Beiträge von Andre323

    Nabend:_moin

    Bevor ich mich weiter totärgere muss ich euch mal nach einem Rat fragen. Bei Renovierungsarbeiten ist mein Schlüssel verloren gegangen:dash

    Leider habe ich nur einen gehabt.

    Problem, Lenkradschloss eingerastet.

    Ich meine es gab mal eine Anleitung vor Jahren zu diesem Thema. Kann mir einer von euch einen Tipp geben?

    Wollte bei Walloth ein neues Schloss mit Schlüssel bestellen. Aber wie kann ich das am besten wechseln mit eingerasteten Lenkradschloss?

    Wie gehe ich am besten vor?

    Schöne Grüße

    Hallo Jannnik,


    ich hatte ähnliche Problem mit der K-Jet. mehr als 3500Umdrehungen ging nicht. Wie eine Art Begrenzer. Hatte auch alles ausprobiert...von bis! irgendwann wird man auch verrückt :)
    K-Jet ausgebaut, Mengenteiler runter ( bitte nicht aufschrauben. Kriegt man nie wieder zusammen, bzw. dicht)
    Diesen hatte ich dann richtig schön in Diesel eingelegt..War der Wahnsinn was da an Schmodder raus kam. Steuerkolben vorher raus und gereinigt. So dass er am Ende schön flutscht :klap:


    Neue Hohlschrauben und Unterlegscheiben, Stauscheibe eingestellt und die Karre lief.
    Viel erreicht mit wenig Aufwand im Enddefekt.
    Also kurz gesagt zog er an einer Dichtung Nebenluft oder war irgendwo Dicht. Ich war nur froh, dass der "Begrenzer weg war" :rol:


    Viel Glück
    Beste Grüße aus dem Norden

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Ich werde mich mal nach nem symphatischen Tüvprüfer erkundigen ;)


    Wenn man heutzutage nen dreier neu aufbaut, gehe ich mal davon aus, dass wenige wirklich Original sind.
    Der Erhalt ist meiner Meinung nach am Wichtigsten und ein Kleid ohne Rost wird ja auch schwer zu finden sein.


    Mir persönlich wäre es auch egal wenn die Hülle ein 315 war, die Technik aber ein 323i.


    Mal schauen, ich halte euch auf dem Laufenden :)


    Nebenbei nochmal eine andere Frage betreffend meinem 323i. Habt ihr schon mal die Wagenheberaufnahmen vorne erneuert? Recht ein Einkauf bei W&N und eine geschickte Hand zum Schweißen, oder sollte man mehr beachten?


    Gruß Andre

    Moin moin Zusammen,


    kurze Frage.
    Kumpel hat einen 323i und will eine guterhaltene 315er Karosse draufsetzten, da die 323 Karosse durch ist.
    Vom Umbau her mit Achsen, Lüfter usw. kein Problem!
    Wie sieht es mit den Papieren, Fahrgestellnummer, Typenschild aus? 323 Brief vorhanden.


    Was muss man beachten, bzw. geht sowas überhaupt?
    H-Kennzeichen möglich?


    Danke und schöne Grüße
    Andre

    Moin Oliver,


    denke da auch an die Aussage von Harry.


    Zündung hast du komplett neu, vom Tank nach vorne auch alles neu.


    Ich hatte meinen Mengenteiler (nicht zerlegt) aber ausgebaut und in Diesel eingelegt.
    Du glaubst gar nicht, was da so alles rauskommt. nach und nach mit nem Pinsel immer wieder reinigen.
    Steuerkolben schön gangbar machen, ganz wichtig. Zudem habe ich neue Hohlschrauben, neue Dichtringe bestellt und die Anleitung zur Grundeinstellung der K-Jet hier aus dem Forum genutzt.
    Klappte wunderbar.


    Probier aber erstmal die Grundeinstellung.


    Gruß Andre

    Moin Moin,


    ich mische mich mal ein hier, da ich ein ähnliches Problem habe.


    Ekki, du hast folgendes geschrieben:
    Wenn Du dann die Stabbis im ausgefederten Zustand angezogen hast und die Gummis noch stramm sitzen, kann das schon so aussehen!


    meiner ist auch höher gekommen :klap: hört sich blöd an, aber ist so!! Zwar nicht so hoch wie Harry seiner :rol: aber höher als vorher


    Hab endlich meine neuen Domlager drin, zudem neue Querlenker und Spurstangenköpfe.
    Ist auch höher als vorher. Bilstein B6 + grüne H&R


    ziehe ich die Stabbis erst unter Last fest?


    Gruß Andre

    Ja, denke auch Neue sind vorteilhafter :)
    Bin halt nicht wirklich sicher, ob die im Eimer sind. Bei jeder Bodenwelle halt heftiges Schlagen.
    Ich guck mal bei W&N, oder habt ihr noch andere Adressen?


    Gruß Andre