Kühlerfrostschutz

  • Hallo Gemeinde,


    welches Kühlmittel/Kühlerfrostschutz nehmt ihr für euer Schätzchen?


    Mein Fahrzeug : 320/6 bj.79


    Habe mich etwas belesen und würde gerne silikathaltiges BASF Glysantin G48 PROTECT PLUS nehmen,wäre dies ok zwecks Farbe und Spezifikationen? Sorry für die Fragen aber will 100% sicher gehen.


    Mischungsverhältnis : 4,8 L Kühlmittel Konzentrat und 7,2 L kalkarmes Wasser (lt.Rep Buch)


    Einfach nur das Leitungswasser (7,2L) reinkippen oder vorher nochmal durch nen Wasserfilter filtern?


    Danke im Voraus

  • Hi,


    destilliertes Wasser war auch meine Wahl. Das Kölner Wasser ist eine extreme Kalkbrühe und filtern lohnt sich
    bei den Preisen für destilliertes Wasser nicht. Auch wenn Walter geschmunzelt hat als ich in seinen Hallen mit
    dem Bauhauskanister aufgelaufen bin. :zwinker:


    Gruß Kai

  • :scratch: wie jetzt..destiliertes wasser?
    ich dachte das wär ein absolutes no go. :laie
    das beste ist doch das normale regenwasser...?
    grüße
    christoph

    ...das leben ist zu kurz um scheiss autos zu fahren...


    Homer J: E21 320/6 Bj. 10/81 zypressengrünmetallic
    Friedhof: E21 320/6 Bj. 3/79 Automat topasbraunmetallic
    Hai: E21 323i Bj. 5/78 arktisblaumetallic


    *1954 *1974 *1990 *2014

  • Hauptsache ihr nehmt kein Meerwasser :rol:


    Ich fahre seit jahren Leitungswasser mit Glykol von Shell.
    Das fahren wir an Bord auf unseren Motoren auch. Und keine Beanstandungen.


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Walter,


    prima dass du die Originalempfehlung eingestellt hast. :good:
    Ich frage mich nur nach dem Grund kein dest. Wasser oder Regenwasser zu nutzen.
    Chemisch kann ich nur vermuten das dest. Wasser so ziemlich alles bindet was nicht bei 3 auf dem Baum ist - also mit nichts gesättigt ist
    ... sollte aber in einem geschlossenen System egal sein. :scratch:


    Gruß Kai

  • Danke an alle für die zahlreichen Infos.


    Werde nun das Glysantin G48 mit Leitungswasser verwenden. Das Leitungswasser werde ich dann kurz aufkochen damit der Kalk entfernt wird.


    Hier zur Frage ob man destilliertes Wasser benutzen kann....Zitat aus anderem Forum


    "Demineralisiertes oder deionisiertes Wasser
    enthält keine Salze und Ionen. Es wird durch Umkehrosmose gewonnen. Noch
    reiner ist destilliertes Wasser, die Gewinnung ist jedoch durch den
    Energieaufwand teuer.


    Da dem Wasser Ionen fehlen, nimmt es diese im
    Kühlwasserkreislauf aus den Metallen auf und so kommt es zur Korrosion
    von Stahl, Gusseisen, Kupfer, Aluminium."


    LG


    David

  • Das Grüne von BASF und Regenwasser.
    Bis jetzt ist nix angegriffen worden.
    Es hätte mich auch gewundert :zwinker:


    Nach dem Erhitzen von Leitungswasser diffundiert der Kalk ab ca 55 Grad aus dem Wasser.
    Kann man gut erkennen, weil es milchig wird...
    Leider setzt es sich es nicht am Topfboden ab, oder nur in geringen Mengen, sondern löst sich wieder im Wasser auf wenn unter die 45 Grad Marke gefallen.
    Somit komplette Verschwendung von Strom, oder Feuerholz.


    Nimm Regenwasser, du rettest momentan Thüringen.
    Musst also nich spenden :zwinker:


    Leute wechselt sofort und alle euer Kühlwasser mit Regenwasser, rettet Gera :thumpsUp:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • ..........Leute wechselt sofort und alle euer Kühlwasser mit Regenwasser, rettet Gera :thumpsUp:


    Also Gunna von Dir hätte ich aber anderes erwartet.
    Wenn ich das Regenwasser einfülle muß ich ja auch wieder mit dem Alten iwo hin, also wird die Menge ja nicht geringer sondern nur andersfarbig :rol:




    :ironie:

  • Stimmt :scratch:
    Man bin ich doof :ironie:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Komm wir leeren es nach Österreich :rol::ironie:

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Um nochmal kurz zurück zum Thema zu kommen: In der Mai Ausgabe der "Oldtimer Markt" war ein Artikel über Frostschutz. In diesem wurde zu Regenwasser geraten, aber auch destilliertes Wasser soll in Ordnung sein... Außerdem soll man darauf achten, ob der Frostschutz auf Silikatbasis oder OAT- (Organic Acid Technology) bzw. HOAT-Basis (Hybrid Organic Acid Technology) ist. Die Silikate erzeugen einen Schutzfilm, der auch abdichtet. Bei einem Wechsel auf OAT/HOAT würde dieser weggewaschen und die eine oder andere Ecke könnte anfangen zu tropfen.
    Bei Interesse kann ich den Artikel scannen und per Mail verschicken.


    Gruß, Alex