Rostbehandlung seitenscheibe und Kofferraum

  • Durch die Suche weiß ich zwar wie man die Scheibe raus bekommt jedoch nicht was ihr als Behandlung gemacht habt. Seitenscheiben raus und dann kommt der Rost in der Ecke, das selbe Spiel an der Kofferraumdichtung. Jetzt gibt es die die schweißen was ich möglichst ungern machen würde(hinten evtl, vorne nein. Hat das jemand von euch nur mit Spachtel und gfk repariert oder irgendwie geklebt? Wird ja immer häufiger so gemacht. Und habt ihr beim scheibeneibau fett oder ähnliches in die Lippe geschmiert um dem ganzen vorzubeugen?

  • Hallo Heiko,


    es kann ja jeder machen was er will, aber GFK wird immer ein gebastel sein.
    Richtig macht man es indem man schweisst.
    Bei kleinen Rostlöchern kann man (nachdem man die sauber gemacht hat) mit Hilfe eines Kupferklotzes unterbauen und dann auf diesem Kupferklotz schweissen. Je nachdem kommt man an den von dir beschriebenen Stellen etwas schlecht ran.
    Man sollte aber trotzdem nicht die Mühe scheuen. Nachdem man die Stabilität hergestellt hat, dann Zinnen.


    GFK wird sich früher oder später rächen. So meine Meinung.


    Grüsse,
    Markus
    :lovebmw:

  • Moin Heiko


    Mach die Stellen erstmal blank. Der Rost muss soweit weg das du die schadhaften Stellen gut erkennen kannst.

    Und dann kann man die richtige Vorgehensweise festlegen.


    Aber aus meiner Sicht muss da nix rausgeschnitten werden.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Eine der üblichen Schwachstellen.:floet:

    Schätze ich auch so ein wie Harry.

    Raustrennen und neue Teile anpassen ist sicher deutlich schwieriger, aufwändiger.

    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Wenn das nicht viel mehr wird, würde ich das mit Rostumwandler behandeln und anschließend mit so einem Flüßigmetallkleber versiegeln und glatt machen.


    Kein GFK-Spachtel, der wird nur auch wieder unterwandert und das kommt dann wieder hoch und platzt unter der Dichtung weg. Vor dem Einbau der Scheibe mit der Dichtung die gefährdeten Stellen mit Aluminiumfett einschmieren. Das wäscht sich nicht weg.

  • Jetzt ist natürlich die Frage wie ich vorgehe. Da ich kein Sandstrahlgerät habe hier mein Vorschlag. Bin gerne für Kritik offen:

    Weiter blank machen mit Stahl, Nylon, soweit es im Handgebrauch geht. Rostumwandler (rostio und Fertan hab ich beides daheim), dann nochmal überprüfen, gegebenenfalls abschleifen. Dann das Loch zu machen. Spachteln 2k von J-p Weld mit Metallanteil. Schleifen. Dann Surfacer EP II von Sikkens. Den würde ich auch als Grundierung nehmen und dann den Lack darauf aufbauen wenn ich kein Loch hätte. Die Frage ist nur, reicht hier spachteln oder muss ich wirklich schweißen? Hab leider ur ein 230v Mistteil daheim und muss sonst in die Werkstatt fahren. Da ihr nun Bilder habt ist gerne nochmal eure Meinung gefragt. Danke im Voraus und einen schönen Start ins neue Jahr.

  • schweißen!

    zumindest beim Loch an der C-Säule hast Du den Rost auch von hinten. Der sollte auf alle Fälle entfernt (raus getrennt werden).

    Rostumwandler wird wahrscheinlich nicht alles umwandeln und somit nicht dauerhaft helfen.

    Wenn Du Dich dennoch "nur" für Rostumwandler entscheidest, mußt Du unbedingt auch die RÜckseite behandeln und versiegeln...

    Ich habe gerade das gleiche "Problem" und werde dann auch mal Bilder machen.

    Gruß Ekki

  • Ich hab mir auch überlegt ob ich Stangenzinn statt Spachtel verwenden soll. Ekki, hast du nicht auch mal ausstellbare Fenster nachgerüstet? Schlag ich diese Löcher einfach mit dem Schraubenzieher rein? Oder werden die sauber aufgetrennt? So würde ich das wahrscheinlich machen, mit einer Inox Trennscheibe und die Löcher für die Müttern sind ja drin

  • Ich würde die Stelle an der Säule auch etwas vergrößern und es dann verschweißen.

    Aber wenn du das nicht möchtest geht es auch anders und das ist auch nicht unbedingt schlecht.

    Die Seitenverkleidung im Innenraum hast du ja sicherlich ausgebaut, wodurch du auch von hinten an die Stelle an der C-Säule kommen kannst.

    So gut es geht reinigen, die Stelle mit Metallspachtel bearbeiten und abschließend mit Brunox Epoxy behandeln.

    Da das Brunox auch eine Grundierung ist, kann man danach Farbe bzw. Lack aufbringen.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Bin auch gespannt auf die Bilder von Ekki! An meiner Karosse sind die Stellen noch nicht an der Reihe gewesen, sieht ganz ähnlich aus wie bei Heiko's 3er.

    Harry, du meinst von hinten einen Kupferblock gegenhalten und vom Rand her zuschweißen?


    Viele Grüße,

    Christian

  • Heiko, bei deinem Loch an der C-Säule, ist vorallem das Problem, daß die Rückseite kaum zu erreichen ist.

    Höchstens durch das Loch für die Verschraubung der Blende oder durch das Gewinde für die Gurtumlenkung. Eine weitere Möglichkeit wäre, ein Loch von innen in die C-Säule zu bohren...


    Bei mir siehts aber wesentlich schlimmer aus und der Rost hat eh einen anderen Grund:


    Gruß Ekki

  • WOW

    Das nenn ich mal Rost. Wie damals bei meinem Cario.


    Ich hab mich übrigens versehen. Von innen hinter der Verkleidung komme ich gar nicht mit Werkzeug an die Stelle ran.

    Ein Versiegeln mit einem Spray oder einer Druckbecherpistole ist die einzige Möglichkeit der Versiegelung von innen.


    Ekki, das Auto wirst du restaurieren?

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.