleich, dass der, der die Maschine führt, sie nicht dosiert einsetzen kann. Was sowohl an der Maschine selber liegen kann als auch am Nicht-Verständniss des Bedienenden.


    Oli, bitte werte das nun nicht als Angriff oder Besserwisserei. Es ist meine Sicht die auf langer Erfahrung beruht.
    :smilie_prost:



    Gruss
    J.-Paul



    Für Birgit habe ich das Thema noch gesucht und sogar wiedergefunden!
    Autopflege Lackflege


    Ist eine "Rotationsmaschine" und wirklich eine gute Wahl.( meine Sicht und in meiner Hand) Dazu muss auch noch angemerkt werden, dass nicht jeder mit den selben Utensilien gleich gut zurechtkommt wie der Nachbar, der das Ding vergöttert.

    Grüss Dich Birgit.


    Ich habe doch auch eine gekauft die mir hier im Forum zu gleichem Thema angeraten wurde.
    Ich bin zufrieden damit. War ein Ebay Anbieter der neben Sofort Kauf auch Preisvorschläge akzeptiert hat. Da ging noch ein bisschen was.


    Vernünftige Leistung hat sie 1500 Watt. Die sind auch nötig um bei geringer Drehzahl noch genügend Kraft zu haben ohne, dass sie heiss läuft. Eine geringere Wattzahl würde ich nicht wählen, eher darüber wenn möglich. Dann kommt aber sicher auch das Problem, dass es dann die richtigen Trennscheiben 230 mm. sind die zum Polieren nicht geeignet sind , da nicht handlich genug.
    Drehzahlbereich ist auch gut gewählt. Sind glaube ich 2700 - 8000 U/min.


    Ich nehme mir später die Zeit und suche das heraus.
    Gruss an alle
    J.-PAul

    Grüss Euch!
    Ich schiebe mich mal eben da mit rein.
    Olli, wie gut kommst Du an Dein Teil (gemeint nun der Igel :zwinker: - des Differentials :rol: ) ran?
    Ich habe eines ausgebaut auf der Werkbank liegen, etwas verschmutzt aber alles gut sichtbar!


    Gruss
    J.-Paul

    Hi J.-Paul,
    was genau blieb hinter deinen Erwartungen? Die Toskana oder die E34er? Ist ja nicht mal annähernd ein Youngtimer. Das ist eigentlich ne gute Idee mal für ein langes WE nach Italien...


    Leider muß ich immer wieder feststellen, das mir auf dem Weg von Köln-Düsseldorf keine E21 oder 02er begegnen! Nur irgendwelche Mercer...im 'schnöseligen' Düsseldorf.
    Habe nicht grundsätzlich was gegen Mercedes, aber auch nicht dafür!

    Hallo.
    Die gesamte Autoszene blieb weit hinter meinen Erwartungen zurück, war ich doch sehr darauf eingestellt "Oldies" an jeder Ecke zu sehen, die Toscana allerdings ist ok - sehr ok sogar! :good:
    Die E34 sind doch die einzigen alten/älteren Bmw die ich sowohl auf dem Weg als auch vor Ort zu Gesicht bekam. Dann schaue doch nicht weg, nur weil sie zu spät gebaut wurden :zwinker:
    So tolerant wuss man dann schon sein. Übrigens denke ich der E34 hat seine Talfahrt auch fast beendet und wird auch interessant. Gute Exemplare werden schon gesucht und selten genug gefunden.
    Einzig 2 Renault 4 habe ich gesehen und einen Mini.



    Zu Pisa und Florenz möchte ich meinen Eindruck gerne mitteilen, auch wenn es nicht zum Thema gehört.
    Ich halte mich dabei also kurz.



    Pisa ist die Reise extra dorthin nicht wert.
    Zu schmutzig und teilweise völlig verwahrlost,leider! Die Leute sind nett und freundlich, die Hauptatraktion steht zwar sauber da, aber rund um nur verkommene Gebäude die, gemessen daran, dass es ein
    Touristenmagnet sein soll, einen unglaublichen Verfall und Verwahrlosung zeigen. Teilweise kann man das Bemühen erkennen wenigstens einen Teil der Fassaden – vornehmlich am Fluss- wieder etwas zu sanieren. Auf den ersten Blick
    sieht das dann auch ordentlich aus. Doch es reicht nicht die Misere des übrigen Teiles der einst sicher sehr schönen Stadt zu verdecken.
    Man kann nicht 2 Städte gegeneinander stellen und vergleichen wenn man die Stadt als Reiseziel ausgesucht hat um sie als Stadt zu erleben. Dennoch! was es in Pisa zu sehen gibt, gibt es mit Ausnahme des schiefen Turmes auch in Florenz und darüber hinaus vieles mehr in
    sauberem und gepflegtem Rahmen! Eine Reise dorthin ist zu empfehlen und einen kurzen Abstecher nach Pisa kann dann nicht schaden. Schade, sehr Schade aber länger als für einen Abstecher von einigen Stunden möchte ich dort (in Pisa) nicht wieder sein.


    Die Stadt Florenz hat verstanden was in Pisa nicht durchgesickert ist: In einem sauberen Umfeld fühlt man sich als Tourist wohl, sieht sich eingeladen und bleibt gerne eine Weile länger.
    Ich werde sicher noch dorthin (in die Toscana) zurückfahren!



    Und das war kurz? JA!? :zwinker:



    Gruss
    J.-Paul