320/6 Alpina , Bj. 11/77 mit 2,8l und K-Jet

  • Urlaubspause beendet...

    Da die Schweißarbeiten nun eigentlich beendet waren, ging es nun mit der Schleiferei los...



    IMG_20191109_140106.JPG


    alles zu zeigen wäre wohl langweilig...

    aber hier kam ich das erste mal drauf daß der Wagen wohl doch etwas mit Alpina zu tun haben könnte.
    Beim Anschleifen kamen die Abdrücke des ehemaligen Dekors durch:

    IMG_20191107_190218.JPG



    IMG_20191113_171440.JPG


    den Unterboden vom U-Schutz zu befreien gehört auch nicht zu meinen Lieblingstätigkeiten...

    IMG_20200109_133336.JPG


    aber letztendlich konnten die Teile gefüllert werden:
    IMG_20191109_153944.JPG


    IMG_20200131_173032.JPG


    IMG_20200131_173043.JPG


    IMG_20200131_173057.JPG


    IMG_20200131_173108.JPG


    IMG_20200131_173121.JPG


    IMG_20200131_173135.JPG


    IMG_20200219_230603.JPG

  • Da die Kotflügel vorne noch original montiert sind und keinerlei Rost daran ist, habe ich mich entschlossen Lokaris einzubauen und den Hohlraum mit Mike Sanders zu behandeln.


    IMG_20191217_105553.JPG


    auf der rechten Seite mußte ich allerdings eine Stelle ausschneiden, damit der vernünftig passte...

    IMG_20191217_131342.JPG


    so gehts...

    IMG_20191217_171057.JPG


    Die Lokaris habe ich natürlich nur angepasst und sind dann wieder raus gekommen, denn die Radhäuser sollten noch lackiert werden.
    Für den Transport zum Lackierer habe ich vorne wieder ein Bauhaus-Spochtfahrwerk eingebaut:

    IMG_20200216_140717.JPG


    Motorraum, Kofferraum und Unterboden habe ich dann auch lackiert

    IMG_20200207_173001.JPG


    IMG_20200203_185259.JPG


    Frontspoiler dann mal kurz fixiert... passt, braucht aber noch sehr viel Liebe

    IMG_20200219_230808.JPG



    nach gut einem Jahr (ja, ich hatte mir viel Zeit gelassen) ging es endlich zum Lacker:

    IMG_20200220_152656.JPG



    IMG_20200220_152709.JPG



    IMG_20200220_152722.JPG

  • Auto weg, also Platz um sich um den Motor zu kümmern.


    Wie bereits erwähnt, war kein Motor dabei und es ist mir auch nicht bekannt, was überhaupt drin war.

    Die Idee war einen etwas aufgepeppten 323i-Motor zu verpflanzen, um zeitgenössisch zu bleiben. Da machte mir nun Ingo einen Strich durch die Rechnung, weil er bei seinem Cabrio auf 2,8er M20 aufrüsten wollte und mir das somit schmackhaft gemacht hat... Also dann eben 2,8 Liter mit K-Jet. :smile


    Um auf die 2,8 Liter zu kommen benötigt man:

    • M20B25 Motor 170PS
    • M52B28Kurbelwelle (M52tü Welle nicht geeignet wegen zu großen Ausgleichsgewichten)
    • 6x 130mm Pleuel aus 325e, 320i, 323i
    • neue Kolbenringe, neue Pleuellager, Hauptlager, Dichtsatz usw.


    Die genaue Beschreibung ist unter E30.de zu finden:
    https://e30.de/fotostory/f02183/f02183.htm


    Mit viel Glück und kleines Geld habe ich einen sehr guten M20 B25 Rumpfmotor bekommen.

    IMG_20190828_102158.JPG


    Die Lagerschalen hätte ich wohl normalerweise wieder eingebaut, weil die praktisch neuwertig waren.

    Aber da die auf einer anderen Kurbelwelle drehen sollen, kam das nicht in Frage:

    IMG_20190828_111542_1.JPG


    Die andere Kurbelwelle war dann aber schwer zu beschaffen. Es durfte halt nur eine bestimmte aus einem M52 B28 sein. Gibt es nicht sehr häufig...

    Aber mit etwas Geduld habe ich dann doch eine gute Gebrauchte bekommen:

    IMG_20191018_170222.JPG


    was mir dann natürlich noch fehlte, war der Zylinderkopf.

    Und das ist mal garnicht so einfach...

    Gebrauchte 325i Köpfe sind nur sehr teuer zu bekommen und dann meist in einem fragwürdigen Zustand. Ein Kauf ist also immer mit Risiko verbunden.

    Ich habe mich somit für den Kauf einen neuen AMC-Kopfes entschieden.

    Mit Ventilen kostete der ca. 730,- €



    IMG_20191127_154912.JPG


    Neue Kipphebelwellen und neuwertige Kipphebel hatte ich noch.
    Zusammen mit der neuen 272er Schrick Nockenwelle war der Kopf eigentlich schon fertig


    IMG_20200414_163019.JPG


    Gruß Ekki

  • Hallo,

    der 2,8ltr. geht aber auch mit den längeren 135mm Pleuel vom 325i, oder besser M52 (leichter) und mit den Kolben vom M52.

    Die lassen sich noch besser anpassen, sind ebenfalls leichter und die Verdichtung kann man dadurch nochmals erhöhen.

    Grüße aus dem Oberbergischen





  • Hallo Jürgen,


    vielleicht beim nächsten Motoraufbau:shock

    Aber dann hätte ich mir zumindest noch die M52 Kolben suchen müssen und wohl auch anpassen.

    Bei den M20 Kolben mußte ich nichts anpassen und eine Verdichtung von 10:1 reicht mir eigentlich auch... ich wollte ja keinen Rennmotor, sondern etwas gut straßentaugliches mit viel Dampf in den normalen Drehzahlbereichen.

    Aber dazu später mehr...


    Gruß Ekki

  • wird Zeit, daß ich die Doku weiter führe. Sonst ist das Auto eher fertig, als der Fred hier^^


    Motorblock und Kurbelwelle mit allen mitdrehenden Teilen sind dann zum Motorenbauer bei mir umme Ecke gekommen.

    Block wurde um 0,8mm geplant und die Zylinder neu gehont.

    Kurbelwelle wurde poliert und mit Schwungrad (vom 323i), Schwingungsdämpfer, Zahnriemenrad usw. feingewuchtet. Die Bohrungen sind gut zu erkennen...

    IMG_20200413_165050.JPG


    IMG_20200413_165056.JPG


    Das ganze konnte also nun zusammen gebaut werden.


    Nachdem alle Kolben mit den kürzeren Pleuel versehen würden, konnten die nun mit neuen Kolbenringen in ihren neuen/alten Arbeitsbereich eingeführt werden.

    IMG_20200415_131114.JPG


    Neue Lager eingebaut und mit Plastigage überprüft.

    IMG_20200415_131550.JPG


    das Ergebniss war überall ähnlich.

    IMG_20200415_131810.JPG


    IMG_20200415_132925.JPG



    Ölpumpe, Wapu, Räderkasten...

    IMG_20200417_162343.JPG


    und die Ölwanne konnte drauf

    IMG_20200417_200253.JPG


    axo... natürlich hatte ich noch überprüft, ob die Ventiltaschen bei der 272er Nocke ausreichend sind. Mit der Knete kam ich auf ca. 1,5 mm Luft bei ein- und Auslaß. Also absolut ok.

    IMG_20200414_155119.JPG


    IMG_20200415_134529.JPG


    Gruß Ekki

  • eigentlich hatte ich dieses verstellbare Nockenwellenrad verbauen wollen. Aber ich denke, man sieht auf Anhieb, daß die Zähne nicht wirklich zu dem Zahnriemen passen.

    Der Durchmesser des NWR stimmte zwar, aber die Mulden waren nicht tief genug.

    Der Anbieter hat ohne Kommentar das NWR zurückgenommen... schon krass, was so angeboten wird.

    IMG_20200422_163715.JPG


    Da der Block nur um 0,8mm geplant wurde, ist nur eine minimale Korrektur der Steuerzeiten notwendig.

    IMG_20200423_093218.JPG


    Letztendlich habe ich ein originales NWR genommen und das Loch für den Bolzen ganz leicht erweitert.

    Das ganze dann mit einer Messuhr eingemessen, sodaß es 100%ig stimmte.

    Bei der Gelegenheit habe ich auch nochmal den Quetschspalt der Ventile mit der Messuhr gemessen. Dieses lag wie zuvor mit der Knete ermittelt bei 1,55 - 1,6mm.

    IMG_20200423_121041.JPG


    IMG_20200427_130435.JPG


    Kopf war also drauf und nun konnte ich mich mit der Ansaugbrücke befassen.

    Was mir garnicht gefiel, war die Kombi aus großen Ansaugkanäle vom Kopf und den wesentlich kleineren von der 323i Ansaugbrücke...

    IMG_20200417_193451.JPG


    IMG_20200417_183541.JPG


    Meine Idee war dann, die 2,5er Brücke für die K-Jet zu verwenden.

    Die Einspritzventile müssen irgendwie eingepasst werden und alle Unterdruckanschlüsse vorhanden sein.


    Für die Unterdruckanschlüsse habe ich die 323i Drosselklappe an die 2,5er Brücke angepasst. Dafür mußte sie aber um 90 Grad gedreht werden.

    IMG_20200427_154302.JPG


    IMG_20200427_154514.JPG


    Die für die Einspritzventile habe ich Löcher in der Brücke um 1mm aufgebohrt, sodaß die originalen Dichtungen für die Ventile passen. Diese sitzen aber nicht so fest in der Brücke, daß sie alleine halten würden. Ich habe dann eine Leiste angefertigt, die sie in Position halten.

    IMG_20200428_180238.JPG


    IMG_20200429_110357.JPG


    Unterdruckanschluß für den BKV mußte auch noch erstellt werden und das Kaltstartventil sitzt an einer anderen Stelle...

    IMG_20200429_155937.JPG


    Letztendlich sind dann alle Anbauteile dran und Benzinleitungen sollten passen.

    IMG_20200427_170906.JPG


    Der Kabelbaum ist von einem ganz frühen 323i. Den werde ich aber noch ein wenig aufarbeiten und anpassen müssen.

    IMG_20200429_190942.JPG