323i in Opalgrün zu verkaufen - CH

  • Hallo,


    Da haben wir einen authentischen 323i , originaler geht es nicht. Für mich ist das der Kandidat für die Note 2 und kostet € 13000.-
    Es würde mich brennend die Meinung von W.Franz in diesem Fall interessieren.
    Ein Fall für einen Neuaufbau dürfte sogar für ihn etwas übertrieben sein.
    Schade , dass mir sowas nicht in 2010 über den Weg gelaufen war !
    Einziger Nachteil : Schrauben muss man nicht.


    mfg
    Arthur

  • Auf diesen Fotos kann man an dem Auto kaum mäkeln.
    Alle, die sich tiefer mit ihren E21 auseinander gesetzt haben wissen aber auch, dass - wenn Rostprobleme bestehen - oft im Verborgenen lauern. Also eher Unterboden, unter der Sitzbank, unter den Fensterdichtungen usw.
    Wenn die Stellen genauso gut aussehen wie der Rest, haben wir hier wirklich ein tolles Exemplar.
    Bei Ollie, auch aus der Schweiz, verbargen sich unter den Fensterdichtungen und unter dem (verklebten) Teppichboden deutliche Durchrostungen, Sachen, die sich kaum bei einer normalen Besichtigung entdecken lassen.
    Wie leider bei allem Autos aus der Schweiz würde bei einem Import auf den Preis noch einmal die MwSt sowie Zoll zu entrichten sein, was den Preis - verbunden mit dem relativ hohen Wechselkurs - schmerzhaft in die Höhe treiben würde.
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Hallo Manfred,


    das ist falsch. Wenn Deiner aus der Schweiz kommt solltest Du es besser wissen.
    Die 10% Zoll fallen nicht an, da der Wagen ein deutsches Erzeugnis ist, Stichwort: präferenzbegünstige EU-Ursprungsware.
    Richtig ist das die 19% Mwst. anfallen, mehr dann aber auch nicht.


    Grüße André

  • Hallöchen
    So jetzt gehen die Fachsimplereien los :-D jetzt wirds spannend.


    Rost wird man auch an versteckten Stellen bei diesem Auto auf keinen Fall finden, das Fzg. wurde auf Anweisung vom Erstbesitzer bei BMW im Abstand von 10 Jahren 2x tectylbehandelt.
    Das Auto hat nie einen Winter gesehen und wurde vom Erstbesitzer 2x pro Jahr genutzt: Fahrt ins Ferienhaus im Tessin und retour. Ich bezweifle, dass die Rückbank überhaupt genutzt wurde :-D
    Ich als Zweitbesitzer habe den Wagen immer in einer trockenen Tiefgarage geparkt, bin nie im Schnee oder salzigen Strassen gefahren.


    Ja der Preis ist relativ hoch, aber ich lasse mit mir reden und einen besseren werdet Ihr käumlich finden.
    Der Wechselkurs ist natürlich ein Problem, aber vielleicht findet sich jemand der der Wagen in der CH behalten möchte?
    Das beste ist natürlich den Wagen live zu sehen, Photos sind immer so eine Sache. Man kann Mängel leicht kaschieren / oder der tadellose Zustand kommt nicht 1:1 zur Geltung.


    beste Grüsse
    eugen

  • André,


    Zitat:
    "Warenwert über € 6’000 bzw. CHF 10'300 (sofern Rechnungstellung in CHF)
    Hier muss der Exporteur eine Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 bzw. EUR MED ausstellen und zusammen mit der Ausfuhrliste / Ausfuhrdeklaration, beim CH-Ausgangszollamt zur Prüfung und Beglaubigung vorlegen.
    In den Feldern 4+5 dieses Formulars sind wiederum die vorgenannten Iso-Alpha-Code für die jeweiligen Länder einzutragen. Auf der Rückseite ist die ursprungsbegründende Beschreibung, nach den geltenden Ursprungsregeln, einzutragen.
    Sofern ein CH-Exporteur diese Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 nicht selbst ausstellen will, hat er die Möglichkeit, diese einem CH-Spediteur / Zolldienstleister in Auftrag zu geben. Wir bieten Ihnen diese Dienstleistung gerne über unser Tochterunternehmen, die Gaiser Transport AG, CH-8262 Ramsen, an. Das elektronische Auftragsformular „ Verzollungsvollmacht/-Auftrag CH-Ausfuhr“ finden Sie auf unserer Hompage."


    Zoll stimmt wohl, bei meinem Import lag der Wert erkennbar unter der Grenze, deshalb stellte sich die Frage weitergehender Prüfungen für mich nicht.
    Aber bei diesem Fahrzeugwert ist der Import alles andere als trivial. Kenne im Moment keine Privatperson, die diesen Weg alleine gegangen wäre. Und die Speditionen erledigen die Arbeiten nicht umsonst, kann man getrost zu dem Kaufpreis plus MwSt. dazurechnen. Wir hatten zur Vorsicht damals vorsorglich angefragt, bekamen vor anderthalb Jahren Beträge um 500 Euro genannt.
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Hallo,


    Zur sog. Einfuhrumsatzsteuer (19%), die sowohl bei Lieferung aus dem Drittland unabhängig davon anfällt , ob es sich beim Verkäufer um einen Unternehmer oder einen Privatmann handelt,
    noch ein kleiner Tipp:


    Es könnte in diesem Fall der § 4 der Einfuhrumsatzsteuerbefreiungsverordnung (EUStBV) zur Anwendung kommen.
    Hierbei sind Gegenstände von kulturellem Charakter, speziell Sammlungsstücke , dann einfuhrumsatzsteuerbefreift, wenn sie nicht von einem Unternehmer geliefert werden.
    Da Eugen mit Sicherheit den 323i nicht in einem Betriebsvermögen hält und der Wagen Oldtimerstatus besitzt, müsste man sich natürlich beim hiesigem Zollamt erkundigen , ob es
    diese Befreiungsordnung anerkennen. Dann fallen die zusätzlichen € 2500.- schon einmal weg.


    Zum Thema Rost habe ich meine eigene klare Meinung. Zum einen vetraue ich einem Forumsmitglied in dem Masse, dass bei Interesse ich auf jeden Fall die Reise in die Schweiz antreten würde.
    Da würden sich , so glaube ich, die angegebene Rostfreiheit betätigen. Vom Bauchgefühl ist das auch so ein Auto.


    mfg
    Arthur

  • Wie ich geschrieben habe, "


    Auf diesen Fotos kann man an dem Auto kaum mäkeln.
    Wenn die Stellen genauso gut aussehen wie der Rest, haben wir hier wirklich ein tolles Exemplar.
    Bei Ollie, auch aus der Schweiz, verbargen sich unter den Fensterdichtungen und unter dem (verklebten) Teppichboden deutliche Durchrostungen, Sachen, die sich kaum bei einer normalen Besichtigung entdecken lassen.


    Sehe da keinen Dissens.


    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Para. 4 EuStBV kannst vergessen, da das nur bei bestimmten Verwendern Anwendung finden kann:


    Zitat aus Zoll-online:


    "Verwender und Pflichten des Verwenders


    Der Kreis der Verwender beschränkt sich grundsätzlich nur auf zugelassene Institutionen. Mit der Gewährung der Zollfreiheit sind bestimmte Pflichten verbunden.


    Verwender sind:
    öffentliche oder gemeinnützige Einrichtungen sowie Anstalten erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters (z.B. Universitäten, Fachhochschulen, Kunstakademien, öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalten etc.).
    Diese Einrichtungen bzw. Anstalten sind zur zollfreien Einfuhr der oben genannten Gegenstände allgemein ermächtigt oder
    andere Einrichtungen, Anstalten oder Organisationen, die von den zuständigen Behörden der EU-Mitgliedstaaten zur zollfreien Einfuhr derartiger Waren gesondert ermächtigt worden sind (z.B. private Rundfunk- und Fernsehsender oder Museen).
    Die Ermächtigung zur zollfreien Einfuhr erteilt in Deutschland das jeweils für den Sitz der betreffenden Einrichtung oder Anstalt örtlich zuständige Hauptzollamt (HZA)."
    Zitatende


    Ich habe das Thema bei der Einfuhr von Ollie - dem Auto - ausführlich mit dem Bundeszollamt und dem Hauptzollamt Lörrach/ Weil eruiert, diskutiert und und und... Um die Einfuhrumsatzsteuer kommst Du nicht rum. Für die Zollbefreiung brauchst du die Ursprungserklärung, dazu siehe vor den Beitrag von Ollie.
    Und die EUR1 kannste nicht selber machen, da braucht man einen Spedition o.ä. Und die nehmen echtes Geld für diesen Wisch.


    Birgit

    "Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben."
    Walter Röhrl

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Birgit ()

  • Hallo Birgit,


    Was Du meinst ist die Zollbefreiung nach der ZollbefreiungsVO. Dies betrifft aber nicht die Einfuhrumsatzsteuer. Die wird nach wie vor geregelt in der EUStBV.
    Es geht nur darum , dass der Zoll das Auto hier als Sammlungsgut anerkennt.Der Tatbestand des Verkäufers als Privatmann ist ja erfüllt. Dann funktioniert das. Einfach beim Zollamt diskutieren.


    Den Präferenznachweis selber auszufüllen und betätigen lassen : Warum sollte das nicht möglich sein?


    € 500.- dafür eine Spedition zu beauftragen, wäre mir zuviel.


    Wenn Zollfreiheit und EUSt. nicht geht, bleibt immer noch ganz legal der ermäßigte Abgabensatz für die Einführung von Oldtimern von 7% für beides.
    Dann wäre das für € 900.- erledigt.


    So kompliziert dürfte das alles nicht sein.


    mfg
    Arthur

  • Schade Christoph, das du dich von dem Schmuckstück trennen möchtest. :cray:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Hallo Christoph,


    "Dein" 323i opalgrün steht auf Ricardo.ch sowie autoscout.ch für CHF 24'800.-!!!! Nein, der Typ (schon wieder die Elite Garage!!! :shock ) hat sich kein Weihnachtsgeschenk gemacht. Hier geht es nicht um Liebe sondern um Kohle: 55% Marge hat er drauf kalkuliert oder sogar mehr, wenn du mit dem Preis etwas runter gegangen bist. Und dies selbstverständlich ohne gar nichts zu machen. Ist schon etwas unverschähmt aber typisch Elite Garage! :gutgemacht:

  • Das finde ich auch schade. Bei der Elite Garage stehen solche Autos Sommer und Winter im Freien. Habe da im Jahr 2008 mal einen Alpina B6 angeschaut.
    Und einen weissen 323i steht auch schon seit vielen Jahren da. Schade wenn so ein schönes Auto nicht geschätzt wird!


    Gruss Dani