E21 323i stand SEHR lange in der Garage...will ihn wieder anlassen...

  • ja, ist doch dann kein Problem, wenn der Wagen die H-Abnahme incl. TÜV besteht.
    Ansonsten sollten 3 Wochen ausreichen, um evtl. für Dich jetzt versteckte Mängel zu beheben.


    Du kannst natürlich den Wagen auch anders zur Prüfstelle bringen/lassen (Rote 06er Händlernummer oder Trailer).
    Zugelassen muß der Wagen für die H-Abnahme nicht sein...


    Gruß Ekki

  • Wie ist es eigentlich bei der H-Abnahme? Auf was schauen die speziell?


    Oder ist es mehr wie eine normale HU?


    Welches Öl brauche ich eigentlich für den Wagen und welche Ölmenge?


    Ich habe den Original Motor mit ca. 130.000 KM Laufleistung rumstehen. Der hatte einen Kolbenfresser, bin aber danach noch ein Paar Tage rumgefahren,


    bis ich den jetztigen aufgetrieben habe damals. Was könnte ich dafür in etwa verlangen? Hat jemand hier vielleicht Interesse?


    Grüße


    Zsolt

  • bei der H-Abnahme darf es KEINE geringfügigen Mängel geben.
    Ansonsten google mal nach §23 stvzo
    dann findest Du z.B. das hier: 2anfordkat-oldtimer.pdf


    mit einem 15W40 Öl machst Du nichts falsch. Bitte kein Leichtlauföl wie 10W40 nehmen.
    Mit 5 Liter kommst Du incl. Ölfilter aus


    Interesse am Motor ja, aber München ist mir zu weit wech :zwinker:


    Gruß Ekki

  • Ich habe den seit ca. 25 Jahren... wollte es nie verkaufen. War mein erstes Auto... Brauche leider Geld, deswegen muss ich mich von den Wagen trennen. Als ich die Paar Runden in der Garage gedreht hatte... kam wieder das Feeling wie damals auf... wollte schon wieder nicht verkaufen... muss aber... :-(((((

  • Um das abschließend Beurteilen zu können müsste man das Auto besichtigen.


    Wenn du hier aber erste Meinungen zum Wert erfahren möchtest, dann stelle jede Menge Bilder der typischen Stellen eines E21 ein.


    Eventuell könnte man dann einen ungefähren Wert nennen.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hoffe in den nächsten Tagen treffen die Bremsbeläge und die Verschleißanzeigen ein.


    Freitag hole ich dann die 5 Tages Kennzeichen und werde versuchen Montag zur Dekra zu fahren.


    Sonntag wenns Wetter schön ist wollte ich ins grüne Fahren um ein Paar schöne Bilder zu machen.


    Was hast Du gemeint mit typischen Stellen? Was genau sollte ich fotografieren? ( Beschreibung, oder ein Paar Bilder wären hilfreich, damit ich weiß worum es genau geht... :good: )


    Grüße


    Zsolt

  • Wurde nichts mit DEKRA fahren... der Wagen sprang nicht an... Naja anspringen schon, aber nach ein Paar Sekunden wieder ausgegangen. Habs gemerkt dass er kurz befor er ausging erst den richtigen Leerlaufdrehzahl erreciht hat und schön rund lief und daraufhin es dann ausging. Haben wir einen Benzindruck Prüfer besorgt und am Jetronic rumgemessen. Hier die Bilder dazu. Im endeffekt am Eingang liegen die 5 Bar an... auch an den zwei dünnen schwarzen Schläuchen die nach unten zum Motor führen. Aber an den 6 Ausgängen die zum Zylindern führen lieht kaum Druck an. Wenn man den Stauscheibe anhebt und pumpt läuft der Motor zwar etwas undund aber er geht nicht mehr aus. Die gemessenen Werte : Bild 1 : 5 Bar, Bild 2 : 5 Bar, Bild 3 : 5 Bar, Bild 4 : 0 Bar, Bild 5 : 0 Bar.
    Ich denke es hat im inneren vielleicht irgendwelche Membrane oder was auch immer zerrissen oder aufgelöst. Wer kennt sich mit Reparatur aus hier in München. Ich habe irgendwelche Reparatursets gesehen.


    Grüße : Zsolt

  • > Hallo,


    der C0 ist schon wichtig (ca. 1,5%),sagt aber nicht alles über den Zustand der Einspritzanlage aus.


    wenn möglich,Systemdruck und Steuerdruck einstellen(lassen)
    der Steuerdruck ist ´Bestandteil´ des Systemdrucks,deswegen ändert der sich geringfügig,wenn der Systemdruck justiert werden muss.
    mit dem Steuerdruck wird gleichzeitig der Zustand des Warmlaufreglkers geprüft-das Teil sollte i.O. sein,sonst säuft der Motor entweder oder er ´produziert´ einen zu hohen Steuerdruck;auch nicht so gut.
    es soll Leute gegeben haben,die unten am WLR die Hülse unter dem Teil,wo oben die Anschlüsse sitzen,aufgebohrt haben und mit dem dahintersitzenden Inbus(Imbus?)den Steuerdruck versucht haben,einzustellen.....-nicht jeder WLR hat diese Hülse....- die Leitung zuück zum Mengenteiler an die Seite ist übrigens drucklos,weil Rücklaufleitung...
    die Mengenteiler haben leider die Angewohnheit zu verharzen etc.,oder die Membran zwischen Unter-und Oberteil ist angefressen oder nicht mehr ´glatt´durch Verschleiß(Diff.druckventile),und dann macht das Teil Zicken,Unter anderem kann es sein,dass die einzelnen Zylinder nicht die gleiche Menge Benzin an die Düsen geben(die ev. auch nicht alle gleichmässig absprühen),so dass Unregelmässigkeiten der Versorgung für jeden Zyl. auftreten können.5-10% Unterschied sind noch ok,aber danach laufen ev. Zyl. zu mager oder zu fett,jenachdem...
    Es empfiehlt sich ein Fördermengenvergleich der 6 Zyl.,leider müssen dafür die E-Düsen ausgebaut werden....
    Ich haben ca. 10 MTs aus 2 Jahrzehnten mengenverglichen,und nicht EINER hat für alle Zyl. die gleichen Mengen abgegeben,weder ohne Düsen dran oder mit angeschr. Düsen.
    die Teile sind für 30 Jahre halten einfach nicht gemacht.Da kann man dann schön alles nach Vorschrift einstellen und in die K-Jet-Unterlagen schauen;wenn jedoch das teuerste teil am Auso(MT)nicht i.O. ist,kann man lange probieren,dass es gut wird...Ich habe einige Leute ua. bei Bosch gehört die VOR dem Abstellen in die Winterpause ein gewisses benzin einer Firma tanken tanken,das 102 Oktan hat,aber keinen Wasseranteil.Dann pappen die Einspritzanlage angeblich nicht zu oder korrodieren,und im Früjahrt startet er oder Murren...probieren würde ich sagen,aber ohne Gewähr..!
    Fazit: ohne Fleiß und Kohle keinen legendär-guten Motorlauf...


    Grüsse bernd

  • Hallo Bernd,


    wir haben den Prozedur mit dem CO Einstellung durch. Hat leider nichts gebracht. Bin zur Zeit ziemlich frustriert weil es wieder nichts vorwärts geht mit dem Projekt... :-/
    War beim BMW Classic und konnte sogar mit dem Werkstattleiter reden. Hat mir auch einiges über die Funktionsweise erklärt. So wie ich es rausgehört habe vermutet er eher den falschen Steuerdruck, das deswegen kaum Sprit aus der Mengenteiler austritt. Keiner scheint sich so richtig auszukennen und wenn ja müsste der Wagen in die Werkstatt und unmengen von Geld (Ca. 1500€ nur für einen neuen K-Jetronic) ausgeben. :-( Habe einen Werkstatt in Polen gefunden der den K-Jetronic für 800€ überholt, angeblich mit 1 Jahr Garantie. Was aber wenn es gar nicht der Mengenteiler ist? Ich bräuchte jemandem hier in München, der Ahnung von den ganzen hat und sich das hier anschauen kann. Ist aber schwierig so jemandem zu finden... :-/


    Grüße
    Zsolt

  • > Hallo,


    ja....bei BMW zeigt man mittlerweile Desinteresse am Thema...und auf gut Glück da die K-Jet un tersuchen zu lassen,wäre wirtschaftlich nicht sinnvoll,und wer soll das da machen?


    wenn du vorankommen möchtest,müsstest du dir selbst eien Versuch aufbauen und die Fördemenge(n) vom Mengenteiler messen.
    falls du die das nicht zutraust,kann ich das für dich machen,dafür müssten aber MT,Leitungen und Düsen ausgebaut werden,da ich hier in Hamburg sitze...


    nur die Düsen(Öffnungsdruck und Strahl)kann ich dir relativ günstig prüfen lassen(ca. 30.-)


    wen du schnell! vorankommen willst,kannst den MT auch überholen lassen,das macht ein bekannter von mir,aber nur,wenn ich ihn nett frage....zu den Ersatzteilpreisen von ca. 100.- kommen ca. 250.- bis 300.- Arbeitskosten -viel Geld,aber bei BOSCH zahlst man mind. 1000.- bis 1200.- im Tausch (jedenfalls im März 2017)


    System und Steuerdruck sind relativ einfach zu prüfen,schau doch mal in den Walloth-Nesch Katalog,da ist ein Kapitel über die K-Jet drin inkl. Prüfungen...


    Grüsse bernd