Billy's 323i Restauration

  • Ich brauche mal Eure Hilfe, denn ich kann die Teilenummer für den O-Ring mit der Nummer 6 nicht finden.

    Der alte ist natürlich nach 40 Jahren nicht mehr zu gebrauchen.

    1363 1264271 ist aber bei BMW entfallen.


    Maße: Di = 26,5mm; Durchmesser Gummi = 2,5mm; Shore-Härte 60.

    Ich denk mal man findet einen passenden im freien Handel.

  • Danke blthsr - mal sehen ob ich den irgendwo bekomme.


    Gestern stand alles im Zeichen des Antriebsstrangs.

    Wie schon angekündigt habe ich alles in eine "Waschmaschine" stecken dürfen und das Ergebnis ist meeeeeega.

    Ein 80°C heißer Wasser/Chemie Cocktail wurde mit 3 bar Druck auf die Teile losgelassen und hat mir stundenlanges Schrubben und Bürsten erspart. Nebenbei noch ein gutes Gespräch geführt - perfekt.



    Nach 2 Durchgängen, in Summe eine Stunde, wurde der Deckel dann geöffnet. Die Teile hatten dann natürlich auch 80 Grad und trockneten entsprechend schnell.



    Sogar die Brennräume des Kopfes und die Kolben wurden super sauber. Den Rest auf den Kolben konnte ich einfach abbürsten.



    Block und Kopf gingen dann zum Abziehen.



    Heute Abend ging dann, knapp eine Woche früher als erwartet, die Karosserie zum Lackierer - ich kann es kaum erwarten, die Sachen wieder zu bekommen.

    Die ersten Teile für den Motor kamen auch an, es geht voran. Btw. blthsr und tso1305 die Febi Kickhebel sind auch die "verstärkten".


  • DüSe Ascotgrau wird es. Finde ich beim E21 irre gut.


    Hab heute Nachmittag die vorderen Radlager erneuert.

    Leider habe ich keine Einpressplatte für das kleine/vordere Lager, aber eine Nuss und mein schon mal verwendetes "Spezialwerkzeug" hat es auch getan. Im Anschluß noch ordentlich mit L/R beschriftet und ab ins "Fertiglager".



    Dann habe ich die erste Bremsleitung gebogen. Die alte diente als Vorlage, ging einfacher als gedacht.



    Die Benzinleitungen bereite ich auf, weil die noch super intakt sind. Kann mir jemand sagen welche Farbe diese beiden Benzinleitungen ab Werk hatten?

  • Hallo,


    wie Ekki schon schrieb, waren die ab Werk Olivgrün, genau wie die Bremsleitungen damals.


    Ich verwende da RAL 6015 Schwarzoliv, das kommt dem Original recht nahe.


    Da gibt es 2K PU Lack in der Sprühdose, das sollte dann auch Kraftstoffbeständig sein.


    Nur weil BMW aktuell schwarze Leitungen verkauft, bedeutet ja nicht das es zum Bauzeitraum der Fahrzeuge genau so war. Leider weicht BMW bei den Neuteilen häufig vom Auslieferungsstand ab, was mitunter etwas nervig ist.


    MfG.

    W.Franz

  • habe mich heute mal direkt dem Benzinleitungsproblem angenommen und mich unters Auto gelegt. Dabei festgestellt das die Leitungen bei meinem 80er 323i Schwarz sind.

    Mir ist die Farbe der Leitungen relativ egal...nur sollten sie den Sprit dorthin bringen wo er hinsoll ohne unterwegs was rauszudrücken.

    Nachdem er gestern Mittag so gar nicht mehr anspringen wollte (das als meine erstmalige Erfahrung) ging es los mit Laienhafter Fehlersuche. Mhhm-die K-jet war ja erst vor kurzem auf Herz und Nieren geprüft worden. Erster Gedanke abgesoffen...ZüKe raus...alle Rehbraun. Zündkabel, Stecker und Schläuche soweit alles i.O., mal am Auspuff schnüffeln...nichts auffällig.

    Und dann sah ich die Lache unter dem Auto.

    Motiviert und nach dem Frühstück gut gestärkt ging es zu zweit (die bessere Hälfte:-) an die Lokalisierung der schadhaften Stelle. Schatz...starte doch bitte mal:focus:.

    Zum Glück hatte ich Schutzbrille auf, denn ich wurde...zwar nur kurz...aber deftig Benzingeduscht. Als Ursache war ein Loch im Gummischlauch zwischen Pumpe und Filter auszumachen. Vermutlich ist das winzige Loch einem Marderbiß geschuldet der mir meine gestrige Abendausfahrt nicht gegönnt hat:rol:

    Die Moral von der Geschichte ist, leg dich nicht ungeschützt unters Auto:focus:. Und der Marder soll sich bitte zukünftig woanders austoben:dash

    Die Ausfahrt wird natürlich heute nachgeholt:smoke:

  • Vielen lieben Dank an alle. Das erinnert mich so ein wenig an die Kurbelwellen-Schrauben Diskussion :zwinker:


    Da hab ich ja nun die Wahl zwischen seidenmatt-Schwarz und Olivgrün (weil gelbverzinkt ausfällt).

    Nachdem die neuen Bremsleitungen auch schwarz sind, gleiche ich die Benzinleitungen entsprechend an und nehme seidenmatt-Schwarz - hat auch den Vorteil, dass ich die Farbe nicht extra besorgen muss.

  • Ich kann mich garnicht bremsen 😉

    Heute ging wieder was vorwärts. Die erste schwarzmatte Benzinleitung trocknet gerade (Bild gibts wenn alle drei Leitungen wieder nebeneinander liegen). Die vordere Bremsleitung ist auch gebogen (ohne Bild).


    Ein paar Teile abgeschliffen und silber lackiert.



    Dann habe ich die Pleuel poliert.



    Im Anschluss wurden die Kolben gereinigt. Boahh, trotz "Waschmaschine" habe ich nochmal knapp 3 Stunden investieren müssen. Die Nut für den Ölabstreifring hat am meisten Zeit gekostet.

    Gewogen werden die Teile morgen.



    Den Abschluss des Tages machte das Zerlegen des Differenzials. Sieht übel aus. Die Lager machen zwar einen guten Eindruck, werden aber trotzdem ersetzt.



    Da ist eine Sperre drin, muss ich bei der Reinigung irgendwas beachten?

  • Elsner Jürgen den Trix mit dem alten Kolbenring kenne ich auch. Vermutlich fehlt mir einfach nur die Routine ..... oder ich bin schlicht zu langsam 😚


    Heute ging es ans Wiegen. Es wurde extra eine Feinwaage angeschafft.



    Hier das Ergebnis in der Gesamtübersicht vorher/nachher. Hab ich es doch tatsächliche geschafft auf null Spreizung zu arbeiten - beim Kolben 4 springt die Waage allerdings manchmal zum nächst niedrigeren Gewicht und wieder zurück, aber ich glaube das kann ich verkraften.

    Btw, ich hätte nicht gedacht, dass das 2 Gramm Abnehmen vom Kolben so viel Arbeit verursacht. Ich habe gefühlte 100 mal gewogen.




    Ja, ich muss noch polieren ...... dieser Flugrost muss auch noch weg.


    Dann ging es ans Differenzial. Dieses alte Öl riecht echt elend. Alles sauber gemacht und genau inspiziert. Die Lager lasse ich erstmal doch drin, wenn die wirklich unschöne Geräusche machen sollten, kann ich das später immer noch machen.


    Die Steckachsen, Deckel und Ringe entrostet, fertanisiert und poliert. Das Fertan kann jetzt bis Montag schön wirken.



    Morgen ist definitiv Ruhetag.


    Heutiger Ohrwurm vom Musikhören während der Arbeit: Van Halen, Ain't talkin' 'bout love

  • Heute ging wieder was .....


    Nachdem die Kolbenbolzen beim Zerlegen sehr streng aus den Kolben bzw. Pleuel gingen, habe ich mit einem 1200er Schleifpapier die Kolbenbolzenlager und Pleuelaugen poliert. Jetzt flutschten die Kolbenbolzen wieder ganz hervorragend. Der Flugrost ist auch weg.


    Dann habe ich das Differenzialgehäuse abgeschliffen und mit Fertan behandelt - kann jetzt wieder schön wirken.



    Die beiden Steckachsen sind schon mal wieder hübsch.



    Die Benzinleitungen sind auch getrocknet und wurden mit der neuen Bremsleitung und gesäuberten Klammern zusammengefügt.



    Aber nun zum allerbesten, denn ich konnte den Motorblock, Zylinderkopf und Schwungscheibe wieder beim Robert Z. abholen. Robert hat sich selbst übertroffen, aus 2-3 Wochen wurde genau eine Woche. Das Ergebnis ist super!


    Der Motorblock wurde oben und unten geplant




    Der Zylinderkopf wurde auch abgezogen (Bild folgt) und die Schwungscheibe auf 4,8kg erleichtert



    Beim Zylinderkopf werden jetzt die Ventilführungen erneuert (lasse ich machen).

    Kurbelwelle, Schwungscheibe, Schwingungsdämpfer und Kupplung gehen morgen zum Wuchten.