E21 Kaltstart 323i

  • Moin Tom


    Verstehe ich dich richtig, dass der Automatik WR zwei Unterdruckanschlüsse hat die beide ans Ansauggeweih gehen?
    Und jeweils einer links und einer rechts von der Drosselklappe?


    Hmmm..... Interessant.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hi Harry


    Genau so ist es. Ich kann aber nicht sagen was die genau ansteuern. Als ich den grauen Automatik gekauft habe war der Ausgang oben am WLR, also die 19, abgeklemmt. Sogar damit lief er halbwegs, den Sinn habe ich aber nie verstanden.


    Nun gäbe es am Geweih noch mehr Möglichkeiten diesen Anschluss zu belegen, da es ja Blindstopfen gibt. Hat aber keine Auswirkung auf den Lauf oder CO Wert. Ich habe leider nie eine komplette Belegung des Unterdrucksystemes finden können. Wäre mal interessant auch im Vergleich zum Schalter und VFL.


    Gruß
    Tom

  • HAllo zusammen,


    kurzes Update. Ansaugbrücke konnten wir gestern nicht machen, gestern kam nur die neue Spritpumpe rein, jetzt springt er zwar an, läuft aber total unrund, aber er läuft! Nachdem wir ihn dann nach 3-4 mal absterben halten konnten (Motor aber noch kalt), haben wir mal die leitung zum ZLS in der nähe der Stirnwand zusammengedrückt, aber er lief genauso bescheiden weiter. Nur noch um sicherzugehen, die rechten Anschlüsse auf dem Schaubild (mit den Schlauch-Anschlüssen zum Lagerbock) ist die Wasserseiten, die linken die die Luft-Seite, richtig?


    Ich habe jetzt den ZLS neu gekauft und werden ihn dann beim erneuern der Dichtungen des Ansauggeweihs in einem Zug tauschen.


    Das Mysterium bleibt nach wie vor der WLR, den ich weiss nicht, ob ein funktionierender "nicht Automatic WRL" in einem Automatic Fahrzeug nicht doch Probleme macht.



    VG

  • > der wasserbeaufschlagte Zusatzluftschieber hat innen ein Dehnstoffelement,das nach ein paar Jahren sicher nicht mehr dehnt -der ZLS bleibt offen -= Mist


    manche ZLS sind schon ab werk nicht gut und schliessen nicht zuverlässig


    am besten einen zusätzlichen Verschluss in den Schlauch bauen,dann weiss man wenigstens,wann man ´zugemacht´ hat..


    Grüsse bernd

  • > der wasserbeaufschlagte Zusatzluftschieber hat innen ein Dehnstoffelement,das nach ein paar Jahren sicher nicht mehr dehnt -der ZLS bleibt offen -= Mist


    Grüsse,


    aber ein defekter (offener) wasserbeaufschlagter ZLS wäre ja dann für einen vernünftigen Kaltstart / Kaltstartverhalten nihct schlimm, wenn ich das Prinzip richtig vertanden habe.


    Kann ein defekter ZLS auch "zu" bleiben und nicht mehr öffnen?

  • Guten Abend zusammen,
    So, neue benzinpumpe ist drin mitsamt der neuen Leitung von der Pumpe zum druckspeicher, ebenfalls neu.
    Neuer wasserbeaufschlagter zusatzuftschieber ebenso, wobei der alte offen war. Den Lagerbock des warmlaufreglers haben wir ebenfalls neu, der alte war dicht, auch der Abgang vom Thermostat zum Lagerbock. Weiß jetzt aber nicht welche Auswirkung dies auf den schlechten kaltlauf haben könnte. Ansaugbrücke zieht übrigens keine falschluft.
    Auto sprang an, starb aber nach ca 5-6 Sekunden wieder ab, das ganze 6-7 mal. Danach konnten wir ihn am Leben halten. Lief dann recht ok, nahm auch Gas an. ABER: nach ca 5 min fing die neue benzienpumpe an Geräusche zu machen und wurde extrem warm, so das man sie nicht länger als ein paar Sekunden berühren konnte.
    Was kann das nun wieder sein? Pumpe, druckspeicher und Filter sind neu. Tank ist hat noch ca 20 Liter drin.
    Vg
    Dominic

  • So, kurzes Update:


    Wir haben den Bock des WLR und den Zusatzluftschieber gegen neuteile ersetzt, eine weitere neue Benzinpumpe verbaut und einen anderen gebrauchten WRL. Jetzt läuft er, nach dem 1x ANlassen geht er zwar ab und an aus und läuft anfangs teilweise auf 5 Töpfen, aber er läuft. Nur wenn er kalt ist aber, sobald er Warm ist nicht. Ich denke es war von anfang an die Hauptschuld vom WRL. Dieser hier ist besser, aber vemutlich nicht mehr der beste.

  • Hallo,


    kann es am Warmlaufregler liegen, dass er nach dem starten nur auf 5 Zylinder läuft?


    Das Problem habe ich manchmal auch.


    Grüsse


    Klaus

  • Hallo,


    wenn der Warmlaufregler von den Druckwerten her i.O. ist sollte das mit den fehlenden Zylindern vom Mengenteiler kommen.
    Evtl. würde auch ein undichtes E-Ventil in Frage kommen, aber grundsätzlich würde ich mir bei solchen Fehlern mal den Mengenteiler genauer vornehmen u. die Einspritzmenge der einzelnen Zylinder vergleichen, sollten da Unterschiede erkennbar sein, ausbauen u. an Bosch senden zur genaueren Überprüfung, das geht vernünftig nur auf dem Prüfstand.


    Kleiner Hinweis noch am Rande, ein fehlender Zylinder unmittelbar nach dem Anspringen mag ja noch als Schönheitsfehler durchgehen, wenn das aber auf Grund zu geringer Kraftstoffmenge geschieht, dann kann das unter Vollast sehr schnell zum Motorschaden führen, da man ja nicht merkt wenn da ein Zylinder etwas zu mager ist.


    Zum groben Mengenvergleich, einfach alle 6 E-Ventile in 6 Meßbecher halten, Kraftstoffpumpenrelais überbrücken u. Stauscheibe manuell anheben, das ganze bei unterschiedlichen Stauscheibenhöhen messen u. ggf, auch noch bei unterschiedlichen Steuerdrücken, wenn da eine erkennbnare Differenz der Mengen gegeben ist, kann man den Mengenteiler eigentlich schon vergessen, genauer kann das dann nur noch Bosch ermitteln.



    MfG.
    W.Franz

  • Bei mir war e so, das der Wagen ja ewig nicht gefahren wurde. Seit der ersten gemütlichen Ausfahrt springt er wesentlich besser an und auf allen 6 Zylindern. Kalt dreht er zwar gerne ab und an ein wenig höher ca. 1600U/min, nach 1-2 Minuten fällt er aber dann zurück auf Standgas.


    Das mit den Bechern uns Spritmenge messen werde ich aber glauchbe ich mal versuchen!

  • HI Ralf,


    jein, also ich warte noch auf die Einspritzdüsen und dann kommen neue Zündkerzen nochmal rein. Entlüftungsschlauch ist jetzt scheinbar auch wieder dicht. Aber ich werde wohl die ersten km im näheren Umkreis fahren. Aber für ne Tour in der Fränkischen Schweiz können wir uns gerne mal Treffen, oder du kommst mit deinem mal vorbei auf ein Bierchen.

  • Das Ansauggeweih bleibt drauf.
    Einspritzleitungen von den Düsen abschrauben und danach die Düsen ziehen.
    Die Gummidichtungen nicht vergessen. Die müssen auch raus, dann auf die Düse aufgezogen werden und später zusammen wieder eindrücken

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • So, also er läuft nach dem Kaltstart nach wie vor auf 5 Zylindern, wenn man leicht die Drehzahl erhöht hört man das richtig. Er ist richtig unwillig zu drehen und klingt viel dumpfer.



    Betrifft (meist, war auch schon mal der 6.) den 1. Zylinder (vorne am Kühler). Zündkerzen sind neu, der Zyl. 1 hat auch ein neues Einspritzventil bekommen. Sprühbild ist gleichmäßig und konstant fein.



    Wenn er nun im kalten zustand läuft und ich Ziehe den Kerzenstecker vom Zyl. 1, dann tut sich nichts, bei jedem anderen gezogenen Kerzenstecker verändert sich der Lauf des Motors merklich zum Schlechten.



    Wenn der Motor warm ist, dann klingt er normal, „turbinenartig“ beim Gas geben, dreht frei hoch. Zwar hat er noch leichte Vibrationen im Leerlauf und ab und an gibt es einen kleinen Schüttler, aber ich gehe davon aus des er einfach nicht so ruhig läuft wie ein M52, etc.



    Wenn ich allerdings im warmen Zustand im STANDGAS den Kerzenstecker beim besagten Zyl. 1 ziehe tut sich nichts am Motorlauf (bei jedem anderen Kerzenstecker nach wie vor merklich schlechterer Lauf beim Ziehen des Steckers. Wenn ich ihn allerdings leichte Gas-Schübe mit gezogenem Stecker am Zyl. 1 gebe, dann hört man wieder, dass er nur noch auf 5 Zylinder.




    Ist das normal?



    Ventilspiel soll laut Werkstatt stimmen, (werde dies aber noch mal einstellen auf 0,25 beidseitig bei kaltem Motor), Zündung stimmt auch, wurde geblitzt und steht auf „Z“ bei gezogenen Unterdruckschläuchen an der Verteilerdose bei 1.500U/min.


    Warum läuft er nicht auf alle Zylindern wenn er kalt ist? VG