Blaue Plakette kurz vor dem "In-Kraft-treten"?

  • Moin Kollegen,
    unsere "größten fähigen Politiker des Landes stehen wohl kurz vor der Einführung der "blauen Plakette" - für Fahrzeuge ab EU6.
    Dass sich (aber nicht nur) aus den Bundesländern, die diesen Vorstoß pushen, einige Städte finden werden, die in überschaubarer kurzen Zeit die Zufahrt nur noch mit blauer Plakette erlauben werden, ist für mich ebenso klar (irgendwie muss die Co2-Bilanz wieder gesenkt werden, nachdem viele Kohlekraftwerke fröhlich weiter Dreck ausstoßen dürfen).
    Damit dürften viele der Fahrzeuge (youngtimer und relativ aktuelle Modelle) Probleme bekommen, weil nicht mehr umrüstbar - zu vertretbaren Kosten.
    Mit anderen Worten: der run auf Oldtimer sollte an fahrt gewinnen - solange sich nicht "Merk.. und Konsorten - sorry, Mordors Blick" auf sie richtet. Und dann beten wir alle um "Bestandsschutz".
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Moin,


    da hat VW uns ja was eingebrockt :shock . Meiner Meinung nach wird die blaue Plakette ein Schnellschuß der zuviele Autos betreffen würde und deswegen die blauen Zonen sehr klein und wirklich auf Gebiete mit sehr hoher Belastung begrenzt sein würden. Keines meiner Fahrzeuge ist Euro 6 , nicht mal die Alltagsfahrzeuge. Aber wir wohnen ja eh in the middle of Nowhere und sind selten in den großen Städten.


    Deine Befürchtung über das H- Kennzeichen teile ich nicht, keiner wird sein Euro 4 Auto in ein über 30 Jahre altes, unkomfortables spritschluckendes Fahrzeug verwandeln nur um in die Stadt zu kommen. Abgesehen davon das die noch lebenden E30, MB190 und die weiteren Kandidaten entweder Handlungsbedarf benötigen oder auch Ihren Preis kosten. Bewohner der Stadt bekommen eh eine Ausnahmegenehmigung und der Rest fällt wahrscheinlich in den Promillebereich.


    Aber wenn Du recht hast wird es wahrscheinlich als erstes auf die 40 Jahre Regelung beim H- Kennzeichen hinauslaufen. Was natürlich sehr schlecht für die meisten Autos von uns wäre.


    Gruß,


    Stefan

  • Das ist für mich mittlerweile Amüsant. Mein Bruder fährt eine T5 aus September 2015. der hat "nur" Euro 5, ich wette mit Euch, in weniger als 3 Jahren darf der in die ersten Städte nicht mehr rein. Da wird nen Riesen Run auf das Ticket 2000 geben..... :ironie:


  • Hallo Stefan,
    meinte auch, dass sich vielleicht die Nachfrage nach "H"-Autos beleben wird, denn damit hast man - erst einmal - nicht die Probleme, kommst weiter in alle "Sperrbezirke" rein, ob blau, schwarz/grün :arg: oder oder grün/schwarz :focus:
    Also positiv für unsere Oldies.
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Also so wie ich das verstanden habe wird es nicht ganz so extrem, weil auch Benziner ab Euro 3 die blaue Plakette erteilt bekommen sollen. "Lediglich" Diesel müssen Euro 6 für die blaue Plakette erfüllen. Es geht dabei hauptsächlich um die Reduzierung von Stickoxiden in Städten.

  • Hallo,


    ich hab heute den Artikel auch gelesen, aber für mich hörte es sich so an daß nur bestimmte Diesel keine blaue Plakette bekommen werden da es um die Reduzierung der Stickoxide geht. Und diese steigen ja trotz Umweltzonen weiter, da einfach zu viele Diesel-PKW unterwegs sind. Aber irgendwas muß ja unternommen werden um die Vorgaben aus Brüssel zu erfüllen, zumindest theoretisch.
    Tschüß,


    Bernd

  • Moin


    ohne den Artikel gelesen zu haben, bin ich der Meinung, das die Vertreter des Volkes erstmal Verordnungen / Vorgaben von einer höheren Instanz. Bundesregierung & Brüssel brauchen. Demnach wird das vor der Bundestagswahl nicht kommen.
    Sollte Großmutter wieder etwas Zeit haben, dann wird das Projekt 1 Mio fahrender Elektroschrott in Angriff genommen und dann wird es schwer.
    Die aktuelle Debatte den Dieselpreis zu heben, scheint auch nicht überall an Zustimmung zu gewinnen.


    Auch wir als Wähler müssen nicht nur wählen sondern auch konkret einfordern. Allerdings nicht zusammen mit Querulanten, die einen Bauern und Hofstaat sich erhoffen. :zwinker:

  • Moin


    ohne den Artikel gelesen zu haben, bin ich der Meinung, das die Vertreter des Volkes erstmal Verordnungen / Vorgaben von einer höheren Instanz. Bundesregierung & Brüssel brauchen. Demnach wird das vor der Bundestagswahl nicht kommen.
    Sollte Großmutter wieder etwas Zeit haben, dann wird das Projekt 1 Mio fahrender Elektroschrott in Angriff genommen und dann wird es schwer.
    Die aktuelle Debatte den Dieselpreis zu heben, scheint auch nicht überall an Zustimmung zu gewinnen.


    Auch wir als Wähler müssen nicht nur wählen sondern auch konkret einfordern. Allerdings nicht zusammen mit Querulanten, die einen Bauern und Hofstaat sich erhoffen. :zwinker:


    Moin Antonio,
    Stuttgart (und sonstige Grünen-Städte wie Tübingen, Freiburg etc.) werden Blau schnell einführen.
    Konkret: BMW hat nur ein paar "blue performance Diesel" der Rest hat schlechte Karten. Werde deshalb meinen X3 nicht übernehmen (nachrüsten nicht möglich) sondern dem "Markt" zur Verfügung stellen. Was mit den Youngtimern ist - ist mir noch nicht ganz klar. Nur eines habe ich in den letzten Jahren gelernt : wenn die Politiker eigenes Versagen durch den Griff ins Portemonnaie des Bürgers ausgleichen können, wird es getan. Und Bundestagswahlen: gut mögliu, dass uns schwarz/grün droht - dann dürften wir noch alle große Augen bekommen (Nullenergiehaus, 30 flächendeckend, und und und).
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Ich würde mich da mal nicht verrückt machen...
    Eine blaue Plakette mag zwar vielleicht eingeführt werden, aber bis selbst die grüne Plakette aus den Umweltzonen ausgeschlossen werden wird, wird es noch dauern!
    (P.S. es macht ja auch Sinn besonders "umweltschonende" Fahrzeuge in eine eigene Kategorie einzuordnen)
    Und für alle anderen: Noch als die Umweltzone damals im Kommen war, habe ich einen E36 318tds angeschafft. Kurz: rote Plakette. Gute eineinhalb Jahre später wurde besagte rote Plakette hier in München aus der Umweltzone verbannt (die hier nun mal so ziemlich ganz München ist). Zeitgleich habe ich eine Sondergenehmigung zum Befahren der Umweltzone mit roter Plakette beantragt, sofort genehmigt bekommen und die nächsten Jahre auch immer und immer wieder verlängert bekommen. Kurz gesagt: bis das Auto mit über 400.000km reif für den Schlachter war bin ich gute 3-4 Jahre völlig legal in der Umwelzone damit rumgefahren.
    Genau so würde ich das auch handhaben wenn die grüne Plakette auch wegfallen würden... und zum Glück haben wir ja alle unsere Autos mit H-kennzeichen mit denen wir ohnehin "Sonderstatus" haben was die Umweltzone anbelangt...

  • Hallo Ömer,
    ob das wissenschaftlich belegt werden kann - natürlich :shock /natürlich nicht :focus: .
    Glaube, darauf kommt es den Politikern nicht an. Sonst hätten sie (Merkel) nicht in einer "Nacht-und Nebelaktion" die AKW's stillgelegt, was zwangsläufig zu mehr Umweltverschmutzung geführt hat - durch Verlängerung der konventionellen Kraftwerke.
    Da eben dieser Dame alles egal ist, Hauptsache sie braucht nicht erneut ihre Meinung zu ändern, müssen jetzt die gestiegenen Abgase in D. - entgegen vollmundig gemachten Zusagen auf Reduzierung auf einschlägigen "Spitzentreffen" - anders bekämpft werden. Und wer eignet sich da besser als der (einfältige?) Bürger, dem u. a. die EU 6 um die Ohren gehauen wird (andere Folterinstrumente, die auf des Bürgers Geld zielen - Stichwort Null-Energie-Haus, Tempo 30 in Innenstädten flächendeckend, Geschwindigkeitsbegrenzung auf BAB usw. - kommen schon noch, keine Bange.)
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Mich würde interessieren, wieviel % vom Gesamten co2 und Stickoxid Ausstoß überhaupt vom PKW kommt. Und was ist überhaupt mit den stinkenden LKW? Die gehören meiner Meinung nach stillgelegt.

  • Mich würde interessieren, wieviel % vom Gesamten co2 und Stickoxid Ausstoß überhaupt vom PKW kommt. Und was ist überhaupt mit den stinkenden LKW? Die gehören meiner Meinung nach stillgelegt.


    Da kannst du den Kreis getrost weiter ziehen:
    Was ist mit den städtischen Betrieben und ihren unseeligen Fahrten hin (zu den Pausen) und zurück (zu den Baustellen, lockerb2-3 Mal am Tag.
    Was ist mit den - oft alten - Feuerwehrwagen, THW, Landwirtschaft mit den Traktoren in dritter Generation?
    Was mit den Sondererlassen für "verbrauchsintensive Betriebe", die das Wirtschaftsministerium zu tausenden für die abartigsten Unternehmen/Betriebe gewährt hat?
    Die Fähigkeit der meisten Politiker erschöpft sich darin, den letzten in der Nahrungskette zu quälen - den einfachen, steuerzahlenden Bürger. Und solange dieser alles mitmacht - warum sollten diese Kotz.... etwas an ihrem Verhalten, an ihrem gewohnten Tun ändern?
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap: