Unnützes Wissen

  • Hier sollte man vorsichtshalber vorher nachfragen, wieviel Beamte im Board online sind,die solche Witze nicht witzig finden.


    Da ich selber einer bin, darf ich das :floet:


    Beamte können nicht in den Himmel kommen.
    Das Beamtenverhältnis endet mit dem Tod :rol:


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Zu den Tieren ohne Räder:
    Die Argumentation ist für mich nicht Schlüssig. Denn das macht zwar was Räder angeht Sinn, doch erklärt es nicht, warum Fische keine Propeller haben.


    Ich weiß es nicht, gehe aber stark davon aus, dass das daran liegt, dass sämtliche Nerven, Sehnen und Gefäße sich verdrehen würden.
    Der Propeller müsste also komplett vom restlichen Körper unabhängig sein und nur druch ein Kugelgelenk mit einem Muskel verbunden sein. Das allein wäre ja schon eine ausergewöhnliche Konstuktion.
    Ich denke das ganze wäre Biologisch nicht möglich. Höchstens wenn der Propeller druch eine Art Penis bei stillstand mit dem Körper verbunden und versorgt wird.


    Dem Aufwand gegenüber steht vermutlich der Wirkungsgrad. Ich schätze da ist so eine Flosse weit besser.

  • Zu den Fischen:
    Ich schätze mal (persönliche Idee da ich es auch nicht weiß), dass eine Flosse weit besser als Antrieb skaliert als ein Propeller. Abergesehen von den schon von dir beschriebenen Problemen, dass ein Propeller freigänging sein müsste auf einer Art Achse bzw ein Kurbeltrieb vorhanden sein müsste (was viel zu komplex wäre und nicht solide genug) skaliert ein Propeller nicht. Strömungsmaschinen arbeiten idR nur in einem genau vorgesehenen Bereich effizien. Eine Schiffsschraube wird auf eine Drehzahl hin konstruiert wo sie den besten Wirkungsgrad erreicht. Weiters würde die Drehzahl der Schraube ebefalls begrenz sein da es ab einer gewissen Drehzahl zu Kavitation (glaub das schreibt man so) kommt und das "Organ" bei verletzt werden könnte. Eine Flosse hingegen skaliert meiner Meinung nach wesentlich besser. Die Flosse bewegt sich Sinus-förmig und sehr energieeffizient durchs Wasser. Weiters kann man bei einer Flosse durch die Frequenz und Amplitude der Bewegung den Wirkungsgrad über einen viel größeren Geschwindigkeitsbereich optimal halten. Der Propeller müsste dafür eine variable Blatt-Geometrie besitzen (ähnlich wie moderne Turbolader). Unter diesen Gesichtspunkten würde ich meinen, dass eine Flosse weit aus besser geeignet ist den Job der Fortbewegung im Wasser zu übernehmen.


    Und ja darum denke ich auch, dass Vögel deshalb Flügel und keinen Propeller/Düsen-Antrieb haben ;)


    Zwei Fragen in einer: Welche Katze meine ich wenn ich frage: "Ist die Katze tot oder lebendig"? (bitte beide Fragen beantworten ;))

  • Zu den Tieren ohne Räder:
    Die Argumentation ist für mich nicht Schlüssig. Denn das macht zwar was Räder angeht Sinn, doch erklärt es nicht, warum Fische keine Propeller haben.


    Ich weiß es nicht, gehe aber stark davon aus, dass das daran liegt, dass sämtliche Nerven, Sehnen und Gefäße sich verdrehen würden.
    Der Propeller müsste also komplett vom restlichen Körper unabhängig sein und nur druch ein Kugelgelenk mit einem Muskel verbunden sein. Das allein wäre ja schon eine ausergewöhnliche Konstuktion.
    Ich denke das ganze wäre Biologisch nicht möglich. Höchstens wenn der Propeller druch eine Art Penis bei stillstand mit dem Körper verbunden und versorgt wird.


    Dem Aufwand gegenüber steht vermutlich der Wirkungsgrad. Ich schätze da ist so eine Flosse weit besser.

    Zu den Fischen:
    Ich schätze mal (persönliche Idee da ich es auch nicht weiß), dass eine Flosse weit besser als Antrieb skaliert als ein Propeller. Abergesehen von den schon von dir beschriebenen Problemen, dass ein Propeller freigänging sein müsste auf einer Art Achse bzw ein Kurbeltrieb vorhanden sein müsste (was viel zu komplex wäre und nicht solide genug) skaliert ein Propeller nicht. Strömungsmaschinen arbeiten idR nur in einem genau vorgesehenen Bereich effizien. Eine Schiffsschraube wird auf eine Drehzahl hin konstruiert wo sie den besten Wirkungsgrad erreicht. Weiters würde die Drehzahl der Schraube ebefalls begrenz sein da es ab einer gewissen Drehzahl zu Kavitation (glaub das schreibt man so) kommt und das "Organ" bei verletzt werden könnte. Eine Flosse hingegen skaliert meiner Meinung nach wesentlich besser. Die Flosse bewegt sich Sinus-förmig und sehr energieeffizient durchs Wasser. Weiters kann man bei einer Flosse durch die Frequenz und Amplitude der Bewegung den Wirkungsgrad über einen viel größeren Geschwindigkeitsbereich optimal halten. Der Propeller müsste dafür eine variable Blatt-Geometrie besitzen (ähnlich wie moderne Turbolader). Unter diesen Gesichtspunkten würde ich meinen, dass eine Flosse weit aus besser geeignet ist den Job der Fortbewegung im Wasser zu übernehmen.


    Und ja darum denke ich auch, dass Vögel deshalb Flügel und keinen Propeller/Düsen-Antrieb haben ;)


    Zwei Fragen in einer: Welche Katze meine ich wenn ich frage: "Ist die Katze tot oder lebendig"? (bitte beide Fragen beantworten ;))

    Wenn die von MetroFun angesprochene Lösung nicht wirklich gelingt, kann es durchaus passieren, das der Propeller mit dem Fisch dreht. Das stelle ich mir als ehr lustig vor.



    Ich versuche ob ich mit folgender Überlegung etwas beitragen kann.





    Sowohl Flosse (von der Evolution als original und bewährt den Tieren mit auf den Weg gegeben) als auch Propeller (von geistreichen Menschen erfunden oder abgeschaut und passend gemacht) dienen nur dazu das Medium (Luft oder Wasser) nach hinten zu verdrängen, also einen Rückstoss zu erzeugen der den Körper dann in dem Medium -immer noch Luft oder Wasser-nach vorne bewegt.
    Die Flosse ist ein rein Muskelbetriebener Antrieb (also an die begrenzten Kraftreserven des zu bewegenden Körpers gebunden) während der Propeller rein mechanisch (also frei von begrenzten Kraftreserven aber energieverzehrend und -verschleudernd) über sehr langen Zeitraum zudem viel öfter, länger und stärker als nötig angetrieben wird.



    Es wäre in der Theorie durchaus möglich ein U-Boot oder Fluggerät mit dem Selben Prinzip anzutreiben, Aber eben nur in der Theorie, denn wir kennen alle die lustigen Bilder früher Flugversuche die allesamt zu Bruch gingen: Ausserdem wäre es enorm schwierig ein Fluggerät zu bauen welches eine solche mechanische Belastung (Flossenschlag und/oder "Schwanzwedeln") über längere Zeit unbeschadet überstehen würde und sich nicht wie vor 100 Jahren in seine einzelnen Bestandteile zerlegen würde.
    Luftdicht ist dann auch nicht gegeben, also nur geringe Flughöhe und Reichweite zu erlangen.
    Das vom Gewicht her, in die Luft zu bringen oder im Wasser schwimmfähig zu gestalten....na, das lassen wir also lieber.


    Zusammenfassend und abschliessend: Die Natur oder Evolution war noch nicht soweit das mit der Energieverschwendung und -vergeudung einzuführen, -das blieb dem Menschen vorbehalten- einzuführen. Deshalb haben Fische und Vögel keine Propeller.
    Ich kann gut damit leben, dass Vögel und Fische keine Motoren haben,- sprich keinen Lärm machen.


    Wenn das mir zu ruhig wird kann ich ja vögeln, da ändert sich dann die Geräuschkulisse. :smile Ist auch ganz anderes Thema-: "Kolbenbetriebener Vervielfälltigungs(an)trieb....."


    J.-Paul

  • ines Menschenlebens produziert jeder durchschnittlich soviel Spucke, dass man 2 Pools anfüllen kann von der Größe der Becken die bei Olympia verwendet werden...


    das ist echt eklig!


    ich setz nochmal einen drauf ! :rol:
    ca. 300gramm am Tag, macht 2,1kg in der Woche, macht ca. 109kg im Jahr, macht in 10 Jahren 1092kg, macht bei einer durchschnittlichen männlichen Lebenserwartung von 70 Jahren ca. 7644kg.


    7644 kg !!! immerhin so schwer, wie 6,88649 leere 323i ! :focus:


    .....was kann das wohl sein ?