Bilstein B6 mit H&R

  • Moin Kollegen


    wir haben ja hier in vielen Fred's schon die Thematik andiskutiert, dass die Bilstein Dämpfer zu lang sind und die Federn dementsprechend keine Vorspannung haben.
    Vorne genauso wie hinten. Wobei ich den Eindruck habe, dass es häufiger an der Hinterachse auftritt.
    Des Weiteren wurde hier auch schon von Klappergeräuschen, Schlagen, klötern oder wie auch immer die Geräusche betitelt werden, berichtet.
    Und fast immer wurde die nicht ausreichende Vorspannung für verantwortlich erklärt.


    So. Und das war nämlich mein Problem.
    Bei meiner Limo ist nach der Restauration ein neues Fahrwerk reingekommen. Bilstein b6 mit H&R. Komplett neu.
    Und auf der Hinterachse ein geklöter.....zum abkotzen :puke: . Nicht bei Schlaglöchern, eher so bei schlechten Pflasterstraßen oder Gullideckeln oder iwie so.


    Federn waren zwar nicht frei beweglich, aber im ausgefederten Zustand konnte man sie problemlos drehen. Im eingefederten nicht.


    Ich habe lange gesucht. Und nu hab ich mein Problem entdeckt.

    Auf den Bildern sind H&R Federn verschiedener Baujahre. Links neu, rechts alt.
    Vom Grundsatz her sollen Federn immer so eingebaut werden, dass die Schrift lesbar ist. (Und das nicht im Kopfstand) :floet:


    Wenn man sich jetzt die beiden Federn anschaut ist gut erkennbar, dass die engen Windungen bei der neuen oben sind und bei der alten unten. :scratch:
    Aber bei beiden ist die Schrift richtig. :shock
    Also hat der Hersteller da was geändert.


    Lange Rede kurzer Sinn. Ich habe die alten eingebaut und seitdem sind sämtliche Geräusche weg.
    Also scheint es besser zu sein, wenn die engen Windungen zur Sraße und die Weiten im Dom liegen.


    Tja, mich hat das ehrlichwerweise sehr erstaunt.
    Und falls hier noch einige diese problemchen haben oder kennen, soll das hier nur ein weitere Hinweis sein.


    In diesem Sinne.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • das gequitsche, knarzen, ächzen und rum hoppeln ging mir auch aufn schnörpsel...
    alles raus, alles original rein.
    ergebnis: keinerlei geräusche mehr, keine x-beine hi, keine tiefer legung mehr, tadelloses fahrverhalten (selbst in extremen situationen)
    perfekt :good:

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...


    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic


    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Moin Ekki


    Mit den neuen Federn hab ich das nicht probiert. Ich war in der Vergangenheit so oft auf der Bühne um immer wieder zu gucken,
    ob ich was übersehen habe oder ob vielleich sogar irgendwo was vergessenes rumliegt, dass ich nun damit durch bin.
    Da die alten aber noch in einem sehr guten Zustand sind (die Schrift ist ja auch noch vorhanden) würde ich mal behaupten, mit gedrehten neuen wäre das Problem auch weg.


    Ob H&R sich was dabei gedacht hat oder die das nur aus eine Bierlaune heraus entschieden haben entzieht sich meiner Kenntnis. :hau:


    Ich persönlich finde das allerdings doof. :nega:


    Schönes We


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Harry


    nun das mit der hinteren Feder hatte mich mal vor paar Wochen auch beschäftigt. Habe es in einem anderen Thread beschrieben gehabt. Nun ist man sich damals auch nicht sicher gewesen und es blieb schließlich die Frage offen.
    Hatte meine H&R Federn und B6 Dämpfer in einer Werkstatt im ausgebauten Zustand zusammensetzen lassen und mit dem Ergebnis, mit den engen Windungen zur Straße und die Schrift nur im Handstand lesbar. Kurz gefragt, erhielt ich die Antwort, das die engen Windungen zur Straße sein müssen.Die Schrift spielte spiele keine Rolle.


    Nun hast Du Deine alte Feder ausgebaut, da Du ein Schlagen hattest. Ich denke, das das Schlagen nicht von der Einbaurichtung, sondern eher, in welcher Nut der Federteller sich befindet und ob das Federbein auch richtig zusammengebaut wurde.

  • Nun hast Du Deine alte Feder ausgebaut, da Du ein Schlagen hattest. Ich denke, das das Schlagen nicht von der Einbaurichtung, sondern eher, in welcher Nut der Federteller sich befindet und ob das Federbein auch richtig zusammengebaut wurde.


    Moin Toni


    Glaube mir, bevor ich auf die alten Federn umgebaut habe, habe ich mehrmals die Federbeine raus gehabt und mit anderen Domlagern, anderen Gummis,
    anderer Stellung, neue und dickere Dichtung und, und, und alles probiert und versucht.


    Und dann nehm ich die alten, setzt die ein und alles ist gut. Das wäre ja echt ein irrer Zufall, wenn ich genau jetzt die richtige Stellung gefunden haben sollte.


    Also ich bleib dabei, es liegt an der Einbaulage der Windungen.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • harryseemann : ich fürchte hier bleibt nur eins übrig. Dreh die Dinger um und sag uns wie es ist!


    Grüsse


    Klaus, der nicht weiß wierum seine Federn (Vogtland) verbaut sind

  • Spannendes Thema jetzt für mich!


    Habe heute für meinen E21 jetzt die Bilstein B6 in Kombination mit den H&R Federn bestellt. :klap:


    Ich werde mal drauf achten wie das aktuell bei den hinteren Federn aussieht, mit der Schrift und den Windungen.


    Aber ich gehe richtig in der Annahme, dass ihr mir Raten würdet, die hinteren Federn mit den engen Windungen zur Straße hin einzubauen? :scratch:


    Habe keine Lust hinterher wieder alles Raus und wieder Rein zu bauen.

  • Ich habe ein Rennfahrwerk (umgebaute Bilsteindämpfer mit H&R Nordschleifenfedern) von H&R eingebaut und mich auch bei den hinteren Federn über die Aufschrift gewundert. Habe Sie dann auch so eingebaut wie ich es kannte, also wie immer :quiet mit den engen Windungen nach unten. Funktionieren tut es tadellos. Daher wäre meine Empfehlung sich nicht davon irritieren zu lassen und Harrys Rat zu folgen.

  • Ich bin kein Physiker, aber ist es nicht voellig egal wie herum die Federn verbaut sind? Das Federverhalten bleibt in beide Richtungen gleich Progressiv.
    Eigentlich koennte man eine Seite anders einbauen als die andere und es wuerde nichts aendern.


    Lediglich die ungefederte Masse aendert sich was bei einem nicht high Performance wagen aber voellig irrelevant ist.

  • Ich bin kein Physiker, aber ist es nicht voellig egal wie herum die Federn verbaut sind?


    Sehe ich genau so.
    Allerdings sind Federteller ja gewöhnlich der Steigung der Feder angepasst. Könnte das Poltern nicht also daher kommen, dass die Feder falschrum eingebaut nicht voll im Teller aufliegt und beim Einfedern aufschlägt?

  • Ich habe gestern auf der Techno Classica mit den Leuten von H & R gesprochen.


    - Die Federn sollen so eingebaut werden, dass man die Schrift lesen kann (ohne Kopfstand)
    - Es ist egal ob die engen Windungen unten oder oben sind
    - Die engen Windungen haben praktisch keine Funktion, der Arbeitsbereich liegt im Bereich der weiten Windungen
    - Einfach umdrehen kann Probleme mit den Aufnahmen bringen. Der Durchmesser unten und oben ist manchmal, nicht immer Sichtbar, unterschiedlich.


    Der Bilstein Mitarbeiter erklärte mir, dass die B8 eine verkürzte Kolbenstange haben und die richtigen Dämpfer für eine "Normale" Tieferlegung im Bereich 30-40mm sind.
    Siehe auch hier


    Grüsse


    Klaus

    Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, taugen beide nichts.


    Konrad Adenauer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von KlausG ()

  • harryseemann : Müssen Stoßdämpfer zugelassen bzw. eingetragen werden?


    Hartge_RS_Antonio : ich kann den Widerspruch nicht erkennen. Die Aussage ist doch eindeutig. Einbau, dass man die Schrift lesen kann. Wo steht denn geschrieben, dass die engen Windungen, weil sie einmal unten waren, immer unten sein müssen, oder anders herum? Und das eine umgedrehte Feder sich anders verhalten kann hat er auch gesagt.


    Grüsse


    Klaus