M10b20 fest und bereit zum überholen

  • Hallo,

    Wenn ich das so richtig gesehen haben wurde an diesem Motor schon mal einiges geändert.

    1. Die Kolben sehen schwer nach Schmiedekolben aus. Auf jeden Fall keine serienmäßigen Ventiltaschen

    (was man so unter dem Dreck und bei Kolbentiefststand erkennen kann).

    2. Der Brennraum sieht nach Halbkugel aus. ( (was man so unter dem Dreck und dieser Perspektive erkennen kann).

    Mal alles mit einer Drahtbürste reinigen und bessere Bilder würden mehr Klarheit verschaffen.

    Was muss hier aus meiner Sicht nur am Kopf passieren:

    - Kopf zerlegen;

    - Kopf reinigen;

    - Ventilsitze nachfräsen;

    - Kopf planen und entgraten

    - Kopf reinigen

    - Ventile aufpolieren und die Sitze ggf. nacharbeiten;

    - Ventile einschleifen;

    - neue Schaftdichtungen;

    - neue Ventilfedern;

    Voraussetzung: Kipphebel, Wellen; Nocke und Ventilführungen sind noch i. O. und brauchbar

    - alles wieder zusammen bauen;

    Wenn ich den Kopf sehe, frage ich mich, was man da für 350€ instand setzen /überholen will.

    Wenn jemand selbstständig arbeitet ist ein Kostensatz von ca. 90,-€ /h zu veranschlagen. Das wären ca. 4Std. Arbeitszeit

    Da kann aus meiner Sicht, auch wenn Herr Harpel noch so viel Ahnung hat, nicht viel passieren.

    Ich fürchte mal da kommt ein kräftiger Nachschlag.

    Mann kann natürlich einen Motor auf Sparflamme wieder zum Leben erwecken. Aber wenn man etwas länger was davon haben will, sollte es schon vernünftig gemacht werden. Und das kostet nun mal Geld.

    Grüße und viel Erfolg aus dem Oberbergischen


    Richtigstellung nach genauerer Betrachtung zu 1. + 2.

    - Kolben sehen nach serienmäßigen 2002tii aus (ohne Ventiltaschen).

    - Brennraum serienmäßig. Kann man ich nicht erkennen ob 121ti (EV 44mm) oder E12 (EV 36mm) (ohne Halbkugel).

    Hier mal das Gussteil auf der Einlassseite ansehen und die Einlassventile messen.

  • Ich seh weder Halbkugelbrennräume (Bild zwei auf ein Uhr ist die Brennraumeinschnürung)noch Ventiltaschen (Bild eins ist die Kolbenbodenerhöhung zu sehen)? Wenn es tatsächlich Schmiedekolben sein sollten dann welche mit flachen Kolbenböden=niedriger Verdichtung. Da erschließt sich mir der Sinn nicht. Oder habe ich schon wieder falsche Bilder:zwinker: Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!

  • Damit es nachher keine Verwirrung gibt hier mal etwas sauber gemacht. Die unterschiedlichen Rückstände kamen nur deshalb zustande da ich 2 schon mit einer Bürste gereinigt hatte. Sahen alle gleich aus. Bilder vom neuen Kopf stell ich hoch sobald ich ihn abgeholt habe.

  • Da es für mich auch komplettes Neuland ist einen Motor zu zerlegen und wieder zusammen zu bauen bin ich auch dankbar für eure Hilfe. Die Literatur hierzu ist nicht das Problem da vorhanden, sondern eher die Meinungen die generell bei Neuaufbauten auseinander gehen. Allein das Setup mit 2 Weber ist von mal zu mal verschieden und jeder geht nach seinen Werten.

    Der Plan von mir ist den Serienmotor sauber zu überholen, die Verdichtung außer dem planen in Verwendung mit der Serienkopfdichtung beizubehalten, und das ganze dann mit 2 40er Webern bei mir im e21 zu fahren statt meinem 318 Automatik der im Moment verbaut ist.

    Das ganze deshalb weil ich die beiden Vergaser samt Brücke noch bei mir liegen habe und eine neue Herausforderung will zumal der Klang einfach toll ist (und der entdrosselte Leistungszuwachs natürlich).

    Der Serienkrümmer wird wie empfohlen beibehalten. Bei zu erwartenden 120-130 PS völlig ausreichend.

    Dann noch die Fragen die sich mir stellen.:

    Zündung beibehalten, überholen oder auf kontaktlos umstellen oder vielleicht sogar eine 123ignition (Ja, jedem seine Meinung und es gibt viel zu dem Thema)?

    Was mach ich mit dem Unterdruckanschluss an der Zündspule (Zu, Auf, Anderes Modell?)

    Die mechanische Benzinpumpe beibehalten oder eine elektrische?

    Einen Filter King mit Druckregler dazwischen schalten oder ist das übertrieben?

    Hochleistungszündspule verwenden und welche Kerzen aus eurer Erfahrung?

    Die Weber Vergaser selbst neu Dichten oder machen lassen? Welche Düsenbestückung ist hier zu empfehlen?

    Fragen über Fragen über Fragen. Vielleicht hat ja jemand Spaß beim Antworten.

    Ich mach das nicht weil ich faul bin sondern weil der ein oder andere definitv mehr Ahnung und Erfahrungswerte hat als Ich.

  • Heiko, das wird hier so ein Ding für Popcorn und Cola.:zwinker: Ich kann hier nur meine persönlichen Erfahrungen weiter geben. Aber hier wirds dutzende von technisch sehr erfahrenen Menschen und damit auch dutzende von Meinungen geben. So, dann mal los:


    Zündung beibehalten, überholen oder auf kontaktlos umstellen oder vielleicht sogar eine 123ignition (Ja, jedem seine Meinung und es gibt viel zu dem Thema)?

    Umstellung auf freiprommierbare 123 Einheit. Ist für alle Zeit ausreichend und an jede evtl. noch folgende Änderung anpassbar.


    Was mach ich mit dem Unterdruckanschluss an der Zündspule (Zu, Auf, Anderes Modell?)

    Ich denke hier ist Zündverteiler gemeint? Das hätte sich dann mit dem Einbau des 123 erledigt.

    Die mechanische Benzinpumpe beibehalten oder eine elektrische?

    Für mich elektrisch mit gesteuertem Vorlauf bei einschalten der Zündung.

    Einen Filter King mit Druckregler dazwischen schalten oder ist das übertrieben?

    Fahre seit Jahren eine druckgeregelte Pumpe(Carter P4070) ohne Probleme. E.Pumpen mit Druckregelung müssen ohne Druckregler gefahren werden!

    Hochleistungszündspule verwenden und welche Kerzen aus eurer Erfahrung?

    Bei der 123 gibt es eine Empfehlung zur Verwendung der mit dem Verteiler zu benutzenden Zündspulen. Zündkerzen NGK, hier würde ich mit dem Standardwärmewert anfangen und ggf. zu einer 5er wechseln.

    Die Weber Vergaser selbst neu Dichten oder machen lassen? Welche Düsenbestückung ist hier zu empfehlen?


    Vergaser unbekannter Herkunft würde ich machen lassen. VGS kann dir hier mit Sicherheit bei der Beurteilung des Zustandes und bei der zu empfehlenden Trichter- und Düsenbestückung Infos geben.


    Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!

  • selber programmieren, denn eine Kennlienie von 123 kostet Geld und die passt dann eh nicht unbedingt zu den Vergasern.

    Kennlinien sind in den Bucheli Rep-Anleitungen enthalten. Die kannst Du dann zumindest schonmal als Basis nehmen. Eigentlich müßte es dann auf dem Prüfstand optimiert werden. Ist aber nicht unbedingt nötig...


    Gruß Ekki

  • Hallo Heiko, aus dem Pumpendruck wird mal schnell ne Wissenschaft gemacht. Fahre die Pumpe an drei Autos. Mit Weber-, Pierburg und Holleyvergasern. Da gibt es ja totale Horrorgeschichten von Pumpen die angeblich komplette Motoren fluten. Mit keiner Anlage hat es bis jetztin vier Jahren irgendwelche Probleme gegeben. Versorgt bei mir Motoren von 1,3 bis 7,4 ltr. Hubraum. Auch hier wieder nur persönliche Erfahrung. Heut würd ich aber eher eine Facet nehmen. Weil das Ding schon echt laut ist wegen des hohen max. Fördervolumens. Der BMW hat sie eigentlich nur bekommen weil es meine Notpumpe war, sie einfach da lag und von einigen US BMW Tunern empfohlen wurde. Gruß Andreas

    Wenn ich will kann ich locker mit 8 Litern 100 km fahren. Aber was für eine Benzinverschwendung!