Beiträge von Dennis4a1

    Moin,


    zu den Kopfstützen gibts hiernoch die Anleitung vom Gunna, um aus vorderen hintere zu machen.


    Zum Thema Radio: Ich habe mir eine Freisprechanlage (Bury cc-9048) eingebaut. Die hat einen eigenen Digitalverstärker der unsichtbar hinters original Radio geklemmt wird und normalerweise das Radio einfach durchschleift.
    Sobald jetzt per Bluetooth (ich glaube Klinke geht auch) ein Signal kommt, wird das Radio tot geschaltet und stattessen das das Signal vom Handy (Musik oder Anruf) widergegeben.
    Der Bedientaster lässt sich unauffällig in der Mittelkonsole verstecken und bei Bedarf kann noch das Mikrofon unauffällig unterm Lenkrad verbaut werden - muss aber nicht.


    Davor hatte ich mir mal selber nen Adapter auf die DIN Buchse gebaut. Funktioniert auch, war aber immer mit Kabeln verbunden, die dann irgendwo rumhingen.


    Zu den Felgen: Ich habe 15 Zoll Melber, halte die aber eigentlich für zu groß. Würde bei 13 oder 14 bleiben.


    Werkstatt in Hamburg -> M&S Automobile in Bargfeld-Stegen. André ist hier auch im Forum angemeldet.


    Gruß
    Dennis

    Wenn du mit Wartungsset sonnen Dichtsatz meinst und den bei W&N bestellst, mach dich schonmal drauf gefasst, dass die Deckeldichtung nicht passt.
    Das Problem hatte ich und, wie ich anschließend festgestellt habe, schon Monate vorher andere hier im Forum. Vielleicht haben sies aber mittelerweile auch behoben.


    Nachdem ich denen ein Beweisfoto geschickt habe, habe ich dann eine originale von BMW bekommen, die passte.


    Anschließend muss eigentlich noch CO justiert werden, wenn du da in die Werkstatt gehst guck vorher, ob die Zugangsschrauben gängig sind. André hat sich mit meinen damals ziemlich abmühen müssen.
    Und vor allem linke und rechte Hälfte getrennt übern Krümmer messen, nicht das Mittelmaß übers Endrohr.


    Wenn du in Hamburg wohnst wäre André vielleicht sogar eine gute Anlaufstelle, falls der Zeit hat. Sollte aber auch jeder Bosch Service können.


    Achja und ganz wichtig: Achte aufs Drehmoment der Befestigungsmuttern. 15 Nm meine ich, nicht mehr!


    Viel Erfolg.

    Moin Chris,
    der 4a1 Vergaser ist dafür bekannt, dass die Hülse mit der Zeit hochwandert.


    Einen neuen Vergaser zu kaufen ist natürlich Schwachsinn, selbst da müsste der Schwimmerstand überprüft werden. Aber die haben wohl auf sowas auch einfach keine Lust mehr.


    Um den Einzustellen kenne ich zwei Möglichkeiten.
    Die offizielle und wohl korrektere ist, ihn mit 0.2 bar Kraftstoffdruck zu beaufschlagen und dann den korrekten Kraftstoffstand einzustellen.
    Dazu gibt es wohl eine Lehre, die auch gleichzeitig die kleine Metallfeder runter drückt, sodass die Achse des Schwimmers unten anliegt.


    Für den Fall, dass du keine Lehre hast:
    Das Maß beträgt lt. Foreneintrag 7 mm +/- 0,5 mm unter Vergaseroberkante. Prüf das aber besser nochmal.
    Vergiss nicht, dir einen Niederhalter für die Feder zu bauen. Also ein Stück Blech/Holz/Plastik mit zwei Löchern zum Anschrauben.


    Da ich auch nichts besitze, was 0.2 bar Druck erzeugen kann, habe ich es wie folgt gemacht:
    0.2 bar = 2 m Wassersäule = 1/0,75 * 2 m Benzinsäule = 2,7m Benzinsäule.


    Ich habe also einen Kanister auf 2,7 m Höhe gestellt, Schlauch rein, andere Seite an den Vergaser, ansaugen, Luft entweichen lassen, Druck liegt an.


    Im Forum habe ich aber auch eine deutlich einfachere Methode gelesen:
    Vergaserdeckel aufschrauben, Zündkerzenstecker abziehen, Anlasser orgeln lassen, schnell den Vergaserdeckel abschrauben, Messen, nachjusiteren, wiederholen.
    Ob da aber 7 mm korrekt sind weiß ich nicht, vermutlich wird die Kraftstoffpumpe bei Anlasserdrehzahl keine exakten 0,2 bar liefern.
    Erfolgreich wars wohl trozdem.


    Achja: Das eigentliche Einstellen ging glaube ich einfach über Biegen des Schwimmerarms.


    Falls du ein Bild meiner Aktion haben willst sag bescheid, müsste ich irgendwo haben.
    Außerdem Lektüre.


    Gruß und viel Erfolg
    Dennis

    Wichtig ist ja vor allem die API Klasse. Der TE hatte das ja angesprochen, mit dem Ablösen von Verkrustungen und möglichen Verstopfungen der Kanäle. Hab auch selber mal so einen angelaufenen Motor gesehen. Außerdem soll es wohl auch vorkommen, dass Motoren undicht werden, da sie nurnoch durch Verkrustungen abgedichtet wurden. Spricht aber sicherlich beides nicht für nen guten Motorzustand.


    Dein Shell Helix hat jedenfalls API SN, was eine ziemlich hohe Reinigungswirkung haben dürfte. Ich war damals sogar so mutig und hab im Stand ne Ölschlammspühlung durchlaufen lassen, ohne Schäden oder undichtigkeiten zu erleiden aber es kann, wie bei dem Öl auch, sicherlich vorkommen, dass sich da eben doch was gröberes Lößt.
    Falls aber nicht sehe ich eigentlich - abgesehen vom Preis - nur Vorteile.


    Im Zweifel würde ich API-SJ oder geringer nehmen, wo du bei den einfachen Ölen wie zB LM Formula Super wärst.

    Im Grunde kannst du den Vergaser auch abbauen und beim Experten (oder selbst) auf Grundeinstellungen stellen lassen.
    Danach muss nurnoch Standgas und CO eingestellt werden - das kann jeder Bosch Service.
    Fahrbereit ist er dann allemal.


    Gunna hier aus dem Forum hat das meine ich auch mal Angeboten.
    Ich hab mich selber mal reingelesen und war mit dem Ergebnis zufrieden. War ein guter Tag arbeit.


    Bevor Standgas und CO gemacht wird aber unbedingt ZZP prüfen.


    Gruß
    Dennis


    €dir: Argh! Wer hat denn hier die Leiche ausgegraben?

    Bei W&N gibts einen für 50€. Musst halt gucken, was du brauchst. Da sind alle Dichtungen und Membranen bei.
    Kraftstoffabsperrventile müssen ja nicht gewechselt werden, solange sie funktionieren.


    Bei dem von W&N hatte bei mir die Deckeldichtung nicht gepasst. Wurde mir dann aber neu zugeschickt.


    Gruß
    Dennis

    Moin,
    abgesehn von der Drehgeschwindigkeit fällt mir eigentlich nur die Batteriespannug ein.
    Ich habs auch mal erlebt, dass ein Auto Warmstartprobleme hatte, da die alte Batterie beim Durchdrehen des Anlassers die Zündung nicht mehr versorgen konnte. Habs auf die erhöhten Widerstände bei warmen Kabeln geschoben, eigentlich aber andersrum erwartet.
    Was ich sagen will ist, dass es offensichtlich gut möglich ist, dass der Anlasser noch muter ist, die Zündung aber zusammenbricht.


    Gruß
    Dennis

    Moin,
    Hengst oder Mahle/Knecht, denke das erfüllt alles seinen Zweck. Bei dir lag es wenn ichs richtig verstanden habe am Ventil an der Pumpe, nicht am Filterbypass.
    Den besten Ruf hat aber wohl MANN. Hab aber auch schon Bosch gekauft weils gerade günstig war, weiß gar nicht ob die die selber herstellen.


    Gruß
    Dennis

    Moin,
    Originale sind wirklich teuer.
    Dafür hatte ich (bzw Andrè) letzes Jahr mit einem W&N Flügel das Problem, dass er an der A-Säule anlag und darum an dieser Stelle nachgearbeitet werden musste. Weiter Sitzt die Stoßleiste am Kotflügel ein kleines Stück höher, als an der Tür.
    Also aus meiner sicht nicht ganz so hundertprozentig wie es in der Beschreibung steht und hier im Forum behauptet wird. Auf den ersten Blick nicht sichtbar, bei genauerem hinsehen aber schon.
    Mag sein, dass ich da irgendwie Pech hatte, bei euch anderen war das nicht so?


    Gruß
    Dennis

    Was Wiki meint ist vermutlich die Einschnürung, das ist aber für die Berechnung nicht relevant.


    Die Zugfestigkeit sagt ja eigentlich nur aus, wie viel Kraft pro Querschnittseinheit eine Schraube trägt.


    Bei reiner Zugspanung musst du einfach die Kraft durch die Tragende Fläche der Schraube teilen. Der Querschnitt d der Fläche wäre für M8 also 8mm abzüglich der Steigung (1,25 für Regelgewinde). Dann 0,25*Pi*d^2.
    Viel zu rechnen gibt's da also nicht, bei dynamischer Belastung kommt allerdings noch ein entsprechender Faktor drauf, außerdem ein Sicherheitsfaktor.


    Die zul. Kraft ist also Fläche*zul Spannung.
    800*0,25*Pi*6,75^2=F [N]


    Bedenken musst du dann nurnoch die Vorspannung durchs anziehen, am einfachsten auch aus ner Tabelle. Bei ner M5 Schraube sinds zB bei 10NM Anziehmoment ca. 10kN Klemmkraft die du zu deiner Zugkraft zuaddieren musst.


    Richtige Schrauben im Baumarkt haben normal 8.8, darunter gibts nichts mehr da es keinen Preisunterschied macht.


    Mit deinem Torx hat das aber nichts zu tun, die lässt sich nur besser anziehen und lösen, vor allem Maschinell.

    Also ich habe auch einen 320/6.
    Der 4a1 hat ne richtige Startautomatik, das Gaspedal muss da (wie schon gesagt wurde) eigentlich nicht getreten werden. Das ist meine ich nur beim DITA vom 320/4 so. Kann höchstens beim Kaltstart helfen, da (sofern noch in der Schimmerkammer vorhanden) etwas Benzin druch die Beschleunigerpumpe eingespritzt wird.
    Der Grund für die lange Orgelzeit: Die mechanische Benzinpumpe. Das Benzin in der Schwimmerkammer verdampft mit der Zeit und dann dauerts einfach.
    Hatte auch lange geguckt was man da machen kann, scheint aber wirklich normal zu sein. Einige bauen sich dafür ne elektrische Pumpe ein.
    Das einzige was du prüfen kannst: Bei den vielen 4a1-Versionen (ggf. auch allen beim e21 Verbauten) ist eine elektrische Entlüftungsklappe, die (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) schließt, sobald kein Strom anliegt. Die ist irgendwo hinten, oben am Vergaser dran - länglicher Anbau. Mit 12V am Stecker kannst du am Geräusch prüfen, ob die Schaltet.


    Den schlechten Kaltlauf bekommt man wohl nur durch wirklich gründliches Einstellen der Startautomatik raus, das ist echt ne Wissenschaft für sich.


    Gruß
    Dennis

    Evl der Auspuff nicht mehr richtig fest?
    Hab bei nem anderen Wagen mit Drehstabfedern mal nen Billigauspuff verbaut und der scheppert auch immer, weil er beim rückwärts Anfahren an den Drehstäben anschlägt ;)


    Dennis

    Moin,
    hat jemand schonmal Motorkennfelder zu den Motoren im e21 gesehen?
    Würde es ziemlich interressant finden sowas mal zu Gesicht bekommen, vielleicht hat ja jemand was.
    Das einzige was ich kenne sind die Leistungskurven aus dem "Jetzt helf ich mir selbst".


    Gruß
    Dennis