• Moin Kollegen


    mich würde interessieren, wie sich die unterschiedlichen Zündverteiler im Betrieb an ein und demselben Motor bemerkbar machen.
    Also wenn ich in meinen 323i von 82 eben nicht den Verteiler mit der Endziffer 032, sondern einen anderen einbauen würde.


    Andiskutiert hatten wir das Thema hier schon mal.
    Aber wie sich der Unterschied der verschiedenen Zündverstellkennlinien im Betrieb darstellt wird da leider nicht konkret beantwortet.


    Kann ich die Verteiler untereinander tauschen oder nicht?


    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin Harry,


    einen 323i wirst Du kaum in allen Drehzahlbereichen und Fahrsituationen ruckelfrei zum Laufen bekommen.
    Gerade die K-Jet ist da äußerst sensibel, was einen falschen Zündzeitpunkt betrifft. Ein Vergasermotor wird Dir da mehr verzeihen...
    Ich hab da jetzt nur Erfahrungen bei einem 320i-Motor... aber ein 323i wird da auch nicht anders reagieren.
    Zündverstellung und Gemisch sind da sehr von einander abhängig...
    Abgesehen von einem schlechtem Lauf.... Frühzündung ist für einen Motor dauerhaft absolut schädlich


    Gruß Ekki

  • Hallo Ekki


    Danke für deine schnelle Antwort.
    Also wenn ich dich richtig verstehe würdest du einen unrunden Motorlauf mit dem Problem der Frühzündung vermuten, wenn nicht der richtige Zündverteiler verbaut ist.


    Es gibt ja für den 323i drei verschiedene Zündverteiler, die über die komplette Produktionszeit verwendet wurden.
    Aber dazu hat sich doch nur noch das Steuergerät geändert (09/80). Mehr in dem Bereich nicht. (ZLS, Änderungen im Unterdrucksystem sowie andere Kleinigkeiten sind m.E. vernachlässigbar)
    Also sollten doch da eigntlich eben nicht so große Probleme zu erwarten sein.


    Vielleicht sollte ich noch den Hintergrund zu meiner Frage erwähnen. Ich befinde mich gerade in so einer Art Testphase.
    Ich habe ja noch einen weiteren 323i stehen, dessen Motor ich gerade überhole. Und für diesen Motor fehlt mir der richtige Zündverteiler mit der Endziffer 032.
    Und ich habe noch einen reltiv neuen, nie verbauten Zündverteiler mit der Endziffer 011 im Schrank liegen. Dieser gehört original in einen 320/6, bis Bj.09/80.
    Also dürfte ich den vom Grundsatz her nicht in dem 323iLtr. Motor einbauen.


    Aber da ich sonst keinen funktionierenden mehr besitze, und es sie auch nicht mehr zu kaufen gibt,
    habe ich diesen neuen Zündverteiler mit der Ziffer 011 gegen den 032 getauscht, der in meinem 323i Cario aus 05/82 eingebaut ist.
    Also fahre ich jetzt einen falschen Zündverteiler in meinem Baur.
    Aber ich kann überhaupt keinen Unterschied feststellen. Nach dem ersten starten lief der Motor schön ruhig, habe dann den Zündzeitpunkt noch etwas justiert und hab ihn dann warm gefahren.
    Dann noch CO kontrolliert, der war aber ok.
    Und seitdem fahre ich damit. Motor startet gut im warmen und kalten Zustand und fährt schön ruhig.


    Und das beunruhigt mich ein wenig, weil ich auch ganz andere Reaktionen erwartet hätte.


    Und deswegen die Frage nach dem Unterschied der verschiedenen Zündverstellkennlinien im Betrieb.


    Hab ich das jetzt zu kompliziert beschrieben?

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • nö... hast Du verständlich beschrieben :zwinker:
    Kann natürlich sein, daß die Kennlinie der Verteiler ähnlich sind, und Du somit eine Einstellung gefunden hast, womit das funktioniert. Aber ganz sicher hast Du über den gesamten Drehzahl- und Lastbereich keine durchgehend richtige Zündverstellung.
    Das kann je nachdem eine Früh- oder Spätzündung verursachen. Beides nicht toll...
    In den Bucheli Rep-Anleitungen sind die verschiedenen Kennlinien der Verteiler drin. Die würde ich mal vergleichen...
    Ich habe die Bücher leider nur von den 4-Zylinder Modellen und hier im Forum ist das nur bis Bj. 79 zu finden. Hast Du so eine Bucheli Rep-Anleitung?


    Gruß Ekki

  • Hallo Harry,


    wenn Du es ganz genau willst mußt Du halt noch den Verstellwinkel messen. Aber wenn er so schon gut läuft, kann es ja mal nicht so schlecht sein. Mit dem originalen läuft er dann halt wohl optimaler, merkt man dann aber wohl erst wenn ein Neuteil drin ist und nicht ein ausgenudeltes und mit zähem Fett versehenes Altteil.


    Tschüß,


    Bernd

  • Moin Kollegen


    320/6-Bernd :
    Das ist ja das erstaunliche. Der richtige Verteiler in meinem Cario war ein Neuteil aus 2009. Da waren die ja noch erschwinglich vom Preis her.
    Und ich konnte bei den bisherigen Fahrten sowie beim Starten noch keine negativen Auswirkungen feststellen.
    Jetzt will ich mal den Spritverbrauch ausrechnen und nach 2-3 Tankfüllungen die Kerzen kontrollieren.


    Manfred :
    Vielen Dank dafür, aber die hab ich auch. Sind für meine Fragen nicht wirklich aussagekräftig genug.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • hallo Harry


    auf Deine ursprüngliche Frage ein Hinweis. Du kannst sicher den ein oder anderen Zündverteiler untereinander tauschen, solange es nicht die Erste Serie mit dem Zündunterbrecher und dem Vorwiderstand ist.
    Wichtig ist, das jeweils der Zündverteiler mit dem passenden Zündmodul zusammen arbeiten sollte.
    Der Zündverteiler mit dem Zündunterbrecher kann man wartungsfreundlicher umbauen. Wie gut die einzelnen Verteiler sind müssen elektrische Werte und ein Oszilloskop / Motortester zeigen.
    Das gleiche Spiel ist mit den Zündspulen oder Zündkerzen möglich.

  • Moin Kollegen


    Der Vollständigkeithalber hier noch die Antwort von Bosch.


    "Hallo, Herr Janssen!

    0 237 302 011 und 0 231 302 032 sind nicht(!) untereinander austauschbar. Unabhängig von der mechanischen Kompabilität ist ein Zündverteiler u.a. für die Zündzeitpunktverstellung verantwortlich. Im vorliegenden Fall haben wir quasi die Luxusausführung vorliegen:

    · Fliehkraftverstellung
    · Unterdruckverstellung nach früh und spät

    0 231 302 011 und ..032 unterscheiden sich massiv bei der Fliehkraftverstellung im Bereich zwischen 500 und 1.800 U/min der Verteilerwelle (also zwischen 1.000 und 3.600 U/min des Motors): einmal mit „Knick“, einmal gerade hochlaufend. Oberhalb dieser Drehzahlen überlappen sich die Toleranzbänder nur minimal.

    Auch bei der Unterdruckverstellung (hier nur in Richtung „früh“) ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen. Diese beginnt beim ..011 bereits zusammen mit der Unterdruckregelung in Richtung „spät“, während sie erst bei deutlich höherem Unterdruck anfängt zu regeln.

    Um den ..032 kompatibel mit einem ..011 zu machen, müssten daher wohl mindestens Fliehgewichte, Federn und Unterdruckversteller getauscht werden.


    Mit freundlichen Grüßen / Best regards


    Matthias Thiess"



    Also, geht nicht.
    Habe jetzt noch gefragt ob man die Federn und Gewichte als Ersatzteil bekommen kann.
    Schauen wir mal.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin Harry,


    ich hab noch ein paar Angaben gefunden in einem Scan von einem alten Werkstatthandbuch (siehe Anhang). Vielleicht hilft dir die Info, hoffe man kann was erkennen?


    VG,
    Christian

  • Hallo Zusammen,


    Dieses Thema ist schon lange her aber auch ich suche noch nach der Antwort, warum überhaupt für den ein und den selben Motor M20B23 unterschiedliche ZV eingebaut wurden. Die Antwort könnte mich zu meinem Ziel (ruckeln, schlechter Kaltstart, Leerlauf schwankungen, Leerlauf) führen.


    Also wenn jemand eine Antwort hat, immer raus damit.


    Frohe und Gesunde Feiertage

    Ömer

  • Moin Ömer


    Unterschiede gab es nur in der Ausstattung, aber nicht in der grundlegenden Technik.


    Diese Zündverteiler gab es/gibt es:

    Und in dieser PDF findest du die Bosch Nummern


    Zündverteiler.pdf

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von harryseemann ()

  • Hallo Ömer,


    ...schlechter Kaltstart, Leerlauf schwankend..., das war auch mein Problem. Habe meine € schon schwinden sehen.

    Habe ich mich dann aber mit dem Thema Falschluft näher beschäftigt, der Ekki hatte irgendwo darauf hingewiesen.


    Also alle Schläuche Sichtkontrolle und auch im Schlauchverlauf die Anschlüsse verfolgt. (sitzt alles fest ohne Spiel?)

    Da wo es ging mal 1-2 cm Schlauch abgeschnitten, mit selbstschweißendem Klebeband die Anschlußzapfen umwickelt um dem aufgeschobenen Schlauch mehr Halt zu geben usw. Der Ölmeßstab saß auch nicht saugschmatzend im Rohr, auch hier klappt das mit Schweißklebeband sehr gut.

    Alle Torpedosicherungen erneuert, alle Relais gezogen und die Kontakte gereinigt


    Ergebnis: Motorkaltstart am nächsten Tag. Keine Orgelei mehr, 2-3 Umdrehungen und er lief.

    Hatte ich den Leerlauf bisher auf ca 900upm wegen unrundem Leerlauf eingestellt, in der Warmlaufphase drehte er dann auch längere Zeit immer um ca. 1500upm

    Auch hier insgesamt viel besser...600upm reichen völlig, er ruckelt und zuckt viel weniger und auch die Warmlaufphase gestaltet sich nun viel harmonischer und kürzer.


    Werde versuchen mir alle konfigurierten Schläuche so nach und nach zu besorgen. Was man hat hat man.


    Schöne Feiertage

  • Danke Harry, aber warum die Unterschiede? Der Motor ist doch von 1978 bis 1982 gleich. Warum braucht man unterschiedliche ZV.

    es gibt min. 3 unterschiedliche zv beim 23er; ist halt so

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...


    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic


    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Hallo Vespa,


    Ja Falschluft habe ich schon eine Milliarde mal kontrolliert und auch etliche Schläuche gewechselt.


    Schlechten Kaltstart verdanke ich definitiv dem Kaltstartventil. Der funktioniert nicht warum was ich immer noch nicht. Direkt ansteuern kann ich es, aber eben nicht im erschlossenem Kreis.


    Was noch komisch ist, ich kann den Leerlauf nicht kontrollieren. Egal wie sehr ich die Schraube an der Drosselklappe drehe egal in welche Richtung am Drehzahl ändert sich nichts.


    Wenn es läuft dann immer um 400-600 U/min. Und das hört sich garnicht gut an. Gebe ich Gas steigt es hoch bis 2000 U/min und bleibt ca. 10Sekunden. Dann pendelt es sich wieder runter auf 400 - 600 U/min. Das ist doch auch nicht normal.

    Morgen werde ich mit mal die Drosselklappe genauer an schauen.


    Die muss doch komplett zu sein, also darf absolut kein Spalt zu sehen sein wenn es zu ist.

    Mal schauen was sich morgen ergibt.


    FG

    Ömer

  • Der Grundmotor ist gleich, aber...
    Umstellung von Kontaktzündung auf Kontaklos und später andere Transistorzündung mit anderem Steuergerät.
    Zusatzluftschieber und Warmlaufregler wurden auch auf Wassergesteuert geändert.

    Einige Unterdruck- und Luftleitungen wurden geändert...


    Die Zündverteiler haben alle verschiedene Verstellkurven (Fliehkraft und Unterdruck), die dem Rest der Ansaugung und Zündung angepasst sind.