Weber 32/34 DMTL als Ersatz für Pierburg 2B4

  • Hi Zusammen,


    hoffe euch geht's gut und alle sind einigermaßen gesund!...melde mich mal wieder seit langem zurück. Ich habe im letzten Jahr mal den Weber 32/34 DMTL gekauft für meinen 316er mit 2B4. Diesen habe ich am vergangenen Wochenende mal montiert. Ich muss seit dem wirklich sagen: Es liegen Welten zwischen dem alten 2B4 und dem 32/34 DMTL. Der Motor läuft sowas von sauber, ich war echt überrascht. Auch das mit dem Choke funktioniert wunderbar..


    Nun die Frage, da ich so begeistert davon bin:


    Wie sieht das eigentlich dann mit der TÜV/AU Prüfung aus, sollte ich mich dazu entscheiden den drauf zu lassen. Geht sowas problemlos oder gibt's da tierisch Theater beim Prüfer? Es lag damals kein Gutachten oder ähnliches dabei...


    Dieses Dingen hier ist das und soll halt genau für meinen 82er 316 Automatik sein:


    https://www.webcon.co.uk/shopexd.asp?id=971


    VG und Danke schon mal für euren Rat und Hilfe im Voraus...


    Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas, die Verwendung des Vergasers ist in Deutschland ohne entsprechende Unterlagen nicht zulässig und führt zum Erlöschen der Betriebserlaubniss. So viel zur Theorie. Bei Verwendung serienmäßiger Anbauteile wie Luftfilterkasten wird es wohl keinem auffallen. Vor dem Gang zur HU kontrolliere ich immer die Vorgaben von CO Gehalt und Leerlaufdrehzahl damit da schon mal alles Glatt läuft. Bis jetzt habe ich noch nie Probleme mit dem Prüfer gehabt. Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!

  • Hallo Thomas, da hat Andreas natürlich recht. Für den Vergaserumbau braucht es die entsprechenden Unterlagen und Eintragungen. Aber was will man machen wenn der alte Vergaser nicht mehr reparabel ist? Den Pierburg 1B2 meines 315 habe ich vergeblich versucht zum laufen zu bekommen. Aber während der Warmlaufphase war einfach nichts zu machen, der Motor ging immer aus. Eine Vergaserüberholung vom Fachbetrieb wurde mir zwei mal abgelehnt (o-ton: der 1B2 war schon schrott als er noch neu war). Neue Dehnstoffelemente machen es auch nicht lange bzw. sind schwer zu finden.


    Ich habe meinen 315 und den 316 eines Bekannten dann schlussendlich auf Weber 32/36 DGEV umgebaut. Bei beiden wurde der orginale Luftfilterkasten umgebaut. Habe hierfür auch noch lasergeschnittene Adapterplatten und Gaszughalter (passend für die 316 Ansaugbrücke vom Solex 32/32 DIDTA) falls jemand interesse hat. Wenn man es nicht weiß, sieht man nicht das etwas umgebaut wurde. Mit dem 315 habe ich auch beim Tüv keine Probleme gehabt. Den Vergaser schaut sich Erfahrungsgemäß eh niemand genauer an, solange es einigermaßen original aussieht.


    Ergebnis: Fahren macht wieder Spaß und das sogar bei kaltem Motor. Ein kleiner Zugewinn an Leistung und Ansauggeräusch macht die Sache auch nicht schlechter.


    Gruß Dominic