Heute Vorstellung e21 bei Werkstatt und Prüfer... Enttäuschung pur!

  • Hallo Thomas,


    typische Stellen, aber wenns richtig gemacht ist, hast Du Ruhe :good:


    Wenn die Gummilager noch gut aussehen, würde ich sie lassen. Die sind dann bestimmt noch haltbarer, als den Mist, den man heutzutage teilweise bekommt. Wenn tauschen, dann original von BMW, oder aber PU-Lager.


    Gruß Ekki

  • Hallo Zusammen,


    er ist zuhause angekommen. Habe meinen e21 nun endlich nach gefühlt 1,5 Jahren in der Werkstatt rumstehen und warten bis die ausm Quark kommen wieder. Habe gestern morgen meine H-Prüfung bestanden und die erste Ausfahrt gemacht.... bin total happy..... Kaltlaufverhalten ist zwar immer noch unterirdisch und das 3 Gang Automatikgetriebe irgendwie noch nicht so richtig angenehm. So ab 90km/H hat man irgenwie das Gefühl der Wagen ist extrem laut und kommt auch nicht mehr richtig aus den Puschen... wenn jemand einen Tipp hat..?



    VG Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas,


    na das war je eine Geburt. Bist Du sicher daß dann auch der 3. Gang drin ist bei 90? Der müsste dann bei knapp 3000 drehen.
    Ansonsten, was erwartest Du mit 90 PS und Automatik? Eine Rennsemmel wird das nicht. Ich hab deswegen meinen 316i E30 auf Schaltgetriebe umgebaut, komme nun die Berge doppelt so schnell hoch. Die Automatik frisst bei den kleinen Motoren schon ordentlich Leistung.


    Tschüß,


    Bernd

  • Hi Bernd,


    da hast du recht. 3000U/min das kommt wohl hin. Dennoch hab ich das Gefühl, der Wagen fliegt ab 90kmh aus einander. Kann die Kardanwelle irgendwo in einem Lager Spiel haben und die fängt dann an zu schlagen? Hab heute erstmal die Tachowelle getauscht, denn die Nadel wackelte wie verrückt. Nun ist das Wackeln weg. Allerdings zeigt der Tacho nicht die korrekte Geschwindigkeit an( zeigt zu viel an z.B. 60 statt 50) Hatte vorher 165/80R13 drauf und jetzt 185/70R13 (Umfangsdifferenz -0,8 cm). Daran sollte es nicht liegen. Wo könnte ich suchen? Hatte mal was von Magnetplatte im Tacho gelesen... ist das Was was man selber machen kann?


    Was ich noch irgendwie abstellen müsste:

    • Kaltlaufverhalten
    • wackelnde Nadel bei Temperaturanzeige ( bei Fahr ist es kaum bemerkbar, nur an der Ampel sieht springt sie mal hin und her, aber auch nicht immer)
    • korrekte Geschwindigkeitsanzeige
    • Automatikgetriebe und Endgeschwindigkeit (3 Gang kommt bei kurz über 2000U/min)

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas,


    schau mal nach dem Mittellager der Kardanwelle. Dort ist oft das Gummi eingerissen und dann schüttelt nicht nur die Welle sondern das ganze Auto.
    - Kaltlaufverhalten: Da müsste wohl mal der Vergaser komplett durchgesehen und eingestellt werden. Mit einem guten Buch kannst Du das selbst.
    - Tempanzeige: Ist wohl ein Masseproblem, bau das KI mal auseinander, putz die Kontakte und zieh die Messingmutter gut fest.
    - Geschwindigkeitsanzeige: Ist der richtige Tacho und das richtige Diff verbaut? Am E30 gibt es am Tacho ein Poti zum Nachstellen, ob das beim E21 auch so ist weiß ich nicht.
    -Getriebe: Wenn Du lange auf dem Gas bleibst, kommt er auch schon bei 2000 in den 3. Gang? Kann aber auch ein falsches Diff oder Automatik mit anderen Schaltzeiten sein. Die ZF3 Hp22 wurde vom 3er bis in den 7er verbaut, nur eben mit anderer Glocke.
    Oder eben auch nichts und Du mußt Dich nur dran gewöhnen weil das eben so ist. Ich kann Dir das nur vom 320/6 berichten, andere hatte ich nicht mit Automatik. Der ging mit leichtem Gasfuß knapp vor 50 in den 3., und mit durchgedrücktem Gas erst so bei 110 rum.


    Tschüß,


    Bernd

  • Moinsen


    Am E30 gibt es am Tacho ein Poti zum Nachstellen, ob das beim E21 auch so ist weiß ich nicht.


    Nein, hat das E21 Tacho nicht.
    Wenn technisch alles stimmt, kann man die Nadel etwas in die entsprechende Richtiung "überdrehehn". Dadurch kann eine Abweichung korrigiert werden.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hi Bernd, hi Harry


    danke für die Tipps. Die Tachonadel schaue ich mir mal an, ich baue den mal aus und gucke mal ob die Nadel auf dieser ominösen weißen Markierung zum ruhen kommt. Hoffe die Markierung ist drauf und zu sehen, wenn ich das Element aus dem KI Gehäuse entferne. Den Vergaser hatte ich vor 2 Jahren komplett auseinander und nach ruddies Einstelllektüre komplett durchgecheckt und nachgestellt (sogar mit Messuhr, U-druck, Strom, Wasser;-)


    Bernd : Getriebe schaltet auch schon bei 2000 in den 3ten Gang, hab ich heute aufm weg zur Arbeit ausprobiert


    Mittellager: Sehe ich das poröse Gummi auf Anhieb, wenn ich den Wagen über die Grube fahre? Bekomme ich die raus ohne Getriebe und Diff zu entfernen? Erneuert man in dem Zuge noch Hardyscheibe oder weiteres?


    Brummern & Geschwindigkeit:
    Ab 75 oder 80 fängt erstens das Lenkrad an zu wackeln ( eventuell Querlenkergummis, allerdings sind die eigentlich alle neu?) und zweitens vibriert es ab ca. 85 kmh so stark unter meinem Fahrersitz, das ich mich nicht traue weiter draufzutreten. Fühlt sich jedenfalls nach einer riesen Unwucht irgendwo unterm Getriebetunnel an.


    Was ist verbaut: Wo kann ich am Diff und am Getriebe ablesen um welches es sich genau handelt? Oder gibts da nen anderen Tipp?


    VG und schon mal Danke im Voraus
    Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • .....baue den mal aus und gucke mal ob die Nadel auf dieser ominösen weißen Markierung zum ruhen kommt. Hoffe die Markierung ist drauf und zu sehen, wenn ich das Element aus dem KI Gehäuse entferne


    Ähhh.... :scratch:
    Was meinst du damit?
    Mit dem überdrehen meinte ich eigentlich, dass man die Tachonadel nach rechts überdreht wenn es zuwenig anzeigt,
    bzw. gegen den Uhrzeigersinn wenn es zuviel anzeigt.

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Thomas,


    wenn die Kardan schlägt ist der Gummi nicht nur porös sondern gerissen. Dann die Kardan vorne an der Hardyscheibe und hinten am Diff abschgrauben. Und dann mußt die die Kardanwelle zerlegen um das Lager zu tauschen. Vorher beide Hälften markieren, die sind nämlich miteinander gewuchtet.
    Und wie, geht der mit Bleifuß auch schon bei 2000 in den 3. Gang?
    Wenn das Lenkrad wackelt liegt es meist an den Reifen. Wenn die Querlenkergummis durch sind, gibt es beim Bremsen eine Ruck im Lenkrad. Liegt es am Traggelenk, poltert es wenn man über Unebenheiten fährt. Also ich tippe eher auf die Reifen.
    Das Diff hat hinten ein Blechfahne mit der Übersetzung. Fehlt die, Karre aufbocken, Markierung an Antriebswelle anbringen und Umdrehungen am Eingansflansch Diff zählen. Also z.B. knapp über 4 Umdehungen wären dann 4,11:1.


    Tschüß,


    Bernd

  • Hi Bernd,


    bei Bleifuss schaltet er auf jeden Fall erst bei höherer Drehzahl die Gänge hoch, doch das Vibrieren ist dann bei höheren Drehzahlen irgendwann unerträglich. Ich schaue mir gleich mal das Mittellager genauer an. Hoffe es liegt nur daran.. Ich schaue dann auch mal direkt ob ich das Blechfähnchen am Diff finde. Reifen sind übrigens nagelneu und Felge mit Reifen sin auch gewuchtet worden. Kann es eventuell sein, dass das Lenkrad auch anfangen kann zu wackeln, gerade weil die Kardanwelle schlägt und sich das dann aufs Fahrwerk in die Lenkung überträgt?


    Tacho baue ich gleich auch mal kurz aus und schaue mal ob da was nachzustellen ist...


    Ich meld mich sobald ich die Lösung gefunden habe...


    Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • ... also, auf dem Diff steht 3,91 und eine 4-stellige Zahl. Die Tachonadel kommt beim Aushängen mal auf der Grundmarkierung zum Ruhen und mal nicht. Hab die jetzt etwas verdreht und werd mal mit gps vergleichen. Das Mittellager sieht vom Gummi her eigentlich noch ganz gut aus, allerdings empfinde ich es als sehr weich. Die Kardanwelle kann man locker mit einer Hand und wenig Kraftaufwand hin und her bewegen. Hab kein Vergleich und weiss nicht ob es normal ist. Allerdings hat der Wagen bei 80 und wenn er vibriert so ein Pfeifgeräusch, was ja eigentlich für ein defektes Mittellager sprechen könnte.


    Könnte es auch vom Lager der Abtriebswelle des Getriebes kommen? Also das Lager was zwischen Getriebe und Hardyscheibe sitzt?

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas,


    dann schraub die Kardan an der Hardy ab und lös die 2 Schrauben am Mittellager. Dann kommt die Kardan so weit runter daß Du mal das Lager durchdrehen kannst.
    Dann kannst Du auch gleich den Leerlauf einlegen und an der Harday drehen ob Du was am Aussgangslager merkst. Dann schau Dir auch gleich die Hardy an. Ist sie noch gut und wurde sie richtig rum montiert, Pfeile?
    Wie meinst Du das daß man die Kardan leicht hin- und herbewegen kann? Doch nicht in Längsrichtung?
    Wenn am Lager nichts zu sehen ist, kann es immer noch sein daß jemand die Kardan mal zerlegt und wieder falsch zusammengesteckt hat. Dann stimmt die Wuchtung nicht mehr. Dann schau mal ob Du irgemdwelche Farbmarkierungen siehst.


    Ehrlich, ich würde die Kiste am Diff anheben und dann von einem Helfer auf 80 beschleunigen lassen um selbst mal zu hören an was es liegen könnte. Aber dabei nur drunter schauen und hören, nicht drunter liegen. Oder eben in die Werkstatt auf die Hebebühne. Aber da war er ja schon soooooo lange.


    Tschüß,


    Bernd

  • Hi Bernd,


    ... also, meine wackelnde Temperaturanzeige ist wieder in Ordnung. Hatte das KI raus und alle Schrauben und Kontakte festgezogen.


    Was jetzt WIRKLICH kurios ist:


    Ich hatte ja gestern den Vorschalldämpfer (der sah schon recht rostig aus) abgebaut um ans Mittellager zu kommen. Nach dem Mittellagerprüfen habe ich den neuen Vorschalldämpfer (der lag damals schon beim Auto mit dabei) direkt montiert. Was soll ich sagen, die komplette Laufkultur des Autos hat sich dadruch wie folgt schlagartig verändert:


    • Sauberer Leerlauf kalt und warm (ich kam im warmen Zustand mit der Leerlaufschraube nie auf 850-900 Umin runter) jetzt lieg ich deutlich drunter und kann ihn auf 850-900 einstellen.
    • Das Vibrieren unterm Getriebetunnel ist weg und nur noch das Pfeiffen/Summen ist zu hören.
    • Das Getriebe schaltet sauber auch mit Kickdown.
    • Ich kann aufs Gas treten und es kommt Leistung.
    • Die ganze Geräuschkulisse ist leiser und angenehmer geworden.


    Meine Theorie ist jetzt: Der Motor konnte irgendwie nicht richtig "ausatmen" da das Abgassystem "zu saß". Eventuell haben sich ab einer bestimmten Drehzahl/Belastung die Abgase gestaut und diese ganzen Probleme verursacht? Kann das sein?


    Ich bin kurz davor den alten Vorschalldämpfer aufzuflexen und reinzuschauen, was da drinnen los ist.....


    VG Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Was soll ich sagen, die komplette Laufkultur des Autos hat sich dadruch wie folgt schlagartig verändert:


    Moin Thomas


    Na das sind doch gute Ergebnisse.
    Also ein zu hoher Abgasgegendruck kann einen Motor schon gewaltig quälen.
    Ich hab mal auf nem Motorenprüfstand einen 16Zyl. Schiffsdiesel an steigendem Abgasgegendruck sterben sehen (und hören). Das war Wahnsinn. Hätte ich nicht gedacht. :shock


    Mach mal ne ausgiebige Ausfahrt und guck mal ob das Ergebnis so bleibt. Und wenn ja...... dann zukünftig schöne Touren in einem tollen Auto. :good:

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hi Harry,


    jau werde ich machen. Einzige Probleme die ich jetzt noch lösen muss ist das wackelnde Lenkrad so zwischen 60kmh bis 80kmh und das wackelnde Lenkrad beim Bremsen( denke ich tausche einfach mal die Scheiben gegen neue, eventuell waren die alten verzogen, wegen damals festsitzender Bremskolben)


    Querlenker? Gummis sind eigentlich neu, nur das Kugelgelenk ist noch alt. Manschetten sind i.o. Bekommt man die Querlenker einzeln getauscht? Hab' nur ne Grube und nen Wagenheber, kann daher immer nur einseitig ran. Oder steht dann mit dem Stabi alles so unter Druck, dass das nicht geht?

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas,


    mach erst die Scheiben bevor Du irgendwelche Gummiteile und Gelenke sinnlos erneuerst. Natürlich gehen die Querlenker einzeln raus, mußt halt erst vorne den Stabi abschrauben damit Du ihn rausziehen kannst. Ich hab nicht mal eine Grube sondern nur Auffahrrampen und 80cm-Rangierwagenheber und mache alles damit bis zum Motortausch.


    Tschüß,


    Bernd

  • Hi Bernd,


    so... heute hab ich vorne die Bremsscheiben(Das Eiern konnte man mit bloßem Auge erkennen) und den Endtopf getauscht. Motorlauf ist "fluffig" würd' ich sagen und das Lenkradflattern beim Bremsen ist auch Geschichte...;-)


    Das Lenkradflattern zwischen ca 70-80 kmh ist allerdings immer noch da...ab 80kmh ist es dann wieder weg ;-(


    Hatte mir vorsichtshalber nen Satz neue Querlenker mitbestellt. Lohnt es sich die Einzubauen oder soll ich erst noch woanders suchen???


    VG Thomas

    Mein E21:
    Baujahr 3/1982, 316 (1754 ccm), 66KW, Automatik, Opalgrün metallic, Vergaser: 2B4

  • Hallo Thomas,


    na fast alles super. Ich tippe immer noch beim Lenkradflattern auf Unwucht in den Rädern. Tausch doch einfach mal von hinten nach vorne. Querlenker merkt man entweder beim Bremsen durch einen Schlag mit Verziehen des Lenkrades wenn es die Gummis am Stabi sind, oder durch Poltern beim Überfahren von Unebenheiten beim äußeren Traggelenk. Manchmal muß man auch nachwuchten einige Zeit nach der Wuchtung. Oder es gibt sich auch wieder von selbst, besonders wenn die Kiste länger gestanden hat. Dann muß halt das Gummi mal wieder ordentlich durchgewalkt werden.


    Tschüß,


    Bernd