Starkes Motor ruckeln 323i

  • Hallo Leute,


    habe folgendes Problem. 323i bj 82


    Starkes ruckeln nach 5 min Fahrt. Anfangs nur leicht dann ganz stark wenn ich den Motor nicht vorher schon abstelle geht es von alleine aus.

    Ist es mal aus bzw. ich hab es selber ausgeschaltet und starte sofort neu. Ist es wie wenn nichts gewesen wäre und der Motor hat wieder volle Leistung. Dann aber wieder nur für kurze Zeit und die Geschichte geht wieder von vorne los.


    Das ganze fing an nach dem ich den steuerdruck vom WLR geprüft hatte. Also die druckmessung Zwischen WLR zum MT. Vorher hatte ich diese Probleme nicht.


    Kann es sein, dass im Benzinkreislauf Luft gebildet hat? Wenn ja verstehe ich nicht wie, weil ich schon öfters den WLR ausgebaut hatte aber nie solche Probleme.


    Vielleicht liegt es ja auch an was ganz anderem. Zündung? Aber das habe ich schon geprüft und da ist fast alles neu.


    Bin für jeden Tip dankbar.


    FG

    Ömer

  • Hallo Ömer,

    hm, keiner bisher hier nen Tipp finde ich etwas ungewöhnlich !?


    Also ich glaube nicht, dass das, was Du beschreibst auf den kurz davor durchgeführten Test des WLR zurück zu führen ist. Manchmal sind das einfach blöde Zufälligkeiten, die einen da auf eine falsche Fährte setzen.
    Ich denke an ein Spritproblem. Eventuell mal die Tankentlüftung checken. Sofern der Tank nicht allzu voll ist, könnte man ja auch mal ne kurze Teststrecke ganz ohne Tankdeckel absolvieren. Macht der Motor das auch, wenn Du ihn nur im Stand warmlaufen lässt ?

    Dann könntest Du ja über den Systemdruck kontrollieren, ob da genug Sprit gefördert wird, wenn das Problem eintritt.

  • Hallo Ömer,

    hm, keiner bisher hier nen Tipp finde ich etwas ungewöhnlich !?


    Also ich glaube nicht, dass das, was Du beschreibst auf den kurz davor durchgeführten Test des WLR zurück zu führen ist. Manchmal sind das einfach blöde Zufälligkeiten, die einen da auf eine falsche Fährte setzen.
    Ich denke an ein Spritproblem. Eventuell mal die Tankentlüftung checken. Sofern der Tank nicht allzu voll ist, könnte man ja auch mal ne kurze Teststrecke ganz ohne Tankdeckel absolvieren. Macht der Motor das auch, wenn Du ihn nur im Stand warmlaufen lässt ?

    Dann könntest Du ja über den Systemdruck kontrollieren, ob da genug Sprit gefördert wird, wenn das Problem eintritt.

    Hi Arnie,


    ich denke auch so aber hoffe es nicht, dass etwas anderes durch jetzt mit verrückt spielt.


    Kurios ist, dass in den ersten 5 min alles gut läuft. Dann fängt es langsam an und dann geht gar nichts mehr. Kein Gasannahme keine Leistung.

    Aber wenn ich nur den Motor ausmache und dann sofort wieder startet ist es wie wenn nichts gewesen wäre. Volle Gasannahme Volle Leistung.

    Das habe ich sogar (Liebe Ordnungshüter bitte nicht zu genau nehmen war alles auf einem Privatgelände) während der Fahrt gemacht.


    Spritleitungen sind alle Dicht, läuft nichts über. Habe die Zündkabel alle durchgemessen liegen alle bei 5kOhm +- 0,2 und der von der Zündspule 1kOhm.

    Nur kenne ich die Zündspulendaten nicht denn ich als nächstes prüfen wollte. Wenn jemand die Daten ( Primär- und Sekundärstromkreis, usw) vom der Zündspule hat immer her damit.


    Ach ja, ja im Stand macht es auch.


    Und warum ich den WLR geprüft habe, ist dass ich keinen sauberen Leerlauf bekomme wenn der WLR beheizt wird. Wird es nicht beheizt, also Stecker für den Bimetall abgezogen, kann ich Leerlauf einstellen aber dann passt das ganze wieder rum nicht in höheren Drehzahlbereichen.


    Ich habe am dem WLR schon des Öfteren getauscht bzw. Spritleitungen abgeschraubt aber dieses Fänomen hatte ich noch nie.

    Die Frage ist halt wo liegt der Hund begraben. Was habe ich diesmal falsch gemacht?


    Werde am WE nochmal alles kontrollieren. Alle Spritleitungen, Unterdruckschläuche, Zündzeitpunkt was halt so anliegt.


    Mal schauen was ich noch herrausfinde.


    FG

    Ömer

  • Hi Toni,


    danke fürs Mut machen.

    Manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht. Aber letzten WE hatte ich keine Nerven mehr weiter zu schauen und hoffte auf evtl. eine Tipp oder Erfahrungsbericht hier aus dem Board.



    FG

    Ömer

  • Ich beschäftige mich ja zur Zeit auch gerade mit der K-Jetronic und dem schlechten Kaltstartverhalten, d.h. ich probiere viel aus um zu sehen wie sich das auswirkt.

    Ein abgezogenes Schläuchlein oder ein Riss darin, kann üble Auswirkungen haben. Evtl. ist da ein Schlauch beim Hantieren am WLR runtergerutscht?!

    Hi Billy,


    ja daran dachte ich auch und habe alles nochmal penibel nachkontrolliert. Werde das nochmal am WE in aller ruhe nochmal durchgehen.

    Wie hast du dein schlechtes Kaltstartverhalten gelöst? Das habe ich leider immer noch. Bei mir springt der Karlstartventil nicht an. Wenn ich es direkt überbrücke springt es sofort an.

    Dann habe ich alles andere auch noch getestet und am ende war es der Diodenrelais. Dieser Misst ding mach nicht was es soll und somit gibt er keine Spannung an den KSV, so das es im kalten Zustand Sprit in den Ansaugrohr spritzt.


    Was war es bei dir?


    FG

    Ömer

  • Hallo Ömer,


    das Kaltstartventil braucht man eigentlich nur bei wirklichen Minusgraden, darüber schafft das alleine der ZLS.

    Zündspulendaten müsste ich messen, aber da passt wirklich jede Hochspannungszündspule wenn er Transistorzündung hat.

    Kann auch am TSZ-Schaltgerät liegen. Ich würde ihn gleich anblitzen sobald er rumzickt.


    Tschüß,


    Bernd

  • Hallo Bernd,


    wegen dem KSV habe ich mich den ganzen Winter rumgequellt obwohl es nicht immer minus Grade waren. Dann dachte ich mir sch... drauf. Der Sommer kommt. Aber auch bei graden von über 15grad hat es immer noch Startprobleme.


    ZLS ist ok.


    Zur TSZ-Schaltgerät. Hatte damit auch schon Probleme ist aber ewig her und seid Behebung nie damit Probleme gehabt. Mein Problem damals war, dass ein starten erst gar nicht möglich war. Oder bei Erwärmung komplett aus ging. Der wurde gegen en Neuteil erneuert.

    Aber das ist ein guter Tipp ich habe noch eine andere gebraucht rumliegen die werde ich mal heute Mittag probieren.


    FG

    Ömer

  • Hallo Ömer,


    ich habe es noch nicht gelöst, warte aber gerade auf ein neues Diodenrelais aus USA. Hab ich über eBay.com gefunden.

    Lieferant ist ART Performance http://www.artperformancemiami.com. Das Relais hat die Nummer 12631276189.


    Viele Grüße

    Billy

  • Update.


    War heute kurz in der Garage und habe folgendes gemacht.

    - Einen anderen TSZ-Steuergerät angelschlossen keine Änderung.

    - Unterdruckschlauch am WLR abgezogen und den Schlauch zum Ansaugkrümmer. (KORREKTUR: Schlauch an der Ansaugbrücke hab ich gestopft, also keine Falschluft und auch den am WLR)

    Jetzt kommts. Dadurch ging Drehzahl hoch aber ich konnte es runter drehen bis auf 900U/min und bleibt stabil. Hatte ich seid ewig nicht mehr so etwas. Bin erst mal voll glücklich. Wobei ich nicht weis wie sich das auf den WLR auswirkt ohne den Unterdruckschlauch.


    Ach ja, in dem ganzen Prozedere ist mir noch folgendes aufgefallen. Wenn ich gekuppelt habe ging die Drehzahl in den Keller bis kurz Motorstop. Das ist jetzt nicht mehr so. Aber wenn ich an der Bremse Pumpe dann sinkt auch die Drehzahl.


    Und tausend mal daran gedacht aber nein, ich werde nicht auf Motronic umbauen :)

  • Der Unterdruckschlauch muß dran sein, sonst zieht er durch die Öffnung an der Ansaugspinne Falschluft.

    Bei Standgas oder Teillast herscht Unterdruck im Ansaugbereich und somit auch in dem Schlauch. Bei Volllast gibt es keinen Unterdruck mehr im Ansaugtrakt und im WLR erzeugt dadurch ca. 1 bar weniger Steuerdruck. Das bewirkt ein fetteres Gemisch (Volllastanreicherung).

    Du hast Dir also einen Fehler eingebaut und den durch andere Stellschrauben ausgeglichen...

    Ich fahre nur noch E-Autos:oh_ja:


    E9, E10, E21, E24, E30, E39 :rock:

    und natürlich Wasserstoffbetrieben... dafür steht doch das H, oder?

  • Ekki, ich muss mich korrigieren. Habe das vergessen in meinem letzten Post noch mit anzugeben.


    Schlauch an der Ansaugbrücke hab ich gestopft, also keine Falschluft und auch den am WLR. Natürlich ist das ganze nicht dem Erfinders idee.

    Ich versuche verzeifelt alles mögliche nach dem ausschlussververfahren um den Fehler zu finden. :fie


    Morgen werde ich kontakt mit Toni aufnehmen. Hoffentlich werde ich dann etwas schlauer vom ganzen

  • dann hast Du damit nur den Steuerdruck um 1 bar gesenkt und somit das Gemisch fetter gemacht. Das bedeutet für mich, daß es vorher viel zu mager war. Hast Du denn mal an der Gemischschraube am Mengenteiler gedreht?

    Ich fahre nur noch E-Autos:oh_ja:


    E9, E10, E21, E24, E30, E39 :rock:

    und natürlich Wasserstoffbetrieben... dafür steht doch das H, oder?

  • Meinst du am Mengenteiler? Ne da hab ich nichts verdreht.

    Wenn Gemisch nicht passt dürfte doch auch AU nicht bestehen oder? Habe leider keinen CO Tester aber vor einem Monat habe ich TÜV ohne Mängel bekommen.


    Kurios ist dass es nach dem Stop Start wieder die ersten 5 min läuft wie nichts wäre. Nach 5 min fängt es dann an zu stottern. Dann wieder Stop Start das gleiche nochmal.
    Ich starte sofort nach dem Stoppen. Also nicht warten nicht pausieren. Was passiert mit dem stoppen? Das ist doch kein Windows nach der Motto “reboot tut gut“

  • Wenn Du den WLR tauscht oder daran etwas änderst, dann verstellst Du automatisch den Steuerdruck und somit auch den CO. Das hängt halt alles miteinander zusammen. Den CO mußt Du immer wieder anpassen.
    Man braucht nicht unbedingt einen CO-Tester. Vorsichtig mit einem 4mm Imbus rechts herum etwas fetter stellen (max eine 1/4 Umdrehung). Wenn es dann halbwegs passt, können 5 Grad Umdrehung schon entscheidend sein. WICHTIG! Niemals mit gesteckten Imbus Gas geben!

    Ich fahre nur noch E-Autos:oh_ja:


    E9, E10, E21, E24, E30, E39 :rock:

    und natürlich Wasserstoffbetrieben... dafür steht doch das H, oder?

  • Wenn Du den WLR tauscht oder daran etwas änderst, dann verstellst Du automatisch den Steuerdruck und somit auch den CO. ....

    Aha, dann ist es ja gefunden denke ich. Ich hatte das nicht mehr so im Kopf, dass das ein MUSS ist, weil ich schon öfters den WLR gewechselt bzw. Druckprüfung gemacht habe und nie diese stotternde und Leistungsverlust Probleme hatte.

    Ich geh der Sache mal an.