Unterbrecherkontakt verbrannt

  • Hallo Leute,
    nun zu meinem Problem. Ich habe einen 315 Bj 1982 der nach meiner Auffassung keiner ist.
    Ich vermutet es ist ein 316 Motor in meinem 315. Der Vorbesitzer weiss leider auch nicht genaueres.
    Ich besitze ein DIDTA Vergaser und einer rechtsdrehender Verteiler.
    Also sollte es ein Motor vor 1980 sein, oder?



    Habe den Wagen 300 km ohne größere Problem überstellt. Nur das Standgas war etwas hoch und er lief nicht ganz rund.
    Ich habe dann den Vergaser zerlegt, gereinigt und neu abgedichtet.
    Habe auch das Leerlaufabstellventil ersetzt (hatte nicht mehr funktioniert) und auch die Membran der zweiten Stufe, aber das eher nur nebensächlich. Leerlaufgemischschraube und CO-Schraube auf eine "Grundeinstellung" eingestellt (jeweils zwei Umdrehungen hinaus)


    Habe ihn dann wieder eingebaut,
    Zündkerzen erneuert und den Unterbrecherkontakt ausgetauscht. Richtig eingestellt (0,4mm Abstand).
    Sprang sofort an. Im kalten Zustand habe ich dann kurz den Zündzeitpunkt mit einer Zündlichtpistole überprüft, war auch in Ordnung.
    Nach ca. 15 Min ging der Motor aus und startet nicht mehr. Unterbrecherkontakt verbrannt und Auflaufplastik geschmolzen. (Siehe Foto).
    Habe dann den Kondensator ausgetauscht. Neuer Kontakt und wieder das selbe.
    Auch ein eine neue Zündspule habe ich ausprobiert…leider selbes Problem.


    Was könnte noch diesen Fehler verursachen? Bin mittlerweile Ratlos. Vielleicht hatte jemand ein ähnliches Problem.
    Danke euch schonmal im Voraus und liebe Grüße
    Andi

  • Moin Andi


    Ich hab zwar von Vergasermotoren keine Ahnung, habe aber mal nen 320/4 gefahren.
    Und dort erlebte ich ähnliches mit einem neuem Unterbrecherkontakt.
    Die neuen die ich einbaute hatten eine deutlich kürzere Lebensdauer.
    Der Alte war da robuster.


    Wenn du den alten noch hast, dann bau ihn doch nochmal wieder ein und teste.
    Dann weißt du wenigstens wo das Problem liegt.
    Falsche Instandsetzung von dir oder schlechte Ersatzteile.


    AWG
    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Danke für eure Antworten.

    Wenn du den alten noch hast, dann bau ihn doch nochmal wieder ein und teste.

    Der alte besteht ebenfalls nur aus Plastik und sah ähnlich aus, jedoch nicht ganz so schlimm.

    Du hast definitiv einen zu alten Motor drin. Mit Unterbrecherkontakt gab es 1978 schon nicht mehr. Und wenn da eine Zündspule für eine Transistorzündung verbaut ist, würde mich sowas nicht wundern.

    Okay das ist wahrscheinlich das Problem. Nun ist meine Frage, wie kann ich eruieren welche Zündspule geeignet und welcher Motor verbaut ist?
    Oder soll ich auf eine kontaktlose Zündung umstellen, durch den Ignitor z.B.?


    Liebe Grüße
    Andi

    Nur wer das Absurde sucht, wird das Unmögliche erreichen. Ich glaube, es ist in meinem Keller ... lassen Sie mich nach oben gehen und nachsehen.

  • Hallo,


    das ist doch ganz einfach. Wenn die Motornr. unten an der ebenen Gussfläche links nicht mit der Fg-Nr. identisch ist, ist es nicht der originale Motor. Dann gib diese Nr. im Web-ETK oder bei Leebmann ein und Du siehst gleich in welchem E21 der Motor drin war.
    Dann nimm einfach eine Zündspule auf der nicht TSZ oder Hochleistungszündspule steht und der Unterbrecher lebt länger.
    Tschüß,


    Bernd

  • So, erstens vielen Dank für die hilfreichen Tipps!


    Ihr hattet recht mit der Zündspule! :good:


    Habe jetzt mal schnell die Zündspule für einen älteren E21 geordert, gibt ja zum Glück nur eine andere. Am Nachmittag erhalten und heute gleich eingebaut.
    Unterbrecherkontakt eingestellt, Motor ist angesprungen und ist jetzt 1,5 Stunden gelaufen :) mit den anderen Spulen hat er nur 15min geschafft.
    Leider ist es schon zu dunkel und ich werde mir erst morgen den Unterbrecherkontakt ansehen wie er jetzt aussieht.


    Aber anscheinend haben die Leute die den Motorumbau vorgenommen haben die Zündspule nicht getauscht…
    morgen werde ich auch rausfinden, welchen Motor die eingebaut haben..


    Werd dann in der nächsten Zeit auch mal auf den Ignitor umbauen, will den kleinen ja länger behalten ;)


    Nochmals Danke und schönen Abend euch,
    Andi

    Nur wer das Absurde sucht, wird das Unmögliche erreichen. Ich glaube, es ist in meinem Keller ... lassen Sie mich nach oben gehen und nachsehen.

  • Habe den Unterbrecherkontakt kontrolliert, schaut nun alles korrekt aus :good:


    Ausserdem habe ich Anhand der Motornummer herausgefunden, das ich einen 318er aus dem Jahre 1977 besitze. Nicht schlecht, bedeute ich habe 98 PS :)


    Liebe Grüße
    Andi

    Nur wer das Absurde sucht, wird das Unmögliche erreichen. Ich glaube, es ist in meinem Keller ... lassen Sie mich nach oben gehen und nachsehen.