Leistung Schrick Nockenwelle

  • Hallo zusammen,


    Ich bin am überlegen in meinen kleinen aber feinen 315er eine schärfere Nockenwelle von Schrick einzubauen. Das Ganze soll auf der Straße immernoch fahrbar sein und mir nicht den Leerlauf total vermiesen.


    Mir geht es vorallem darum, wie viel Leistung bekomme ich mit welcher Gradzahl hin? Ich habe da an die 284Grad bzw. 292Grad Welle gedacht. Gibt es da Erfahrungswerte mit welchem Leistungsplus man rechnen kann?


    Grüße
    Christoph

  • Servus,
    ich habe eine Schrick Nockenwelle 272 Grad verbaut in meinen 323. In Verbindung mit einen Fächerkrümmer und einer Alpina (nachbau ) Anlage. Dazu ein 5-Gang Sportgetriebe.
    Läuft super ohne Probleme. Kaum un ruhig im stand.
    Wieviel mehr Leistung ,keine Ahnung.
    Zieht sehr gut durch.
    Den Motor habe ich komplett überholt.
    Gruß Andreas

    Die Sucht ist Stärker als der Verstand !!!



    BMW 323i

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tomduli ()

  • Christoph´s Anliegen ist ja dem 315 etwas mehr Dampf zu verpassen. Es findet sich im Board ein ähnlicher Thread, der einen Vergasertausch vorsieht.
    Da ich aktuell das gleiche Thema bei meinem 320/4 habe, antworte ich mal etwas laienhaft hierzu.


    Um dem 315 etwas mehr Leistung zu verpassen, ist nur eine andere Nockenwelle zu verbauen, sinnlos. Man muss den Motor erstmal von der Vergaserseite entdrosseln. Entweder auf 316/1.8 Vergaser oder auf eine Solex / Weber Vergaseranlage umrüsten.
    Das Vorhaben kann dann mit einer anderen Nockenwelle fortsetzen, allerdings hat man sich mit der Thematik genauer zu befassen. Verdichtung , Kolbenoberfläche spielen bei der Wahl einer passenden NW eine wichtige Rolle.
    Demnach würde ich mal auf Erfahrungen aus dem Board abwarten, was genau passen könnte.


    VG

  • Hallo Christoph,


    mit den entsprechenden Motorinnereien sowie den passenden Komponenten auf Ansaug- und Auspuffseite bringst du einen 1,6-Liter-M10 ohne andere Nockenwelle auf etwa 100-110PS. Da muß man den 1,6-Liter aber auch wirklich wollen, denn wenn es allein um Mehrleistung geht, sind andere Wege günstiger und weniger aufwendig. Ausgehend von einem solchen Basismotor kann dir eine geeignete und korrekt verbaute Schrickwelle noch ca. 20-30 straßenfahrbare Pferdchen zusätzlich verschaffen.


    Verneigung, Lars.

  • Moin,


    Ich denke, warum einen guten Motor den man kennt gegen einen anderen Motor den man nicht kennt austauschen? Ich überhole da lieber meinen Motor und weiß, dass alles in Ordnung ist.


    Mir reicht der 1,6er völlig aus. Mich stört nur, dass er obenraus etwas zäh wird. Größeren Vergaser drauf ist klar. Den Kopf überarbeiten und die Kanäle polieren ist auch selbstredend. Aber wenn ich mit diesen Arbeiten auf meine 100-110PS komme ist das in Ordnung. Wenn ich den Kopf überarbeiten lasse und meine Nockenwelle noch in Ordnung ist würde ich die auch noch Umschweifen lassen. Wir haben da einen guten Motorenbauer bei uns im Ort.


    Momentan schwitzt meiner am Kopf. Das wäre auch noch ein positiver Nebeneffekt, dass nach den Arbeiten dann auch nicht mehr so viel Öl den Block konserviert.


    Grüße

  • Hi,


    Ein guter und interessanter Plan, möglichst viel aus dem kleinen 1,6er herauszuholen. Ich finde ihn drehzahlgieriger als den 2.0 Liter. Unten bietet der 2.0 Liter mehr Drehmoment, aber als Tuningobjekt finde ich den kleinen einfach interessanter.
    Die scharfe Nockenwelle will gefüttert werden, also was hast Du mit dem Vergaser vor? Doppelvergaser? Ansonsten wirds eng mit den Möglichkeiten.
    Abgasseitig nehme ich an, hast Du auf den zweiflutigen Krümmer umgerüstet? Übrigens, im E30.de Archiv hat das mal einer mit dem 315 e21 gemacht. Volles Programm. Dort solltest Du noch die Archivbilder finden von der Story. Nur so als Anregung.
    Gruss
    Murat