Darf ich mich kurz vorstellen...

  • Hallo Namenloser,
    hatte witzigerweise dieser Tage noch gedacht, dass man lang keinen Fortschrittsbericht von dir gelesen hat. Aber wenn jetzt 2Tage gewerkelt wird geht das ordentlich voran. Vielleicht hängt dein Besitzer ja gar den Sonntag dran.
    Bezüglich der Bildinterpretation muss ich noch um Geduld bitten, Klebstoff ist alle und Lösungsmittel vertrag ich nicht.
    Weiter so,
    Birgit

  • Samstag morgen war es dann wie versprochen soweit. Ein großer Tag an dem es doch mal vernünftig an mir weiter ging. Morgens noch etwas verschlafen durfte ich in die Sonne.



    Los ging es mit diversen kleineren Schleifarbeiten an Stellen an die man mit ausgebauter Vorderachse prima dran kommt.
    Das mir dabei immer wieder unter den Rock geschaut wird, daran hab ich mich langsam gewöhnt. Hier gibt es also quasi Nacktfotos von mir.
    Genießt es, wenn ich wieder zusammen bin zeig ich davon nix mehr...


    Der rechte Federbeindom hatte ein bisschen oberflächlichen Rost, der aber problemlos entfernbar war.



    Im rechten Radkasten ein ähnliches Bild, Viel Staub, etwas Dreck und ein bisschen Rost an den doppelten Blechen. Eigentlich so wie immer.



    Da ja schon mal die Zopfbürste drauf war wurde auch direkt mein kompletter rechter Schweller vom Unterbodenschutz entfernt.


    Vorne angefangen. Das ist übrigens kein Spachtel, sondern noch Reste vom Unterbodenschutz.



    ... und bis hinten abgeschliffen.



    Wie erwartet fanden sich noch zwei kleinere Rostlöcher, die demnäxt wenn ich wieder auf meiner Vorderachse stehe, geschlossen werden.
    Wenn ich mich richtig erinnere gab es in der Bedienungsanleitung ein Kapitel das sich mit dem Aufbocken beschäftigte. Offensichtlich hat einer meiner Vorbeitzer dieses Kapitel nicht gelesen.



    und hier mein eingedrückter Schweller. Der ist zwar nicht durch, sieht aber sch... aus und deshalb wird die Stelle später auch noch erneuert.



    Dafür sieht es innen echt manierlich aus. Angerostet, aber problemlos. Auch hier geht es dann demnäxt weiter.



    Der Mitteltunnel ist übrigens nicht von Spinnenweben belagert, sondern das sind noch Reste des Unterbodenschutzes, der fein Fäden gezogen hat.



    Dann gab es noch ne ziemlich unschöne Stelle am Längsträger. Ist ja schon lange her, das ich das letzte Mal gefahren bin. Deshalb kann ich mich leider nicht mehr dran erinnern, ob ich da mal aufgesetzt bin oder... ???



    Also tat´s mal wieder kurz weh und da haben wir das verbeulte Stück.




    Die gute Nachricht, im Längsträger war nix an Rost zu finden.



    Tja dann war an mir mal kurz Sendepause, weil das verbeulte Stück Längsträger erst mal wieder hergestellt werden musste.



    Und wieder rein damit.



    Anschließend wurde die Stelle gut von außen mit Brantho und von innen mit Schutzwachs geflutet, so das da erst mal Ruhe sein sollte.


    Tja dann gabs da noch zwei Seitenleisten auf der rechten Seite, die wie bereits an vielen anderen Stellen an mir großzügig mit Silikon angepappt waren. Wohlgemerkt zusätzlich zu den vollständig vorhandenen normalen Befestigungen.



    Hier schon mal ein Bild, wie es ohne Silikon aussehen solte...



    Da die Flex komischerweise immer noch nicht heißgelaufen war, ging es am vorderen Scheibenrahmen weiter.
    Man sieht nicht so arg viel, aber der war bis auf Flugrost komplett rostfrei.



    Auch hier bin ich nun großzügig mit Brantho veredelt.


    Mittags hat Jürgen doch tatsächlich die Flex in die Ecke gefeuert um einen großen brummenden Kasten anzuwerfen. Das Ding hat er mir als Kompressor vorgestellt um Brantho großflächiger Spritzen zu können.


    Los gehts :




    Auch im Heck die erste Lage



    Dann gabs einen Wechsel der Pistole und ne ordentliche Portion Unterbodenschutz wurde in meinen Radkästen verteilt.


    Rechts :



    Links :



    Nun durfte ich noch ein bisschen zum Trocknen in der Sonne stehen. Ich hab jede Sekunde genossen. Endlich gehts weiter.
    Auch wenn mir angedroht wurde das nu erst mal wieder ein bisschen Pause ist, weil das Schlafzimmer renoviert werden soll. Hey wir haben ne prima Garage, wer braucht ein Schlafzimmer.


    Bis demnäxt, E21

    Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht ! :good:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • So ganz kann er ja nu doch nicht von mir lassen.
    Von daher ging es während der Schlafzimmerrenovierungsarbeiten zwischendurch so´n bisschen an mir weiter.
    Der Innenraum wurde schon mal mit einer Schicht Rostschutzfarbe versehen, bevor die neuen Dämmatten verklebt werden.


    Da die Bleche unterhalb der rausgenommenen Dämmatte rostfrei waren, durften die arestlichen Dämmatten drin bleiben und es wurden nur die Zwischenräume lackiert.




    Wo es schon mal mir Farbe voran ging wurden direkt beide Kotflügel von innen mit Unterbodenschutz versehen.




    Zwischendurch ist hier wohl auch ne Lieferung mit Karrosseriedichtmasse angekommen. Da in meiner Garage echt wenig Platz ist, mußte das Zeug direkt an mir verteilt werden.


    Motorraum :



    Von der anderen Seite :



    Radhäuser links :



    und rechts :



    und natürlich der Kofferraum :



    Nach der Behandlung mit Terostat waren diverse nicht jugendfreie Flüche in der Garage zu hören, weil dieses Drecksdichtzeug nicht mehr von Jürgens Händen abgeht.
    Erwähnte ich eigentlich schon das jeder Kartusche ein Handschuh beiliegt... Wieso bloss :zwinker:


    E21

    Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht ! :good:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • Zwischenzeitlich ist die Karosseriedichtmasse auch noch mal mit Farbe behandelt worden. In dem Zuge wurde auch der Getriebetunnel mit Rostschutz ( Brantho ) versehen.



    Erwähnte ich eigentlich schon, das ich mittlerweile wieder auf allen Vieren stehe ? :dance:



    Ist allerdings ne Achse aus nem 315 und der Zustand beleidigt mich grad so´n bisschen. :dash



    Angeblich soll´s aber nur für den Moment sein, weil meine eigentliche Achse revidiert werden soll. Bla, bla... Ich bin gespannt !



    Dann gab´s da ja noch zwei Stellen am rechten Schweller die Kac... ausahen bzw. durchgerostet waren.
    Was soll ich sagen, natürlich hatter mir heute wieder ordentlich weh getan. Diese Flex werd ich irgendwann gnadenlos überfahren. Wartets mal ab !!!


    Vorne vorm entrosten. Außer am Verstärkungsblech war scheinbar nirgendwo Rost zu finden :



    und hinten. Auch hier nicht so arg viel Rost zu sehen.



    Also mußte wieder ein Reparaturblechstück herhalten. Das alte Stück sieht schon echt fertig aus. Alles nur weil irgend ein Ochse mal meinte den Kofferraumwqgenheber tstsächlih nutzen zu müssen. Hey, das Ding ist nur Show, das taugt nix !
    Erst mal passend flexen und ein paar Löcher reinbohren :




    Und rein damit, damit´s wieder schick wird.



    Das war das Stück von vorne :



    Auch hier gab es passenden Ersatz :



    Noch nicht ganz fertig geschliffen, aber man kann sehen was es werden soll.



    2 Wagenheberaufnahmen konnten gerettet werden, auf der anderen Seite fehlte aber eine. Also mußte eine nachgefertigt werden :
    Hier sind se alle drei.



    Die drei müssen noch wieder festgeschweißt werden. Ansonsten sind die Schweißarbeiten an mir damit offiziell abgeschlossen. :huepf::smilie_prost: Endlich !


    Dem rechten hinteren Radkasten wurde bisher noch keinerlei Beachtung geschenkt. Also hab ich mal das Beinchen gehoben ( der schwarze Hund hier im Haus macht das auch immer so ) und es war Platz zur Säuberung. Natürlich fand sich auch hier wieder rost:


    rost:rost:



    rost:rost:rost:



    Das kam alles runter :



    Nachdem der Radkasten und der Schweller mit ner ordentlichen Portion Farbe versehen waren gings eine Etage höher weiter.
    Der rechte hintere Scheibenrahmen mußte Federn ( Farbe lassen ) Darunter war aber fast kein rost: zu finden, so das auch hier eine ordentliche Portion Farbe drauf konnte.



    Mit dem hinteren Scheibenrahmen wurde analog dazu vorgegangen. Allerdings gibt´s da irgendwie keine Bilder von.


    Da ich nun etwas ungeschickt in der Garage stand flog ich zwischen zwei Regenschauern erst mal raus.


    Zack stand ich mal wieder an der Luft. Etwas hochbeinig und x-beinig, aber mit originalen Dämpfern und Federn und quasi ohne Gewicht sehe ich eben etwas unvorteilhaft aus.





    Nach dem kurzen Fotoshooting wurde ich genau anders herum wieder in die Garage eingeparkt.


    Bisher fand ich den Tag ganz nett und ich fand es ging voran. Allerdings hatter dann doch noch den Vogel abgeschossen.


    Das hier gehört mir !!!



    OK, die Farbe sieht echt unmöglich aus, aber dies ist meine Hinterachse.


    Nu steht se auseinandergebaut in der Ecke.



    Auch hier fielen wieder die Worte Revision und Farbe wie auffer Kirmes. So kann das nicht bleiben...


    So steh ich jetzt wieder ziemlich verzweifelt in der Garage. So kann ich doch nix reißen. Wie solls nun weiter gehen ?



    Na ja, vielleicht willer ja auch nur meinen Unterboden schön machen, wer weiß ???


    Ach so, bevor ich´s vergesse. Vor der Garage hab ich heute schon ne andere Achse gesichtet. Die soll wohl mal für mich sein. :icon_redface:



    Auch die ist hässlich, dreckig und zudem vom 4 Zylinder. Aber Jürgen sagt zum durch die Gegend rollen reicht das allemal.


    So nu muß es das mal für heute gewesen sein. Ich bin gespannt, wie´s an mir weiter gehen soll...


    E21

    Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht ! :good:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • Na, mein Lieber,
    da wird an dir ja mehr gerichtet, gerafft und gehübscht als seinerzeit bei Brigitte Nielsen.
    Nur, dass du hinterher sicher 1000 mal besser aussehen wirst.
    Und du kannst Jürgen echt vertrauen. Wenn der sagt, dass Du deine Teile nach dem Richten wiederbekommst, dann ist das auch so.
    Halt durch Kleiner, die erste Ausfahrt kommt bestimmt!
    :gutgemacht: eiei
    Birgit

  • Moin,
    wenn es in dem Tempo weiter geht, bin ich sehr zuversichtlich, dass es bis Windeck alles Vergangenheit sein wird.
    Drücke dafür ganz fest die Daumen.
    Habe es mit Ollie :lazy: auch immer geschafft, wenn es drauf an kam. :gutgemacht:
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Wir sind wieder drin. :zwinker:
    Nach einigen Tagen serverbedingter Abstinenz kann es nun hier mit mir weiter gehen.
    Mittlerweile hat sich doch wieder ein bisschen getan.
    Zunächst einmal wurde mein Unterboden soweit möglich / nötig abgeschliffen. Mir wurde gesagt, das wäre eine tolle Arbeit, wenn man unter mir liegt. :gutgemacht:
    Nach einigen Stunden Schleiferei wurde dann die erste Schicht Rostschutzfarbe aufgebracht.



    Leider hat Farbe in Verbindung mit auf der Erde herrschender Schwerkraft die unangenehme Angewohnheit sich Richtung Boden zu bewegen...



    Nachdem mein ganzer hinterer Unterbodenbereich bis auf Höhe der Tanks eingestrichen und vernünftig durchgetrocknet war, war es wieder Zeit für eine Runde Karrosseriedichtmasse.


    Das Mittel der Wahl :



    Nach extremst schlechten Erfahrungen, was die Haltbarkeit von Dichtmasse auf Fingern, Händen... angeht wurde dann mal ein bisschen vorgebeugt.



    Da die Dichtmasse genauso schwarz ist wie mein Unterboden wurden keine Bilder davon geschossen.
    Da nur Lack unterm Auto in Jürgens Augen nicht so optimal ist, sollten es dann auch noch einige Liter Unterbodenschutz sein, die meinen Unterboden vorm Rosten schützen.
    In diesem Zusammenhang wurd ich dann mal ein bisschen verkleidet.


    Wo ist der E21 ???



    Da isser.



    Nu konnte es los gehen. Im folgenden einige Impressionen des Unterbodens.







    Nach einer weiteren Trocknungsphase durfte dann die hässliche alte 315er Hinterachse einziehen.




    So und da steh ich nu wieder auf meiner Hinterachse, bin also mal wieder rollbar.




    ... to be continued !

    Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht ! :good:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • Da bin ich mal wieder.
    Hier ist wieder ein bisschen was passiert und nu gibts ein paar Bldchen davon.
    Es gab ja mal die Idee die Dämmatten im Innenraum nicht zu entfernen, weil unter der einen abgelösten Matte fast nix an Rost zu finden war.
    Allerdings gab es vor einer hinteren Dämmmatte einen bräunlichen Schatten.
    Tja und eh ich mich versah wurde mal wieder der Heissluftfön geschwungen.



    Recht schlecht zeigte sich die Befürchtung bestätigt, das die Lackablauflöcher nicht ganz schadfrei über die Zeit gekommwen sind.



    Hier war der Schatten...



    Eine weitere Impression...



    Hier noch mal ne Übersicht mit einem der wichtigsten Werkzeuge um diese Drecksdichtmatten zu entfernen.



    Um den Rost vernünftig zu entfernen mußten mal wieder schärfere Geschütze aufgefahren werden.



    Nach erfolgreicher Entfernung wurde ich erst mal mit einer Portion Brunox geduscht.





    Nachdem das Brunox durchgetrocknet war gab es eine anständige Ladung Lack, die neues rosten hoffentlich nachhaltig vermeidet.



    Um nasse Füße zu vermeiden wurden alle Lackablauflöcher, bzw. die Deckel mit Karosseriedichtmasse versiegelt



    Jürgen hatte ja mal angefragt, welche Antidröhnmatten denn wohl brauchbar wären.
    Die Wahl fiel im Endeffekt auf dieses Modell hier :



    Vielen Dank noch mal für den Tip und für´s besorgen an Lightmetal !
    Mein Freund Heißluftfön durfte mal wieder in den Einsatz



    und man muß sagen das Ergebnis ist echt top. Die Matten lassen sich unter Wärmeeinwirkung super formen und kleben wie der Teufel.


    Hier noch einige Bildchen des Ergebnisses.






    Auch im Kofferraum gab es die zwei ab Werk verklebten Matten zurück




    Um dem Innenraum das erste Finish zu geben wurde mal wieder ne Dose Brantho geöffnet und in mir mittels Spritzpistole verteilt






    Da das Wettwer ja momentan recht stabil ist durfte ich dann mal wieder raus. Es galt noch den mittleren Teil des Unterbodens zu säubern und für den Unterbodenschutz vorzubereiten.



    Das hier war übrigens das 323te geschossene Foto...


    Am Unterboden gab es nicht viele Überraschungen. Alles relativ entspannt und vor allem rostarm. Allerdings drangen unter mir diverse unschöne Worte nach oben, der Dreck der von mir abfiel, fiel eben direkt auf den der sich unter mir zu schaffen machte.




    Auch hier gab es zunächst ma eine ordentliche Portion Lack ab.



    Der Lack soll jetzt erst mal trocknen, weiter gehts dann später :zwinker:

  • Weiter gehts.
    Einge weitere Stellen wollten noch mit Unterbodenschutz beschmiert werden.


    Vorne :



    links



    und rechts



    Insgesamt ist der UBS sehr schön geworden finde ich, mittels Kompressor lässt sich das Zeug echt prima und gleichmäßig verteilen.


    Tja, dann wurden mir die Kofferraumhaube und die Motorhaube wieder montiert. Hä wie jetzt, kein Motor drin, von innen noch nix lackiert und ich werde wieder zusammen gesteckt... Da ist doch wieder was im Busch :scratch:




    Ja ne is klar. Das ist nicht lustig.



    Da gehts hin, nur wohin ?



    Fertig verladen zum Abtransport.




    Mittlerweile bin ich in einer schönen großen Halle angekommen, stehe auf einer Hebebühne und harre der Dinge die da kommen.
    Von Lackiervorbereitungen hab ich was aufgeschnappt.
    Schaun mer mal.


    E21

  • Wow, lackieren. Weisst Du nun schon, welche Farbe es wird?


    Wir vermuten, es gibt irgendwann später noch eine Extra-Überraschung für Dich.
    Rat mal wer voll undercover bei F&F Motorsport war:



    :rol::zwinker:
    Birgit

  • Mmmh, bei F+F war Jürgen nicht. Das muß ein Nachahmer oder Doppelgänger gewesen sein.
    Eins steht fest... Rosa werd ich nicht ! :fie
    Dieser Tröt ist momentan nicht ganz up to date. Das wollen wir jetzt mal ändern.
    Durch den wiedergewonnenen Platz in der Garage ist jetzt auch mal Luft um Anbauteile in einen ordentlichen Zustand zu bringen.
    Los ging es mit den Hinterachsschwingen.





    So sahen die Dinger aus. Die Farben wie immer gewöhnungsbedürftig. Alles ziemlich lieblos zusammengeschmiert, alle Gummilager einfach mitlackiert... Toll !


    Also wurden die Gummilager erst mal ausgebaut und entsorgt. Da komen jetzt frische rein.


    Farbtechnisch wurde es dann wieder etwas gedeckter. Die Schleifarbeiten und Zwischenschritte lassen wir mal aus. Hier das Ergebnis :





    Die Bremsschläuche kommen noch neu wenn die streikende Post endlich wieder liefert.


    Insgesamt standen die letzten Tage dann völlig unter dem Thema abschleifen und neu lackieren.


    Impressionen der Garagenlackiererei




    Die Tanks sind dann jetzt auch endlich komplett fertig und mit Antidröhnmatten beklebt.




    Nachdem der Hinterachskram abgeschlossen war gings direkt mit der Vorderachse weiter.


    Erst mal die Lenkung strippen und reinigen



    Fein war das alle Schrauben gängig sind so das dem Einstellen der Spur nach Montage nix im Wege steht.


    Hier noch einige weitere Teile der Lenkund ide allesamt aufgearbeitet wurden.



    Nach einigem Gereinige und Geputze gings dann wieder zur Montage...




    Die Lenkung liegt damit auch montagebereit im Keller.
    Zwischendurch wurde mal wieder ein bisschen die Lackierpistole geschwungen...





    Die vorderen Federbeine erwartet natürlich auch noch eine Revision. Insgesamt waren die nicht schlecht, aber wenn wir schon mal dabei sind, dann auch richtig.





    Die Kollegen von Bilstein mussten am lkurz ihren angestammten Platz verlassen.



    Die Gummiteile mussten sich einer Reingungsbehandlung unterziehen



    Der Zusammenbau verzögert sich allerdings noch ein wenig, weil noch einige Teile fehlen und gerade... wie oben beschrieben die Post nicht mitspielt.


    Aber es gibt ja auch noch ein paar andere Stellen, die etwas Liebe brauchen.
    Etwas Farbe gefällig ?






    Die Aufarbeitung dieser Teile folgt als nächstes.


    Oh, einen haben wir noch vergessen...



    :kotz::kotz::kotz:


    Mit der Zeit entwickelt man einen Eifer der manchmal komische Züge annimmt. Es gab da einen Haufen Schrauben, Antriebswellenschrauben um genau zu sein.



    Die sahen zwar echt kacke aus, waren aber zu 0% angerostet. Die kann man nicht einfach wegschmeissen. Also Standbohrmaschine an und los gehts...


    Kaum eine Stunde später sahs dann so aus :



    Ja das sind wirklich die gleichen.


    Zwischenzeitlich erreichten den Schreiberling dann einige Bilder von mir von far far away.


    Da bin ich mal wieder...



    Meine Felgen haben ihr giftgrünes Kleid mittlerweile auch abgelegt und sich wie ich finde sehr positiv verändert...



    Für heut ists erst mal gut, weiter gehts dann morgen.


    E21

  • Mann, das geht ja voran und die Schrauben... :thumpsUp:
    Pass aber auf deinen Schrauber gut auf, der soll bei den Temperaturen mal langsam machen, nicht, dass wir den auch generalüberholen müssen.
    Birgit

  • Zitat

    Für heut ists erst mal gut, weiter gehts dann morgen.


    Ok das hat nicht ganz geklappt. Es gab diese Woche einige Dinge die sagen wir mal... Klärungsbedarf hatten. Dazu gleich mehr.


    Zunächst geht es mal mit sehr positiven Dingen los :


    Die Felgen haben mittlerweile Klarlack bekommen.



    Dann galt es ja noch aufzuklären welche Farbe es nun werden soll...




    Brasilbraunmetallic... Wie Jürgens erster 318i. Ein absolut geiles Ergebnis !


    Soviel dann zu den positiven Ereignissen der Woche.


    Nun galt es den Motor mal zu zerlegen um zu schauen was da Sache ist. Der Motor hat genau wie ich 28 Jahre in einer dunklen Garage verbracht. Wundertüte könnte man sagen...


    Von außen sieht er gar nicht so schlecht aus mein Freudenspender...







    In der Ansaugbrücke hat mal ne Maus gewohnt.




    Der Kopf sieht echt top aus. Nockenwelle, Ventile, und alle weiteren Anbauteile wie neu. Auf dem Kopf ist ein S aufgedruckt, Bj. 1983. Also wahrscheinlich Tauschkopf.




    Der Kopf wurd dann mal flugs zerlegt um neue Ventilschaftdichtungen zu erhalten. Weiterhin sollen die Ventile neu eingeschliffen werden.



    Bisher alles easy. Am Motor waren alle Schrauben gängig. Lediglich am Krümmer ist eine Schraube von der Krümmerabdichtung abgerissen. Ich hab mich echt bemüht. Insgesamt wurden im Rahmen meiner Restauration an mir oder meinen Anbauteilen erst 2 Schrauben abgerissen. Ein guter Schnitt wie ich finde.
    So jetzt wirds dann ein bisschen hässlich.


    Zunächst erhielt Jürgen eine große Bestellung.



    In dem Karton befand scich neben vielen Kleinteilen die mittlerweile schweineteure aber Gott sei Dank wieder lieferbare Dämmmatte die von der Stirnwand Richtung Kardantunnel geht.


    Leider hat diese den Transport nicht überstanden. Im Knick zum Kardantunnel klafft ein ca. 20cm. langer Riss.


    Toll :shock


    Der Händler ist allerdings absolut kompetent und hat nach kurzem Telefongespräch sofort eine neue Matte auf den Weg gebracht, Rücksendung problemlos mittels per Mail zugesendetem Rücksendeschein. Soll keine Werbung sein, aber das war einfach.


    Weiterhin hat Jürgen noch ne Kupplung und ne komplette Bremse für die Vorderachse und Bremsschläuche und einiges an anderem Geraffel bei nem Onlinehändler bestellt.
    Kurz nach Bestellung und Bezahlung via Paypal kam dann eine Mail Kupplung und Bremsanlage wäre gar nicht lieferbar obwohl laut Onlineshop auf grün also sofort lieferbar / am Lager. Supi, dann können die sich den Rest an Teilen doch wohl auch in die Haare schmieren. Also mal kurz dort angerufen und versucht die komplette Bestellung zu stornieren. Laut unkompetentem MA der Firma ginge das nicht ( obwohl die Sendung noch nicht unterwegs ist ). Jürgen sollte die Lieferung annahmeverweigern und würde dann das Geld nach Rücksendung der Ware zurück bekommen.
    Nach Beendigung des Gespräches noch mal kurz in den Bestellverlauf des Händlers reingeschaut und siehe da... Komplette Bestellung storniert. Hä wie jetzt ?
    Na ja Bestellung storniert ja, aber nu ratet mal wer immer noch auf die Rücksendung der Kohle ( rund 300 EU ) wartet...


    Parallel dazu dann noch mal beim Händler B bestellt und heute dann die Lieferung erhalten. Allet schick. Bei ATE werden die vorderen Bremsscheiben nun unter Classic Parts geführt. Classic = teuer...
    Ach ja bei dem Händler gabs die hinteren äußeren Bremsschläuche ( die Dinger kosten bei BMW mittlerweile fast 70 EU als Set ) für 16 EU das Set. :good:


    Wer die Händlernamen braucht gerne PN an Jürgen, hier schreiben wir dazu mal nix.


    Wenns mal sch... läuft dann auch richtig. Also zurück zum Motor. Kopf war super, alle Anbauteile auch super. Aber der Block...





    :kotz::kotz::kotz:


    So ein Mist... Der Block ist wirtschaftlich hin. Man könnte ihn natürlich ausbohren, mit neuen Lagern, Kolben... versehen aber das wäre für einen "einfachen" 323i Motor sicher der Supergau.


    Hier konnte Jürgen sich dann absolut auf seine Kollegen aus dem E21 Board verlassen. Es waren mehrere Lösungen von mehreren Seiten angeboten die alle ihren Charme hatten und zur schnellen Lösung des Motorblockproblems beigetragen hätten.


    Von hier noch mal vielen Dank an alle, die das Problem mit uns angegangen sind und insbesondere vielen Dank an den der es nu löst ( Namen lass ich hier bewußt aus, alle die an der Lösung beteiligt sind / waren wissen hoffentlich das sie gemeint sind )


    So, morgen darf ich dann mal wieder frische Luft um meine Nase wehen lassen. Es geht vom Rande des Sauerlandes in den Ruhrpott zum Lackierer.


    Anhänger hat Jürgen heute mal wieder beim Schrottdealer seines Vertrauens abholen dürfen. Morgen geht es dann quasi mitten in der Nacht ( 7 Uhr ) los für eine kleine Rundreise.


    Diese Woche war/ist also geprägt von Rückschlägen ( Teilebeschaffung, Motor ) und absolut geilen Momenten. ( Beendigung der Vorarbeiten an mir, meine Felgen und die Hilfsbereitschaft im Board ! ) :good:


    Weiter gehts dann wohl erst nächste Woche.


    E21

    Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht ! :good:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()