Anlaufschwierigkeiten mit neuem TC1

  • Hallo zusammen,


    Ich bin noch neu dabei hier. Ein paar von Euch hatten mich ja bereits beim Kaufprozess vor ein paar Wochen beraten.
    Letzte Woche kam der Wagen dann mit der Spedition und seit vergangenen Dienstag habe ich jetzt mein 320/6 Baur TC 1 zugelassen.

    Falls ihr Interesse habt, ich habe ein paar mehr Infos und Bilder im Einwohnermeldeamt gepostet.


    Die ersten 3 Tage mit dem Wagen waren abwechslungsreich um es positiv auszudrücken ;-)

    Zwischen „läuft traumhaft“ und „shit, brennt die Karre?“


    Es gab drei Themen bei denen mich eure Einschätzung interessieren würde.


    #1 Knall + Nimmt kein Gas an

    Bei der ersten Ausfahrt am Dienstag lief der Wagen eigentlich super. So nach 45 Minuten Fahrt dann in der Autobahnauffahrt plötzlich ein lauter Knall hinten raus und etwas Dampf. (Klang für mich nach Fehlzündung, kann es aber schwer einschätzen) Der Wagen hat ab kurz vor dem Knall kein Gas mehr angenommen. Sekunden später lief er dann wieder normal. Dann ca. 5 min später auf der Autobahn hat er erneut kein Gas angenommen, diesmal hat es sich auch nicht sofort erholt und ich bin auf den Standstreifen gerollt. Nach kurzer Pause dann langsam (<80kmh) heimgefahren


    Ich hab beim Kauf eine Rechnung vom Bosch Classic Service mitbekommen, da wurde ein relativ ähnlich klingendes Problem („Motor geht aus wenn man mehr als 80% Gas gibt“) beschrieben, und durch Vergasereinstellung behoben. Hatte wohl was mit 2ter Vergaserstufe zu tun.


    Klingt so als könnte es das wieder sein oder was meint ihr? Habe auch von ähnlichen Problemen mit dem Vergaser schon im Forum gelesen.



    #2 Kühler ausgelaufen

    Gestern hat der Wagen bei Einfahrt in Parkhaus plötzlich stark gequalmt. Hatte kurz befürchtet irgendwas brennt, aber so schlimm war es dann doch nicht. Habe Motorhaube aufgemacht und Kühlerflüssigkeit ist in alle Richtungen gespitzt. Hat sich dann herausgestellt, dass sich ein Schlauch gelöst hat, der nur aufgesteckt war. (Siehe Bilder)


    Ich kann leider nicht sagen, wie lang ich schon Flüssigkeit verloren hab und ob und wie lange der Motor überhitzt war. Der Dampf kam aber denke ich hauptsächlich vom Kühlwasser.

    Schlauch habe ich dann mit Schelle befestigt und Kühlerflüssigkeit aufgefüllt. Auf Empfehlung von Tankstelle mit blauer Flüssigkeit. Habe leider erst später online gelesen, dass man bei der selben Farbe bleiben soll (davor war rote drin).


    Was meint ihr, ist das ein Problem? Soll ich nochmal komplett ablassen? Der Kühlflüssigkeitsbehälter war komplett leer, aber ich weiß nicht wie viel Flüssigkeit sonst noch im System war….


    Könnte es irgendwelche Schäden durch Überhitzung gegeben haben? Kann ich das irgendwie checken?


    #3 Auto geht an Ampel aus

    Gestern Abend hab ich dann nochmal ne Runde gedreht. Auf der Hinfahrt lief er super.

    Nach 1 Stunde Pause auf Rückfahrt ging dann an den ersten 5 Ampeln der Motor aus. Ich hab es so wahrgenommen, dass die Drehzahl sehr schnell stark abgesunken ist, sobald ich vom Gas bin und Motor ging aus. Jedes mal ohne Probleme sofort wieder gestartet.

    Ab 6. Ampel dann plötzlich kein Problem mehr, Motor ging ab dann nicht mehr aus.

    Irgendwelche Ideen? Kommt das wem bekannt vor?



    #Allgemein

    Kommt hier wer aus München und hat vielleicht einen Tipp für eine Werkstatt, einen Schrauber die sich mit dem E21 auskennen im Großraum München? Ich müsste auch am Unterboden bisserl was machen lassen, auch hier bin ich dankbar über Tipps!


    Viele Grüße,

    Chris


  • Hallo,


    zu1: Die 2. Stufen gehen erst bei 2/3 Gas auf, hattest Du das erreicht? Ansonsten könnte auch der Schwimmerstand nicht passen, bzw. die berühmte Hülse des Schwimmernadelventils lose sein.

    zu2: Der dünne Schlauch gleich unter dem Deckel wird wirklich nur aufgesteckt. Falls dieser durch Druck runtergedrückt wird, ist er unten verklemmt so daß nichts raus kann. Aber normal kommt eh nichts raus, außer der Druck ist zu groß. Und dann stellt sich die Frage warum?

    zu3: Leerlaufproblem entweder auch durch Schwimmerstand, oder die Leerlaufluftdüsen sind nicht frei. War bei mir mal sonach der Winterpause. Oben alles mit Druckluft durchgespült und gut.

    Tschüß,


    Bernd

  • Lieber Chris,


    schön! Ein weiterer 320/6 TC1 in München! Ich komme aus dem Münchner Westend und habe auch einen TC1 als 320/6.
    Zu deinem Auto: Für mich klingt das erstmal nach einem grundlegenden Problem in der Germischaufbereitung, spricht Vergaser, was ein ziemlicher Akt werden könnte mit dem Solex 4A1. Dazu kann ich dir in München aber schon mal zwei Betriebe wärmstens empfehlen:


    Einmal Elmar Eiffert in Aubing,

    Adresse: Allacher Str. 215, 80997 München

    Telefon: 089 8123161
    Gerne liebe Grüße von Michael mit dem roten BMW 1600-2 sagen

    Die andere Adresse wäre Auto Fasching:

    Adresse: Neumarkter Str. 75, 81673 München
    Telefon: 089 43670647
    Hier gibt's den Herrn Hörmann, der sich mit dem Solex 4A1 auskennt und auch meinen TC1 weider flott gekriegt hat. Auch da gerne Grüße von mir sagen! (roter BMW 1600-2 und roter Baur TC1)

    Zum Kühlerfrostschutz: da kommt definitiv blau/grüner Frostschutz rein (Glysantin G48). Das rote Zeug muss also dringend raus, erst recht nun wo gemischt ist. Nach dem losen Schlauch ist es ohnehin gut wenn du das System wieder ordentlich befüllst und entlüftest. Dabei gleich mal alle Schläuche checken.
    Mach nicht den Fehler den ich beim ersten mal gemacht habe: die Kühlwasserablassschraube am Kühler untern ist aus Kunststoff, die habe ich zwar irgendwann gelöst bekommen, aber nicht mehr ordentlich fest ohne sie zu kleben. Also lieber am tiefsten Schlauch das Wasser ablassen.

    Bis 6. Oktober bin ich viel eingespannt, aber nach der Wies'n würde ich mich freuen, wenn wir uns mal treffen!

    Grüße aus dem Westend!
    Michel!

  • Hi Bernd, hi Michel!

    Vielen Dank für eure Tipps! 👍🏼


    Dann werd ich wohl erst mal die Kühlerflüssigkeit erneuern und dabei auch mal checken ob irgendwas verstopft oder abgeknickt ist. Noch eine andere Idee warum der Druck zu Groß sein könnte Bernd?


    Danke für den Ablass-Tipp Michel, ich hätte mit Sicherheit die Schraube gelöst.


    Kann man den Kühler mit normalem Leitungswasser durchspülen? Oder fördert das die Korrosion?


    Zudem würde ich dann mal den Herrn Hörmann kontaktieren um den Vergaser checken zu lassen.


    Netter Zufall Michel, ich bin auch im

    Westend. Westendstraße Ecke Trappentreu.

    Treffen Anfang Oktober klingt gut! 👌🏼


    Noch ein schönes Wochenende!

    Chris

  • Sowohl Herr Hörmann, als auch Elmar kennen sich ganz gut mit dem 4A1 aus (wenn der eine nicht weiterweiss also ruhig zum andern gehen :-) )
    Beide sind preislich absolut bezahlbar, man wird also nicht völlig ruiniert :-)

    Durchspühlen mit Leitungswasser ist kein Problem. Beim Auffüllen kannst du das System auch mal abdrücken (ich glaube 1,5 Bar sollte das ca. 1 Minuten halten können, vielleicht kann das aber noch mal jemand nachschauen) https://www.ebay.de/itm/Kuhlsy…98cef6:g:HJ4AAOSwA7dbkkE-

    Ein wirklich netter Zufall! Ich bin vorne an der alten Messe. Meine Freundin hat mir gestern erzählt, sie hat dich die Tage fahren sehen! :-)
    Meines Wissens nach gibt es in München neben uns noch 2 weitere TC1... also schon wirklich ein zufall!

    Grüße
    Michael

  • Hi,


    der Wagen geht am Mittwoch zu Elmar. Dort lasse ich dann auch gleich checken warum der Kühlerschlauch sich überhaupt gelöst hat.


    Bin gespannt was er zu den Schub und Leerlauf Problemen herausfindet.


    Danke für den Tipp Michael, er hat sich über die Grüße gefreut. Ich bin nur paar Straßen weiter aufgewachsen, daher hab ich mich jetzt erstmal für die Werkstatt entschieden 😉


    Viele Grüße

    Chris

  • Hallo zusammen,


    hier mal ein kurzes Update:


    Auf der 30 minütigen Fahrt zu Herrn Eifert wurde der Motor richtig heiß (an der Grenze zu rot). Das machte ihm Sorgen, weil der Motor wohl Recht Hitze empfindlich ist aber dadurch war dann schnell klar, dass der Lüfter nicht läuft.

    Er hat dann erst mal den Motor gecheckt und zum Glück keine Überhitzungsschäden feststellen können.


    Es war ein Widerstand und/oder Sicherung defekt (irgendwo unterm Scheibenwischer). Das wurde repariert, jetzt läuft er wieder und Motor überhitzt nicht mehr. Keine Ahnung ob der Lüfter schon beim Vorbesitzer nicht lief.


    Zudem wurde Zündspule erneuert und ein Benzinfilter eingebaut sowie ein weiterer Filter gereinigt.


    Ich soll jetzt erst mal testen ob das eventuell auch das “Gas weg” und “Motor aus” Problem löst. Falls nicht bringe ich ihn kommende Woche nochmal vorbei und er schaut sich den Vergaser an. Also mal schauen ich werde heute und morgen ausgiebig testen und berichten.


    Herrn Eifert kann ich auf jeden Fall auch empfehlen 👍🏼

  • Hallo,


    der E-Lüfter läuft 2-stufig. Erst über den Vorwiderstand am Gehäuse bei 91°C, dann wenn das immer noch nicht reichen sollte bei 99°C direkt über Bordspannung, geschaltet über Relais. Wenn er also gar nicht läuft, liegen 2 Fehler vor. In der 1. Stufe läuft er ca. 3mm rechts der Mitte an, bis er 3mm drunter wieder ausschaltet.

    Überhitzungsschäden kann man auch nicht gleich nach der Überhitzung feststellen, das dauert dann schon mal eine Weile bis Öl im Wasser ist oder umgekehrt. Minimum denke ich da mal am 100 km, da muß die Kopfdichtung aber schon schwer einen ab haben.

    Der M20 ist nicht hitzeempfindlich. Wenn er mal im Leerlauf 10 Min. auf rot steht macht ihm das nichts aus. Oder mal nach Abbruch des Kühlerstutzens 10 km heim gefahren und gedampft wie die Sau, keine Folgeschäden.


    Tschüß,


    Bernd

  • Also Jungs,


    ich will ja nicht angeben, aber ich hab meinen erstem M20 vor 30 Jahren gekauft. Wenn man die schön langsam warm fährt, manchen die alles mit. 45 Minuten Dauervollgas auf der A7, ja das war damals noch möglich, hat nix geschadet. Oder mit 1800kg an der AHK mit dem E28 die Berge hoch, kein Problem. Ich hatte jedenfalls noch nie Probleme mit dem Kopf oder der ZKD, nur 1x ist ein Ventil gerissen. Ich geb natürlich auch zu, daß die jeweiligen Vorbesitzer wohl keine Heizer waren, sonst wären die Motoren schlechter beieinander gewesen.

    Tschüß,


    Bernd

  • Moin Bernd


    Ja, so gesehen hast du natürlich recht.

    Während der letzten Hitzeperiode bin ich mit meiner Limo mit 3 Personen und unserem Wohnwagen hinten dran 300km nach Unna gefahren.

    Da konnte man sehen wie schön der Thermostat arbeitet. Die Temperatur hielt sich immer zwischen Mitte und rotem Bereich.

    Hat dem Sechszylinder nix ausgemacht.


    Aber wir sprachen ja von defekten in den Systemen, die einen Normalbetrieb nicht mehr gewährleisten könnten.

    Ich kann mich an einen Stau vorm Elbtunnel im Sommer 90 erinnern, in dem mein Viscolüfter seinen Geist aufgab.

    Ich hab es bis zur nächsten Ausfahrt zwar geschafft, aber die o.g. Probleme stellten sich kurze Zeit später ein

    und führten schlussendlich zu einer umfangreichen Motorreparatur.

    In solchen Situationen ist er m.E. empfindlich.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Harry,


    da hast Du recht. Aber der M20 kann nix dafür daß der Visco so ein Scheiß ist. Gestern hat das Ding noch funktioniert, heute ist es kaputt. Das hatte ich nun schon 3x. Da steht die Kiste im Hof und tuckert so vor sich hin, und plötzlich ist der Zeiger im roten Bereich. Oder an der Ampel gestanden, geht er immer weiter nach rechts. Da wird man dann schon leicht unruhig.

    Aber das dürfte den Chris jetzt nicht stören, er hat ja den E-Lüfter drin.


    Tschüß,


    Bernd