320 323i Zylinderkopf auf eta - 325i - Block ?!?!

  • > Hallo


    nach einigen Std. Sucherie und Meinungseinholung möchte ich gern ein für allemal klären:
    PASSt der alte 323i-Kopf (Ein-und Auslasskanäle: Form usw. erstmal nicht so wichtig) auf einen eta- oder 325-Block mit 84mm-Bohrung????
    die ganzen Artikel auf der E30-Seite sind bekannt,aber man äussert sich nicht zu der Tatsache,dass der Kopf vom 3230 und 323i doch für eine 80mm-Bohrung gemacht sind? jetzt wird von vielen Leuten ´behauptet´,dass die Kombi alter Kopf auf eta-Block geht,und das ist für mich unlogisch-
    die brennraumform muss doch bestimmt angepasst werden? und danach -je nach Pleul+Kolben- die Verdichtung -nach Ausliterversuchen- angepasst werden?
    Nachfrage: kann der alte M60-Block auf 84mm aufgebohrt werden,oder gehts nimmer wegen der nicht zusammengegossenen Zylinderwände(Rissgefahr) ?


    jetzt bin ich gesapnnt,ob´s einer Bescheid weiss :laie


    Grüsse bernd der den ganzen Krempel rumliegen hat

  • > Hallo,


    das hört sich einfacher an als gedacht....obwohl der ´Überang von der Zyl.kopfdichtung entweder zum Block oder zum Kopf...?
    welche Dichtung nehme ich? die vom 325i E30 oder die ´normale´ vom 323i ? :scratch:


    ach aj: wenn ich am ´neuen´ Block keine Bohrung habe für den Warmlaufregler(der soll ja flott warmwerden bzw. das Wasser,was unter ihm im Bock zirkuliert,ist der wasserbeaufschlagte!) -wie bekomme ich das Loch hinein? hab eine Laub- und eine Stichsäge da.. :laie
    zum Teil haben die M20-Blöcke keine Deckel an dieser Stelle;-///


    VG bernd

  • Hi,
    jetzt klinke ich mich auch mal ein.


    Hatte vor gut zwei Jahren auch dazu Fragen gestellt.
    Block aufbohren....wieviel ist das maximum?
    block-aufbohren-wieviel-ist-das-maximum


    Mit den Antworten bin ich zwar losgezogen aber je mehr ich ins Detail ging desto komplizierter wurde es für mich als nicht KFZ` ler und purer Hobby-Schrauber.
    Dieses Thema von Bernd kommt mir nur entgegen um nochmal den Wissen auf zu frischen.


    Was habe ich momentan zur Hand:
    - Zylinderkopf vom 323i vom Bj. 88. Sehr sauber mit bearbeiteten Ein und Auslasskanälen.
    - Nockenwelle sieht gut aus kann aber nicht sagen welchen Grad es hat.
    - 2,3l Block deren Bohrungen auch sehr sauber aussehen. Mit Kolben, die in der mitte Erhöhung haben. Wie hier im e30 Forum zu sehen ist.
    Bild7 320i Kat. (gebaut ab 12.86) Bohrung 80mm, Verdichtung 8,8:1, 129 PS
    327i Umbau
    Bilder Kolbenboden



    Ein Paar Daten wegen der Übersichtshalber
    Bohrung und Hub
    - Orginal 323i: Bohrung 80 mm × Hub 76,8 mm = 2316.23 ccm
    - Orginal 325i: Bohrung 84 mm x Hub 75 mm = 2493.8 ccm
    - Orginal 325e: Bohrung 84 mm x Hub 81 mm = 2693.3 ccm


    Pleuel
    - m20b20 = 130 mm
    - m20b23 = 130 mm
    - m20b25 = 135 mm
    - m20b27 = 130 mm


    Umbauten
    - Umbau 1:
    -- 323i mit ETA Kurbelwelle mit passende Pleuels: Bohrung: 80 mm x Hub 81 mm = 2442.9 mm (Diese Idee hab ich hier von Toni bekommen :floet: )


    - Umbau 2:
    -- 325i mit 323i Kurbelwelle mit passende Pleuels und 325i Zylinderkopf: Bohrung 84,0 mm × Hub 76,8 mm = 2553.65 ccm


    - Umbau 3:
    -- 325i mit ETA Kurbelwelle mit passende Pleuels und 325i Zylinderkopf: Bohrung 84,0 mm × Hub 81 mm = 2693.3 ccm


    - Umbau 4:
    -- auf 2,7l nach Varieanten wie im E30 Forum.
    -- 4.1 Variante 0 (122PS 325e Block mit 325i Kopf)
    -- 4.2 Variante I (122PS 325e Block mit 320/323i Kopf)
    -- 4.3 Variante II (129 PS 325e/525e Block ab 12.86 mit 325i Kopf)
    -- 4.4 Variante III (325i Motor mit eta oder Diesel Kurbelwelle)
    -- 4.5 Variante IV (325i Motor mit Spezialkolben und 2,7 Kurbelwelle)




    Frage 1:
    Umbau 1:
    Block B23 mit ETA Kurbelwelle mit passenden 130mm Pleuels: Bohrung: 80 mm x Hub 81 mm = 2442.9 mm
    - Somit hätte man eine Hubraumerhöhung von
    + 126,67 ccm gegenüber zum 323i
    + 50,9 ccm gegenüber zum 325i
    Welche Probleme könnten sich hierbei ergeben? Stoßen die Kolben am ZK?



    Frage 2:
    Umbau 4:
    Die auch der Bernd gestellt hat und Harry schon geantwortet hat.
    Variante I (122PS 325e Block mit 320/323i Kopf) 1 zu 1 übernehmen.
    Zusätzlich die Frage noch mit den verschiedenen Kolben. Nach dieser Variante müssen die Kolben von einem
    325e Kat (bis 12/86) Verdichtung 9:1, 122PS, flache Kolbenboden mit tiefer ebener Mulde in der Mitte, die im Durchmesser an die Brennraumform angepasst ist


    Ich habe aber in dem M23 Block den ich hier rum liegen habe erhöhte Kolbenboden. Wie auf der E30 Seite sehen sie so aus
    Bild7 320i Kat. (gebaut ab 12.86) Bohrung 80mm, Verdichtung 8,8:1, 129 PS
    Welche Kolben passen hier wirklich?


    Frage an Toni auch andere natürlich.
    Du hattest mich darauf hingewiesen auf die Verdichtung zu achten. Wie genau kann man das machen? Bernd Sprach auch schon von Auslitern. Aber wie?


    FG, Ömer

  • Bleiben wir mal bei dem, was du hast, wäre dann Umbau 1.
    Musst dazu nur die Kolben abdrehen, da die sonst zu weit überstehen. Ist aber problemlos machbar. Details bei Interesse.


    Nockenwelle würde ich eher eine 272er von Schrick oder Bilas nehmen, guter Leerlauf bei deutlich besserer Leistung.


    So ein gemachter Motor geht auf alle Fälle besser als der Serien-2,5er mit 170PS ;-)


    MFG


    PS: Hast du Kolben vom 320 oder vom 323i. Müssen vom 323i sein, die vom 320 sind unbrauchbar.

  • Guten Abend,


    tja,die Umbau 1 Version klingt einfach....:


    eta-Welle in 323i-Block,Hb 81mm statt 76,8 also 4,2mm Differenz -323i-Kolben ca. 2,1mm (= 1/2 Hub) Abdrehen und danach Auslitern fürs ´aktualisierte´ Verdichtungsverhältnis -richtig?


    bleibt die Frage ob 80mm Bohrung in KOmbi mit 81m,m Hub nicht zu langhubrig sind? immerhin die Maße vom 324d E30 :scratch:
    272°-Welle und außer Feinbearbeitung des Kurbeltriebs und ZK nix mehr? erleichterte Schwungscheibe,damit das Ding noch hochdreht? :rol:


    @Hartge-RS-Antonio: ok,aufbohren -aber einfach daneben 2 Löcher,Gewinde schneiden,WLR anschrauben? gibts da keine Probleme mit Dichtigkeit...Dichtheit....oder so... ??


    ausserdem:
    hab ich hier eine 320i-Nockenwelle vom E30 aus 1983 -hat die 260° oder 262° und was nützt es,wen die laut TKL ´gehärtet´ ist?


    Grüsse B.

  • WLR .....


    man müsste mal im Teilekatalog reinschauen ob nicht ein Dichtring verbaut ist. Sonst ist das Dicht und letztendlich befindet sich ein Temperaturfühler der Öldämpfen ausgesetzt ist und mehr nicht.
    Demnach spielt es auch nicht die Rolle, ob Du 15mm oder 10 mm gebohrt hast, Hauptsache die Bohrung ist vorhanden, damit die Benzindrücke reguliert werden können.

  • VGB[/quote]

    > ok...mit dem Loch ist klar....die WLR sehen unten teilweise unterschiedlich aus....


    aber wie ist das mit der Befestigung des Lagerbocks-orig. sind da 2 Stehbolzen im M-Block,auf die der Bock geschraubt wird -kann ich mir die einfach passend links und rechts anschweißen lassen?


    VGB



    Schweißen würde ich nicht. Bohren und die Bolzen reindrehen. Das ist kein Hexenwerk.

  • > Hi


    i will aber den heiseren Sound der K-Jetronic und original-Einspritze und -look,nicht das blöde E30-Zeugs....


    -der Beitrag zum 2,6ltr. macht auch nicht wirklich schlauer,sorry!
    dass ein 2,7ltr. mehr Benzin verbrauchen wird,find ich grad auch nicht so toll.


    gerade denke ich:lass alles orig. und verfeiner nur den Kurbeltrieb und den Zyl.kopf :smile


    VGB

  • bi.turbo
    hast du richtig gerechnet. Man kann die Kolben auch etwas weniger abdrehen und ca. 4/10tel überstehen lassen, dann kommt man dann auf ca. 10,25:1 Verdichtung. Unter 10:1 würde ich nicht gehen.
    Die Schwungscheibe ist zwar schon relativ leicht, kann man aber nochmal ein gutes Stück erleichtern ;-)
    Keine Sorge wegen dem Hub, das ist kein Problem. Der wird richtig gut gehen und braucht wahrscheinlich auch nicht mehr als der 2,3er.
    Was sonst noch:
    Ordentlicher Auspuff sollte nicht fehlen.


    2,6l-Umbau macht nur für 2,5er-Besitzer Sinn, wenn man eine 76,8mm KW vom 2,3er zur Hand hat.

  • > ...


    gerade denke ich:lass alles orig. und verfeiner nur den Kurbeltrieb und den Zyl.kopf :smile


    VGB


    Was hast Du alles schon vorliegen? Wenn Du den 84er Block schon hast benutze es. Die Bohrungen am Block für den WL sind echt kein Ding. Das habe ich auch schon mal gemacht :good: und keine Probleme damit gehabt.


    Aber die Alternative den Orginal Block mit ETA Kurbelwelle ist auf alle Fälle sehr interessant und sogar ich traue mich das zu tun. :floet:
    Mir fehlen nur die richtigen Kolben und die ETA Kurbelwelle.

  • > Hey,


    naja,einen Satz 323i-Kolben habe ich ev. übrig!


    mir ist die Sache mit der Verdichtung noch nicht ganz schlüssig: wenn ich orig. 9,5:1 habe mit 76,8mm Hub und mal angenommen 2,1mm vom Kolben abnehme,so dass der Kolben mit eta Welle und 81mm Hub genauso hoch steht wie zuvor,dann ist das Verdichtungsverhältnis rein rechnerisch:
    10,01953 -das passt doch!?


    VGB

  • Hallo Zusammen,


    wollte nochmal ein Paar Infos bevor ich entlich loslege.


    Habe nun meinen ETA Motor teilzerlegt. Das heist erst mal den Zylinderkopf runter um zu schauen wie es aussieht.

    Möchte jetzt meinen bearbeiteten Zylinderkopf (Bj 88) drauf setzen. Habe es mit einer gebrauchten Zylinderkopfdichtung auch

    gemacht und auch mit einem Zahnriemen mit per Hand gedreht. Kein Kontakt der Ventile auf die Kolben.

    Das ist schon mal sehr gut.


    Aaaber. Der der neue ZK hat weniger Kühllöcher als der vom ETA. Was mache ich nun?


    Hier auf dem Bild Rechts der ETA mit den löchern.

    Links neuer ZK, rechts ZK

    ZK

    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/40842375nz.jpg]



    FG

    Ömer

  • Hallo,

    die kann man doch nachträglich bohren. Sind allerdings nicht gerade sondern in einem Winkel von 20° angebracht.




    Grüße aus dem Oberbergischen


    Hier noch ein Nachtrag von meinem Brennraum mit Vergleich:

    angepasst auf 84,5mm, mit EV41mm und AV35mm (geänderte Ventile vom 325i)