Schalthebel demontieren, wie gehts?

  • Nach unzähligen Schaltkauf-Sprapazen meiner Vorbesitzer ist das Gewinde an meinem Schalthebel inzwischen ganz schön durch. Auf einer Börse habe ich einen super intakten passenden Schalthebel gekauft, der unten einen Schlitz hat und offenbar mit einem Sprengring auf dem Schaltgestände angebracht wird. Nun wollte ich meinen Alten Hebel abmachen, der hat aber unten keinen Schlitz und ich hab nun wirklich keine Ahnung wie er mit dem Schaltgestände verbunden ist und oberhalb der Kubel zu demontieren ist.

    Kann mir das jemand erklären?

    Im Handbuch steht durch den Schlitz den Sprengring herausdrücken, bei mir gibt's aber wie gesagt keinen Schlitz :-)


    Liebe Grüße


    Michael

  • es gibt eine alte Version, wo der Schaltknauf geschraubt ist und dann auch ein Gewinde an dem Schalthebel ist.
    Die spätere Version hatte dann den Sprengring . Aber einen Schlitz kenne ich dort nicht. Du mußt einfach mit einem Ruck den Knauf nach oben ziehen


    Gruß Ekki

  • Lieber Ekki,

    danke dir für die schnelle Antwort!

    Also der Schaltknauf (sprich das lederteil oder schwarze Plastikteil) ist natürlich geschraubt. Getauscht werden soll der Metall-Hebel auf den der Kauf geschraubt ist, also Teil Nr. 9 in der Zeichnung, ich hab das im Bild mal blau eingekreist.
    Heist das nun einfach das ganze Ding mit einem Rück nach oben ziehen? Was kommt einem denn dann alles entgegen? Nach der teilezeichung sind da eine ganze Menge "Ringe" drin versteckt?

    Danke für die Hilfe!
    Liebe Grüße
    Michael

  • Moin,


    du möchtest also nicht den Knauf sondern den Metallhebel da drunter tauschen?

    Das ganze sieht so etwas wie beim 02 aus. Die Teile sind auf der Explosionszeichnung nur falsch herum. :scratch:


    Der obere Hebel kann von dem unteren Teil mit der Kugel dran gelöst werden. Da stecken ein paar Scheiben und

    ein Gummiteil bzw. hier eine Feder drin. Das ganze wird dann auf das untere Teil mit Druck aufgeschoben und mit dem

    Sprengring gesichert. Ich glaube nicht das es klappt den Sprengring zu lösen ohne das ganze Teil vom Getriebe zu lösen.

    Wenn das ganze Teil auf der Werkbank hast wird klar wie es funktioniert.


    Bilder könnte ich heute Abend noch nachliefern.


    Viele Grüße,


    Volkert

  • Hi Volkert,
    danke dir, ein paar Bilder wären in der Tat Hilfreich!
    Das ganze Teil samt Kugel auszubauen wäre ja auch möglich, das ist ja "nur" unten in Sprengring am SChaltgestänge und oben eine über der Kugel.

    Am liebsten wäre es mir natürlich das ganze einfach "im Auto" machen zu können.

    Liebe Grüße


    Michael

  • Moin,


    ich habe mir das ganze noch mal angeguckt, ich glaube man kann das obere Teil nicht tauschen ohne den ganzen Schalthebel auszubauen, also am Schaltgestänge lösen und nach innen nach dem lösen von dem Sicherungsring entnehmen.


    Achtung!

    Das sind hier alles Bilder von 02 Teilen weil mein e21 ein Automatik ist aber ich denke mal das passt auch beim e21 so.


    Es geht wohl um den Tausch von dem oberen Schalthebel, ganz egal warum. Zu lang, zu kurz, falsche Farbe oder Gewinde kaputt.



    Die Kerbe an der Seite ist um den Sicherungsring zu lösen.



    Also erst mal den ganzen Schalthebel ausbauen. Schaltgestänge unter dem Auto lösen, oben den Sicherungsring lösen und man kann schon alles entnehmen.




    Dann kann man auch den Sicherungsring hinter der Kerbe sehen.




    Wenn der gelöst ist lässt sich das obere Teil vom Schalthebel trennen.



    Vor dem nächsten Sicherungsring sind dann ein Gummiteil und eine Scheibe. Ein weiteres Gummiteil verbleibt im oberen Schalthebel.




    Dann da ganze wieder anders herum zusammen bauen. Da man das untere Gummi schon ganz schön zusammendrücken muss um den untersten Sicherungsring in die Kerbe zu bekommen geht es wohl nicht ohne Ausbau. Wenn das ganze schon soweit zerlegt ist sollte man auch gleich die Buchsen tauschen.


    Im original sind das Kunststoffbuchsen.


    Es gibt aber auch passende Bronzebuchsen als Normteil.


    Falls jemand das ganze vom e21 bestätigen kann wäre das toll, vielleicht ist es da ja auch ganz anders.:floet::floet:


    Viele Grüße,


    Volkert

  • es gibt eine alte Version, wo der Schaltknauf geschraubt ist und dann auch ein Gewinde an dem Schalthebel ist.
    Die spätere Version hatte dann den Sprengring . Aber einen Schlitz kenne ich dort nicht. Du mußt einfach mit einem Ruck den Knauf nach oben ziehen


    Gruß Ekki

    Hallo Ekki,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Schaltknauf (mit Gang-Anzeige für das 5 - Gang Schongetriebe). Ich bin vor langem auch fündig geworden. Leider habe ich jetzt, wo es um den Einbau ging, festgestellt, dass - genau wie du sagst - eine Version geschraubt und die andere gesteckt wird. Ich benötige die geschraubte Version und habe natürlich die zum stecken... Weißt du (oder jemand anderes) zufällig ab wann die Schaltknaufe von schrauben auf stecken umgestellt wurden?

    Besten Dank und liebe Grüße

    Paul

  • Hallo,


    ich möchte bei meinem E21 gerne einen Holzschaltknauf verbauen und bin aktuell auf der Suche nach einem Schaltknauf.


    Im Internet habe ich bisher immer nur die "geschraubte Version" gefunden.


    In der Beschreibung heißt es meistens: "Neuteil mit eingeklebter Kunstoffbuchse zum Verschrauben am Schalthebel."


    Mein BMW E21 ist am letzten Produktionstag (02.12.1983) produziert.

    Könnt ihr mir sagen, ob der Schaltknauf geschraubt oder gesteckt ist?


    Vielen Dank im voraus und viele Grüße


    Rene

  • Hallo


    Es ist doch ganz einfach. Wenn du einen geschraubten Schaltknauf hast, dann kannst du ihn mit dem senkrecht stehenden Schalthebeloberteil drehen. Ist ja logisch, irgend wann ist der Knauf beim Aufschrauben ja am Anschlag, und das BMW Emblem steht dann z.B. zufällig gerade auf dem Kopf, also musst du den Schalthebel drehen können bis das Emblem richtig rum steht.

    Der gesteckte Schaltknauf kann ja, weil er nicht auf der Schaltstange gedreht werden kann, nur in einer (zwei) Positionen eingesteckt werden. Das Schalthebelunterteil hat zwei Verdrehsicherungen, innen drin im Schalthebel, die verhindern, dass sich der Schalthebel auf dem Schalthebelunterteil drehen kann. Der Knauf ist also immer in der richtigen Position. (außer er wird um 180 Grad verkehert eingedrückt)

    Egal ob das Getriebe mal umgebaut wurde oder original ist. man kann immer prüfen, was man hat:-)


    Gruß Siggi