Aluminium-Teile im Motorraum

  • Hallo!

    Im Zuge meiner Verschönerungsarbeiten im Motorraum hab ich mal sämtliche Alu-Teile ausgebaut und vieles davon strahlen lassen, war doch einiges recht unansehnlich geworden.

    So komplett blank macht das schon was her - ich frage mich aber, für wie lange!


    Da ich das ganze gerne dauerhaft schön hätte (am besten auch ohne ständig nacharbeiten zu müssen), wollte ich mal fragen, wie das die anderen so gemacht habem. Besonders geht es mir um Ansaugbrücke, Thermostatgehäuse, Warmlaufreglergehäuse und so.


    Einfach so lassen, etwas anpolieren für nen schönen Glanz? Bleibt der auch? Irgend eine Form von Klarlack drüber? Autosol? Oder am besten gleich silbern lackieren?


    WIe genau die Optik wird, ob jetzt glänzend oder matt, ist mir nicht so wichtig. Vor allem geht es mir darum, dass das ganze sauber aussieht und ohne viel Stress auch so bleibt.


    Zwei Sachen scheiden allerdings aus: Hochglanzpolieren (hab im E30-Forum allein für die Ansaugbrücke Werte von über 30 Stunden gelesen, da fehlt mir einfach die Geduld...) und Verchromen (zu teuer, zu bling).


    Viele Grüße,

    Kai

  • Ich habe beste Ergebnisse erzielt mit dem Hitzebeständigen Silberlack von Holts:



    Dieser Lack lässt sich sehr einfach verarbeiten und die lackierten Flächen sehen für viele, viele Jahre wie neu aus. Hier als Beispiel die Ansaugbrücke meines E30:



    Ich finde die Optik sehr gut, wenn man das originale Erscheinungsbild behalten will und gemessen am Ergebnis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar :good:

  • Abend!

    Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Antworten! Ich habe mich jetzt für ne Mischung aus beidem entschieden: Erst Pulvern lassen in Hellgrau, dann als Finish Aluminium-Spray. Denke das Ergebnis überzeugt, werde die Tage mal Bilder hochladen.


    Hochglanzverdichten gibt da auch ein wirklich tolles Finish, geht schon ziemlich in Richtung Chrom - wäre mir aber wieder etwas zu glänzend gewesen, wollte vom Look her mehr original bleiben.


    @ anderl: Das schaut übrigens auch sehr gut aus, hatte mir das auch überlegt und hab sogar noch silbernen Hochtemperaturlack da... aber habs partout nicht geschafft die Ansaugbrücke vernünftig in den Ofen zu stopfen ohne dass überall irgendwas an der Wand anliegt... mit Kleinteilen klappt das aber super! :icon_lol:


    Grüße, Kai

  • Die brauchst Du doch nicht in den Ofen zu stopfen ...


    erstens trocknet der Lack auch so gut ab und wird dabei sehr fest und zweitens ergibt sich die erwünschte Einbrennung automatisch nach der ersten Inbetriebnahme :zwinker:


    Übrigens meinte ich nicht irgend einen silbernen Hochtemperturlack, sondern lege die Betonung nochmal definitiv auf den Lack von der Fa. Holts - ich habe im Verlauf der Jahrzehnte den ein und anderen ausprobiert und der Lack von Holts ist nach meinem Dafürhalten mit Abstand der Beste für diesen Zweck.

  • Ah ok, gut zu wissen! Holts hatte ich bisher nicht benutzt , nur Dupli-Color Supertherm. Hatte ich mir mal gekauft um den Ventildeckel von meinem Audi zu lackieren (rostet wie blöde, altes VAG-Problem) - der hat dann aber leider auch nicht in den Ofen gepasst (dachte das muss da rein). Hab dann paar Kleinteile mit dem Lack gemacht, war ganz zufrieden eigentlich - aber wenn du sagst Holts ist der beste, dann werde ich mir den mal holen, vertraue da lieber wen der mehr Erfahrung hat als ich. In schwarz gibt es den ja auch (meiner ist eh fast leer) und der Audi-Deckel noch immer rostig. ;)

  • Das silberne Lackspray von Holts nutze ich zur Aufbereitung von Aluminium-Teilen (so wie Du auch ursprünglich angefragt hattest), weil dieser Lack superfein zerstäubt und so die Aluminiumstruktur nicht zuklebt, sonder erst so richtig zur Geltung bringt. Zudem gibt es keine Schattierungen, bloß weil man mal hier etwas dünner und dort etwas dicker gesprüht hat. Es erzeugt einen seidigen Glanz, der trotzdem noch "rauh" ist - schwierig zu beschreiben. Aber zum Herausarbeiten von Aluminiumteilen wirklich optimal und selbst für Lackieridioten wie mich problemlos zu verarbeiten.


    Der Ventildeckel von Audi ist ja aus Stahlblech - da käme ich nie auf die Idee, solch ein Lackspray zu verarbeiten, erst Recht wenn der schon Rostspuren hat, in denen sich auch Ölreste mit eingebrannt haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Lackspray darauf halten soll. In einem solchen Hardcore-Fall würde ich den Deckel weggeben zum Pulverbeschichten.

  • Das schaut wirklich gut aus! :thumbup:


    Genau, beim BMW ging es mir auch um die Alu-Teile, die Blech-/Stahl-Teile im Motorraum hab ich alle strahlen und schwarz pulvern lassen (irgendwann ist das gelb-chromatierte wohl auch durch). Bei Audi ist da doch einiges mehr aus Blech, aber wahrscheinlich ist da strahlen und pulvern wohl die sinnvollste Lösung - der muss ja auch Winter abkönnen.