Zündverteiler wechsel - Hilfe

  • Hallo Leute,


    habe viel hier im Forum und auch per google sehr lange gesucht aber nicht das passende info zu meinem Problem gefunden.


    Fahrzeugdaten.
    323i motor vom Baujahr `81 K-jetronic. War ein G-Kat eingebaut die aber nun nicht mehr dran ist. Sportgetriebe.
    Differential vom 318i, die ich heute tauchen wollte gegen einen vom 323i aber da hat mir der Zündverteiler einen
    Strich durch die Rechnung gemacht.
    Falschluft überrpüft --> OK
    Zündkerzenkabel --> OK fast neuwertig
    Zündkerzen --> OK
    Verteilerkappe und Finger --> OK
    Unterdruckdose --> OK
    Kompresion --> habe ich nicht mit einem Kompressionsmesser getestet aber Berg ab getestet. Also Motorbremse gut.



    Problem ist folgendes hatte ich:
    Beschleunigung war sehr schlecht bis mega schlecht für einen 323i. Auch nach dem G-Kat ausbau. Endgeschwindigkeit max 160km/h und über 6000 U/min. Und bei konstanter Fahrt ruckelt es. Beim gasgeben ist das ruckeln weg aber keine Beschleunigung. Bezinverbrauch habe ich nicht exakt getestet aber ist mir zu hoch mehr als 15l/100km.
    Soweit alles nicht akzeptabel aber Fahrbereit. Sprang im kalten und auch im warmen Zustand hervorrand an.


    Also dachte ich mir mit dem Differential und dem Sportgetriebe ist das Endgeschwindigkeit ok aber es sollte wenigstens eine gute Beschleunigung haben. Nix da pusste Kuchen.


    Was ich hier im Forum gelesen habe wäre entweder der CO-Wert oder die Zündzeitpunkt Einstellung. CO-Wert prüfen hab ich keinen aber eine Zündzeitpunktpistole.


    Heute hab ich mich dran gewagt und siehe da ZZP stimmt nicht. Dann habe ich versucht OT am 1. Zylinder und den Verteilerfinger am ZV auf die Kerbe am ZV zu bringen, weil die auch nicht sitmmte. Ich konnte es aber nicht mehr drehen (Gegenuhrzeiger Sinn) weil die an der Befestigungsschraube anschlug. Konnte aber trotzdem hin und her bewegen so das sich der ZZP verschiben lies.
    Ok dachte ich mir vielleicht stimmt was mit dem Zündverteil nicht. Habe noch einen guten als Reverge gehabt. Als den vorhanden raus und den Ersatz rein um zu sehen ob ich den mehr verdrehen kann.


    Und jetzt fing der ganze unheil an. Motor war warm und es startet nicht. OK, dann wieder den alten eingebaut Motor startet immernoch nicht.
    Wieder OT am 1. Zylinder und Verteilerkerbe und Verteilerfinger auf Position. Motor starte immer noch nicht. Motor wurde dann kalt und es startet immer noch nicht. Unterdruckschläuche abgezogen und auch mal getauscht Motor startet nicht.
    Sicherungen überprüft alles OK. Funken an den Zündkerzen kommen an. Benzin an Mengenteiler auch vorhanden. Benzin an den Einspritzventilen nicht getestet (mist fällt mir grad ein hätte ich noch machen können). Weil ich dachte, wenn Sprit am Mengenteiler vorhanden ist müsste auch an den Ventilen ankommen.


    Also kurz gesagt. Laufender Motor (zwar schlechter aber laufender) nach dem Zündverteiler wechsel nicht mehr zum laufen gebracht.


    Bitte helft mir der Wagen steht weit weg von mir drausen vor meiner zweiten Garage, den ich aber dort nicht länger stehen lassen möchte.


    VG. Ömer

  • Hallo Ömer,


    wenn Sprit und Funken ankommen, kann eigentlich nur der Zündzeitpunkt nicht stimmen. Vielleicht hat er vorher ja gestimmt und Du dachtest nur er stimmt nicht. Verdreh doch einfach den Verteiler mal, oder mach die Unterdruckschläuche nacheinder ab. Vielleicht kommt er dann. Oder hast Du auf falschem OT montiert? Dreh den Motor mal 1 Umdrehung weiter und montier den Verteiler dann. Kannst aber auch die Züpndkabel umstecken als Versuch. Und ohne Stroboskoplampe bringst Du den Zündzeitpunkt eh nie genau hin, nur halt so ungefähr. Aber geringfügig verstellt läuft er trotzdem, nur halt lahmer.
    Tschüß,


    Bernd

  • Hallo Bernd,


    Erstmal danke für Deine Antwort. Du denkst also, dass ich den Verteiler doch falsch montiert habe. Kann wirklich sein, bin mir halt nicht sicher gewesen wie ich den wieder richtig montieren sollte. Wie ist denn das richtege Vorgehensweise? Sprich, worauf sollte ich bei der Montage achten? Und wie finde ich den OT Punkt am genauesten wenn der Motor nicht läuft?


    VG, ömer

  • Hi Ömer,


    den Zünd-OT findest Du anhand der Markierung auf dem Nockenwellenriemenrad.
    Einfach die obere Zahnriemenabdeckung runter, dann siehst Du auf dem Rad eine eingehauene
    Kerbe. Die bringst Du zur Überschneidung mit der Markierung auf dem Zylinderkopf, die Du vor deinem Auto stehend
    oben rechts siehst. Kuck beim Zündverteiler auch mal, dass die Unterdruckdose gescheit funktioniert.


    Gruß und gutes Gelingen


    Matthias

  • Hallo Matthias,


    welcher Zylinder ist denn dann in Zünd OT, der erste od. der sechste Zylinder.


    Der Verteiler MUSS in Stellung Zünd OT des 1. Zylinders montiert werden!


    Diese Stellung kann man nur ermitteln, wenn der Ventildeckel demontiert ist.


    Die Nocken der NW am 6. Zylinder müssen nach oben stehen, dann die OT Markierung an der Riemenscheibe der KW genau auf OT stellen.


    In dieser Stellung den Verteiler einsetzen. Danach sollte der Verteilerfinger auf die Markierung/Kerbe am Rand des Verteilers stehen.

  • Servus Leute,


    Für alle die es interessiert. Ich bin ein Idiot :wallbash:


    Ich habe den Verteiler genau um 180 Grad verkehrt eingebaut.
    Und wenn ihr euch fragt "wie ich das Geschäft habe" schreib ich gleich. Muss mir jetzt erst mal ein kühles Bier holen...


    ...ich habe dummerweise :wallbash: das OT-Punkt nicht nach der Kurbelwellenscheibe Markierungen sondern nach dem 1. Zylinder Prinzip eingestellt. Diese Einstellungs möglichkeit hatte ich mal gelesen. Was ja im Prinzip nicht verkehrt ist nur wusste ich nicht, dass der Kolben zweimal den höchsten Punkt pro Umdrehung hat. Also somit genau denn falschen höchstpunkt.


    Hoffe ich konnte es verständlich erklären.


    Richtig nach der Markierung am Kurbelwellenrad montiert und die Kiste läuft. :klap:


    Jetzt läuft er mit 2500 U/Min im Leerlauf. Zündzeitpunktpistolen Einstellung und CO-Wert werde ich noch machen besser machen lassen.


    Aber eins sag ich euch. Die Beschleunigung ist enorm gestiegen. Vielleicht nicht so wie ein sauberer 323i laufen soll aber die lahme Kiste vor ein paar Tagen hab ich nicht mehr. :zwinker:


    Danke Bernd Danke Antonio, durch eure Antworten bin ich drauf gekommen was für'n Murks ich gemacht habe.


    VG, ömer

  • Hallo Ömer,


    woher denkst Du daß ich das weiß? Genau, den gleichen Fehler hab ich auch schon mal vor 20 Jahren am 320/6 gemacht. Und noch besser: Es gibt 2 verschiedene Verteiler für TSZ mit großen und kleinem Schaltgerät. Wenn das der flasche ist läuft er gar nicht.
    Ich schau nach OT bei jedem Motor grundsätzlich an der Riemenscheibe. Das ist genauer als oben am Kopf, zumal sich der Zahnriemen auch längen kann.
    Gute Fahrt,


    Bernd

  • Servus nochmal,
    Heute bin ich mal 50 km abwechselnd Autobahn und Stadt Gefahren. Also die Beschleunigung ist wow sag ich euch.


    Jetzt frage ich mich warum der konstant ca. 2500 U/Min hat. Egal kalt oder warm. Die Einstellschraube an der Drosselklappe war schon vorher am Anschlag. Also da kann ich nichts mehr drehen. Woran kann es sein?


    VG, ömer

  • Harry genau diesen Tread habe ich schon gelesen gehabt. Lesen und verstehen sind hat zweierlei Sachen :D


    Aber nach Deinem Tip habe ich es nochmal mit Verstand gelesen. :D und die Lösung gefunden.


    Mein Zusatzluftschieber ist Defekt. Habe die schläuche überprüft und der schließt überhaupt nicht.


    Danke für eure Feedbacks. Hat auf jeden Fall geholfen. Ich Liebe euch :kumpel: und :lovebmw:


    Liebe Grüsse aus Offenbach
    Ömer