Und wieder eine Frage zum DIDTA...

  • Hallo liebe Vergaser-Experten.


    Habe gerade in Erwägung gezogen, einen gebrauchten DIDTA komplett zu erneuern.
    Mir wurde ein Vergaser angeboten, der dieses Unterdruckventil und einen Spritfilter hat... (s. Foto)
    Da stellte sich mir die Frage: warum habe ich das nicht verbaut (316 EZ 6/79)? Sollte/muss ich das drin haben? Hat das was mit Benzinrücklauf zu tun??


    Grüße
    Tobi


    [Blockierte Grafik: http://imageshack.com/a/img901/5999/ZbmuPw.jpg]

  • Hallo Tobi,


    der Versager könnte von einem 320/4 stammen, bei welchem diese Ventile verbaut wurden. Der ETK sagt zwar an dieser Stelle etwas anderes, aber das muss ja nicht 100%ig stimmen. Jedenfalls habe ich dieses Ventil nie gesehen bei einem 316 oder 318. Der 520/4 mit Stromberger hatte das Ventil auch.


    Es dient dazu, während der Motor läuft und den Vakuumanschluss mit Unterdruck versorgt, überschüssiges Benzin zurückzuleiten in den Tank. D.h. dafür würdest Du auch eine Rücklaufleitung und den passenden Stutzen am Tauchrohrgeber benötigen. Verbaust Du es nicht, dann kann es beim 320/4 Motor passieren, dass er im Leerlauf viel zu fett läuft oder gar absäuft, wenn sich noch weitere Fehler mit einschleichen. So wie das bei mir der Fall ist. (Dafür gibt es sogar einen Hinweis im BMW Reparaturhandbuch.)
    Muss mit der Förderleistung der Originalpumpe zu tun haben oder mit der DIDTA Variante.
    Beim 316 sollte es eigenlich ohne funktionieren, aber dann mit der 316er Pumpe.


    Erkennungsmerkmale eines 320/4 Versagers können sein:
    - evtl. Düsenbestückung (kann aber auch ein umgebauter sein)
    - in der Schwimmerkammer fehlt die Übergangsdüse, an dieser Stelle ist gar nichts
    - die Starterklappe hat kein kleines Loch


    Hast Du den Vergaser schon gekauft ? Und falls Interesse besteht, ich hätte noch einen originalen 316er DIDTA. Dann aber weiter per PN.