Beiträge von mustang-shelby

    Hallo;


    Was genau hast du denn für ein Problem?


    Sind nur die Sicherungen und die Relais raus,oder muss der ganze Kasten von unten (Stecker,Kabel) belegt werden.


    Genaues Fahrzeug nicht vergessen (315.....323i).



    Gruss Frank

    Hallo Leute.


    Ich habe mein Problem gelöst und wollte euch mal gerade mitteilen woran es denn nun lag.


    Nach dem Ich sämtliche Bauteile getauscht hatte,ging Ich über,das Problem auf der elektrischen Seite zu suchen.


    Da ja Zündfunken beim Start vorhanden waren,bin Ich erst sehr spät dazu übergegangen das Transistor-Zündgerät dafür verantwortlich zu machen.


    Also Difinitiv liegt der defekt am Transistorzündgerät.Ich habe noch das,der alten K-Jetronic (eckiger Alukasten).Kann mir zwar nicht erklären,warum beim Start Zündfunken vorhanden sind und das Gerät dann einfach abschaltet,aber genau hier war das Problem zu suchen.


    Mein Baby läuft jetzt wieder einwandfrei.


    Als endergebnis habe Ich jetzt jede Menge Ersatzteile,die Ich bestimmt irgendwann wieder einmal brauchen kann.


    Solltet ihr also irgendwann einmal ein ähnliches Problem mit eurem Schätzchen haben,so denkt mal daran,das Transistorzündgerät zu überprüfen.Vielleicht liegt es ja daran.



    Noch viel Spass euch allen.


    Gruss Frank

    Hallo Dani;



    Du hast natürlich recht.Die Pumpe war auf der einen Seite abgesperrt.Sonst ergäbe sich nie ein Druck von ca.9Bar.


    Ich werde aber (die Fördermenge) den Rücklauf nach deinen Angaben überprüfen.Hatte ja auch die neue Pumpe schon eingebaut ohne Erfolg.



    Danke


    Gruss Frank

    Hallo zusammen.



    Bin mit meinem Problem leider immer noch nicht weiter gekommen.


    Der Benzindruck der Einspritzpumpe beträgt bei Umgehung des Kraftstoff-Druckspeichers ca.gemessene 9Bar.Die originale alte Pumpe hat den selben Druck wie die neue Pumpe.


    Systemdruck sollte ja glaube Ich um die 5,5Bar liegen.Diesen stelle Ich mit meinem Systemdruckregler ein.Der Steuerdruck an der Leitung des Warmlaufreglers mittig am Mengenteiler beträgt ca.4,8bar.


    Der gemessene Druck an den Leitungen der Einspritzventile beträgt ca.1bar.Ich denke das der Öffnungsdruck der Einspritzventile um die 3,3bar sein sollte.


    Meines erachtens ist das viel zu wenig,so das mein Einspritzventil unmöglich aufmachen kann.Das würde auch erklären,warum der Motor sofort nach dem Start ausgeht.Zum Starten selbst habe Ich ja mein Kaltstartventil.


    Und wenn das aufhört einzuspritzen,stirbt der Motor sofort ab,weil ja kein genügender Einspritzdruck an den Einspritzventilen ansteht.



    So ist momentan meine Thehorie,die denke Ich auch jeder nachvollziehen kann.


    Für mich sieht es so aus,als ob der Mengenteiler kaputt ist,weil Ich den Warmlaufregler ja schon durch einen anderen erstetzt habe.Allerdings auch gegen einen gebrauchten.Der gleiche Fehler an zwei verschiedenen Bauteilen,halte Ich für sehr unwahrscheinlich.Habe die Warmlaufregler beide aufgemacht.Die Membran ist heile,die Bimetallfeder auch,den Wiederstand habe Ich durchgemessen,die Werte liegen bei beiden um die 24Ohm.Und sonst ist ja da nichts drin was man prüfen könnte.


    Den Mengenteiler hatte Ich auch mal aufgemacht.Sieht innen aus wie neu,Membran ist heile,der Steuerkolben wie neu.Habe am Mengenteiler die Grundeinstellung vorgenommen.


    Das Ergebnis ist immer das gleiche.


    Das Benzinpumpenrelais ist neu.Daran liegt es nicht.Die Benzinpumpe läuft ab Startvorgang und schaltet ca.2sec nach Motor aus,ab.



    Danke für eure Tips


    Gruss Frank

    Hallo Bernd.


    Danke fr deinen Tip.


    Hmm,habe alle Schluche neu und schon so einiges getauscht,wie Warmlaufregler,Kaltstartventil usw.Leider immer noch das selbe Problem.Habe die Benzindrcke gemessen (Systemdruck,Steuerdruck,Einspritzdruck (der Einspritzdruck erscheint mir allerdings etwas niedrig)),sind soweit OK.


    Das einzige was Ich sagen kann ist folgendes.


    Ich habe eine Ansaugbrcke verbaut die diverse Unterdruckanschlsse hat.Folgende habe Ich belegt.Am Drosselklappenteil oben Unterdruckdose Verteiler,Drosselklappenteil unten Unterdruckdose Verteiler.Ansaugbrcke gleich hinter dem Drosselklappenteil ein etwas grsserer Anschluss fr den Zusatzluft schieber,der ander Anschluss des Zusatzluftschiebers geht an die Ansaughutze.Dann habe Ich noch einen etwas grsseren Anschluss vom Drosselklappenteil gesehen auf der linken Seite der Ansaugbrcke(in Richtung Drosselklappenteil zeigend),(daneben ist auch noch ein kleiner Anschluss,der aber blind gelegt ist,mit einem roten Gummistopfen) und auf der rechten Seite der Ansaugbrcke,neben dem Drosselklappenteil (oben)ein weiterer etwas grsserer Anschluss der nach vorne in Richtung Drosselklappenteil zeigt.An die beiden Anschlsse habe Ich den Bremskraftverstrker angeschlossen.An der linken Seite der Ansaugbrcke befindet sich noch ein weiterer kleiner Anschluss,an dem Ich den kleinen Schlauch angeschlossen habe,der vom T-Stck der Motorentlftung kommt.Ein etwas grsserer Anschluss ist jedoch noch nicht belegt.Dieser befindet sich neben dem Anschluss fr den Zusatzluftschieber an der Ansaugbrcke (nicht am Drosselklappenteil)und zeigt nach unten.Den Verwendungszweck kann Ich nicht nachvollziehen und habe diesen blind gelegt(mit einem Stck Schlauch verschlossen.




    Zndung ist einwandfrei.Zndfunken vorhanden.Die Zndung selber kann Ich nur nach der Grundeinstellung vornehmen,da Ich den Motor ja nicht zum laufen bekomme.Geht nur fr 1-2sec an(ein leichtes hochdrehen) und dann sofort aus.Das selbe kann Ich sofort danach wieder machen,mit dem selben Ergebnis.




    Wie gesagt,alle Schluche sind geprft bzw neu und ohne Risse oder Undichtigkeiten.




    Gruss Frank

    Hallo Bernd.


    Danke für deinen Tip.


    Hmm,habe alle Schläuche neu und schon so einiges getauscht,wie Warmlaufregler,Kaltstartventil usw.Leider immer noch das selbe Problem.Habe die Benzindrücke gemessen (Systemdruck,Steuerdruck,Einspritzdruck (der Einspritzdruck erscheint mir allerdings etwas niedrig)),sind soweit OK.


    Das einzige was Ich sagen kann ist folgendes.


    Ich habe eine Ansaugbrücke verbaut die diverse Unterdruckanschlüsse hat.Folgende habe Ich belegt.Am Drosselklappenteil oben Unterdruckdose Verteiler,Drosselklappenteil unten Unterdruckdose Verteiler.Ansaugbrücke gleich hinter dem Drosselklappenteil ein etwas grösserer Anschluss für den Zusatzluft schieber,der ander Anschluss des Zusatzluftschiebers geht an die Ansaughutze.Dann habe Ich noch einen etwas grösseren Anschluss vom Drosselklappenteil gesehen auf der linken Seite der Ansaugbrücke(in Richtung Drosselklappenteil zeigend),(daneben ist auch noch ein kleiner Anschluss,der aber blind gelegt ist,mit einem roten Gummistopfen) und auf der rechten Seite der Ansaugbrücke,neben dem Drosselklappenteil (oben)ein weiterer etwas grösserer Anschluss der nach vorne in Richtung Drosselklappenteil zeigt.An die beiden Anschlüsse habe Ich den Bremskraftverstärker angeschlossen.An der linken Seite der Ansaugbrücke befindet sich noch ein weiterer kleiner Anschluss,an dem Ich den kleinen Schlauch angeschlossen habe,der vom T-Stück der Motorentlüftung kommt.Ein etwas grösserer Anschluss ist jedoch noch nicht belegt.Dieser befindet sich neben dem Anschluss für den Zusatzluftschieber an der Ansaugbrücke (nicht am Drosselklappenteil)und zeigt nach unten.Den Verwendungszweck kann Ich nicht nachvollziehen und habe diesen blind gelegt(mit einem Stück Schlauch verschlossen.



    Zündung ist einwandfrei.Zündfunken vorhanden.Die Zündung selber kann Ich nur nach der Grundeinstellung vornehmen,da Ich den Motor ja nicht zum laufen bekomme.Geht nur für 1-2sec an(ein leichtes hochdrehen) und dann sofort aus.Das selbe kann Ich sofort danach wieder machen,mit dem selben Ergebnis.



    Wie gesagt,alle Schläuche sind geprüft bzw neu und ohne Risse oder Undichtigkeiten.



    Gruss Frank

    Hallo;



    Kann Es sein das,dass Problem an einem defekten Kraftstoffdruckspeicher liegt.



    Habe die Grundeinstellung des Mengenteilers vorgenommen.Das Problem ist immer noch das selbe.


    Zündfunken vorhanden.Es kommt mir vor,als kommt an den Einspritzventilen zu wenig Kraftstoffdruck an.Habe mal eins aus dem Sitz genommen und gestartet.Da ist kein besonderes Sprühbild,nur irgend ein gejitsche.


    Ohne besonderen Druck.Also bei 3,3bar Öffnungsdruck,denke Ich sollte da eigentlich schon richtig was rausgesprüht kommen.


    Deshalb auch die Frage nach dem Druckspeicher.Pumpe und Filter sind neu.



    Ich werde morgen mal mit einer Messuhr die Benzindrücke messen.Mal sehen was bei raus kommt.



    Gruss Frank





    Hallo Ekki.




    Zur Batteriespannung kann Ich sagen,Batterie ist neu,Lichtmaschiene ist in einwandfreiem Zustand.


    Benzinpumpe habe Ich noch die originale,da Ich dachte sie sei defekt,habe Ich eine neue gekauft.Mit der neuen Pumpe besteht das selbe Problem.


    Benzinfilter ist neu.Druck kommt auch am Mengenteiler an.Was mir aufgefallen ist,der Benzindruck am Kaltstartventil ist hher als der Druck an den Einspritzventilen.


    Kommt mir zumindest so vor.Den Warmlaufregler habe Ich wie gesagt schon gegen einen anderen getauscht.Der Wiederstand betrgt 24 Ohm wie draufsteht,bei dem anderen 26 Ohm.Die Membran ist dicht und nicht beschdigt.


    Bei Saugprobe an der Unterdruckseite merkt man einen Wiederstand und das sich etwas bewegt.Das Bimetall ist in Ordnung.


    Alle Dichtungen und Schluche oder Leitungen sind erneuert worden.


    Knnte es auch ein elektrisches Problem sein?




    Gruss Frank

    Hallo Ekki.



    Zur Batteriespannung kann Ich sagen,Batterie ist neu,Lichtmaschiene ist in einwandfreiem Zustand.


    Benzinpumpe habe Ich noch die originale,da Ich dachte sie sei defekt,habe Ich eine neue gekauft.Mit der neuen Pumpe besteht das selbe Problem.


    Benzinfilter ist neu.Druck kommt auch am Mengenteiler an.Was mir aufgefallen ist,der Benzindruck am Kaltstartventil ist höher als der Druck an den Einspritzventilen.


    Kommt mir zumindest so vor.Den Warmlaufregler habe Ich wie gesagt schon gegen einen anderen getauscht.Der Wiederstand beträgt 24 Ohm wie draufsteht,bei dem anderen 26 Ohm.Die Membran ist dicht und nicht beschädigt.


    Bei Saugprobe an der Unterdruckseite merkt man einen Wiederstand und das sich etwas bewegt.Das Bimetall ist in Ordnung.


    Alle Dichtungen und Schläuche oder Leitungen sind erneuert worden.


    Könnte es auch ein elektrisches Problem sein?



    Gruss Frank

    Hallo Martin.



    Benzinpumpe ist neu.Benzin kommt am Mengenteiler an.Geht auch in den Warmlaufregler und von da wieder zurück in den Mengenteiler.Den Warmlaufregler habe Ich schon gegen einen anderen getauscht.Das Problem bleibt das selbige.Habe auch das Kaltstartventil getauscht,mit dem selben Ergebnis.Den Mengenteiler habe Ich heute zerlegt mit dem Ergebnis,Zustand wie neu,alles beim alten.An den Einspritzventilen steht Benzin druck an.Den Zusatzluftschieber,der bei mir über Kühlwasser läuft habe Ich auch zerlegt und keine Besserung erzielt.
    Die Benzinpumpe läuft nach Motor aus noch ca 1-2 Sec und geht dann auch aus.
    Der Motor springt zwar sofort an,aber wie gesagt,ein kurzes hochdrehen und dann aus.


    Habe noch die alte Transistorzündung eingebaut.Nur mal angenommen das Transistor Zündgerät hat irgendeine Macke,könnte dies dann das besagte Problem verursachen?Ich denke eher ,das der Motor dann gar nicht anspringen würde,oder?



    Gruss Frank

    E21 323i Motor geht 2sec nach dem Starten aus




    Hallo zusammen.




    Möchte mich hier mal kurz vorstellen.


    Heisse Frank,


    komme aus Eschweiler bei Aachen


    und mein Hobby ist,Klassische Autos restaurieren


    (sowohl Deutsche wie auch Amerikanische).


    Meine letzten Objekte waren 1968er Ford Mustang Cabrio,Jeep CJ 7,Pontiac Trans Am und mein 1986er E30 Cabrio.


    Fahre seit ca.15 Jahren E30 und habe mir dieses Jahr einen kleinen Traum erfüllt indem Ich mir einen E21 320/6 gekauft habe und diesen komplett auf 323i umgebaut habe.Das Fahrzeug erhielt gleich die nötigen Wartungs und Reparaturarbeiten und befindet sich jetzt bis auf die Lackierung in einem hervorragenden Zustand.Sämtliche legendären Roststellen wurden von mir beseitigt und sämtliche Verschleissteile erneuert.Ich habe dem 320iger Motor,den Kurbeltrieb vom 323i verpasst weil der 320iger Block einen hervorragenden Zustand aufweist und dieser die selbe Bohrung hat wie der 323i.Natürlich auf K-Jettronic umgebaut (altes System),5-Gang Schongetriebe und gekürzte Kardanwelle samt Differential vom 323i verbaut.Spritpumpe usw versteht sich von selbst.Hinterachse auf Scheibenbremse umgebaut.Ist quasi jetzt ein 323i.




    Nun zum Problem!




    Es funktioniert soweit alles einwandfrei,bis auf,das er nach dem Start ca 2Sec läuft und dann wieder ausgeht.Das macht er immer.Geb Ich auch nur ein wenig Gas geht er sofort aus.Hört sich an wie wenn er kein Benzin bekommt!


    Mengenteiler habe Ich in soweit kontrolliert,das Ich weiss,der Steuerkolben sitzt nicht fest und ist in neuwertigem Zustand.Warmlaufregler habe Ich gegen einen anderen ausgetauscht mit dem selben Ergebnis.Kaltstartventil habe Ich ausgetauscht mit dem selben Ergebnis.Den Zusatzluftschieber,der bei mir über Kühlwasser läuft,habe Ich zerlegt und alles auf Gängigkeit überprüft,ist soweit auch in Ordnung.Benzinpumpenrelais ist neu,Spritpumpe ist neu und geht 2Sec nach Motor aus,ebenfalls aus.Das Transistorsteuergerät für die Zündung funktioniert,Motor geht ja kurz an.Zündfunken vorhanden.


    Die Zündung steht noch nicht genau ein,da Ich dafür den Motor auf 1500 Umdrehungen laufen lassen muss.Da er immer sofort ausgeht kann Ich die Zündung auch nicht genau einstellen.Den Verteiler habe Ich nicht überprüft.


    Die Ansaugbrücke ist aus einem Baujahr 80 und hat diverse Unterdruckanschlüsse,die auch alle belegt sind.Allerdings ist ein Anschluss vorhanden,dieser bfindet sich unterhalb des Drosselklappenteils auf der rechten Seite den Ich nicht zuordnen kann.Habe diesen mit einem Schlauch verschlossen(Blindgelegt).Er hat ungefähr den Durchmesser wie die Anschlüsse für den Bremskraftverstärker.




    Ich würde mich freuen wenn Ihr mir helfen könnt,das mein Baby wieder läuft.




    Gruss Frank





    Hallo Leute.


    Bin neu hier und möchte mich ganz kurz vorstellen.
    Heisse Frank und komme aus Eschweiler bei Aachen.
    Da Ich dasselbe Fieber habe wie ihr,denke Ich das Ich hier gut aufgehoben bin.


    Ich habe mir vor einiger Zeit einen E21 320/6 zugelegt und baue diesen zur Zeit auf 323i um.
    Bis jetzt bezogen sich meine Erfahrungen auf E30 320i / 325i inkl. Cabrio.
    Wollte mal was anderes aufbauen und habe mich nun nach 6 E30 Modellen,die von mir umfangreich restauriert wurden für den E21 entschieden.
    Natürlich muste es ein sechs Zylinder sein da Ich diesbezüglich auch sehr viele Erfahrungen habe.
    Habe auch schon so manche anderen Fahrzeuge wie 1968er Ford Mustang Cabrio,Jeep CJ7 usw restauriert.


    Und nun da Ich gerade den Umbau des 320/6 auf 323i K-Jetronic durchführe,möchte Ich ganz gerne eure Erfahrungen teilen und wo man besonders drauf achten sollte.


    Ich lege keinen Wert auf rumgeproche und möchte nur original rstaurieren,mit möglichst originalen BMW Ersatzteilen.


    Für den Umbau habe Ich bereits alle Teile hier.
    Vielleicht hat ja jemand noch den Halter des Mengenteilers.Der ist unten durch einen Gummidämpfer in einem Halter gedrückt,wo er sicher gehalten wird.Irgendwie scheint es das Teil nicht als Ersatzteil zu geben.
    Nehme auch gerne gebrauchtes rausgeschnittenes aus Schlachtfahrzeug.
    Jetzt habe Ich estmal genug getextet.


    Ich hoffe euch hier zu lesen.
    Gruss Frank