wieder einer weniger

  • Nachdem zu deiner Familie nichts schreibst hoffe ich - und gehe davon aus - dass es ihr soweit gut geht.
    Um das Auto ist es wirklich schade, aber solche Sachen sind kaum zu verhindern.
    Wünsche dir, dass es bei der nun nötigen Abwicklung keine Probleme gibt, du zumindest den finanziellen Schaden rasch und unkompliziert ersetzt bekommst.
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Hallo Harry,


    Vom Thema des Unfalls unseres Kollegen schweifen wir ab. Trotzdem ist Alter und Auto brandaktuell.


    Die Jüngeren sprechen den wirlich Alten das Fahrkönnen ab und die Alten dasselbe den Jüngeren .


    Interessant wird es dann , wenn diese Jüngeren dann zwagsläufig auch alt werden, plötzlich eihne ganz andere Meinung vertreten,
    nämlich die der Alten.
    Belassen wir es dabei , dass im Alter die Mobilität noch einen viel größeren Stellenwert einnimmt als früher. Und hierbei hilft das Auto enorm.


    Und solange ein Alter einem jüngeren in der Kurve noch davon fahren kann , weil dieser trotz DSC oder ähnliche Fahrhilfen nicht weiss ,
    dass man hier einfach Gas geben muss , um schnell zu sein, darf der Alte seinen Führerschein behalten.


    Bei einem Walter Röhrl stellt sich auch nicht diese Frage.


    mfg
    Arthur

  • Sorry, ich wollte keine solche Debatte über Junge/Alte Fahrer lostreten, bin jedoch der Meinung, wir alle sind (bis auf welche die es schon sind) die alten von Morgen. Ich denke unsere einzige mobilität wird dann noch das Auto sein, da das mit dem Fahrrad und dem Motorrad und dem zu Fuß gehen nicht mehr so klappt. Aber ich kann mir ja auch alles schönreden!
    Jedenfalls geht es meinen Kindern (17) (11) und dem im Bauch meiner Frau gut. Die beiden wurden im Krankenhaus ambulant behandelt und hatten "nur" Schürf- und Schnittwunden sowie Prellungen. Meine Frau hingegen hat es da etwas heftiger erwischt. Es ist aber "nur" das denkbar geringste passiert. Sie hat das linke Sprunggelenk gebrochen und geschraubt, sowie die Bänder an rechten Bein gedehnt oder gerissen, nebst ettlichen Prellungen Schnittwunden durch den Gurt ect. Der "Dicke" hat sich für meine Familie geopfert!
    Was die Abwicklung angeht, habe ich da alles einem Anwalt übergeben, da ich keine Lust habe bei der klaren Sachlage mich auch noch mit einer Versicherung zu streiten. Heute habe ich das Gutachten vom TÜV bekommen (3900€) :cray: Sei es drum. Morgen fahre ich nach Göppingen und schaue mir einen E60 525xi für meine Frau an.
    Was die Schutzengel angeht, haben die sich bestimmt in dem Auspuff von JanC1 versteckt. Der und der Kofferraumdeckel sind das einzig noch intakte am "Dicken"


    Grüße
    Günter


    habe noch Bilder aus Guten Tagen angehängt.

  • Hallo Günter,


    schön, dass es deiner Familie den Umständen entsprechend gut geht.
    Aber wie geht es dem älteren Herren? In dem Alter steckt man solche Unfälle ja nicht mehr so gut weg. Trete ich mit dieser Frage wieder eine Diskussion über das Älterwerden los ?


    Ähnlich "aufgeopfert" hat sich letztes Jahr in Köln ein Taxi der Baureihe E23.


    7er E23 als Taxi


    Gute Besserung für deine Familie und das keine Spuren zurückbleiben.


    Klaus

  • :_moin


    Will auch noch meinen Senf dazugeben!


    1.) Gute Besserung für deine Familie und alles Gute für die anstehende Geburt!
    2.) Ich sehe das genauso wie Klaus! Außerdem finde ich, dass iwie ab 70 Jahren eine erneute Fahrprüfung mit Gesundheitscheck als Pflicht eingeführt werden sollte!
    Wer weiter am aktiven Verkehr teilnehmen möchte ohne sich selbst oder andere gefährden zu wollen, wird dem sicherlich aus logischen (von Klaus bereits genannten Gründen) zustimmen. (Wer diese Gründe nicht einsieht, dem sollte man direkt den Lappen abnehmen.)
    3.) Statistiken.... :dash


    Will damit niemanden angreifen, ist nur MEINE MEINUNG!


    LG
    Christel

    Ich fürchte die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen, das gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat.

  • Türi :


    Moin Arthur


    ist schon richtig. Gehört alles zusammen.
    Aber es :puke: mich an, dass Menschen zu schaden kommen, und nur über das "wie und warum" diskutiert wird.
    Das Leid desjenigen, den es dabei erwischt hat, fällt immer öfter hinten runter.
    Bei Arbeitsunfällen z.B. mittlerweile Standard.
    Wie konnte das nur??? Warum??? Und wie können wir das zukünftig verhindern????? Aber das die Personh u.U. arbeitsunfähig ist, interessiert keinen mehr. :wallbash:


    Meine Meinung.


    Gute Besserung an deine Familie Günter.


    AWG
    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo alles zusammen,


    Morgen darf ich ( Harry nennt sie Kanzlerin) :smile die meine nach drei Wochen aus dem Krankenhaus abholen. Danke!! Für all die Wünsche die uns entgegengebracht wurden. Auf die Frage, wie es denn dem Unfallverursacher geht, kann ich mangeldem :shock Kontakt, nur Gerüchte wiedergeben. Er soll wohl eine Brustquetschung und eine Rippe gebrochen haben.
    Harrys Kanzlerin spricht mir aus der Seele. Wir sind die alten von Morgen (hatte ich auch schon erwähnt) vielleicht stehen wir alle da etwas in der Plicht wie sie es beschreibt! Früher schallte man "Wir sind die Leute vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben" Irgendwann heißt es vielleicht "Heute bin ich der, der ich nie sein wollte"!
    Jedenfalls hole dich den "Dicken" am Samstag Heim. Mach den Auspuff :klap: und den Motor raus. Der wird zwar nicht mehr viel taugen, aber der Motorblock gibt bestimmt einen sehr schönen Wohnzimmertisch ab. Außerdem werde ich meinen "Guten Kammeraden" selber auf seinen letzten Weg bringen.


    @ Christel
    zu Punkt 1, Danke! Da kann ich nur hoffen, dass ich endlich im gehobenen Alter meinen gesunden Sohn bekomme, da ich ja mit "Weibern" überschwemmt bin :teta:


    Grüsse an Euch


    Günter

  • Hallo Günter,
    schön dass es deiner Frau wieder besser geht und dass vor Allem nichts "Schlimmeres" Passiert ist. Ist doch auch mal toll zu hören, dass es einem Kind im Bauch der Mutter nach so einem Unfall gut geht. Bei dem Anblick des Fahrzeugs wurde es mir ganz anders. :shock
    Ich wünsche deiner Frau auf jeden Fall dass es körperlich schnellstmöglich aufwärts geht und hoffe, dass ihre Psyche das alles gut wegsteckt :good:



    Zu unseren älteren Herrschaften im Straßenverkehr, bin ich auch der Meinung, dass ab ca.70 ein ein oder Zweijährlicher Check nicht schlecht wäre. Vor allemm ein Sehtest ist eigentlich unumgänglich. Mein Schwiegervater sagt auch immer er sieht super, kann aber nicht einmal aus 2 Metern den Spielstand am 55 Zoll Fernseher beim Fussballspiel sehen und dann erzählt er wieder er ist wieder mit 180 auf der Autobahn gefahren :dash
    Aber egal ob jung und alt oder mittelalt :D ich finde generell mit Rücksichtnahme und Vernunft von vielen Verkehrsteilnehmern ist es nicht weit her. Jeder will der erste der schnellste usw. sein und das verunsichert eben schlechte oder nicht so gute Autofahrer auch und die machen dann eben leider oft fatale Fehler.
    Deshalb sollte sich jeder auch mal an die eigene Nase fassen und mal darüber nachdenken ob er auch immer alles richtig macht.
    Aber wer hört schon gern über sich dass er ein schlechter Autofahrer ist, aber es kann ja nicht nur gute geben.


    Trotzdem schade um das Auto, aber Blech lässt sich ersetzten und jetzt bekommt ihr auf jeden Fall ein noch sichereres Auto ;D
    Grüße Heiko

  • Aber egal ob jung und alt oder mittelalt :D ich finde generell mit Rücksichtnahme und Vernunft von vielen Verkehrsteilnehmern ist es nicht weit her. Jeder will der erste der schnellste usw. sein ..............


    Hallo Heiko,


    da machst Du direkt das nächste Fass auf, aber da möchte ich dir zustimmen. Ich bin auch der Meinung, dass wir immer mehr in einer ICH-Gesellschaft leben.
    Trotzdem glaube ich daran, dass viele Unfälle nicht passieren weil andere Verkehrsteilnehmer den Part des Schutzengels übernehmen.
    Jeder, egal welche Altersgruppe oder Geschlecht, macht mal einen Fehler im Straßenverkehr und ist dann froh wenn andere Teilnehmer mal zurückstecken.
    Trotzdem gibt es eben Gruppen bei denen das Unfallrisiko höher ist.
    Junge Fahrer bekommen auf Grund ihres erwiesenen höheren Risikos eine Probezeit, warum also nicht auch am anderen Ende der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr etwas ähnliches einführen.
    Natürlich ist bei Entzug des Führerscheins die persönliche Mobilität massiv eingeschränkt und es ist nicht schön von Amtswegen bescheinigt zu bekommen, dass man "alt" ist. Aber ich möchte keinem mitteilen müssen, dass sein Kind, Frau, Mann, Mutter, Vater, etc. verunglückt ist weil der Unfallverursacher nicht mit Bus + Bahn fahren wollte.
    Und falls er nicht in der Lage ist mit Bus, Bahn und Taxi zu fahren sollte man sich Gedanken darüber machen ob er dann noch in der Lage ist ein Fahrzeug zu führen.


    Wohl wissend, dass es eines Tages auch mich trifft genieße ich die Zeit mit meinem E21 und der "Freude am Fahren".


    Schönes Wochenende


    Klaus