Poltern nach Domstrebeneinbau

  • Hallo Leute,


    habe Domstrebe für die VA eingebaut.
    Einbau: Ebener Untergrund und bei Last. Einfach die drei Schrauben an den Domen gelöst, die strebe drüber und Schrauben wieder angeschraubt.


    Seit dem poltert es. Woran kann das liegen? Was habe ich falsch gemacht?


    LG, Ömer

  • Moin Ömer


    liegt deine Domstrebe überall frei.
    Einige unserer Kollegen hatten hier wohl schon das Problem,
    dass die Domstrebe ans Ansauggeweih, an den Kühlflüssigkeitsbehälter usw. anstößt.


    Bei meinem Cario stieß sie ans Ansauggeweih. Und das machte sich durch Poltern bemerkbar.
    Des Weiteren könnten es nicht fest genug angezogene Muttern der Domlager sein.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin Harry,


    Domtrebe liegt frei. Fest sind sie angezogen. Habe es überprüft.


    Ich dachte auch an, dass sich vielleicht beim Einbau die Domlager verschoben haben. Schrauben gelockert und wieder Festgeschraubt. Poltern immernoch vorhanden.


    Alle Gummi lager überprüft. Sieht nach meinem ermessen gut aus.


    Können alte Reifen auch zum Poltern fürhren? Weil ich gleichzeitig andere alte räder eingebaut habe.

  • wenn du unter Last die 3 Muttern nur gelöst und dann die Domstrebe draufgesetzt hast, können sich die Domlager nicht verschieben, wohin denn auch.
    Gibt genau 2 Möglichkeiten:
    1: Du hast die 3 Muttern nachher nicht wieder fest genug angezogen, sodass ein Spiel vorhanden ist.
    2: Die Domstreben stößt irgendwo an, was wahrscheinlicher ist. Nachdem sie IM Motorraum nirgends anstößt, kann es nur die Motorhaube sein. Ich nehme an, dass du das Gepolter beim Fahren hörst und da ist die Haube zu. Da soll es auch recht eng zugehen.


    mbg
    Stefan

  • Meines Wissens nach zieht man eine Domstrebe im aufgebockten und entlastetem Zustand an.


    Wird jetzt direkt nix mit dem Poltern zu tun haben.
    Die wird vermutlich irgendwo anschlagen. :zwinker:


    Motorlager checken, sind die verrieben, kippt der Motor etwas mehr als er sollte, somit kommt das Ansauggeweih wieder in den Kreis der Verdächtigen.
    Oder ne Weile so rumfahren, irgendwann findest die Stelle, weil sich "Späne", oder ne "Reibestelle" bildet. :ironie:
    Viel Erfolg :good:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Danke Jungs,


    Domstrebe stösst definitiv niergentswo an. Es ist genug Spielraum zum Ansaugkrümmer und zur Motorhabe, jeweils fast 1 cm.
    Es sind auch keine Schleifspuren zu sehen.


    Wie fest muss man den die Domschrauben zudrehen? 25 NM? Muss das geändert werden wenn die Domstrebe noch dazu kommt?
    Ich mach mal die DS wieder ab. Mal sehen was passiert.


    VG, Ömer

  • Hallo Leute,


    Zwischen Status. Räder kontrolliert und sauber montiert, Domstrebe ist abgebaut. Ergebnis negativ.


    Dann habe ich mit offener Motorhaube im Stand an den Domen runter gedrückt. Und das Poltern ist auch im Stand zu hören. Und zwar nur auf der Beifahrerseite und nur wenn die Karosserie hochkommt. Konnte es aber nicht lokalisieren. Brauch einen Helfer der runter und hoch drückt damit ich nach dem Geräusch suchen kann.


    Ach ja, Auspuff habe ich auch kontrolliert. Ich fürchte es ist der Dämpfer. Was mir gar nicht passen würde.


    Die suche geht weiter.


    Gruß, Ömer

  • Moin Ömer


    Kontrolliere mal die Mutter, die die Kolbenstange im Domlager hält.
    Auf dem Bild die Nummer 9.
    Mutter Selbstsichernd
    Wenn die nicht ganz fest ist, dann poltert das heftig wenn er hochkommt.


    Als weiteres solltest du den Schraubring, der die Patrone im Federbein sichert checken.
    Auf dem Bild die Nummer 3
    Schraubring
    Wenn die nicht ganz fest ist, dann poltert das noch heftiger, wenn er hochkommt.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Harry,


    danke für die Tipps. Habe die Selbstsichernde Mutter kontrolliert. Die sitzt fest. Den Schraubring konnte ich noch nicht kontrollieren.
    Wie macht man die überhaubt fest? Kann man die überhaubt im eingebautem Zustand festziehen? Gibt es da ein Spezialwerkzeug oder ausbauen und am Schraubstock mit ner großen Zange festmachen?


    LG, Ömer

  • Moin Ömer


    die Schraubstockvariante würde ja den Ausbau des kompletten Federbeines verlangen.
    Neee, dass geht auch im eingebauten Zustand.
    Löse die Schelle von dem Faltenbalg und schiebe den Faltenbalg nach oben. Dann siehst du schon den Ring.
    Für Bilsteinschraubringe gibt es einen speziellen Schlüssel.
    Für die Standard brauchst du (glaube ich) kein Spezialwerkzeug. Der Ring muss aber richtig fest sein.


    Das siehst du dann ja.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Domlager?
    Traggelenk?
    Verbindung zwischen Stabi und Lenker?

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Hallo Leute, wollte zu meinem Problem aktuellen Status geben.


    Alle vorhandenen Schrauben sind soweit fest.


    Was ich aber jetzt noch gemacht habe ist vollgendes.


    Hochgebockt so das ein Rad frei in der Luft war. Am Federbein gewackelt, also horizontal hin und her bewegt und das knacken/poltern ist zu hören. Dann ruckartig nach oben bewegt. Knacken wieder da. Feder fest gehalten und die Bewegungen wiederholt und das knacken/poltern wieder da.
    Danach habe ich zwischen der karosserie und dem oberen Federteller ein holzkeil befestigt und wieder die bewegungen gemacht und siehe da nichts mehr knacken oder poltern.
    Kann es wirklich der Domlager sein wie Gunna schon getippt hat? Weil es sieht noch richtig gut aus und das Gummi ist weder perös noch laprig.


    LG, Ömer

  • Moin Ömer


    Kann es wirklich der Domlager sein.....


    wenn das so wäre, dann müsste sich die Gewindestange des Dämpfers mit dem Lager sichtbar hin- und herbewegen.


    Als du das Federbein Vertikal hin und her bewegt hast, hast du da gleichzeitig einen Blick auf das verschraubte Domlager mit der Selbssichernden Mutter geworfen?
    Und ebenso auf die drei Muttern, die das Domlager festigen?


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Moin Harry,


    Bei den Bewegungen konnte ich nichts ersitziches entdecken. Nur klangmäsig.


    Aber wenn ich die Selbstsichernde Mutter festdrehen will, bewegt es sich um ein paar Millimeter komplett mit der dämpferstange.
    Läßt sich aber weder fester drehen noch läßt sie sich lösen. Aber es bewegt sich halt um ein paar Millimeter. Ich denke mal das liegt an dem Gummi im domlager/stützlager.


    Ich werde mir mal die Fahrerseite auch mal anschauen. Wie es da ist.


    Gruß, ömer

  • da ist die Dämpferpatrone im Federbein lose, bzw. hat Spiel, würde ich sagen.
    Mit dem Holzkeil hast du den oberen Federteller nach unten gedrückt. Der Federteller drückt die Dämpferpatrone in das Federbein und das Klappern ist weg. Schraubring, wie Harry es schon sagte, nachziehen. Ist da auch noch Öl im Federbein? Meines Wissens kommt da beim Einbau etwas Öl und dann der Dämpfer hinein.


    Nachdem das Poltern anscheinend vor dem Domstrebeneinbau nicht da war, kann es auch sein, dass die drei Gewinde des Domlagers nicht mehr die besten sind.
    Vielleicht hat die Domstrebe das Gewinde beschädigt und du kannst die drei Muttern nicht mehr ordentlich festziehen. Durch den Keil wird das Domlager gegen die Karosserie gedrückt und es klappert nix mehr. Kontrollieren.
    Was anderes kann es eigentlich nicht sein.


    mbg
    Stefan