Servus, Grüzi und Hallo

  • Moin Michael,
    Quatsch meinerseits, meine natürlich "Tannenmühle".
    Assoziation in meinem Kopf von "Tannenhof" zu "Mühlenhof", Bestandteil eines Witzes :smile
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Genau, die Tannenmühle, da waren wir letztes Jahr im Oktober, als zwischen Titisee und Bärental die Baustelle war.
    da haben wir uns zwei Stunden um Titisee drumrumgestaut. Die Tannenmühle war super.
    Birgit
    P.S. ich muss unbedingt noch mal in Ruhe in den dortigen "Aller-Kruscht-der-Welt-Laden."

  • Die Baschnagels von der Tannenmühle sind Freunde von uns, vielleicht wäre das ein geeigneter Ort für ein Treffen ;)
    Ich hoffe, dass mein kleiner ab April wieder on the Road sein wird. Habe gerade die Scheinwerfer zum trocknen
    bei 40C´im Backofen :O

  • Nachdem mein silberner nun endlich lakiert ist, bin ich dran die Zierleisten (Stoßleiste Türen )wieder zu montieren.


    Hat jemand einen Tipp, wie das mit den Klammern funktioniert? Danke schonmal :klap: :klap:

  • Moin Michael,
    vielleicht besser, du machst mit deiner Frage im FORUM einen neuen Beitrag auf - nachdem du per Suchfunktion geschaut hast, ob es schon mal Thema war :zwinker::zwinker:
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Moin Michael


    wie im Bild zu sehen, gibt es zum einen die Klammern, meißtens mittig der Leiste, und zum anderen die Leistenschrauben.
    Bei den Klammern muss man den Stift reintreiben, wenn die Klammer schon im Loch sitzt.
    Die Schraubbaren erklären sich m.E. von selbst.


    Die Leiste selbst wird danach mit einem leichten Schlag in die Klammern gerastet.


    Wenn es noch genauer beschrieben werden muss, dann mach lieber nen neuen Fred auf, so wie Manfred es vorgeschlagen hat.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.