• Hallo e21 Freunde,
    Hat das schon mal jemand gemacht:
    Einbau eines M20 Motor, mit angebautem 5 Gang Getriebe? (ist ja etwas länger)
    Oder ist es ratsam erst den Motor, und dann das Getriebe?
    Motorkran ist vorhanden! Aber keine Bühne.
    Ausbau wurde getrennt gemacht.
    Gruß
    Harry aus essen

  • Würde die Variante bevorzugen, dass Auto von der Bühne/von oben abzulassen, d. h. Motor/Getriebe von unten zuzuführen.
    Und ja, dann geht es gut Motor mit angeflanschtem Getriebe.
    Hast du kein Zugang zu einer Bühne? Leihbühnw oder Werkstatt vom Freund/Bekannten?
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Hallo Harry


    in Deinem Fall musst Du erst den Motor und dann auf einer Bühne das Getriebe einbauen.


    Oder Du musst Deinen E21 soweit hoch bekommen :zwinker: , das Du mit der Länge des Getriebes und des Motors eintauchen kannst und in Position schwenken. Sofern ein Fächer vorgesehen ist, sollte dieser ebenfalls schon montiert sein.


    Viel Erfolg.

  • Hallo,
    Danke für die schnellen Antworten.
    Werde es in Kürze einfach probieren. Also Karosse etwas anheben, Motor mit Getriebe , unter Verwendung eines Rollbrett (unterm Getriebe), und dann vorsichtig einführen. ( Event. Lenkgetriebe lösen und aus dem Weg räumen.)
    Sollte das nicht funktionieren, nur Motor rein, dann Auto hochbocken, und Getriebe einbauen.
    Werde dann berichten.
    Bin aber grad dabei eine neue Schall-Dämm-Matte zu Installieren.
    Gruß
    Harry

  • ( Event. Lenkgetriebe lösen und aus dem Weg räumen.)


    Moin Harry


    Lenkgetriebe stört beim Einbau nicht. Aber der Motor mit Getriebe muss hoch genug, damit du über das Frontblech hinweg kommst.
    Wenn ich Motor mit Getriebe einbaue, dann hab ich an dem Anschlagmittel zur Getriebeseite immer einen kleinen Kettenzug.
    Das ist das was Toni meinte. Wenn du über das Frontblech weg bist, muss das Getriebe ganz weit nach unten und dann in den Getriebetunnel gleiten.
    Dabei ist der Gangknüppel auch meistens etwas im Weg. Und dann ist der Kettenzug Gold wert.
    Der Motor bleibt auf der Lüfterseite oben, und auf der Getriebeseite kannst du ihn soweit ablassen wie es eben am besten passt.


    Viel Erfolg beim Einbau.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Harry,
    Nun ja, Lenkgetr. Ist bereits gelöst, da ich ja das Kreutz-Gelenk, und einiges Gedöhne, zwecks Einbau der Dämm- Matte, ausgebaut habe.
    Dachte mir, dadurch habe ich noch etwas mehr “ Luft“.
    Schalt-Hebel (Gangknüppel :rol: ) wird nach Einbau eingesetzt.
    Aber super, die Idee mit dem Kettenzug Getriebeseitig! Habe da noch einen kleinen Flaschenzug, sollte damit gehen! :good:
    Gruß
    Harry aus essen

  • Servus Harry,


    Du hast es selbst schon beschrieben.
    Beim M20 würde ich Motor samt Füngang einbauen. Allein schon wegen der nervigen, oberen Getriebeschrauben. Geht gut auch ohne Bühne. Allerdings muss das Fahrzeug vorne beidseitig aufgebockt werden, sehr gut für diesen Zweck sind Auffahrrampen.
    Das Getriebe taucht ziemlich schräg in den Motorraum, daher brauchst du erstmal Platz nach unten. Mit einem kleinen Wagenheber wird das Getriebe dann angehoben, gleichzeitig vorne der Motor heruntergelassen, so dass beides fast horizontal auf Einbaulage gebracht werden kann. Ein stabiles, schmales Brett kann als Einfädelhilfe und als Schutz für die Achse dienen. Die Kette für den Motor möglichst kurz einhaken.

  • So…..
    Wie gesagt, melde ich mich nun!
    Ich habe den Motor doch tatsächlich mit angebautem Getriebe eingesetzt bekommen! (Es geht!) :freu:
    War aber doch verdammt knapp! Also “mm Arbeit“. Ist einem ungeübtem Schrauber nicht zu empfehlen. :zwinker:
    Anbei mal ein paar Bilderchen. :pixz:
    Nun kommt die Kleinarbeit, bis er dann läuft.
    Gruß
    harry aus essen

  • Hy Harry


    Schön zu sehen.
    Einbau von und mit ungeübtem Schrauber....nein, wirklich nicht anzuraten.
    In den E30 von Sohnemann haben wir neulich einen M30 Motor mit angebautem Getriebe auf gleiche Weise eingehievt. Eng, sehr eng!
    An einem frisch lackierten Auto würde ich das aber nicht tun wollen. Da wäre doch Motor von unten hochhieven oder Karosserie absenken die bessere Variante.
    So wie ich sehe hast Du ja ach vernünftiges Gerät. Unbedingt zu empfehlen.


    Ich wiederhole mich. -schönes und vorzeigbares Ergebnis. Glückwunsch


    Gruss
    J.-Paul