Euer Fahrwerk | Eure Messdaten | Euer Fazit

  • Ich weiß Fahrwerksthreads gibt's zu hauf, aber ich fände eines gut, wo erstmal jeder alle oben genannten Punkte angiebt, ohne abzuschweifen : )


    316 1.8L


    Fahrwerk:

    13x5.5" ET18, 165 rundum

    Bilstein B8, Vogtland 40mm rundum

    Tiefe Federteller an der VA


    Messdaten:

    Spur VA L+8' R+10'

    Sturz VA L-38' R-1°

    Nachlauf VA L+6°19' R+7°57'

    Spreizung L+24°59' R+15°01'

    Sturz HA L+2°08' R+2°12'


    Wenn ich's nicht gelesen hätte, wüsste ich von der Differenz in Sturz und Spreizung an der VA nichts, ich merks beim Fahren nicht.

    Ich weiß auch nicht wo's herkommt. Ich kann's mir nur so erkären, dass er links mal sehr unsanft mit einem Bordstein in Berührung gekommen ist.

    Das Fahrgestell ist sauber und unverbastelt. Vllt tausch ich mal die Fahrwerksbuchsen aus und schau mir das ganze nochmal an.


    Fazit:

    Bin noch nicht viel gefahren, aber der erste Eindruck ist echt sehr gut. Viel viel sportlicher, satter auf der Straße.

    Unebenheiten versetzen dem Wagen nicht mehr diese harten Schläge, sondern er schluckt sie relativ gut (natürlich ist er leicht und straff also ruckelt es),

    die Lastwechsel sind viel weniger spürbar und er wippt nicht mehr...

    S-kurven sehne ich mir jetzt herbei )

    Natürlich ist das Einlenkverhalten auch besser, fühlt sich direkter an, ich glaube auch dadurch unterstützt,

    dass insgesamt 50-60mm weniger an der VA sich negativ auf den Sturz auswirken - also positiv ))

    Abgesehen davon ist er, obwohl deutlich straffer, um einiges komfortabler.


    VG aus Wien

    Isaac

  • Mich wundert es auch, welchen Vorteil es haben soll, ein derart sportliches Fahrwerk mit 165er Sparbereifung zu kombinieren. Ich würde bei 13"-Rädern wenigstens die 185er Reifen fahren. Eine ganz edle Lösung sind natürlich die 6"-Motorsport-Kreuzis, die man meines Wissens nach sogar mit 205er Reifen bestücken lassen kann. Das Problem ist nur, diese raren Räder aufzutreiben. Die sind noch seltener als die 13" -Alpinas.


    Und zum Sturz an der VA: die Abweichung ist schon enorm. Vielleicht hast Du Dir beim heftigen Bordsteinkontakt die Spurstange verbogen, Robin? Ist mir mal beim E30 so ergangen. Ich würde eine neue montieren und dann den Wagen nochmal zum Messen und Einstellen bringen.

  • die Felgenangabe interessieren hier eigentlich weniger :dance:


    auf der Vorderachse sind deutliche Abweichungen zu erkennen. Sturz kann schon mal durch ältere Dämpfergummis , gebrauchten Federn oder auch durch ungleichmäßigen angezogenen Stabi etc. kommen.

    Ganz sicher ist, das die Linke Seite hier nachgeprüft werden sollte, sofern es Dich stört


    Viel Spaß

  • Die Felgen und die Bereifung(DImensionen) sind die originalen ; )

    Bleiben eh nicht drauf, trotzdem ist es interessant zu sehen, wie er sich damit verhält,

    dass der Sturz bei denen nicht viel ausmacht ist schon klar )

    Ich hab' schon "neue" Felgen für ihn. Die müssen aber erst flott gemacht werden;

    14x6.5" sehr leicht, auch aus Anfang '80, waren aber nie am E21.

    Mehr Infos und Bilder gibt's, wenn sie drauf sind.. kann aber dauern =)


    @ Antonio -> Ich finde, die Felgenangabe ist in diesem Zusammenhang sehr wohl interessant, weil sie die Flankenhöhe des Reifens bestimmt

    (Der Abrollumfang sollte ja immer derselbe bleiben) und abgesehen davon, bestimmt die Kanalbreite auch die Auflagefläche des Reifens mit.

    Also beides Parameter die maßgeblich für das Fahrverhalten mitverantwortlich sind.


    Ich hatte den Fremdkontakt übrigens nicht, sondern vermute ihn nur (Der Wagen ist vom Erstbesitzer der war zum Schluss nicht mehr wirklich "fit" zum Fahren)

    mit dem freien Auge ist nichts festzustellen. Spurstangen sind absolut gerade, Spurstangenköpfe hab ich schon vor dem Messen gewechselt.

    Ich tippe übrigens auch auf den Stabi. Sobald ich wieder Zeit hab' schau ich mir das an bzw. wechsle ich die Buchsen.


    Robin ist übrigens nicht mein Name, den hat meine Freundin dem blassen (basaltblauen) gegeben.


    PS: kurzes Abschweifen meinerseits ) Ich hab den 2B4 ausgebaut, zerlegt, gereinigt und ändere die Bedüsung ein wenig,

    nämlich Hauptdüse 2.Stufe, Luftkorrekturdüse 2. Stufe, Anreicherung Vollast.

    Gegen Ende nächster Woche bin ich wieder in der Werkstatt und mach die Einstellungen

    Zündung und Vergaser am Messgerät. Ich werde berichten und die Messdaten reinstellen.

  • Messdaten:

    Sturz VA L-38' R-1°

    Hallo Robin,

    bei einer Vorgabe von 0° +- 30` sehe ich hier ehrlich gesagt das Problem nicht. Links bist du leicht raus, rechts bist du 30°

    Winkelminuten raus. Sturzdifferenz ist 22´das ist nichts was du beim Fahren bei sauber eingestellter Spur merken würdest. Zu dem Spreizwert: Ist bei deiner Achsvermessung die Lenkgetriebemitttelstellung überprüft worden oder hat man nur das Lenkrad in Mittelstellung gebracht und dann eingestellt? Wenn du keine Lenkgetriebemittelstellung hast (egal wie dann das Lenkrad steht) kannst du das mit dem Spreizwert vergessen. So bitte: Lenkgetriebemittelstellung / Vermessen, Einstellen und dann Lenkrad in Mittelstellung setzen.

    Und zum Sturz an der VA: die Abweichung ist schon enorm. Vielleicht hast Du Dir beim heftigen Bordsteinkontakt die Spurstange verbogen


    Hier müßte theoretisch dann wohl eher eine Beschädigung an Federbein oder Querlenker vorliegen. Die Spurstange ist nicht Sturzrelevant.


    Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!

  • Guter Einwurf, Andreas. Lenkgetriebemittelstellung sollte überprüft werden, wobei die die Spreizung nicht beeinflußt.
    Wenn es nicht geheißen hätte, dass Felgenschlag kompensiert wurde, hätte ich darauf getippt oder noch mehr, ein Messfehler.

    Im Ernst, weil ich kann mir nicht erklären, dass bei einem Auto wo der Sturz nicht verstellt werden kann, bei "nur" 1/3° Sturzdifferenz, die Spreizung satte 10°!
    betragen kann. 10° sieht man mit dem freien Auge ganz leicht und das spürt man beim fahren, speziell bei den Rückstellkräften und auch sonst.
    Außerdem, das Federbein war von außen betrachtet in top Zustand und der neue Einsatz (Bilstein) ist passgenau reingeflutscht...

  • Hallo Issac, sind deine Lenkgetriebebefestigungsgummis in Ordnung? Hast du evtl. einen Ölverlust der die Gummis aufgeweicht hat? Hatte ich mal und dann ist es nichts mehr mit vermessen. Das Lenkgetriebe verschiebt sich axial in den Lager und kippt dabei noch durch den Abtrieb von der Lenkwelle. Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!