Beiträge von Dennis4a1

    Moin,
    soweit ich weiß wurde in den frühen 316 mit 1,6l der DIDTA 32/32 verbaut und in den 1,8 316 der Andere. Wobei da der Wechsel erst 80 war, nicht 78.
    Von daher würde ich sagen der Satz von W&N sollte passen - oder warum nicht? Die Beschl.pumpenmembran scheint ja dabei zu sein.
    Könnte dann nur noch sein, dass die Dichtungen falsch zugeschnitten sind, das hab ich bei W&N selbst auch gehabt und auch schon im Forum gelesen. Aber dann schicken die dir bei Reklamation eine originale nach.


    Ansonsten würde ich da mal anfragen: carbs-and-parts.de


    Gruß
    Dennis

    Moin,
    wenn hier jemand aus Norddeutschland nächstes Wochenende noch nichts vor hat:
    Ein Besuch beim Flugplatz Hungriger Wolf bei Hohenlockstedt lohnt sicher.
    Ich war letzes Jahr schon da und kann sagen, dass sowohl die Läufe, alsauch das Rahmenprogramm wirklich sehenswert sind. Sowohl von Fahrern, alsauch Besuchern kam viel positive Rückmeldung.
    Ich werde auch dieses Jahr wieder da arbeiten, vielleicht sieht man sich ja.


    classicwolf.de


    Gruß
    Dennis

    Bei der Württembergischen zahle ich 63,70€ /Auto.
    Wohlbemerkt nur Haftpflicht :zwinker:
    Alltagsfahrzeug muß dann auch dort versichert sein.


    Also eigentlich nicht. Ich bin auch bei der Württembergischen, da ich unter 25 bin und die die einzigen waren, die Fahrer in meinem Alter erlauben. Versicherung an sich läuft aber auf meinen Vater.
    Auf jeden Fall haben wir da aber kein Alltagsfahrzeug versichert.


    Ich zahle auch ca. 80€ für Haftpflicht und Steuer für Oldtimer ja pauschal diese 191€ oder was auch immer.


    Etwas günstiger war die OCC, die hat ja auch nen Namen. Aber die wollte mich ja wie gesagt nicht. :icon_cry:


    Gruß
    Dennis

    Hi hat zwar nicht direkt mit dem Forum T-shirt was zu tun aber ich dachte passt zum Thema....
    Hat einer von Euch schon von folgenden T-shirts eins zu Hause ? Wie sind die von der Qualtität ?


    Ja, ich habe das "classic German Cars" T-Shirt und das ist qualitativ gut.
    Ich hatte es noch nicht oft an, von daher auch noch nicht oft gewaschen, macht aber nen soliden Eindruck.

    Ich kenn das mit nem Schwingschleifer und - ich meine - 120er Körnung. Allerdings im zerlegten Zustand.
    So hast du ja beim Block das Problem, dass dir der Schleifstaub im die Ölkanäle kommt.
    Ich persönlich würde erst versuchen die Reste mit nem Glasschaber oder ner Rasierklinge ab zu bekommen, wenn das nicht plan wird Schwingschleifer, Zylinder mit öligen Tüchern zustopfen und die Kanäle dann so gut wie möglich säubern. Dann nach einigen km Öflilter wechseln, da sollte es ja letzenendes landen.


    Aber vllt haben da ja andere noch bessere Methoden. ;)


    Gruß
    Dennis

    Also ich brauche mit meinem 320/6 ziemlich genau 10l, kann auch weniger sein wenn ich entspannt Landstraßen fahre. In der Stadt und im Stau wirds exorbinant mehr. Deckt sich generell aber mit den Werksangaben.
    Da ich sowieso sehr wenig fahre seh ich generell nicht so das Problem aber einmal Volltanken tut natürlich schon weh.
    Nur habe ich für dieses oder nächstes Jahr ne längere Skandinavientour vor und hab mal druchgerechnet... da kommt natürlich richtig was zusammen und 2l weniger würden den Urlaub erheblich vergünstigen.


    Gruß
    Dennis

    Falschluft kannst du mit Starthilfespray oder Bremsenreiniger rausfinden. Einfach auf die Stelle die in Frage kommen halten und wenn er da tatsächlich zieht sollte der Motor kurz später hoch drehen. Denk nur bei heißem Motor dran, dass Brennbarkeit Sinn der Sache ist.
    Meine Ansaugluftvorwarmung hab ich einfach ganz verschlossen, fahr eh nicht im Winter. Nur den Verschluss den ich im ersten Versuch über den Stutzen gesteckt habe hab ich einige Zeit später in Filterkasten wieder gefunden, da ist gut Zug drauf. ;)
    Wie die beim 316 funktioniert weiß ich Leider nicht, beim 320/6 ist das auch Baujahrabhängig.

    Merkwürdigerweise dürfen die Reifen angeblich nachdem Reifenpilot drin war nicht wieder geflickt werden. Den Grund versteh ich allerdings nicht.
    Dass das eine Sauerrei ist ist klar,, aber das Loch wird doch sowieso vorm Stopfen aufgetaut bzw ausgeschliffen wobei mögliche Rückstände doch definitiv mechanisch entfernt werden.


    Weis ja jemand was gebaueres?

    Bei den Schlüsselweiten gings um den Alltagswagen. Da haben die original Alus 19er Flachbund, das Reserverad genau so. Nur für die zugekaufen Sommerreifen Alus haben SW 17 Kegelbund. Und das Rad bei dem Wagen sieht sowieso echt fertig aus. Deswegen kam ich auf Reifenpilot.


    Beim e21 werde ich dann das Ersatzrad einfach behalten, da passt dann ja auch alles wenn Kegelbund korrekt ist.

    Funktionieren die besser?
    Weiß du ob die BMW original Stahlfelge Kegel oder Kugelbund braucht? Oder geht da beides fürn Notfall? Ist ja sowieso kaum Auflagefläche.
    Ich denke beim BMW würde ich sonst einfach passene Schrauben beilegen, bei dem anderen Wagen dagegen sonne Pannenhilfegeschichte - auch wenns mir irgendwie etwas wiederstrebt da sonne Plörre rein zu füllen.

    Moin,
    mir ist aufgefallen, dass sowohl beim e21 alsauch bei einem anderen Wagen das Erdatzrad gar nicht so einfach aufziehen lassen würde.
    Beide haben normalerweise Alus mit Kegelbundschrauben drauf, Ersatzräder dageben sind natürlich Stahlfelgen. Die BMW Stahlfelge braucht doch bestimmt Kugelbund oder? Und die beim anderen Wagen sogar Flachbund. Dazu kommen noch unterschiedliche Schlüsselweiten (SW 17 vs SW19), sodass ich sowieso nochmal nen Adapter kaufen oder ein ganzes Radkreuz reinlegen müsste. Auserdem sind die Ersatzräder auch schon mindestens 18 Jahre alt.
    Nun die Frage: Jemand Erfahrungen mit Reifenpilot? Der Reifen wird wohl danach unflickbar sein aber ich hatte bisher noch nie ne Reifenpanne von daher amortisiert sich das evl. schon fast durch den geringeren Verbrauch.
    Auch ne Dauerlösung ist das nicht, ein Reserverad mit einer anderen Größe jedoch auch nicht.


    Gruß
    Dennis

    Moin!
    Jedesmal wenn ich vor einem LuFi, welcher schon ein paar 1000km im Einsatz war stehe frage ich mich ob der jetzt noch gut ist oder schon dicht.
    Sicher spielt da auch rein ob dahinter jetzt ein Vergaser oder ein Turbolader sitzt.


    In diesem Fall geht es jetzt um einen Wagen mit SPI Einspritzung ohne Luftmassenmesser.
    Ich häng mal die Bilder an und dann könnt ihr ja mal was sagen. :)


    Gruß
    Dennis


    €dit: Auf den Bildern sieht er jetzt doch sauberer aus als er eigentlich ist - stellt ihn euch noch ein stück grauer vor :scratch:

    Sorry, da kenn ich den Vergaser jetzt echt zu wenig.
    Wie gesagt, Sinn würde m.E. eine komplette Grundeinstellung machen. Für die Dita vergaser sollte sich da eigentlich was finden lassen.


    Ansonsten würde ich:
    -Unterdrückschläuche prüfen - ich schätze mal darüber sollte der ja eigentlich nachregeln wenn die statische Standgaseinstellung nicht ausreicht.
    - Schwimmerstand prüfen


    Und villeicht findet sich hier ja nochmal jemand der den Vergaser besser kennt.

    Die Vergaser sind ja oft verzogen, da sie zu fest geschraubt wurden. Dann klemmen die 2. Stufen.
    Sind die leichtgängig? Oft ist auch nur die Welle verbogen.

    Also die allererste Grundeinstellung wird ja sowieso im Stand oder sogar ausgebauten Zustand vorgenommen. Kann da wenig zu dem Vergaser sagen und auch keine Quellen nennen, ich habe halt nen anderen und bin froh, dass der mittlerweile halbwegs läuft.
    Aber wenn er im Stand ausgeht würde ich als ersten vermuten, dass die Starterklappen nicht voll öffnen und das Gemisch zu fett ist. Hast du das geprüft?


    Am besten ist es wie gesagt eigentlich sich ne Serviceanleitung zu suchen und dann einmal alles Schritt für Schritt druchzuarbeiten. Nachdem du die Grundeinstellung hast sollte er dann erstmal in jeder Situation laufen. Alles andere ist dann das Standgasgemisch (CO), Startautomatik und anderes Feintuning.


    Gruß
    Dennis

    Moin,
    ja, Verpuffungen klangen schon nach Problemen an der Zündung. :)


    Der Spritz sollte ja nach kurzer Zeit verbrannt sein, daran wirds nicht liegen. Wann läuft er denn unrund? Warm, kalt, Standgas, Last?
    Wie gesagt wäre es eigentlich sinnvoll den mal von Grund auf auf Werksangaben einzustellen wenn er nicht gut läuft und auch nie gut lief. Da hat in den letzen 35 Jahren wohl schon der ein oder ander rumgestellt.


    Gruß
    Dennis

    Es gibt das "Jetzt helfe ich mir selbst". Da steht viel drin und lohnt sich definitiv zu kaufen. Habe aber für ein anderes Auto ein "So wirds gemacht" welches ich besser finde. Nur gibts das für den e21 nicht soweit ich weiß.
    Ich könnte dir für den 4a1 Vergaser die BMW Arbeitsmappe als PDF zukommen lassen, schreib mich bei Bedarf per PN an. Ansonsten findest du da viel bei Ruddies Berlin und es gib für den 5er ein "So wirds gemacht" wo auch viel über den 4a1 Vergaser drin steht. Findest du kostenlos als PDF auf deren Internetseite.


    Gruß
    Dennis


    PS.: Stell dich am besten einmal im Einwohnermeldeamt vor - darauf legt die Forengemeinschaft viel Wert ;)

    Moin,
    sowohl mir Kupferpaste alsauch mit Ölen würde ich vorsichtig sein.
    Schrauben werden selbsthemmend ausgelegt, also so, dass sie sich nicht lösen - wenn sie denn korrekt ausgelegt und montiert sind.
    Für die Berechnung sind Steigung der Schraube und Reibbeiwert maßgebend. Letzeren halbierst du mit Öl oder Fett etwa, berechnet sind sie aber im normalfall für trockene Gewinde.
    Dadruch passen natürlich auch die Anzugsmomente nicht mehr.


    Ich denke viele haben da gute Erfahrungen mit gemacht und dann scheint es ja auch zu passen. Aber bei wichtigen Schrauben - besondern Zylinderkopf, Vergaser und eigentlich auch Radschrauben (besonders bei Alufelgen da wie gesagt die Anzugsmomente nicht mehr stimmen und die Klemmkraft zu groß wird) würde ich es nicht machen. Genau wie bei welchen die sich druch Vibrationen, Wärmeschwankungen usw. lösen können - wobei das meistens an zu geringer Vorspannung oder fehlender Elastizität der Schraube liegt.


    Gruß
    Dennis